Fallwerkstatt als Methode der Qualitätsentwicklung im Kinderschutz

03. Mai, Montag | Von: 13:00 bis 16:30 Uhr
Ort: FH Kärnten – Campus Feldkirchen, Hauptplatz 12 (optional online) | Organisator: WBZ – Weiterbildungszentrum

Wie gelingt es, problematische Fallverläufe rückblickend zu verstehen? Was sind Fehler im Kinderschutz, und kann man aus ihnen lernen? Wie kann methodisch angeleitet aus der eigenen Fallpraxis gelernt und die Qualität der ei-genen Arbeit verbessert werden?
Kinderschutzpraxis gestaltet sich oft als Gratwanderung zwischen Gelingen und Scheitern. Gelingender Kinder-schutz basiert nicht nur auf dem Verstehen komplexer Fallgeschichten, sondern hat auch die komplexe Dynamik von unterschiedlich und parallel ablaufenden Hilfeprozessen im Blick.

Die Methode der Fall-Werkstatt nutzt die Reflexionsbe-reitschaft der beteiligten Fachkräfte aus den unterschied-lichen Hilfesystemen und das Feedback der Betroffenen, um aus Kinderschutzfehlern zu lernen. Die Erarbeitung der verschiedenen Perspektiven der Nutzer*innen, insbesondere jene der betroffenen Kinder und der Fachkräfte im Nachhinein ermöglicht auch ein Lernen für die Zukunft.

Dieser Workshop ist in zwei Teile gegliedert: im ersten Teil  erfolgt die Vorstellung der Methode Fallwerkstatt. Im zweiten Teil wird die Methode an einem konkreten Fall erprobt.

Termin: 3. Mai 2021 von 13:00 - 16:30 Uhr und 27. Mai von 9:00 - 16:30 Uhr (gesamt 12 Einheiten)
Ort: FH Kärnten – Campus Feldkirchen, Hauptplatz 12
Aufgrund der aktuellen Situation behalten uns vor, die Veranstaltung gegebenenfalls online abzuhalten.
Kosten: € 165,- pro Person, 20% Ermäßigung für Studierende und Alumni der FH Kärnten
Unsere Referent*in und Expertin aus dem Bereich Kinderschutz:
Dr.in Adele Lassenberger
Vorsitzende des Bundesverbandes der Österreichischen Kinderschutzzentren

Folder downloaden