Spezialisierung in der Intensivpflege

Der Lehrgang dient vorrangig der Weiterqualifizierung von Personen des gehobenen Dienstes der Gesundheits‐ und Krankenpflege, die bereits in der Intensivpflege und/oder Anästhesiepflege tätig sind oder eine solche Funktion anstreben. Der FH‐Lehrgang „Spezialisierung in der Intensivpflege“ wird gemäß der Gesundheits‐ und Krankenpflege‐Spezialaufgaben‐Verordnung §17 idg.F. GuKG, in Verbindung mit dem Fachhochschul‐Studiengesetz, durchgeführt. Aufbau und Inhalt entsprechen den Anforderungen laut §65 GuKG i.d.g.F. - der Lehrgang befindet sich aktuell in der Akkreditierungsphase.
Die Studierenden werden durch die theoretisch fundierte und praxisnahe berufsbegleitende Ausbildung zur spezialisierten Berufsausübung in der Intensivpflege befähigt.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Akademische Experten/innen in der Intensivpflege sind

  • in Spezialabteilungen (Intensivpflegestationen unterschiedlicher Fachrichtungen) in Krankenanstalten,
  • in der mobilen Pflege (mobile Intensivpflege),
  • auf Überwachungsstationen (IMCU) und
  • im Aufwachbereich

tätig. Gerade in diesen Tätigkeitsbereichen ist ein wissenschaftlich fundiertes Pflegefachwissen für Aufgaben im eigenverantwortlichen und mitverantwortlichen Tätigkeitsbereich essentiell. Weiterhin benötigt der korrekte Einsatz komplexer medizinischer Geräte und Therapieverfahren ein hohes technisches Verständnis. Einer ausgeprägten Selbstkompetenz sowie sozial‐kommunikativen Fähigkeiten kommt besonders in Hinblick auf die Betreuung von Patient*innen, sowie deren Angehörigen, in Belastungssituationen ein hoher Stellenwert zu.

Infos & Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin

Bei Fragen zum Lehrgang kontaktieren Sie:

Mag.a Alexandra Liegl 
Leiterin Weiterbildungszentrum

+43 5 90500 4311
a.lieglfh-kaerntenat

ECTS
70

Ausbildungskosten
€ 5.850,-

Abschluss
„Akademisch geprüfte(r) Experte/in für Intensivpflege“ („AE Intensivpflege“)

Zusatzbezeichnung laut GuK-SV
(nach positiver Akkreditierung gemäß §65 Abs. 5 GuKG) :

  • Berechtigung zur Ausübung der Spezialaufgabe Intensivpflege
  • Berechtigung zur Führung der Zusatzbezeichnung „(Intensivpflege)“

 

Studiendauer
2 Semester

Organisationsform
berufsbegleitend

Unterrichtssprache
Deutsch

Niveau der Qualifikation
Akademischer Lehrgang

Termine

Starttermin: 11. Jänner 2021
Bewerbungsfrist: 15. November 2020

Aktuell befindet sich der Weiterbildungslehrgang in der Akkreditierungsphase gemäß §65 Abs. 5 GuKG

Ziel & Inhalt

AbsolventInnen des FH‐Lehrganges „Spezialisierung Intensivpflege“ sind zur Durchführung pflegerischer Aufgaben im Intensivbereich befähigt. Hierzu gehören:

  • die Überwachung von Patient*innen mit Hilfe modernster Medizinprodukte durchzuführen,
  • spezifische intensiv‐pflegerische, medizinisch‐technische und pflegetherapeutische Kenntnisse und Fertigkeiten im Spezialbereich einzusetzen
  • ethische Entscheidungsprozesse alleine und im Betreuungsteam im Intensiv‐ und Anästhesiepflegebereich zu reflektieren und auf Basis moralischer Grundsätze zu handeln
  • spezifische Methoden der Kommunikation mit betreuten Personen und deren Bezugspersonen adäquat einzusetzen
  • die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von Patient*innen, Angehörigen und Mitarbeiter*innen zu erkennen und adäquate Lösungsstrategien anzubieten
  • sich an der Umsetzung von pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen im Spezialbereich zu beteiligen,
  • Mitwirken an pflegeforscherischen Projekten
  • die Qualität von pflegerischen Tätigkeiten zu reflektieren und im Bedarfsfall anzupassen

Der Inhalt des FH‐Lehrganges Spezialisierung in der Intensivpflege ist durch die GuK‐SV i.d.g.F. vorgegeben und gliedert sich in drei Bereiche:

  • Pflegerisches Sachgebiet I und II (PflSG)
  • Medizinisch‐wissenschaftliches Sachgebiet (MEWISG)
  • Praktische Ausbildung

Diese drei Bereiche sind in ein Basis‐ und ein Aufbaumodul gegliedert:

Basismodul: 30 ECTS Credits
PflSG I, Teil 1
PflSG II, Teil 1+2
MEWISG, Teil 1
Berufspraktikum – Basismodul (13 ECTS Credits)
Aufbaumodul: 40 ECTS Credits
PflSG I, Teil 2+3
PfllSG II, Teil 2+3
MEWISG, Teil 2+3
Berufspraktikum – Aufbaumodul (13 ECTS Credits)

Organisation & Termine

Der Weiterbildungslehrgang umfasst 2 Semester sowie einen Workload von 70 ECTS Credits. Die Lehrveranstaltungen werden zum überwiegenden Teil in Präsenzphasen mit kleinen Blended Learning Einheiten abgehalten.

Geplanter Starttermin Basismodul: 11. Jänner 2021
Bewerbungsfrist: 15. November 2020

Anrechnungen von nachgewiesenen Qualifikationen, die über die Zugangsvoraussetzungen hinausgehen, sind grundsätzlich möglich und werden im Einzelfall von der Lehrgangsleitung geprüft.

Termine Blockwochen Basismodul:

  • 11.– 29. Jänner 2021
  • 5. - 24. April 2021
  • 21. - 24 Juni 2021

Termine Blockwochen Aufbaumodul Intensiv:

  • 13. September- 1.Oktober 2021
  • 22. November- 10. Dezember 2021
  • 7 - 10. Feber 2022

Praktikum (außerhalb der eigenen Fachabteilung gemäß den gesetzlich vorgegeben Stunden in den Spezialbereichen zu absolvieren): Innerhalb der Praktikumsblöcke sind die gesetzlich vorgegebenen Praktikumstunden in einem Ausmaß von insgesamt 360 Stunden im Basismodul und insgesamt 360 Stunden im Aufbaumodul zu absolvieren.

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen:

Als Zulassungsvoraussetzung müssen die nachfolgenden Kriterien erfüllt werden:

  • Nachweis einer Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst für Gesundheits‐ und Krankenpflege bzw. eine gleichwertige, anerkannte internationale Berechtigung im Sinne des GuKG i.d.g.F.
  • Nachweis über ein absolviertes Vorpraktikum (z.B. im Rahmen der Grundausbildung) in einem Spezialbereich lt. §17 GuKG i.d.g.F. oder Tätigkeit in einem Spezialbereich

Empfehlenswert sind auch folgende Kriterien:

  • Tätigkeit in einem Spezialbereich (Anästhesiepflege, Intensivpflege)
  • Grundkenntnisse Office Anwendungen (Word, PPT, Excel)

 

Anmeldung:

Für die Anmeldung schicken Sie bitte folgende Unterlagen

  • Anmeldeformular
  • aktueller Lebenslauf mit Foto
  • Nachweis abgeschlossener Ausbildungen
  • Nachweis vom Eintrag ins Berufsregister (Vorlage Berufsausweis)
  • Strafregisterauszug
  • Motivationsschreiben

per E-Mail an: a.liegl@fh-kaernten oder
per Post an: Fachhochschule Kärnten, WBZ-Weiterbildungszentrum, Mag.a Alexandra Liegl, Hauptplatz 12 , 9560 Feldkirchen

Team

Anita Mitterdorfer, BA M.Ed. MA
Wissenschaftliche Leitung

+43 5 90500 3400
a.mitterdorferfh-kaerntenat

Mag.a Alexandra Liegl 
Leiterin Weiterbildungszentrum

+43 5 90500 4311
a.lieglfh-kaerntenat