Aufklärungsprojekt Trisomie 21

Aufklärungsprojekt Trisomie 21

Drittsemestrige Bachelorstudierende der Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement der Fachhochschule Kärnten widmen sich seit dem Wintersemester 2014/2015 einer gemeinsamen Mission, die lautet: Nachhaltige Sensibilisierungsarbeit der Gesellschaft mit dem Gendefekt Trisomie 21 (Down-Syndrom).

In einer anwendungsbezogenen Lehrveranstaltung stellten angehende Gesundheits- und Pflegemanager/innen unter der Leitung von Frau Mag. Claudia Brunner, nebenberuflich Lehrende der Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement, ihr Wissen und Können unter Beweis. Sie arbeiteten ehrgeizig und mit viel Freude an einem umfassenden Aufklärungsprojekt zum Thema Trisomie 21 mit. „Erklärtes Ziel des Aufklärungsprojektes war dabei, zu einem offeneren, vorurteilsfreieren Umgang der Gesellschaft mit Menschen mit Down-Syndrom beizutragen.“, so die Projektleiterin.

Zum Auftakt wurde von den Studierenden eine Informations- und Aufklärungsbroschüre verfasst, die betroffene Familien und alle Interessierten in kompakter Form über Ursache, Entwicklungschancen, Therapie- und Fördermöglichkeiten sowie finanzielle Unterstützungsformen und hilfreiche Kontaktadressen informiert. Darüber hinaus sollten Mütter von Down-Syndrom Kindern und Experten/innen zu Wort kommen, um über ihre Erfahrungen zu berichten.

In der Folge lautete das Aufgabenfeld für die Studierenden im Wintersemester 2015/2016, daraus eine Gesundheitskampagne zu entwickeln, die sich theoretisch begründet, zielgruppenorientiert aufbaut und sich im Wissenstransfer weiterer Informationskanäle bedient. Dies wurde in vier Teilprojektgruppen realisiert:

Das Projektteam „Goodie“ legte als Zielgruppe junge Erwachsene im Hochschulsetting fest, die Zielgruppe soll dabei über kostenlose Werbeartikel, sog. Goodies, auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Es wurden Notizhefte und USB-Sticks als geeignete Werbemittel ausgewählt und gestaltet. „Wir hoffen, dass die Zielgruppe Gefallen an unseren Goodies findet und dass sie über deren Nützlichkeit hinaus vertiefendes Interesse an dem Thema stiften“, so Herr Nott aus dem Goodie-Team.

Das Projektteam „Video“ produzierte einen Film, welcher Fragen aus dem Volk aufgriff und diese über Fachpersonen beantworten ließ. Das Video beinhaltet weiter Best-Practice Beispiele von Menschen mit Down-Syndrom im Arbeitskontext sowie Ausschnitte eines bewegenden Interviews einer betroffenen Mutter. Frau Weiß, engagiertes Mitglied des Videoteams resümiert: „Mit dem Video wollen wir eine differenzierte Wahrnehmung über das bunte Leben mit Down-Syndrom erreichen. Ich denke, das ist uns gut gelungen.“

Das Projektteam „Interview“ befragte Menschen mit Down-Syndrom zu ihren Stärken und Ressourcen. „Wir stellten uns die Fragen, welche Ressourcen sind Betroffenen überhaupt verfügbar und werden diese auch genutzt?“, so Frau Witschnig aus dem Interviewteam. Die Befragung orientierte sich inhaltlich an einem theoretisch entwickelten Leitfaden, die Auswertung der Daten erfolgte anhand der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring.

Das Projektteam „Marketing“ war bestrebt, das Aufklärungsprojekt Trisomie 21 gut zu vermarkten, um möglichst viele Menschen damit zu erreichen. Das erarbeitete Marketingkonzept beruht auf den Strategien des Content Marketings. Zu den Ergebnissen zählen neben dem eigen kreierten Projektlogo ein Informationsfaltfolder, Facebook- wie auch Pressemitteilungen.

Die Aufklärungskampagne soll dazu dienen, Down-Syndrom Betroffene mit all ihren Facetten, Fähigkeiten und Talenten darzustellen und einen aufklärenden Beitrag zu leisten, um gesellschaftliche und persönliche Ängste, Unsicherheiten wie auch Vorurteile gegenüber Menschen mit Trisomie 21 abzubauen.

Wir freuen uns auf künftige Projekte der Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement der FH Kärnten, welche wichtige Impulse für die Gesellschaft bietet und gleichzeitig Studierenden die Möglichkeit einräumt, sich in verantwortungsbewusster und  professioneller Weise unterschiedlichsten, gesundheitsrelevanten Themen zu verschreiben.

 

Rückfragen bitte an:

Mag.a Claudia BRUNNER
Nebenberuflich Lehrende der Studiengänge
Gesundheits- und Pflegemanagement, Fachhochschule Kärnten
Email: c.brunnerfh-kaerntenat
www.facebook.com/GesundheitPflege

Informationsbroschüre Trisomie 21