Digitalen Wandel diversitätssensibel gestalten

Die zeitdiagnostische Analyse der fortschreitenden Mediatisierung der Gesellschaft macht auf soziale Folgen aufmerksam. Mit der alltäglichen Verwendung von digitalen Technologien gehen Exklusionsprozesse und neue soziale Problemlagen einher. Der berufsbegleitende Masterstudiengang „Disability, Diversity & Digitalisierung (DDD)“* mit Start im Wintersemester 2021 an der FH Kärnten widmet sich der Verknüpfung von sozialer Transformation mit digitalem Wandel. Über die Analyse von Exklusionsprozessen hinaus zeigt er auch neue Chancen der Inklusion auf und thematisiert die Herausforderungen, vor denen insbesondere Fachkräfte aus der Sozialwirtschaft stehen.

Soziale Transformation trifft digitalen Wandel

Die Entwicklung innovativer digitaler Lösungen für den sozialen Sektor erfordert den Einsatz interdisziplinärer Forschungs- und Entwicklungsarbeit durch umfassend ausgebildete Spezialist*innen mit fächerübergreifenden Handlungskompetenzen. Der Schwerpunkt des Studiums liegt in der Verschränkung von digitalen Kompetenzen mit sozialwissenschaftlich-reflexiver Expertise. Daraus ergeben sich beispielsweise Studieninhalte wie „Ethik und Menschenrechte im Zeitalter der Digitalisierung“, oder „digitale Assistenz und unterstützte Kommunikation“. Aber auch für eine menschenfreundliche und diversitätssensible Technikentwicklung will der Masterstudiengang DDD Anstöße liefern, um Selbstbestimmung und Chancengleichheit zu sichern.

Der Masterstudiengang hat zum Ziel, interdisziplinäre Expert*innen auszubilden, die soziale und technische Perspektiven – vor allem in ihrer Wechselwirkung – berücksichtigen können. Auf Basis der Ansätze von Sozio-Technik und Technikfolgenabschätzung fließt in die Ausgestaltung von digitalen Technologien eine sozialwissenschaftlich-reflexive Expertise ein und verknüpft diese mit zeitgenössischen Technikentwicklungen (wie bspw. Soziale Robotik). Auch Absolvent*innen aus dem gesundheits- und wirtschaftswissenschaftlichen Bereich sind angesprochen. Über diesen Analyse- und Anwendungsbezug hinaus werden in den Modulen zu den Critical Disability Studies und den Critical Diversity Studies die maßgeblichen Theoriebildungen des Studiums DDD vermittelt.

Ein weiteres Modul widmet sich im Speziellen der Thematik von Ungleichheiten, ethischen Fragestellungen und Menschenrechten im Kontext der Digitalisierung.
Auch in der Auseinandersetzung mit inklusiven neuen Technologien – in der Arbeitswelt und im privaten Umfeld - stehen partizipative und betroffenenkontrollierte Wissenschafts- und Forschungsansätze im Mittelpunkt der Lehre. Bei der Definition ethischer Standards für digitale Geschäftsmodelle, beim Entwurf von assistiven Technologien oder bei der Berücksichtigung genderspezifischer Perspektiven, wie dem „digital gender gap“ kommt die sozialwissenschaftliche Perspektive zum Ausdruck.

Ein Studienschwerpunktist das projektorientierte Modul Forschung und Entwicklung, das sich über die gesamte Studiendauer, also vier Semester, erstreckt. Hierbei führen die Studierenden Projekt- und Entwicklungsarbeiten durch vor dem Hintergrund der erlernten inklusiven, partizipativen und betroffenenkontrollierten Wissenschafts- und Forschungsansätze und überprüfen ihre Arbeiten in vielfältigen Praxiskontexten auf ihre Tauglichkeit. Eine interdisziplinäre Problemlösung in Form einer Disability-Management-Strategie oder eines Konzepts kann Gegenstand der Masterarbeit sein und in Kooperation mit Unternehmen aus der (Sozial)Wirtschaft erstellt werden.

Schwerpunktsetzungen sind individuell möglich

Je nach Interesse, Vorbildung und beruflicher Perspektive bieten vier Wahlpflichtmodule den Studierenden weitere Möglichkeiten, eigene Schwerpunkte zu setzen: Zur Auswahl stehen die Module Digitalisierung in Kunst und Kultur oder Modelle professioneller Assistenz und Unterstützung. Eine weitere Auswahlmöglichkeit besteht zwischen Disability & Diversity im demographischen Wandel oder Disability & Diversity in Organisationen und Unternehmen.

Infos

Ihre Ansprechpartnerin

Bei Fragen zum Studium kontaktieren Sie:

Studiengangsleitung

Level of qualification
No data available
ECTS credits
No data available
Tuition fees
€ 0.00 / semester
Qualification awarded
No data available
Duration of study
No data available
ÖH (Austrian Student Union) fee
€ 0.00 / semester
Language of instruction
No data available
FH campus
No data available

General Study Information

 

 

 

 

 

 

 

 

Profil des Studiengangs

Technologien als Chance – Diversity als Basis

Der Masterstudiengang „Disability, Diversity und Digitalisierung“ vermittelt den Absolvent*innen in einer einzigartigen Kombination Kompetenzen aus zwei sehr aktuellen Themenbereichen und eröffnet damit äußerst zukunftsträchtige Berufsfelder. Die Arbeit im sozialen Sektor, aber auch im gesamten wirtschaftlichen und gesundheitlichen Bereich, steht angesichts demographischer Entwicklungen, klimatischer Herausforderungen oder gesundheitlicher Krisen vor großen Anforderungen, die eines Zusammenführens unterschiedlicher fachlicher Perspektiven bedürfen, um geeignete Lösungen zu entwickeln. Gleichzeitig macht der digitale Wandel vor keinem Bereich – ob beruflich oder privat – Halt und setzt in einer ungeheuren Geschwindigkeit sowohl inkludierende als auch exkludierende Prozesse in Gang. Die Ausgestaltung und Reflexion dieser Prozesse, aber auch die Mitgestaltung innovativer technologischer Entwicklungen in interdisziplinären Handlungsfeldern sind die zukünftigen Tätigkeitsbereiche unserer Studierenden.

Was Studierende ins Studium mitbringen sollten:

  • Aufgeschlossenheit für Vielfalt und die Bereitschaft, diese mitzugestalten.
  • Freude an der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen.
  • Mut, neue Berufsfelder kennenzulernen und zu definieren.
  • Offenheit für die Perspektiven und Bedürfnisse Anderer.
  • Interesse, zu einem positiven Einstellungswandel gegenüber Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, wie beispielsweise Behinderung oder Migration, beizutragen.  

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums verfügen AbsolventInnen über folgende Fähigkeiten und Kenntnisse:

  • Sie haben breite Kenntnisse aus den Disability und Diversity Studies erworben und sind in der Lage, Unterstützungsangebote für und mit Betroffenen weiterzuentwickeln und zu modernisieren, so dass Selbstbestimmung und Partizipation in den Mittelpunkt rücken.
  • Sie setzen Diversitäts- und Inklusions-Konzepte in professioneller Weise in die Praxis um.
  • Sie haben einen Begriff von einer inklusions- und diversitätsfreundlichen Gesellschaft entwickelt und können deren Hindernissen fundiert entgegenwirken.
  • Sie sind umfassend ausgebildet, um im Disability- und Diversity-Management – sowohl in sozialen Institutionen als auch in wirtschaftlichen Unternehmen – tätig zu sein.
  • Sie arbeiten in multiprofessionellen Teams und bringen dort Visionen und Konzepte, die Inklusion und Vielfalt fördern, ein.
  • Sie tragen zur Weiterentwicklung unterschiedlichster Branchen und gesellschaftlicher Tätigkeitsfelder unter Berücksichtigung der Grundgedanken der Disability und Diversity-Studies bei.
  • Sie betätigen sich kundig in klassischen Berufsfeldern des Sozial- und Gesundheitswesens sowie in pädagogischen Handlungsfeldern.
  • Sie beteiligen sich aktiv an der Diskussion von Themen und Lösungen von Problemen aus den Disability und Diversity Studies in Wissenschaft und Forschung.

Wissenswertes

Du interessierst dich für ein Studium?

Wir geben dir Tipps für den perfekten Studieneinstieg und helfen dir von deiner Bewerbung über Stipendien bis zur Wohnungssuche.

Du brauchst Tipps für den Studienalltag?

Solltest du schon mitten im Studium stehen, möchten wir dir das Studentenleben am Campus von seinen schönsten Seiten zeigen. Projekte, FH-Veranstaltungen, Erasmus- und ÖH-Berichte findest du ebenfalls hier.

Genieße als Absolvent die Vorteile unseres Alumniservices

Für AbsolventInnen haben wir die neuesten Jobplattformen, Karrieremessen und Reportagen rund um das Thema Alumni im Angebot.

Beruf & Karriere

Die Möglichkeiten der beruflichen Tätigkeiten nach dem Studium sind vielfältig und bewegen sich in der Schnittstelle von sozialwissenschaftlicher Expertise (Disability & Diversity Studies / Management) und Technikentwicklung und zielt auf Tätigkeiten in den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen, denn auch in wirtschaftlichen Bereich werden Kenntnisse aus den Disability & Diversity Studies, dem Disability & Diversity Management gerade in Verbindung mit der digitalen Transformation der Gesellschaft immer wichtiger.

Ausgewählte Berufsfelder

  • Beratung und Consulting in den Bereichen Disability Recruiting, Peer Counceling und digitale assistive Technologieentwicklung
  • Weiterentwicklungen im Bereich Unterstützte Kommunikation, Soziale Robotik, Care-IT
  • Abteilungs- und Bereichsleitung in den Bereichen Disability Management und Diversity Management in Unternehmen und Organisationen
  • Geschäftsgründungen in den Bereichen Digital Entrepreneur oder Social Entrepreneur
  • Ausbildung, Fort- und Weiterbildung (Digitale Wissens- und Kompetenzvermittlung in unterschiedlichen Lebensbereichen)
  • Wissenschaft und Forschung im Spannungsfeld Digitalisierung und Sozialwissenschaften

Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums berechtigt in weiterer Folge zu einem Doktoratsstudium gemäß FHStG § 6 (4).

Statements


Faculty and Staff - Disability & Diversity Studies

Head of Degree Program Disability & Diversity Studies, Professor of Ethics and political Philosophy

FH-Prof.in Mag.a Dr.in habil.

 Susanne Dungs
Administration of Studies
Organizational Support
 Erika Gamnig
Professor of Social Work

FH-Prof. Mag. (FH) Mag. Dr.

 Martin Josef Klemenjak
Professur für Soziale Arbeit: Theorie und Theoriebildung

FH-Prof.in Dr.in

 Bringfriede Scheu
Professor

Mag.a

 Carla KÜFFNER
Professor of Sociology of DDS

Dr.in rer. soc. oec.

 Christine Pichler
Senior Lecturer of Gender/Diversity and Italian

Mag.a Dr.in

 Ruth Hechtl
Senior Lecturer of Slovenian

Mag.a

 Katarina Gutownig Fürst
Internationaler Koordinator am STG Soziale Arbeit, Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Jugendalter, Lehrgangsleitung "Akademische Jugendsozialarbeit"

FH-Prof. Mag. Dr.

 Hubert Höllmüller
Lecturer/Senior Researcher
Professor for Law in Healthcare

Mag.a

 Martina Pruckner, PM.ME.
Professor of Law in Social Work

Mag.

 Bernd Suppan
Professor for Social Work

FH-Prof. Dr.

 Christian Werner Erich Oswald
Professor of Public Health

FH-Prof. Dr.

 Ralf Reiche
Professor

FH-Prof. DI Dr.

 Johannes Oberzaucher
Lecturer/Senior Researcher

Dipl.-Ing.

 Daniela Krainer, BSc
Senior Lecturer1

Mag. (FH)

 Marion Strebinger, MA
Research Assistant

DI

 Verena Komposch, BA
 Lisa-Maria Tolazzi, B.A. M.A.
Project Assistant
 Outi Sulopuisto

Campus & Anreise

Campus Primoschgasse

Klagenfurt vereint Lebensfreude, Natur und Kultur. Die knapp über 100.000 Einwohner-Stadt am Wörthersee ist ein Erholungsgebiet, das jeden Wunsch erfüllt. Slowenien und Italien sind nicht weit entfernt, die Berge sind greifbar nahe. Lebendig ist auch die Klagenfurter Kulturszene mit Clubs, Bühnen und Museen. Der Alte Platz mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafés ist er der Mittelpunkt des städtischen Lebens. Der idyllische Lendkanal verbindet die Stadt mit dem See und ist wie das Kreuzbergl ein beliebtes Ziel für Hobbysportler und Naturliebhaber. 

Der Campus in der Primoschgasse verfügt über perfekte Verkehrsanbindungen – eine eigene Buslinie hält direkt vor der FH am Südring. Der Ausblick von der Dachterrasse auf das um Klagenfurt liegende Bergpanorama bietet den perfekten Raum für erholsame Pausen.

Erkunden Sie den Campus Klagenfurt–Primoschgasse bei einer 360° Tour.

von Westen kommend (von A10, A11) entlang der Südautobahn A2: 
Abfahrt Klagenfurt/Wörthersee (Minimundus), entlang Südring etwa 7 km, bei Kreuzung Südring/Gerberweg (BP-Tankstelle) stadteinwärts abbiegen (links), nach 150 m rechts abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

von Osten kommend entlang der Südautobahn A2: 
Abfahrt Klagenfurt-Ost, stadteinwärts abbiegen (links), Richtung Klagenfurt-Zentrum nach 1 km auf die Völkermarkterstrasse (rechts) nach etwa 2.5 km Kreuzung in den Südring links abbiegen (Kika), bei Kreuzung Südring/Gerberweg (BP-Tankstelle) stadteinwärts abbiegen (rechts), nach 150 m rechts abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

von Süden kommend entlang der Rosentalerstrasse B91: 
bei Kreuzung Rosentalerstrasse/Südring (PSK) in den Südring rechts abbiegen, entlang Südring etwa 2.5km. bei Kreuzung Südring/Gerberweg (BP-Tankstelle) stadteinwärts abbiegen (links), nach 150 m rechts abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

von Norden kommend entlang der St. Veiterstrasse B83:
stadteinwärts bis Kreuzung St.Veiterstrasse/St.Veiterring, links abbiegen,  den St. Veiterring folgend in den Völkermarkterring (rechts) Richtung Süden, Verlängerung Völkermarkterring in die Lastenstrasse bis nach Bahnunterführung (etwa 800m),  Verlängerung Lastenstrasse in den Gerberweg, nach etwa 750m links abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

Klagenfurt Hauptbahnhof, Fußweg bis Südpark entlang Bahnstrasse (Richtung Osten), Fußweg entlang Gerberweg bis Primoschgasse zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10 (Richtung Süden), Dauer ab Hauptbahnhof etwa 20 min.
 

Flughafen Klagenfurt, mit Taxi zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10 (Dauer etwa 20 min),  oder mit Stadtwerke Autobus bis zum Heiligengeistplatz, umsteigen zur Linie 40, 41, 42, 70 oder 71. Dauer ab Flughafen etwa 50 min.

Kontakt

Primoschgasse 8–10
9020 Klagenfurt, Austria

+43 5 90500 3101
engineering-itfh-kaerntenat

Erkunden Sie den Campus Klagenfurt–Primoschgasse bei einer 360° Tour.