Top Platzierungen beim AGEO Award 2015

AGEO-Award-2015.jpg
 | 
alt text
Information Technology
Geoinformation and Environment

Wir gratulieren unseren Master Absolventen Daniel Steiner und Stefan Schabus zum ersten und zweiten Platz beim AGEO Award 2015 sehr herzlich. Dieses Jahr wurde der AGEO (Österreichischer Dachverband für Geographische Information) Award bereits zum siebten Mal auf nationaler Ebene ausgeschrieben. Der AGEO Award verfolgt das Ziel, Studierende durch die Anerkennung von herausragenden Leistungen im Bereich der räumlichen Informationswissenschaften zu fördern.

Teilnahmeberechtigt waren alle facheinschlägigen Studierenden an österreichischen Universitäten und  Fachhochschulen. Für den mit 2.500 € dotierten AGEO Award haben sich insgesamt 14 Studierende von acht Hochschulen beworben. Herr Daniel Steiner hat in seiner Arbeit „Evaluating the effectiveness of real time information in multimodal public transport trip planning“ die Qualität von Echtzeitinformationsdaten im öffentlichen Verkehr und den daraus resultierenden Einfluss auf die mobile Routenplanung mittels Smartphone untersucht. Die Arbeit wurde in enger Kooperation mit Prof. Hartwig Hochmair vom Fort Lauderdale Research and Education Center an der University of Florida durchgeführt und wurde von der Österreichischen  Marshallplanstiftung gefördert.

Der zweite Platz ging an Stefan Schabus, ebenfalls Absolvent des Masterstudiengangs „Spatial Information Management“. Er überzeugte die Jury mit seiner Thesis „Spatio-Temporal Data Mining for Pattern Recognition in Production Line Processes“, die ein spannendes Anwendungsbeispiel für neue und innovative Industrie 4.0 Technologien darstellt und gemeinsam mit Infineon Technologies Austria in Villach durchgeführt wurde.

In seiner Arbeit beschäftigt sich Stefan Schabus mit der Analyse von Raum-Zeitmustern, die bei komplexen Produktionsprozessen auftreten und wertet mittels modernen kartenbasierten Visualisierungsmethoden aus sehr großen Datenmengen Qualitätsmuster aus, die für Produktionsoptimierungen wichtige Informationen liefern. Im Rahmen einer internationale Kooperation verbrachte Stefan Schabus 4 Monate an der San Diego

State University in den USA bei Prof. André Skupin und erhielt ebenfalls ein Forschungsstipendium der österreichischen Marshallplanstiftung.