FH Kärnten macht Forschung digital erlebbar

langenachtderforschung-news.jpg
 | 
alt text
Research

Lange Nacht der Forschung wird zum interaktiven Erlebnis

 

Am 9. Oktober 2020 ab 14:00 Uhr ist es für die Fachhochschule Kärnten wieder soweit: Das größte Forschungsevent Österreichs, die „Lange Nacht der Forschung“, lädt dieses Jahr aufgrund der Covid-19-Situation zum digitalen interaktiven Erlebnis ein und bringt Livestreams rund um das Thema Forschung auf Handy, Tablet oder Desktop. Innovative Projekte werden auch von Wissenschaftler*innen und Forscher*innen der FH Kärnten vorgestellt.

Die Lange Nacht der Forschung (LNF) ist eine bundesweite Veranstaltung zur Präsentation qualitativ hochwertiger wissenschaftlicher Forschungsarbeiten. Dieses Jahr findet die LNF erstmals digital statt, entsprechend dem Motto „Digital Transformation“ werden Forschungsprojekte ausschließlich auf einer virtuellen Bühne vorgestellt. Neue Technologien und Entwicklungen werden in rund 50 Livestreams, die dem interaktiven Charakter der LNF entsprechen, digital erlebbar gemacht.

„Wir freuen uns sehr, dass besonders in dieser herausfordernden Zeit, Wissenschaft einer breiten Öffentlichkeit digital nähergebracht wird und neue Erkenntnisse über Trends der Zukunft im eigenen Zuhause zu Diskussionen anregen,“ sagt Siegfried Spanz, Geschäftsführer von der FH Kärnten.

Wissenschaft und Forschung als virtuelles Aha-Erlebnis
Die FH Kärnten präsentiert sich mit vier Forschungsbeiträgen bei der Langen Nacht der Forschung und zeigt in Livestreams Auszüge von aktuellen wissenschaftlichen Projekten.

AALexa, wie geht’s mir? – Innovationen im Bereich Active&Assisted Living
Alexa, Siri und Google Assistant sollen unseren Alltag vereinfachen. Doch nur durch Vernetzung und intelligente Auswertung von Daten im Wohnbereich, kann neben dem allgemeinen Wohlbefinden, auch die Gesundheit gesteigert werden. Wie Alltagsgegenstände zu innovativen smarten Begleitern werden, was Schokolade mit einem Ergometer zu tun hat und wie Roboter gegen Vereinsamung helfen, sehen Sie im Clip.

Im Sandkasten spielen, nur etwas für Kinder? Wir glauben nicht.
Im Sandkasten spielen, eine Kindheitserinnerung, die kaum einer missen möchte, welche mit technischen Hilfsmitteln ein Upgrade erhält. Augmented Reality- und Virtual Reality-Systeme kommen immer häufiger in verschiedensten Anwendungsgebieten wie beispielsweise der Unterhaltungselektronik, Architektur, Medizin oder in der Industrie zum Einsatz. Klick auf unseren AR-Sandkasten V2.0.

Wissen Sie, dass 69% der Österreicher*innen sich nicht über Wissenschaft informiert sehen?
Das BMBFW hat 2015 im Aktionsplan für einen wettbewerbsfähigen Forschungsraum unter anderem die Stärkung eines Dialoges zwischen Wissenschaft und Gesellschaft gefordert. Die Kinder- und Jugenduniversität der FH Kärnten will diesen Dialog stärken. Hier können Kinder und Jugendliche Themen professioneller Wissenschaftler*innen kennenlernen und in partizipativ gestalteten Workshops selbst erste Erfahrungen mit Forschung erleben. Die Kinder- und Jugenduniversität der FH Kärnten im Gespräch.

„Dream it – make it – sell it“
Haben Sie ein bisschen Geschick und technisches Verständnis? Steckt in Ihnen ein Schuss Kreativität, Neugierde und Begeisterung, verbunden mit einer großen Portion Einsatzfreude? Dann sind Sie an der FH Kärnten genau richtig. Neue Technologien wie 3D-Druck, CNC-Fräsen oder Lasercutting ermöglichen die einfache und professionelle Umsetzung von Produktideen in unserem Smart Lab.

Das gesamte Online-Programm ist unter www.langenachtderforschung.at von 9. Oktober bis 30. Dezember 2020 verfügbar.

Kontakt:
DI Dr. Claudia Pacher
Leitung FH Kärnten Research
+43 5 90500 7030
forschungfh-kaerntenat