skip_navigation
WS 2019
SS 2019
Compulsory optional subject: Elective Course 1TypeSPPSECTS-Credits
WP4. Wahlpflichtfach Aktuelle Entwicklungstrends mit Wirkung auf die Physiotherapie SE 2,0 2,0 B3.06670.60.840
TitelAutorJahr
TitelAutorJahr
177Lu-PSMA-617-Radioliganden-Therapie bei metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom zur Verlängerung des Gesamtüberlebens
  • Jessica Reiter
  • 2019
    Auswirkungen dezentraler Patientenpositionierungen beim Thorax CT in Bezug auf Dosisparameter und quantitative Bildqualität
  • Lia Bacinello
  • 2019
    Die Dosisireduktion der pädiatrischen Schädel-CT mithilfe der iterativen Rekonstruktion und verringertem Röhrenstrom
  • Katharina Diana Kronfuß
  • 2019
    Die myokardiale Perfusionsmessung mittels Computertomographie zum Nachweis hämodynamisch relevanter Koronarstenosen
  • Denise Michelle Blasl
  • 2019
    Low-dose CT-Screening für Lungenkrebs in Europa
  • Ramona Cornelia Carmen Richter
  • 2019
    Markierung von Sentinellymphknoten beim Mammakarzinom mittels Lymphoseek®
  • Stefanie Magnet
  • 2019
    Vergleich von zwei Ansätzen zur Berechnung des Kontrast-Rausch-Verhältnis in der Mammographie
  • Laura Maria Maier
  • 2019
    Aussagekraft der 4-Punkt Skala zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls bei der CT-Angiographie
  • Laura Maria Maier
  • 2018
    Diagnostik des Multiplen Myelom: ein Vergleich von 11C-MET PET/CT und 18F-FDG PET/CT
  • Karolin Mara Kornprat
  • 2018
    Dosisreduktionsvergleich - Iterative Rekonstruktion und gefilterte Rückprojektion beim abdominellen Kinder CT
  • Lia Bacinello
  • 2018
    Ist die Kombination einer Myokard-Szintigraphie mit einer Hirn-SPECT bei der Unterscheidung der Subtypen des Parkinson sowie bei Abgrenzung zur Alzheimer Demenz im Vergleich zur klinischen Diagnose sinnvoll und können dadurch Fehldiagnosen verringert werden?
  • Carmen Jank
  • 2018
    Vorteile der Adaptiven Statistischen Iterativen Rekonstruktion bei dosisreduzierten, cranialen Computertomographien
  • Christoph Werginz
  • 2018
    18F FDG PET/CT als Staging-Modalität im Vergleich zur konventionellen Bildgebung bei Brustkrebspatientinnen
  • Chloe Valerie Pearl
  • 2017
    Der Stellenwert der CT-Kolonographie im Vergleich zur konventionellen Kolonoskopie bei der Detektion von kolorektalen Polypen
  • Sandra Duller
  • 2017
    Diagnostik thorakaler und lumbaler Wirbelsäulenfrakturen nach einem stumpfen Trauma mittels CT
  • Andrea Maria Bräuhaupt
  • 2017
    PET beim Prostata-Karzinom: PSMA versus Cholin
  • Julia Barbara Helmhart
  • 2017
    Stellenwert der Radiofrequenztherapie bei Nierentumoren kleiner als 4 cm unter Berücksichtigung der Nierenfunktion
  • Alicia Topitschnig
  • 2017
    Vergleich der Effektivität von F-18-FDG PET/CT und Tc-99m Knochenszintigraphie anhand von Knochenmetastasen bei Mammakarzinomen
  • Katharina Maria Maier
  • 2017
    Diagnostik der Pulmonalembolie mittels Multislice-CT ? Einst und Jetzt
  • Christoph Ernst Egger
  • 2016
    Radionuklide in der Myokardperfusionsszintigraphie - Ein Vergleich von 201Thallium und 99mTechnetium einschließlich deren Liganden
  • Christian Michael Werhounig
  • 2016
    Vergleich von 18F-FDG-PET und 99mTc-3-Phasen-Knochenszintigraphie zur Diagnostik von symptomatischen Hüftgelenksprothesen
  • Mathias Michor
  • 2016
    Wertigkeit der 18F-FDG PET/CT zur Detektion des Multiplen Myelom
  • Stefanie Widowitz
  • 2016
    TitelAutorJahr
    177Lu-PSMA-617-Radioliganden-Therapie bei metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom zur Verlängerung des Gesamtüberlebens
  • Jessica Reiter
  • 2019
    Auswirkungen dezentraler Patientenpositionierungen beim Thorax CT in Bezug auf Dosisparameter und quantitative Bildqualität
  • Lia Bacinello
  • 2019
    Die Dosisireduktion der pädiatrischen Schädel-CT mithilfe der iterativen Rekonstruktion und verringertem Röhrenstrom
  • Katharina Diana Kronfuß
  • 2019
    Die myokardiale Perfusionsmessung mittels Computertomographie zum Nachweis hämodynamisch relevanter Koronarstenosen
  • Denise Michelle Blasl
  • 2019
    Low-dose CT-Screening für Lungenkrebs in Europa
  • Ramona Cornelia Carmen Richter
  • 2019
    Markierung von Sentinellymphknoten beim Mammakarzinom mittels Lymphoseek®
  • Stefanie Magnet
  • 2019
    Vergleich von zwei Ansätzen zur Berechnung des Kontrast-Rausch-Verhältnis in der Mammographie
  • Laura Maria Maier
  • 2019
    TitelAutorJahr
    Aussagekraft der 4-Punkt Skala zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls bei der CT-Angiographie
  • Laura Maria Maier
  • 2018
    Diagnostik des Multiplen Myelom: ein Vergleich von 11C-MET PET/CT und 18F-FDG PET/CT
  • Karolin Mara Kornprat
  • 2018
    Dosisreduktionsvergleich - Iterative Rekonstruktion und gefilterte Rückprojektion beim abdominellen Kinder CT
  • Lia Bacinello
  • 2018
    Ist die Kombination einer Myokard-Szintigraphie mit einer Hirn-SPECT bei der Unterscheidung der Subtypen des Parkinson sowie bei Abgrenzung zur Alzheimer Demenz im Vergleich zur klinischen Diagnose sinnvoll und können dadurch Fehldiagnosen verringert werden?
  • Carmen Jank
  • 2018
    Vorteile der Adaptiven Statistischen Iterativen Rekonstruktion bei dosisreduzierten, cranialen Computertomographien
  • Christoph Werginz
  • 2018
    TitelAutorJahr
    18F FDG PET/CT als Staging-Modalität im Vergleich zur konventionellen Bildgebung bei Brustkrebspatientinnen
  • Chloe Valerie Pearl
  • 2017
    Der Stellenwert der CT-Kolonographie im Vergleich zur konventionellen Kolonoskopie bei der Detektion von kolorektalen Polypen
  • Sandra Duller
  • 2017
    Diagnostik thorakaler und lumbaler Wirbelsäulenfrakturen nach einem stumpfen Trauma mittels CT
  • Andrea Maria Bräuhaupt
  • 2017
    PET beim Prostata-Karzinom: PSMA versus Cholin
  • Julia Barbara Helmhart
  • 2017
    Stellenwert der Radiofrequenztherapie bei Nierentumoren kleiner als 4 cm unter Berücksichtigung der Nierenfunktion
  • Alicia Topitschnig
  • 2017
    Vergleich der Effektivität von F-18-FDG PET/CT und Tc-99m Knochenszintigraphie anhand von Knochenmetastasen bei Mammakarzinomen
  • Katharina Maria Maier
  • 2017
    TitelAutorJahr
    Diagnostik der Pulmonalembolie mittels Multislice-CT ? Einst und Jetzt
  • Christoph Ernst Egger
  • 2016
    Radionuklide in der Myokardperfusionsszintigraphie - Ein Vergleich von 201Thallium und 99mTechnetium einschließlich deren Liganden
  • Christian Michael Werhounig
  • 2016
    Vergleich von 18F-FDG-PET und 99mTc-3-Phasen-Knochenszintigraphie zur Diagnostik von symptomatischen Hüftgelenksprothesen
  • Mathias Michor
  • 2016
    Wertigkeit der 18F-FDG PET/CT zur Detektion des Multiplen Myelom
  • Stefanie Widowitz
  • 2016
    Run-TimeFebruary/2017 - December/2018
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Sandra Ofner
  • Peter Druml
  • Winfried Egger
  • Elisabeth ERBES
  • Peter Harsanyi
  • Michaela Gollner
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammZFF_1 Ausschreibung 2016
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Springer Maschinenfabrik AG
  • Holz gilt im Allgemeinen als sehr gut widerstandsfähig gegen Chemikalien. Es gibt jedoch Milieus, welche durchaus starke Schädigungen hervorrufen können. Unter bestimmten Konzentrationen und Kombinationen kommt es zu Zerstörungen (Holzkorrosion), z.B. bei stark sauren (pH<2) oder stark basischen (pH>11) Lösungen. lnwieweit die Norm ÖNORM EN 1995-1-1:2010 zur Bemessung von Holzbauten diese besonderen klimatischen Bedingungen durch die Modifikationsbeiwerte an-gemessen berücksichtigt, bleibt zu klären. Als möglicher Schadensmechanismus, der zu einer Minderung der Tragfähigkeit führt, ist ein säurehydrolytischer Abbau der Kohlenhydrate Cellulose und Hemicellulose wahrscheinlich. Insbesondere ein Abbau der Cellulose bedeutet eine Schwächung der Faserstruktur und könnte einen Festigkeitsverlust erklärbar machen. Schadensfälle gebrochener Deckenbalken aus Biogasfermentern sind bisher zu wenig untersucht, die Datenlage zu gering. um zu allgemein gültigen Aussagen zu kommen.
    • Springer Maschinenfabrik AG (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeFebruary/2017 - December/2018
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Sandra Ofner
  • Peter Druml
  • Winfried Egger
  • Elisabeth ERBES
  • Peter Harsanyi
  • Michaela Gollner
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammZFF_1 Ausschreibung 2016
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Springer Maschinenfabrik AG
  • Holz gilt im Allgemeinen als sehr gut widerstandsfähig gegen Chemikalien. Es gibt jedoch Milieus, welche durchaus starke Schädigungen hervorrufen können. Unter bestimmten Konzentrationen und Kombinationen kommt es zu Zerstörungen (Holzkorrosion), z.B. bei stark sauren (pH<2) oder stark basischen (pH>11) Lösungen. lnwieweit die Norm ÖNORM EN 1995-1-1:2010 zur Bemessung von Holzbauten diese besonderen klimatischen Bedingungen durch die Modifikationsbeiwerte an-gemessen berücksichtigt, bleibt zu klären. Als möglicher Schadensmechanismus, der zu einer Minderung der Tragfähigkeit führt, ist ein säurehydrolytischer Abbau der Kohlenhydrate Cellulose und Hemicellulose wahrscheinlich. Insbesondere ein Abbau der Cellulose bedeutet eine Schwächung der Faserstruktur und könnte einen Festigkeitsverlust erklärbar machen. Schadensfälle gebrochener Deckenbalken aus Biogasfermentern sind bisher zu wenig untersucht, die Datenlage zu gering. um zu allgemein gültigen Aussagen zu kommen.
    • Springer Maschinenfabrik AG (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeFebruary/2017 - December/2018
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Sandra Ofner
  • Peter Druml
  • Winfried Egger
  • Elisabeth ERBES
  • Peter Harsanyi
  • Michaela Gollner
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammZFF_1 Ausschreibung 2016
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Springer Maschinenfabrik AG
  • Holz gilt im Allgemeinen als sehr gut widerstandsfähig gegen Chemikalien. Es gibt jedoch Milieus, welche durchaus starke Schädigungen hervorrufen können. Unter bestimmten Konzentrationen und Kombinationen kommt es zu Zerstörungen (Holzkorrosion), z.B. bei stark sauren (pH<2) oder stark basischen (pH>11) Lösungen. lnwieweit die Norm ÖNORM EN 1995-1-1:2010 zur Bemessung von Holzbauten diese besonderen klimatischen Bedingungen durch die Modifikationsbeiwerte an-gemessen berücksichtigt, bleibt zu klären. Als möglicher Schadensmechanismus, der zu einer Minderung der Tragfähigkeit führt, ist ein säurehydrolytischer Abbau der Kohlenhydrate Cellulose und Hemicellulose wahrscheinlich. Insbesondere ein Abbau der Cellulose bedeutet eine Schwächung der Faserstruktur und könnte einen Festigkeitsverlust erklärbar machen. Schadensfälle gebrochener Deckenbalken aus Biogasfermentern sind bisher zu wenig untersucht, die Datenlage zu gering. um zu allgemein gültigen Aussagen zu kommen.
    • Springer Maschinenfabrik AG (Fördergeber/Auftraggeber)

    Please use this link for external references on the profile of Michaela Gollner: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=m.gollner