skip_navigation
Aktuell keine Lehrveranstaltungen
TitelAutorJahr
TitelAutorJahr
Run-TimeJanuary/2020 - December/2022
Project management
  • Erich Alois Hartlieb
  • Project staff
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJanuary/2020 - November/2022
    Project management
  • Johannes Sturm
  • Project staff
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeMay/2018 - January/2021
    Homepage
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Das Ziel ist der Aufbau eines Experten- und Innovationszentrums für die Baustoff- und Bauindustrie, das auf dem Gebiet der Brandschutztätig sein wird, im Stile eines "Living Laboratory" (LivingLab, LL). Das Hauptoutput ist ein schriftliches Dokument das den Aufbau desZentrums und Abläufe in diesem festlegt. Das Zentrum wird fortgeschrittene experimentelle (Brandtests) und numerische (Simulations)Forschungsdienstleistungen zur Adaptierung und Optimierung von Brandverhalten der Produkten in der Phase ihrer Konstruktion undEntwicklung anbieten.Dabei werden die Bedürfnisse der Nutzer in unseren primären Fokus gelegt. Das Eigeninvestment in Ausrüstung und Personal für solcheForschung ist für KMUs in der Regel zu hoch, sodass die Gefahr besteht, dass innovative Ideen von KMUs im Rahmen der EU-Regelungenfür das Brandverhalten nicht realisiert werden können.Zusätzlich zu Unterstützung der Unternehmen in Entwicklungsprocessen von neuen Produkten wird das Zentrum auch Anwe

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Project management
  • Rahel Schomaker
  • Project staff
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    Run-TimeMarch/2017 - June/2019
    Project management
  • Stephan Mark Thaler
  • Project staff
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES
    Run-TimeJanuary/2020 - November/2022
    Project management
  • Johannes Sturm
  • Project staff
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJanuary/2020 - December/2022
    Project management
  • Erich Alois Hartlieb
  • Project staff
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Project management
  • Rahel Schomaker
  • Project staff
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    Run-TimeMay/2018 - January/2021
    Homepage
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Das Ziel ist der Aufbau eines Experten- und Innovationszentrums für die Baustoff- und Bauindustrie, das auf dem Gebiet der Brandschutztätig sein wird, im Stile eines "Living Laboratory" (LivingLab, LL). Das Hauptoutput ist ein schriftliches Dokument das den Aufbau desZentrums und Abläufe in diesem festlegt. Das Zentrum wird fortgeschrittene experimentelle (Brandtests) und numerische (Simulations)Forschungsdienstleistungen zur Adaptierung und Optimierung von Brandverhalten der Produkten in der Phase ihrer Konstruktion undEntwicklung anbieten.Dabei werden die Bedürfnisse der Nutzer in unseren primären Fokus gelegt. Das Eigeninvestment in Ausrüstung und Personal für solcheForschung ist für KMUs in der Regel zu hoch, sodass die Gefahr besteht, dass innovative Ideen von KMUs im Rahmen der EU-Regelungenfür das Brandverhalten nicht realisiert werden können.Zusätzlich zu Unterstützung der Unternehmen in Entwicklungsprocessen von neuen Produkten wird das Zentrum auch Anwe

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJanuary/2020 - November/2022
    Project management
  • Johannes Sturm
  • Project staff
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJanuary/2020 - December/2022
    Project management
  • Erich Alois Hartlieb
  • Project staff
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Project management
  • Rahel Schomaker
  • Project staff
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    Run-TimeMay/2018 - January/2021
    Homepage
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Das Ziel ist der Aufbau eines Experten- und Innovationszentrums für die Baustoff- und Bauindustrie, das auf dem Gebiet der Brandschutztätig sein wird, im Stile eines "Living Laboratory" (LivingLab, LL). Das Hauptoutput ist ein schriftliches Dokument das den Aufbau desZentrums und Abläufe in diesem festlegt. Das Zentrum wird fortgeschrittene experimentelle (Brandtests) und numerische (Simulations)Forschungsdienstleistungen zur Adaptierung und Optimierung von Brandverhalten der Produkten in der Phase ihrer Konstruktion undEntwicklung anbieten.Dabei werden die Bedürfnisse der Nutzer in unseren primären Fokus gelegt. Das Eigeninvestment in Ausrüstung und Personal für solcheForschung ist für KMUs in der Regel zu hoch, sodass die Gefahr besteht, dass innovative Ideen von KMUs im Rahmen der EU-Regelungenfür das Brandverhalten nicht realisiert werden können.Zusätzlich zu Unterstützung der Unternehmen in Entwicklungsprocessen von neuen Produkten wird das Zentrum auch Anwe

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJanuary/2020 - November/2022
    Project management
  • Johannes Sturm
  • Project staff
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJanuary/2020 - December/2022
    Project management
  • Erich Alois Hartlieb
  • Project staff
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeMarch/2017 - June/2019
    Project management
  • Stephan Mark Thaler
  • Project staff
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES
    Run-TimeApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Project management
  • Rahel Schomaker
  • Project staff
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    Run-TimeMay/2018 - January/2021
    Homepage
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Das Ziel ist der Aufbau eines Experten- und Innovationszentrums für die Baustoff- und Bauindustrie, das auf dem Gebiet der Brandschutztätig sein wird, im Stile eines "Living Laboratory" (LivingLab, LL). Das Hauptoutput ist ein schriftliches Dokument das den Aufbau desZentrums und Abläufe in diesem festlegt. Das Zentrum wird fortgeschrittene experimentelle (Brandtests) und numerische (Simulations)Forschungsdienstleistungen zur Adaptierung und Optimierung von Brandverhalten der Produkten in der Phase ihrer Konstruktion undEntwicklung anbieten.Dabei werden die Bedürfnisse der Nutzer in unseren primären Fokus gelegt. Das Eigeninvestment in Ausrüstung und Personal für solcheForschung ist für KMUs in der Regel zu hoch, sodass die Gefahr besteht, dass innovative Ideen von KMUs im Rahmen der EU-Regelungenfür das Brandverhalten nicht realisiert werden können.Zusätzlich zu Unterstützung der Unternehmen in Entwicklungsprocessen von neuen Produkten wird das Zentrum auch Anwe

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeMarch/2017 - June/2019
    Project management
  • Stephan Mark Thaler
  • Project staff
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES
    Run-TimeApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Project management
  • Rahel Schomaker
  • Project staff
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    Run-TimeMay/2018 - January/2021
    Homepage
    Project management
  • Martin Schneider
  • Project staff
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Das Ziel ist der Aufbau eines Experten- und Innovationszentrums für die Baustoff- und Bauindustrie, das auf dem Gebiet der Brandschutztätig sein wird, im Stile eines "Living Laboratory" (LivingLab, LL). Das Hauptoutput ist ein schriftliches Dokument das den Aufbau desZentrums und Abläufe in diesem festlegt. Das Zentrum wird fortgeschrittene experimentelle (Brandtests) und numerische (Simulations)Forschungsdienstleistungen zur Adaptierung und Optimierung von Brandverhalten der Produkten in der Phase ihrer Konstruktion undEntwicklung anbieten.Dabei werden die Bedürfnisse der Nutzer in unseren primären Fokus gelegt. Das Eigeninvestment in Ausrüstung und Personal für solcheForschung ist für KMUs in der Regel zu hoch, sodass die Gefahr besteht, dass innovative Ideen von KMUs im Rahmen der EU-Regelungenfür das Brandverhalten nicht realisiert werden können.Zusätzlich zu Unterstützung der Unternehmen in Entwicklungsprocessen von neuen Produkten wird das Zentrum auch Anwe

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeMarch/2017 - June/2019
    Project management
  • Stephan Mark Thaler
  • Project staff
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES

    Please use this link for external references on the profile of Corinna Maria Kudler: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=c.kudler