skip_navigation
WS 2019
LectureTypeSPPSECTS-CreditsCourse number
Einführung in die Allgemeine BWL Group A ILV 2,2 2,0 B4.06360.12.050
Project Management Group I UE 2,0 7,0 B4.06360.50.630
Project Management Group II UE 2,0 7,0 B4.06360.50.630
Project Management Group A VO 1,0 1,0 B4.06360.50.620
LectureTypeSPPSECTS-CreditsCourse number
Bachelor Thesis II BA 0,0 6,0 B4.06360.50.750
Einführung in die Allgemeine BWL ILV 2,3 2,0 B4.06360.12.050
SS 2019
LectureTypeSPPSECTS-CreditsCourse number
Master Thesis MT 0,0 21,0 M4.07740.40.030
LectureTypeSPPSECTS-CreditsCourse number
Bachelor Thesis II BA 0,0 12,0 B4.06360.60.750
Bachelor Thesis Colloquium Group I SE 1,0 2,0 B4.06360.60.770
Bachelor Thesis Colloquium Group II SE 1,0 2,0 B4.06360.60.770
Bachelor Thesis Colloquium Group III SE 1,0 2,0 B4.06360.60.770
Bachelor Thesis Colloquium Group IV SE 1,0 2,0 B4.06360.60.770
Community Project 1 Group I ILV 1,0 1,0 B4.06360.23.190
Community Project 1 Group II ILV 1,0 1,0 B4.06360.23.190
Community Project 1 Group III ILV 1,0 1,0 B4.06360.23.190
Community Project 1 Group IV ILV 1,0 1,0 B4.06360.23.190
Community Project 2 Group III ILV 1,0 1,0 B4.06360.43.470
Community Project 2 Group IV ILV 1,0 1,0 B4.06360.43.470
Fundamentals of Organization Group I ILV 2,0 2,0 B4.06360.23.300
Fundamentals of Organization Group II ILV 2,0 2,0 B4.06360.23.300
Cost Accounting Group I UE 2,0 3,0 B4.06360.20.250
Cost Accounting Group II UE 2,0 3,0 B4.06360.20.250
Cost Accounting Group A VO 1,0 2,0 B4.06360.20.240
LectureTypeSPPSECTS-CreditsCourse number
Bachelor Thesis I BA 0,0 4,0 B4.06360.40.540
Bachelor Thesis II BA 0,0 6,0 B4.06360.60.750
Bachelor Thesis Colloquium Group A SE 1,0 2,0 B4.06360.60.760
Bachelor Thesis Colloquium Group B SE 1,0 2,0 B4.06360.60.760
TitelAutorJahr
Agiles Projektmanagement - Neue Spielregeln für das Projektmanagement durch virtuelle Projektteams als Enabler in internationalen Unternehmen Julia Elena Genser 2019
Auswirkungen agiler Organisationsprinzipien auf die Prozesseffizienz im Unternehmen Lisa Maria Geier 2019
Auswirkungen der strategischen Schwerpunktsetzungen von Tourismusregionen auf die Innovationsbereitschaft von Beherbergungsbetrieben am Beispiel von Klopeiner See - Südkärnten Angelina Tschische 2018
How to Establish a High-Performance Work Culture in Project Teams Carina Natalie Lechner 2018
Scrum und klassisches Projektmanagement Kerstin Maria Pack 2018
Empfehlungen für die organisatorische Implementierung eines elektronischen Rechnungsverarbeitungsprozesses Kathrin Ertler 2017
Organisationsmodelle für die kommunale Verwaltung Elisabeth Anna Struber 2015
DER COMMON ASSESSMENT FRAMEWORK AM BEISPIEL EINER ÖSTERREICHISCHEN BEZIRKSHAUPTMANNSCHAFT Lisa Possegger 2014
Wirkungsorientierung in Österreich am Beispiel der Bundeshaushaltsrechtsreform Kathrin Winkler 2014
Arbeitsmarktpolitische Strategien für AMS Berufsorientierungsmaßnahmen der Zielgruppe von Jugendlichen im Alter von 14-25 Jahren Marius Egger 2012
Die Zufriedenheit der Fördernehmer mit der Organisation und Abwicklung des Kärntner Almrevitalisierungsprogramms Elisabeth Reiterer 2012
Erfolgreiches Online-Marketing im Eventmanagement am Beispiel Kärnten Läuft Cornelia Mikula 2012
Marketingkonzept für die Veranstaltungsräumlichkeiten des Wörthersee Stadions Melisa Emkic 2012
Mitarbeitermotivation im Betrieb Birgit Goriupp 2012
Personalauswahl in Gemeinden - Akzeptanz und Anwendungsmöglichkeiten des E-Recruitings anhand des Personalauswahlverfahrens des Kärntner Gemeindebundes Martin Dietmar Fritz Hafner 2012
Positionierungskonzept für ein Kärntner Feriendorf Barbara Schaider 2012
Wertschätzendes Verhalten als Führungsinstrument in Unternehmen Ina Pleschiutschnig 2012
Change Management Prozesse effektiv gestalten. Handlungsempfehlungen für die Praxis. Melanie Supanz 2011
Corporate Branding Johanna Novak 2011
Energiebewusstsein in Gemeinden Stefanie Schussmann 2011
Erfolgsfaktoren für Dienstleistungsmarken im Glücksspielsektor - und ihre Wahrnehmung in der Generation der 18 bis 30jährigen Johann RAINER 2011
Personalentwicklung als Element der Verwaltungsmodernisierung Kerstin Perchthaler 2011
Projektmanagement von Sektorenauftraggebern unter Einbeziehung des Bundesvergabegesetzes 2006. Marco Pöcher 2011
Selbstorganisation in Unternehmen Sabrina Gabriel 2011
Unterschiedliche Formen der informellen Bürgerbeteiligung im Bereich der Kommunalverwaltung Eva Jäger 2011
Age Management als Instrument einer zukunftsorientierten Personalentwicklung Barbara Hofer 2010
Analyse der Kommunikation eines global agierenden Unternehmens Nicole Fercher 2010
Anforderungen an eine erfolgreiche Distributionspolitik für regionale Produkte am Beispiel der Initiative Genussland Kärnten Anja Prochiner 2010
Barrieren im Wissensmanagement in Theorie und Praxis - Handlungsempfehlungen zum Abbau und zur Überwindung von Hindernissen Catherine Ranftl 2010
EFQM als Hebel der Innovation Kathrin Rotar 2010
Jugendliche als Zielgruppe im Marketing Yvonne Kamper 2010
Zielgruppenorientiertes Marketing Anna Brugger 2010
Auswirkungen des demographischen Wandels auf den ländlichen Raum Jasmin Stürzenbecher 2009
Customer Relationship Management im Automobil-Einzelhandel Hans Ertl 2009
Erstellung eines Konzeptes zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit bei Ramsauer & Stürmer Software GmbH Veronika Werner 2009
Erstellung eines Leitbildes für die Marktgemeinde Bad Bleiberg, um eine zukunftsorientierte Entwicklung zu forcieren Cornelia Moser-Huber 2009
Führungskräfteentwicklung in der öffentlichen Verwaltung - ein Leitfaden anhand von ausgewählten Good Practice Beispielen Carmen Poschinger 2009
Leitfaden zur Umsetzung eines Regionalentwicklungsprozesses Daniela Haan 2009
Medienresonanzanalyse als Evaluationsinstrument der Öffentlichkeitsarbeit am Beispiel der Pressearbeit eines internationalen Multilevelkonzerns Christina Wassermann 2009
Verbesserung des Sommertourismus in der Region Lesachtal, Gailtal, Gitschtal, und Weissensee. Elke Zobernig 2009
"Der Einführungsprozess neuer Mitarbeiter. Personalintegration als Maßstab einer qualitativen und modernen Personalentwicklung." Manuela Demarle 2008
Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bei Lehrlingen Evelyn Maria Warum 2008
Ein Leitfaden zur Implementierung Betrieblicher Gesundheitsförderung in Gemeinden ab 1000 Mitarbeiter, anhand der Förderkritieren des Fonds Gesundes Österreich, am praktischen Beispiel des Magistrates der Stadt Villach Stefanie Vallant 2008
Empfehlungen zur Ausgestaltung von materiellen und immateriellen Anreizsystemen am Beispiel von Infineon Technologies Villach Magdalena Letz 2008
QMS nach ISO 9001:2000 in der öffentlichen Verwaltung Mario Reschke 2008
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Abschlussprüfung - unter Berücksichtigung des Internen Kontrollsystems Andrea Mauritsch 2007
City-Logistik in Wien mittels GüterBim Gero Mosser 2007
Das Image und die Öffentlichkeitsarbeit der Kärntner Polizei - Mit Sicherheit für Sie im Einsatz Katrin Gasser 2007
Die Darstellung alternativer Finanzierungsformen und deren praktische Anwendung in ausgewählten Kärntner Kommunen Christiane Forcher 2007
Die Etablierung einer Dachmarke im Bereich von regionalen Lebensmittelprodukten am Beispiel der Initiative Genussland Kärnten Barbara Pichler 2007
Erstellung und Einführung eines Marketingkonzeptes für die Kooperation der Marketing-Partner Murau Cornelia Schaffer 2007
Organisationsreformen der Österreichischen Post AG im Zuge der Privatisierung und ihre Auswirkungen auf die Zustellqualität Kathrin Fischer 2007
TitelAutorJahr
Agiles Projektmanagement - Neue Spielregeln für das Projektmanagement durch virtuelle Projektteams als Enabler in internationalen Unternehmen Julia Elena Genser 2019
Auswirkungen agiler Organisationsprinzipien auf die Prozesseffizienz im Unternehmen Lisa Maria Geier 2019
TitelAutorJahr
Auswirkungen der strategischen Schwerpunktsetzungen von Tourismusregionen auf die Innovationsbereitschaft von Beherbergungsbetrieben am Beispiel von Klopeiner See - Südkärnten Angelina Tschische 2018
How to Establish a High-Performance Work Culture in Project Teams Carina Natalie Lechner 2018
Scrum und klassisches Projektmanagement Kerstin Maria Pack 2018
TitelAutorJahr
Empfehlungen für die organisatorische Implementierung eines elektronischen Rechnungsverarbeitungsprozesses Kathrin Ertler 2017
TitelAutorJahr
Organisationsmodelle für die kommunale Verwaltung Elisabeth Anna Struber 2015
TitelAutorJahr
DER COMMON ASSESSMENT FRAMEWORK AM BEISPIEL EINER ÖSTERREICHISCHEN BEZIRKSHAUPTMANNSCHAFT Lisa Possegger 2014
Wirkungsorientierung in Österreich am Beispiel der Bundeshaushaltsrechtsreform Kathrin Winkler 2014
TitelAutorJahr
Arbeitsmarktpolitische Strategien für AMS Berufsorientierungsmaßnahmen der Zielgruppe von Jugendlichen im Alter von 14-25 Jahren Marius Egger 2012
Die Zufriedenheit der Fördernehmer mit der Organisation und Abwicklung des Kärntner Almrevitalisierungsprogramms Elisabeth Reiterer 2012
Erfolgreiches Online-Marketing im Eventmanagement am Beispiel Kärnten Läuft Cornelia Mikula 2012
Marketingkonzept für die Veranstaltungsräumlichkeiten des Wörthersee Stadions Melisa Emkic 2012
Mitarbeitermotivation im Betrieb Birgit Goriupp 2012
Personalauswahl in Gemeinden - Akzeptanz und Anwendungsmöglichkeiten des E-Recruitings anhand des Personalauswahlverfahrens des Kärntner Gemeindebundes Martin Dietmar Fritz Hafner 2012
Positionierungskonzept für ein Kärntner Feriendorf Barbara Schaider 2012
Wertschätzendes Verhalten als Führungsinstrument in Unternehmen Ina Pleschiutschnig 2012
Change Management Prozesse effektiv gestalten. Handlungsempfehlungen für die Praxis. Melanie Supanz 2011
Corporate Branding Johanna Novak 2011
Energiebewusstsein in Gemeinden Stefanie Schussmann 2011
Erfolgsfaktoren für Dienstleistungsmarken im Glücksspielsektor - und ihre Wahrnehmung in der Generation der 18 bis 30jährigen Johann RAINER 2011
Personalentwicklung als Element der Verwaltungsmodernisierung Kerstin Perchthaler 2011
Projektmanagement von Sektorenauftraggebern unter Einbeziehung des Bundesvergabegesetzes 2006. Marco Pöcher 2011
Selbstorganisation in Unternehmen Sabrina Gabriel 2011
Unterschiedliche Formen der informellen Bürgerbeteiligung im Bereich der Kommunalverwaltung Eva Jäger 2011
Age Management als Instrument einer zukunftsorientierten Personalentwicklung Barbara Hofer 2010
Analyse der Kommunikation eines global agierenden Unternehmens Nicole Fercher 2010
Anforderungen an eine erfolgreiche Distributionspolitik für regionale Produkte am Beispiel der Initiative Genussland Kärnten Anja Prochiner 2010
Barrieren im Wissensmanagement in Theorie und Praxis - Handlungsempfehlungen zum Abbau und zur Überwindung von Hindernissen Catherine Ranftl 2010
EFQM als Hebel der Innovation Kathrin Rotar 2010
Jugendliche als Zielgruppe im Marketing Yvonne Kamper 2010
Zielgruppenorientiertes Marketing Anna Brugger 2010
Auswirkungen des demographischen Wandels auf den ländlichen Raum Jasmin Stürzenbecher 2009
Customer Relationship Management im Automobil-Einzelhandel Hans Ertl 2009
Erstellung eines Konzeptes zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit bei Ramsauer & Stürmer Software GmbH Veronika Werner 2009
Erstellung eines Leitbildes für die Marktgemeinde Bad Bleiberg, um eine zukunftsorientierte Entwicklung zu forcieren Cornelia Moser-Huber 2009
Führungskräfteentwicklung in der öffentlichen Verwaltung - ein Leitfaden anhand von ausgewählten Good Practice Beispielen Carmen Poschinger 2009
Leitfaden zur Umsetzung eines Regionalentwicklungsprozesses Daniela Haan 2009
Medienresonanzanalyse als Evaluationsinstrument der Öffentlichkeitsarbeit am Beispiel der Pressearbeit eines internationalen Multilevelkonzerns Christina Wassermann 2009
Verbesserung des Sommertourismus in der Region Lesachtal, Gailtal, Gitschtal, und Weissensee. Elke Zobernig 2009
"Der Einführungsprozess neuer Mitarbeiter. Personalintegration als Maßstab einer qualitativen und modernen Personalentwicklung." Manuela Demarle 2008
Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bei Lehrlingen Evelyn Maria Warum 2008
Ein Leitfaden zur Implementierung Betrieblicher Gesundheitsförderung in Gemeinden ab 1000 Mitarbeiter, anhand der Förderkritieren des Fonds Gesundes Österreich, am praktischen Beispiel des Magistrates der Stadt Villach Stefanie Vallant 2008
Empfehlungen zur Ausgestaltung von materiellen und immateriellen Anreizsystemen am Beispiel von Infineon Technologies Villach Magdalena Letz 2008
QMS nach ISO 9001:2000 in der öffentlichen Verwaltung Mario Reschke 2008
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Abschlussprüfung - unter Berücksichtigung des Internen Kontrollsystems Andrea Mauritsch 2007
City-Logistik in Wien mittels GüterBim Gero Mosser 2007
Das Image und die Öffentlichkeitsarbeit der Kärntner Polizei - Mit Sicherheit für Sie im Einsatz Katrin Gasser 2007
Die Darstellung alternativer Finanzierungsformen und deren praktische Anwendung in ausgewählten Kärntner Kommunen Christiane Forcher 2007
Die Etablierung einer Dachmarke im Bereich von regionalen Lebensmittelprodukten am Beispiel der Initiative Genussland Kärnten Barbara Pichler 2007
Erstellung und Einführung eines Marketingkonzeptes für die Kooperation der Marketing-Partner Murau Cornelia Schaffer 2007
Organisationsreformen der Österreichischen Post AG im Zuge der Privatisierung und ihre Auswirkungen auf die Zustellqualität Kathrin Fischer 2007
TitelAutorJahr
Anforderungen an die Führungskraft der Zukunft unter Berücksichtigung des Wertewandels durch die Generation Y und Z
  • Madeline Michelle Elisabeth Kainer
  • 2019
    Anforderungen an die Führungskraft der Zukunft
  • Anna-Maria GABRIEL
  • 2019
    Anforderungen an die Führungskraft im digitalen Zeitalter
  • Nadine Feichter
  • 2019
    Change-Management und der Umgang mit externen und internen Machteinflüssen bei Veränderungsprozessen
  • Fabian Kofler
  • 2019
    Das Lehrlingsausbildungskonzept einer Kärntner Gemeinde
  • Sandra Gerda Gaber
  • 2019
    Der Einfluss des Personalmanagements auf die Unternehmenskultur
  • Michael Pirker
  • 2019
    Digital Leadership: Anforderungen an die Führungskräfte der Zukunft im Rahmen der Digitalisierung
  • Stefanie Maria Sucher
  • 2019
    Führungsmodelle n der VUCA-Welt
  • Mathias Schober
  • 2019
    Macht in Organisationen
  • Amela Tozzi
  • 2019
    Projektmanagement als Führungskonzept
  • Denise Steinwender
  • 2019
    Anforderungen an Führungskräfte bei Change Managementprozessen unter besonderer Berücksichtigung der Fähigkeiten der Führungskraft in Situationen des Widerstandes
  • Stefanie Maria Sucher
  • 2018
    Die Herausforderungen und Chancen durch die Generation Z in einer Kärntner Kfz-Lehre
  • Anita Rathkohl
  • 2018
    Einsatzgebiet und Grenzen des Assessement Centers
  • Mathias Schober
  • 2018
    Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
  • Dominik Michael Prein
  • 2018
    Faktoren für die geringe Anzahl an weiblichen Top-Managern in Österreich
  • Klaudia Splett
  • 2018
    Female Leadership in Großunternehmen
  • Manuela Mittendrein
  • 2018
    Frauen in Führungspositionen - Darstellung der Motive, Motivationen und Barrieren.
  • Jennifer-Marie Reiner
  • 2018
    Führen im digitalen Zeitalter: Spezifische Handlungsempfehlungen für Führungskräfte
  • Anja Sophia Omann
  • 2018
    Führung und Teilzeit. Maßnahmen und Kontextbedingungen zur Förderung von Führung in Teilzeit.
  • Katarina Mijacevic
  • 2018
    Herausforderungen bei der Einführung einer Prozesskostenrechnung
  • Andrea Elisabeth Oschounig
  • 2018
    Lieferantenmanagement und -bewertung
  • Christopher Gerhard Graf
  • 2018
    Lieferantenmanagement und -bewertung
  • Karolina Krnjic
  • 2018
    Trends im Projektmanagement
  • Nadine Rainer
  • 2018
    Ableitung von Maßnahmen und Verbesserungsvorschläge zur Optimierung der Personalarbeit auf Basis einer Stakeholderbefragung von tariflichen und außertariflichen Führungskräften bei der BMW GROUP im Werk München
  • Sarah Maria Reitz
  • 2017
    Analyse und Handlungsempfehlungen für eine effiziente Kommunikation in der Abteilung Facility Management des Magistrates Klagenfurt am Wörthersee
  • Lisa Marie Derhaschnig
  • 2017
    Die Businessplanerstellung unter Berücksichtigung möglicher Schließungsursachen junger Unternehmen
  • Manuel Messner
  • 2017
    Die Einflussnahme des Führungsstiles auf die Unternehmenskultur
  • Christina Elisabeth Joham
  • 2017
    Die Instrumente des Projektmanagements in den verschiedenen Projektphasen
  • Sandra Maria Fleißner-Rieger
  • 2017
    Einsatz und Grenzen von Instrumenten und Methoden im klassischen Assessment Center
  • Anna-Maria GABRIEL
  • 2017
    Erfolgsfaktor Change Management
  • Nikolina Petrovic
  • 2017
    Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
  • Christina Elisabeth Sturm
  • 2017
    Erstellung eines Leitbildes für eine Kleingemeinde
  • Felix Alexander Ludwig Dornhofer
  • 2017
    Handlungsempfehlungen zur Vorbeugung und zum Umgang von Widerständen in Change-Prozessen
  • Carina Maria Angerer
  • 2017
    Herausforderungen bei der Durchführung von Change-Management Prozessen
  • Andrea Elisabeth Oschounig
  • 2017
    Herausforderungen des demografischen Wandels im ländlichen Raum ? Der Verbleib in den eigenen vier Wänden als Alternative zum Wohnheim
  • Theresa Maria Kröll
  • 2017
    Junge Menschen und ehrenamtliches Engagement - Motivation und Beweggründe am Beispiel einer Nonprofit-Organisation
  • Nadine Christin Zupancic
  • 2017
    Kostenrechnung als Controlling Instrument - Grundlagen, Anforderungen, Einsatzmöglichkeiten
  • Julia Poms
  • 2017
    Maßnahmen für eine erfolgreiche Kulturintegration bei Unternehmenszusammenschlüssen
  • Anna Wulz
  • 2017
    Organisationstheorien im Vergleich
  • Carina Claudia Jessenitschnig
  • 2017
    Organisationstheorien im Vergleich
  • Isabell Stephanie Eckert
  • 2017
    Planungsinstrumente des Projektmanagements
  • Eva Maria Stefaner
  • 2017
    Betriebliche Gesundheitsförderung als Beitrag zur Personalentwicklung
  • Barbara Prosekar
  • 2016
    Der Stellenwert und die Einflussfaktoren der Mitarbeiterbeteiligung bei Change-Management-Prozessen, am Beispiel eines Kur- und Rehabilitationszentrums
  • Julia Elena Genser
  • 2016
    Einführung eines Internen Kontrollsystems - Handlungsempfehlungen zur Umsetzung des IKS am Beispiel einer Kärntner Gemeinde
  • Iris Annemarie Kummerer
  • 2016
    Erfolgsfaktoren einer Organisationsdiagnose
  • Manuel Messner
  • 2016
    Erfolgsfaktoren im Projektmanagement
  • Marita Gursch
  • 2016
    Herausforderungen bei der Durchführung von Change Management Prozessen
  • Anja Sophia Omann
  • 2016
    Herausforderungen und Erfolgsfaktoren im Projektmanagement
  • Ricarda Marlena Seitz
  • 2016
    Projektmanagement als Führungsintrument
  • Katja Maria Meieregger
  • 2016
    Widerstand als Begleiterscheinung von Veränderungsprozessen
  • Romana MRKALJ
  • 2016
    Wirkungsmessung in Entwicklungsprojekten
  • Cornelia Gruber
  • 2016
    Die häufigsten Fallstricke in Change Management Prozessen
  • Kathrin Finsterwalder
  • 2015
    E-Recruiting im Vergleich zum klassischen Recruitment
  • Petra Steiner
  • 2015
    Erfolgreiche Abwicklung eines Generationswechsels in touristischen Familienunternehmen am Beispiel eines ausgewählten Kärntner Familienbetriebes
  • Theresa Stossier
  • 2015
    Handlungsempfehlungen für Unternehmen zur Verbesserung von Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility der Supply Chain
  • Adele Stauber
  • 2015
    Informationengewinnung durch das Zusammenspiel von Kennzahlen der Kostenrechnung als Steuerungsinstrument eines Hotelbetriebes
  • Katlin Ewa Kowalska
  • 2015
    Kostenrechnung als Steuerungsinstrument in der Hotellerie
  • Christoph Frölich
  • 2015
    Marketingkonzept für den Sommerbetrieb der Bergbahnen Dreiländereck
  • Carina Wirnsberger
  • 2015
    Risikoidentifikation am Beispiel einer Kärntner Privatklinik
  • Christina Widmann
  • 2015
    Stolpersteine bei Change-Management-Prozessen in der öffentlichen Verwaltung
  • Gerd Gottfried Sarnitz
  • 2015
    Stolpersteine des Change Management im Human Ressource Bereich
  • Kim Vanessa Zollinger
  • 2015
    Umsetzung eines Beschwerdemanagements in klein- und mittelständischen Unternehmen in der Hotellerie
  • Sabina Schuh
  • 2015
    Änderung der Ökostrom-Einspeisetarifverordnung von Dezember 2013
  • Alina Prochiner
  • 2014
    Benchmarking in der Hotellerie
  • Julia Magdalena Schachner
  • 2014
    Change Management
  • Vanessa Wrumnig
  • 2014
    Die Implementierung der Prozesskostenrechnung in Dienstleistungsunternehmen
  • Syndinella Piendl
  • 2014
    Durchführung einer Unternehmensanalyse in einem Immobilienunternehmen (Kleinstunternehmen)
  • Stephanie Steiner
  • 2014
    Einflussfaktoren auf die Unternehmenskultur
  • Franz Kloner
  • 2014
    Einflussfaktoren auf die Unternehmenskultur
  • Ines Tanja Grud
  • 2014
    Erfolgsfaktoren in Change Management-Prozessen
  • Katharina Anna Merl
  • 2014
    Erfolgsfaktoren in Change Management-Prozessen
  • Stephanie Karoline Marion Juritsch
  • 2014
    Externes Rechnungswesen - Für Unternehmen nach §5 ESTG
  • Patricia Pipunic
  • 2014
    Fachkräftemangel in der Kärntner Gastronomie
  • Philipp Georg Polzhofer
  • 2014
    Food and Beverage Management am Beispiel des The Imperial Samui Beach Resorts auf Koh Samui
  • Melanie Stocker
  • 2014
    Gundlagen, Methoden und Erfolgsfaktoren der strategischen Personalentwicklung
  • Corinna Maria Malej
  • 2014
    Herausforderungen im Qualitätsmanagement bei der Implementierung der EN ISO 9001:2008 am Beispiel der Landwirtschaftskammer Kärnten
  • Karin STEFAN
  • 2014
    Konfliktmanagement in Unternehmen unter Anwendung von gewaltfreier Kommunikation
  • Katharina Elisabeth Holzer
  • 2014
    Kostenrechnung als Steuerinstrument zur Unternehmensführung
  • Paul Meliessnig
  • 2014
    Möglichkeiten des Online-Marketings für Hochschulen
  • Denise Duhs
  • 2014
    Neuromarketing
  • Theresa Stossier
  • 2014
    Organisationstheorien- Ansätze- Inhalte und aktuelle Bedeutung
  • Alena Irina Wieser
  • 2014
    Personaleinführung
  • Angela Kügerl-Maurer
  • 2014
    Schaffung von Gemeinkosten Transparenz durch die Prozesskostenrechnung
  • Clemens Peter Gasser
  • 2014
    Unternehmenssanierung
  • Yvonne Zich
  • 2014
    Verfahren und Ansätze bei Veränderungsprozessen
  • Sonja Hammerschmid
  • 2014
    Zielführende Maßnahmen zur Umgestaltung der Unternehmenskultur
  • Katja Urak
  • 2014
    Aufbau einer Kostenrechnung für kleine Handwerksbetriebe
  • Kerstin Huber
  • 2013
    Handlungsempfehlungen für das Unternehmensmanagement zur Vermeidung von Stressfaktoren am Arbeitsplatz
  • Klaus-Dieter Hufnagel
  • 2013
    Health-oriented Leadership
  • Stephanie Dobringer
  • 2013
    Herausforderungen bei der Führung von Teams nach der Implementierung einer Teamorganisation
  • Anita Janesch
  • 2013
    Management of Change - Rolle und Anforderungen an die Führungskraft im Veränderungsprozess
  • Kornelia De Zordo
  • 2013
    Strategien zum Umgang mit Widerständen bei Change Prozessen: Eine Fallstudie aus der Halbleiterindustrie
  • Isabelle Wieltsch
  • 2013
    Wahrnehmung verschiedener Hersteller- und Handelsmarken im Lebensmittelbereich anhand des Kaufverhaltens der Konsumenten trotz diverser Lebensmittelskandale
  • Sandra Jacqueline Hassler
  • 2013
    Die mittelfristige Finanzplanung in Österreich als Instrument zur Steuerung öffentlicher Haushalte
  • Kathrin Winkler
  • 2012
    Frauen in Führungspositionen
  • Lisa Maria Granitzer
  • 2012
    Gesund im Leben - Gesund im Job
  • Corinna Maria Kudler
  • 2012
    Hotelprojektentwicklung - am Beispiel eines thailändischen Ferienresorts
  • Kathrin Julia Kohl
  • 2012
    Marketingkonzept für Erwachsenenbildungseinrichtungen in Bezug auf den Kursbereich "Erneuerbare Energien"
  • Sabrina Lassnig
  • 2012
    Evaluierung und Optimierung der Personalentwicklungsmaßnahmen eines Holzwerkstoffherstellers
  • Sonja Dankl
  • 2011
    Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren bei der Einführung von Gleitzeit am Beispiel eines internationalen Touristikkonzerns
  • Elisabeth Siegl
  • 2011
    Evaluierung der projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit des ÖBB Bauprojektes Bleiburger Schleife
  • Wolfgang Zissernig
  • 2010
    Erarbeitung einer Marketingstrategie am Beispiel des "Einfach-Raus-Tickets" der ÖBB Personenverkehr AG Kärnten
  • Christina Schöfmann
  • 2009
    TitelAutorJahr
    Anforderungen an die Führungskraft der Zukunft unter Berücksichtigung des Wertewandels durch die Generation Y und Z
  • Madeline Michelle Elisabeth Kainer
  • 2019
    Anforderungen an die Führungskraft der Zukunft
  • Anna-Maria GABRIEL
  • 2019
    Anforderungen an die Führungskraft im digitalen Zeitalter
  • Nadine Feichter
  • 2019
    Change-Management und der Umgang mit externen und internen Machteinflüssen bei Veränderungsprozessen
  • Fabian Kofler
  • 2019
    Das Lehrlingsausbildungskonzept einer Kärntner Gemeinde
  • Sandra Gerda Gaber
  • 2019
    Der Einfluss des Personalmanagements auf die Unternehmenskultur
  • Michael Pirker
  • 2019
    Digital Leadership: Anforderungen an die Führungskräfte der Zukunft im Rahmen der Digitalisierung
  • Stefanie Maria Sucher
  • 2019
    Führungsmodelle n der VUCA-Welt
  • Mathias Schober
  • 2019
    Macht in Organisationen
  • Amela Tozzi
  • 2019
    Projektmanagement als Führungskonzept
  • Denise Steinwender
  • 2019
    TitelAutorJahr
    Anforderungen an Führungskräfte bei Change Managementprozessen unter besonderer Berücksichtigung der Fähigkeiten der Führungskraft in Situationen des Widerstandes
  • Stefanie Maria Sucher
  • 2018
    Die Herausforderungen und Chancen durch die Generation Z in einer Kärntner Kfz-Lehre
  • Anita Rathkohl
  • 2018
    Einsatzgebiet und Grenzen des Assessement Centers
  • Mathias Schober
  • 2018
    Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
  • Dominik Michael Prein
  • 2018
    Faktoren für die geringe Anzahl an weiblichen Top-Managern in Österreich
  • Klaudia Splett
  • 2018
    Female Leadership in Großunternehmen
  • Manuela Mittendrein
  • 2018
    Frauen in Führungspositionen - Darstellung der Motive, Motivationen und Barrieren.
  • Jennifer-Marie Reiner
  • 2018
    Führen im digitalen Zeitalter: Spezifische Handlungsempfehlungen für Führungskräfte
  • Anja Sophia Omann
  • 2018
    Führung und Teilzeit. Maßnahmen und Kontextbedingungen zur Förderung von Führung in Teilzeit.
  • Katarina Mijacevic
  • 2018
    Herausforderungen bei der Einführung einer Prozesskostenrechnung
  • Andrea Elisabeth Oschounig
  • 2018
    Lieferantenmanagement und -bewertung
  • Christopher Gerhard Graf
  • 2018
    Lieferantenmanagement und -bewertung
  • Karolina Krnjic
  • 2018
    Trends im Projektmanagement
  • Nadine Rainer
  • 2018
    TitelAutorJahr
    Ableitung von Maßnahmen und Verbesserungsvorschläge zur Optimierung der Personalarbeit auf Basis einer Stakeholderbefragung von tariflichen und außertariflichen Führungskräften bei der BMW GROUP im Werk München
  • Sarah Maria Reitz
  • 2017
    Analyse und Handlungsempfehlungen für eine effiziente Kommunikation in der Abteilung Facility Management des Magistrates Klagenfurt am Wörthersee
  • Lisa Marie Derhaschnig
  • 2017
    Die Businessplanerstellung unter Berücksichtigung möglicher Schließungsursachen junger Unternehmen
  • Manuel Messner
  • 2017
    Die Einflussnahme des Führungsstiles auf die Unternehmenskultur
  • Christina Elisabeth Joham
  • 2017
    Die Instrumente des Projektmanagements in den verschiedenen Projektphasen
  • Sandra Maria Fleißner-Rieger
  • 2017
    Einsatz und Grenzen von Instrumenten und Methoden im klassischen Assessment Center
  • Anna-Maria GABRIEL
  • 2017
    Erfolgsfaktor Change Management
  • Nikolina Petrovic
  • 2017
    Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
  • Christina Elisabeth Sturm
  • 2017
    Erstellung eines Leitbildes für eine Kleingemeinde
  • Felix Alexander Ludwig Dornhofer
  • 2017
    Handlungsempfehlungen zur Vorbeugung und zum Umgang von Widerständen in Change-Prozessen
  • Carina Maria Angerer
  • 2017
    Herausforderungen bei der Durchführung von Change-Management Prozessen
  • Andrea Elisabeth Oschounig
  • 2017
    Herausforderungen des demografischen Wandels im ländlichen Raum ? Der Verbleib in den eigenen vier Wänden als Alternative zum Wohnheim
  • Theresa Maria Kröll
  • 2017
    Junge Menschen und ehrenamtliches Engagement - Motivation und Beweggründe am Beispiel einer Nonprofit-Organisation
  • Nadine Christin Zupancic
  • 2017
    Kostenrechnung als Controlling Instrument - Grundlagen, Anforderungen, Einsatzmöglichkeiten
  • Julia Poms
  • 2017
    Maßnahmen für eine erfolgreiche Kulturintegration bei Unternehmenszusammenschlüssen
  • Anna Wulz
  • 2017
    Organisationstheorien im Vergleich
  • Carina Claudia Jessenitschnig
  • 2017
    Organisationstheorien im Vergleich
  • Isabell Stephanie Eckert
  • 2017
    Planungsinstrumente des Projektmanagements
  • Eva Maria Stefaner
  • 2017
    TitelAutorJahr
    Betriebliche Gesundheitsförderung als Beitrag zur Personalentwicklung
  • Barbara Prosekar
  • 2016
    Der Stellenwert und die Einflussfaktoren der Mitarbeiterbeteiligung bei Change-Management-Prozessen, am Beispiel eines Kur- und Rehabilitationszentrums
  • Julia Elena Genser
  • 2016
    Einführung eines Internen Kontrollsystems - Handlungsempfehlungen zur Umsetzung des IKS am Beispiel einer Kärntner Gemeinde
  • Iris Annemarie Kummerer
  • 2016
    Erfolgsfaktoren einer Organisationsdiagnose
  • Manuel Messner
  • 2016
    Erfolgsfaktoren im Projektmanagement
  • Marita Gursch
  • 2016
    Herausforderungen bei der Durchführung von Change Management Prozessen
  • Anja Sophia Omann
  • 2016
    Herausforderungen und Erfolgsfaktoren im Projektmanagement
  • Ricarda Marlena Seitz
  • 2016
    Projektmanagement als Führungsintrument
  • Katja Maria Meieregger
  • 2016
    Widerstand als Begleiterscheinung von Veränderungsprozessen
  • Romana MRKALJ
  • 2016
    Wirkungsmessung in Entwicklungsprojekten
  • Cornelia Gruber
  • 2016
    TitelAutorJahr
    Die häufigsten Fallstricke in Change Management Prozessen
  • Kathrin Finsterwalder
  • 2015
    E-Recruiting im Vergleich zum klassischen Recruitment
  • Petra Steiner
  • 2015
    Erfolgreiche Abwicklung eines Generationswechsels in touristischen Familienunternehmen am Beispiel eines ausgewählten Kärntner Familienbetriebes
  • Theresa Stossier
  • 2015
    Handlungsempfehlungen für Unternehmen zur Verbesserung von Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility der Supply Chain
  • Adele Stauber
  • 2015
    Informationengewinnung durch das Zusammenspiel von Kennzahlen der Kostenrechnung als Steuerungsinstrument eines Hotelbetriebes
  • Katlin Ewa Kowalska
  • 2015
    Kostenrechnung als Steuerungsinstrument in der Hotellerie
  • Christoph Frölich
  • 2015
    Marketingkonzept für den Sommerbetrieb der Bergbahnen Dreiländereck
  • Carina Wirnsberger
  • 2015
    Risikoidentifikation am Beispiel einer Kärntner Privatklinik
  • Christina Widmann
  • 2015
    Stolpersteine bei Change-Management-Prozessen in der öffentlichen Verwaltung
  • Gerd Gottfried Sarnitz
  • 2015
    Stolpersteine des Change Management im Human Ressource Bereich
  • Kim Vanessa Zollinger
  • 2015
    Umsetzung eines Beschwerdemanagements in klein- und mittelständischen Unternehmen in der Hotellerie
  • Sabina Schuh
  • 2015
    TitelAutorJahr
    Änderung der Ökostrom-Einspeisetarifverordnung von Dezember 2013
  • Alina Prochiner
  • 2014
    Benchmarking in der Hotellerie
  • Julia Magdalena Schachner
  • 2014
    Change Management
  • Vanessa Wrumnig
  • 2014
    Die Implementierung der Prozesskostenrechnung in Dienstleistungsunternehmen
  • Syndinella Piendl
  • 2014
    Durchführung einer Unternehmensanalyse in einem Immobilienunternehmen (Kleinstunternehmen)
  • Stephanie Steiner
  • 2014
    Einflussfaktoren auf die Unternehmenskultur
  • Franz Kloner
  • 2014
    Einflussfaktoren auf die Unternehmenskultur
  • Ines Tanja Grud
  • 2014
    Erfolgsfaktoren in Change Management-Prozessen
  • Katharina Anna Merl
  • 2014
    Erfolgsfaktoren in Change Management-Prozessen
  • Stephanie Karoline Marion Juritsch
  • 2014
    Externes Rechnungswesen - Für Unternehmen nach §5 ESTG
  • Patricia Pipunic
  • 2014
    Fachkräftemangel in der Kärntner Gastronomie
  • Philipp Georg Polzhofer
  • 2014
    Food and Beverage Management am Beispiel des The Imperial Samui Beach Resorts auf Koh Samui
  • Melanie Stocker
  • 2014
    Gundlagen, Methoden und Erfolgsfaktoren der strategischen Personalentwicklung
  • Corinna Maria Malej
  • 2014
    Herausforderungen im Qualitätsmanagement bei der Implementierung der EN ISO 9001:2008 am Beispiel der Landwirtschaftskammer Kärnten
  • Karin STEFAN
  • 2014
    Konfliktmanagement in Unternehmen unter Anwendung von gewaltfreier Kommunikation
  • Katharina Elisabeth Holzer
  • 2014
    Kostenrechnung als Steuerinstrument zur Unternehmensführung
  • Paul Meliessnig
  • 2014
    Möglichkeiten des Online-Marketings für Hochschulen
  • Denise Duhs
  • 2014
    Neuromarketing
  • Theresa Stossier
  • 2014
    Organisationstheorien- Ansätze- Inhalte und aktuelle Bedeutung
  • Alena Irina Wieser
  • 2014
    Personaleinführung
  • Angela Kügerl-Maurer
  • 2014
    Schaffung von Gemeinkosten Transparenz durch die Prozesskostenrechnung
  • Clemens Peter Gasser
  • 2014
    Unternehmenssanierung
  • Yvonne Zich
  • 2014
    Verfahren und Ansätze bei Veränderungsprozessen
  • Sonja Hammerschmid
  • 2014
    Zielführende Maßnahmen zur Umgestaltung der Unternehmenskultur
  • Katja Urak
  • 2014
    Aufbau einer Kostenrechnung für kleine Handwerksbetriebe
  • Kerstin Huber
  • 2013
    Handlungsempfehlungen für das Unternehmensmanagement zur Vermeidung von Stressfaktoren am Arbeitsplatz
  • Klaus-Dieter Hufnagel
  • 2013
    Health-oriented Leadership
  • Stephanie Dobringer
  • 2013
    Herausforderungen bei der Führung von Teams nach der Implementierung einer Teamorganisation
  • Anita Janesch
  • 2013
    Management of Change - Rolle und Anforderungen an die Führungskraft im Veränderungsprozess
  • Kornelia De Zordo
  • 2013
    Strategien zum Umgang mit Widerständen bei Change Prozessen: Eine Fallstudie aus der Halbleiterindustrie
  • Isabelle Wieltsch
  • 2013
    Wahrnehmung verschiedener Hersteller- und Handelsmarken im Lebensmittelbereich anhand des Kaufverhaltens der Konsumenten trotz diverser Lebensmittelskandale
  • Sandra Jacqueline Hassler
  • 2013
    Die mittelfristige Finanzplanung in Österreich als Instrument zur Steuerung öffentlicher Haushalte
  • Kathrin Winkler
  • 2012
    Frauen in Führungspositionen
  • Lisa Maria Granitzer
  • 2012
    Gesund im Leben - Gesund im Job
  • Corinna Maria Kudler
  • 2012
    Hotelprojektentwicklung - am Beispiel eines thailändischen Ferienresorts
  • Kathrin Julia Kohl
  • 2012
    Marketingkonzept für Erwachsenenbildungseinrichtungen in Bezug auf den Kursbereich "Erneuerbare Energien"
  • Sabrina Lassnig
  • 2012
    Evaluierung und Optimierung der Personalentwicklungsmaßnahmen eines Holzwerkstoffherstellers
  • Sonja Dankl
  • 2011
    Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren bei der Einführung von Gleitzeit am Beispiel eines internationalen Touristikkonzerns
  • Elisabeth Siegl
  • 2011
    Evaluierung der projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit des ÖBB Bauprojektes Bleiburger Schleife
  • Wolfgang Zissernig
  • 2010
    Erarbeitung einer Marketingstrategie am Beispiel des "Einfach-Raus-Tickets" der ÖBB Personenverkehr AG Kärnten
  • Christina Schöfmann
  • 2009
    Run-TimeNovember/2013 - June/2015
    Project management
  • Wolfgang Eixelsberger
  • Project staff
  • Hermine Bauer
  • Benedikt Speer
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • ForschungsschwerpunktStadtentwicklungsplanung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichischer Städtebund
  • CIOs der österreichischen Städte sind täglich mit organisatorischen und technischen Herausforderungen konfrontiert. Die CIO Seminarreihe soll den CIOs Wissen und Werkzeuge vermitteln, um diese Herausforderungen optimal bewältigen zu können. Die 4 Seminarthemen sind: Organisation, Persönlichkeitsentwicklung, Verwaltungsmanagement & Politik sowie IT & Recht.
    • Österreichischer Städtebund (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeJune/2009 - October/2012
    Homepage CESLA Website
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Winfried Egger
  • Christina Riedel
  • ForschungsschwerpunktNachhaltige Technologien
    Studiengänge
  • Systems Engineering
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammETZ/Priorität 2/SI-AT 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK
  • Unter der Zielsetzung, die Entwicklung und Verwendung von ultraleichten Fahrzeugen zu fördern sowie deren Marktfähigkeit zu untersuchen, war die FH Kärnten<br>mit den Studienbereichen Wirtschaft und Management sowie Systems Engineering am von der EU geförderten Projekt „CESLA – Cross-border implementation of environmentally friendly ultralight vehicles in Slovenia and Austria“ beteiligt. Zu den Projektaktivitäten zählten dabei unter anderem die Präsentation des erfolgreichen praktischen Einsatzes von entsprechenden Fahrzeugen in ausgewählten Modellregionen, die Definition einer kritischen Masse für die lokale Produktion dieser Fahrzeuge in der Region oder auch die Untersuchung der Nutzungsbedingungen zur Optimierung grenzüberschreitender Gemeinschaftsangebote.
    • ÖROK (Fördergeber/Auftraggeber)
    • University of Maribor FEB (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Mariborska Razvojna Agencija
    Run-TimeFebruary/2006 - February/2008
    Project management
  • Dietmar Brodel
  • Project staff
  • Hermine Bauer
  • Marika Gruber
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Das Forschungsprojekt AVALON zielt darauf ab, ein Wissensmanagementtool zu entwickeln, das in der Lage ist, auf Grundlage bestehender Daten und Wissensbestände neue Informationen bzw. neues Wissen über strukturelle Zusammenhänge (Ontologien) zu generieren. Im Rahmen des Projektes wurden Technologien entwickelt, welche semi-automatisch ?Hintergrundwissen? aus elektronischen Ressourcen (z.B. Blogs oder Jobportale), extrahieren können. AVALON ist ein Projekt der Programmlinie FIT-IT des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, welches Anfang des Jahres 2006 gestartet ist. Das zusammenarbeitende Projektkonsortium bestand neben der Fachhochschule Kärnten, aus den beiden Industriepartnern consulting and development gmbH (m2n) und Innovation Service Network GmbH (isn), sowie dem Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien und dem Institut für Wissensmanagement der Technischen Universität Graz (Projektleitung). Während der Projektlaufzeit von Jänner 2006 bis März 2008 fokussierte AVALON auf die Entwicklung von Methoden zur semi-automatischen Erstellung, Validierung und Visualisierung von Ontologien sowie Möglichkeiten zum Testen von Hypothesen und zur Identifikation von Trends. Die prototypische Umsetzung erfolgte für den Bereich Human Ressource Management. Damit wird eine Effizienz- und Effektivitätssteigerung bei komplexen Aufgabenstellungen ? wie sie beispielsweise im Rahmen des Personalmanagements vorliegen ? erreicht. Der entwickelten Software ist es letztlich möglich, zum Beispiel folgende Fragen zu beantworten: * Welche Personen eignen sich für eine offene Stelle? * Welche Kompetenzen benötigt die Organisationseinheit in 5 Jahren? Das heißt, dem Wissensmanagementtool gelingt es, Anforderungen an eine Stelle und die Kompetenzen von MitarbeiterInnen (hard und soft skills, sowie im Rahmen von Weiterbildungen erworbene Kenntnisse und Persönlichkeitseigenschaften) so miteinander in Verbindung zu bringen, dass aufgrund der Menge an aufgefundenen Übereinstimmungen, die am besten geeigneten MitarbeiterInnen für eine in einer Organisation vakante Stelle vorgeschlagen werden (= Generierung von neuem Wissen). Entwickelt wurde das Wissensmanagementtool durch die TU Graz und WU Wien. Die Fachhochschule Kärnten übernahm mit der Formulierung und Überprüfung von Hypothesen einen wichtigen Part zur Schaffung der theoretischen Grundlage für die Erstellung einer Software zur Wissensgenerierung und zum Management von Wissen. Um eine durch das Tool automatische Überprüfung zu ermöglichen, wurden auf Grundlage von Stellenbeschreibungen bzw. Anforderungsprofilen und Mitarbeiterqualifikationen, die auf Jobportalen von Österreich, Deutschland und der Schweiz veröffentlicht werden, Hypothesen zu den Qualifikationsanforderungen von Personen, die in sozialen, technischen oder wirtschaftlichen und rechtlichen Berufen tätig, formuliert und anschließend verifiziert oder falsifiziert. Diese Untersuchung wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung ?Projektmanagement? von einer Studierendengruppe des 4. Semesters (Jahrgang 2005) durchgeführt. Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, Aussagen darüber treffen zu können, welche Qualifikationen für welche Berufssparte erforderlich sind bzw. von dem/der JobbewerberIn vorausgesetzt werden. Abschließend fand das Testing der Software an der Fachhochschule mit Studierenden des Studienganges Public Management des vierten Semesters statt. Die Testing-Ergebnisse flossen in die weitere Verfeinerung des Wissensmanagementtools ein. Das Projekt AVALON wurde im Zuge der Projektvergabe von Staatssekretär Eduard Mainoni als drittbestes der eingereichten Projekte des Jahres 2005 im FIT-IT Programm "Semantic Systems" prämiert.
    Run-TimeAugust/2005 - May/2006
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Krankenanstalten müssen Österreichweit bestimmten Qualitätskriterien entsprechen. Dies bezieht sich auf alle Leistungsbereiche, insbesondere auch für die pflegerischen Belange. Unterschiedliche - in den einzelnen Krankenanstalten eingerichtete - Qualitätssicherungssysteme sollen die Einhaltung von Standards ermöglichen. Die Gewährleistung eines bestimmten Qualitätsstandards ist von überregionalem, öffentlichem Interesse. Daher wird die Kontrolle der Einhaltung in Kärnten von der Abteilung 12 des Amtes der Kärntner Landesregierung durchgeführt. Eine vergleichende Betrachtung der unterschiedlichen Krankenanstalten in Bezug auf Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität ist anhand der derzeit zur Verfügung stehenden Informationen nicht möglich jedoch erwünscht. Durch die Erarbeitung eines Pflichtenheftes soll ermöglicht werden, die unterschiedlichen Qualitätssysteme in einem "übergeordnetem" System transparent zu machen, aussagefähige Vergleiche zu ziehen und in weiterer Folge qualitative Entscheidungsgrundlagen bieten zu können.
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeNovember/2013 - June/2015
    Project management
  • Wolfgang Eixelsberger
  • Project staff
  • Hermine Bauer
  • Benedikt Speer
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • ForschungsschwerpunktStadtentwicklungsplanung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichischer Städtebund
  • CIOs der &#246;sterreichischen St&#228;dte sind t&#228;glich mit organisatorischen und technischen Herausforderungen konfrontiert. Die CIO Seminarreihe soll den CIOs Wissen und Werkzeuge vermitteln, um diese Herausforderungen optimal bew&#228;ltigen zu k&#246;nnen. Die 4 Seminarthemen sind: Organisation, Pers&#246;nlichkeitsentwicklung, Verwaltungsmanagement &amp; Politik sowie IT &amp; Recht.
    • Österreichischer Städtebund (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeNovember/2013 - June/2015
    Project management
  • Wolfgang Eixelsberger
  • Project staff
  • Hermine Bauer
  • Benedikt Speer
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • ForschungsschwerpunktStadtentwicklungsplanung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichischer Städtebund
  • CIOs der &#246;sterreichischen St&#228;dte sind t&#228;glich mit organisatorischen und technischen Herausforderungen konfrontiert. Die CIO Seminarreihe soll den CIOs Wissen und Werkzeuge vermitteln, um diese Herausforderungen optimal bew&#228;ltigen zu k&#246;nnen. Die 4 Seminarthemen sind: Organisation, Pers&#246;nlichkeitsentwicklung, Verwaltungsmanagement &amp; Politik sowie IT &amp; Recht.
    • Österreichischer Städtebund (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeNovember/2013 - June/2015
    Project management
  • Wolfgang Eixelsberger
  • Project staff
  • Hermine Bauer
  • Benedikt Speer
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • ForschungsschwerpunktStadtentwicklungsplanung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichischer Städtebund
  • CIOs der &#246;sterreichischen St&#228;dte sind t&#228;glich mit organisatorischen und technischen Herausforderungen konfrontiert. Die CIO Seminarreihe soll den CIOs Wissen und Werkzeuge vermitteln, um diese Herausforderungen optimal bew&#228;ltigen zu k&#246;nnen. Die 4 Seminarthemen sind: Organisation, Pers&#246;nlichkeitsentwicklung, Verwaltungsmanagement &amp; Politik sowie IT &amp; Recht.
    • Österreichischer Städtebund (Fördergeber/Auftraggeber)
    Run-TimeJune/2009 - October/2012
    Homepage CESLA Website
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Winfried Egger
  • Christina Riedel
  • ForschungsschwerpunktNachhaltige Technologien
    Studiengänge
  • Systems Engineering
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammETZ/Priorität 2/SI-AT 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK
  • Unter der Zielsetzung, die Entwicklung und Verwendung von ultraleichten Fahrzeugen zu fördern sowie deren Marktfähigkeit zu untersuchen, war die FH Kärnten<br>mit den Studienbereichen Wirtschaft und Management sowie Systems Engineering am von der EU geförderten Projekt „CESLA – Cross-border implementation of environmentally friendly ultralight vehicles in Slovenia and Austria“ beteiligt. Zu den Projektaktivitäten zählten dabei unter anderem die Präsentation des erfolgreichen praktischen Einsatzes von entsprechenden Fahrzeugen in ausgewählten Modellregionen, die Definition einer kritischen Masse für die lokale Produktion dieser Fahrzeuge in der Region oder auch die Untersuchung der Nutzungsbedingungen zur Optimierung grenzüberschreitender Gemeinschaftsangebote.
    • ÖROK (Fördergeber/Auftraggeber)
    • University of Maribor FEB (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Mariborska Razvojna Agencija
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeJune/2009 - October/2012
    Homepage CESLA Website
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Winfried Egger
  • Christina Riedel
  • ForschungsschwerpunktNachhaltige Technologien
    Studiengänge
  • Systems Engineering
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammETZ/Priorität 2/SI-AT 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK
  • Unter der Zielsetzung, die Entwicklung und Verwendung von ultraleichten Fahrzeugen zu fördern sowie deren Marktfähigkeit zu untersuchen, war die FH Kärnten<br>mit den Studienbereichen Wirtschaft und Management sowie Systems Engineering am von der EU geförderten Projekt „CESLA – Cross-border implementation of environmentally friendly ultralight vehicles in Slovenia and Austria“ beteiligt. Zu den Projektaktivitäten zählten dabei unter anderem die Präsentation des erfolgreichen praktischen Einsatzes von entsprechenden Fahrzeugen in ausgewählten Modellregionen, die Definition einer kritischen Masse für die lokale Produktion dieser Fahrzeuge in der Region oder auch die Untersuchung der Nutzungsbedingungen zur Optimierung grenzüberschreitender Gemeinschaftsangebote.
    • ÖROK (Fördergeber/Auftraggeber)
    • University of Maribor FEB (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Mariborska Razvojna Agencija
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeJune/2009 - October/2012
    Homepage CESLA Website
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Winfried Egger
  • Christina Riedel
  • ForschungsschwerpunktNachhaltige Technologien
    Studiengänge
  • Systems Engineering
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammETZ/Priorität 2/SI-AT 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK
  • Unter der Zielsetzung, die Entwicklung und Verwendung von ultraleichten Fahrzeugen zu fördern sowie deren Marktfähigkeit zu untersuchen, war die FH Kärnten<br>mit den Studienbereichen Wirtschaft und Management sowie Systems Engineering am von der EU geförderten Projekt „CESLA – Cross-border implementation of environmentally friendly ultralight vehicles in Slovenia and Austria“ beteiligt. Zu den Projektaktivitäten zählten dabei unter anderem die Präsentation des erfolgreichen praktischen Einsatzes von entsprechenden Fahrzeugen in ausgewählten Modellregionen, die Definition einer kritischen Masse für die lokale Produktion dieser Fahrzeuge in der Region oder auch die Untersuchung der Nutzungsbedingungen zur Optimierung grenzüberschreitender Gemeinschaftsangebote.
    • ÖROK (Fördergeber/Auftraggeber)
    • University of Maribor FEB (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Mariborska Razvojna Agencija
    Run-TimeSeptember/2010 - December/2015
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Project staff
  • Christina Riedel
  • Christina Staubmann
  • Markus Zimmermann
  • Kathrin Janach
  • Nicole HUBERT
  • Anna-Maria Krenn
  • Martin Peter Hörschläger
  • Daniela Reibling
  • Theresa Stossier
  • Marion Schnitzler
  • Nils Otter
  • ForschungsschwerpunktLuftreinhaltung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammLIFE+ Environment Policy and Government
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Europäische Kommision
  • Klima- und Energiefonds
  • Stickstoffdioxid, Feinstaub und PAH sind gegenwärtig die bedeutendsten Luftschadstoffe in europäischen Städten, welche negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben. Die europäischen Grenzwerte können in vielen österreichischen und anderen europäischen Städten nicht eingehalten werden. In Städten mit der Größe wie Klagenfurt leidet zudem im Durchschnitt 59% der Bevölkerung unter Lärm. Insgesamt 71% der Lärmbelästigten sind von Straßenverkehrslärm (PKW, LKW, Motorrad) betroffen. Aus diesem Grund fokussiert sich Klagenfurt auf einen völlig neuen Zugang zur E-Mobilität. Erstmals wird im Rahmen des Projektes „CEMOBIL“ E-Mobilität in einer ganzen Region serienreif etabliert. Klagenfurt wird dadurch zur Modellregion für Europa. Priorität ist es nachzuweisen, dass durch E-Mobilität eine effektive Verbesserung der Umweltqualität in Städten möglich ist.
    • Europäische Kommision (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Klima- und Energiefonds (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
    • Stadtwerke Klagenfurt
    • Klagenfurt Marketing GmbH
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Wörthersee Schifffahrt
    Run-TimeFebruary/2006 - February/2008
    Project management
  • Dietmar Brodel
  • Project staff
  • Hermine Bauer
  • Marika Gruber
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Das Forschungsprojekt AVALON zielt darauf ab, ein Wissensmanagementtool zu entwickeln, das in der Lage ist, auf Grundlage bestehender Daten und Wissensbestände neue Informationen bzw. neues Wissen über strukturelle Zusammenhänge (Ontologien) zu generieren. Im Rahmen des Projektes wurden Technologien entwickelt, welche semi-automatisch ?Hintergrundwissen? aus elektronischen Ressourcen (z.B. Blogs oder Jobportale), extrahieren können. AVALON ist ein Projekt der Programmlinie FIT-IT des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, welches Anfang des Jahres 2006 gestartet ist. Das zusammenarbeitende Projektkonsortium bestand neben der Fachhochschule Kärnten, aus den beiden Industriepartnern consulting and development gmbH (m2n) und Innovation Service Network GmbH (isn), sowie dem Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien und dem Institut für Wissensmanagement der Technischen Universität Graz (Projektleitung). Während der Projektlaufzeit von Jänner 2006 bis März 2008 fokussierte AVALON auf die Entwicklung von Methoden zur semi-automatischen Erstellung, Validierung und Visualisierung von Ontologien sowie Möglichkeiten zum Testen von Hypothesen und zur Identifikation von Trends. Die prototypische Umsetzung erfolgte für den Bereich Human Ressource Management. Damit wird eine Effizienz- und Effektivitätssteigerung bei komplexen Aufgabenstellungen ? wie sie beispielsweise im Rahmen des Personalmanagements vorliegen ? erreicht. Der entwickelten Software ist es letztlich möglich, zum Beispiel folgende Fragen zu beantworten: * Welche Personen eignen sich für eine offene Stelle? * Welche Kompetenzen benötigt die Organisationseinheit in 5 Jahren? Das heißt, dem Wissensmanagementtool gelingt es, Anforderungen an eine Stelle und die Kompetenzen von MitarbeiterInnen (hard und soft skills, sowie im Rahmen von Weiterbildungen erworbene Kenntnisse und Persönlichkeitseigenschaften) so miteinander in Verbindung zu bringen, dass aufgrund der Menge an aufgefundenen Übereinstimmungen, die am besten geeigneten MitarbeiterInnen für eine in einer Organisation vakante Stelle vorgeschlagen werden (= Generierung von neuem Wissen). Entwickelt wurde das Wissensmanagementtool durch die TU Graz und WU Wien. Die Fachhochschule Kärnten übernahm mit der Formulierung und Überprüfung von Hypothesen einen wichtigen Part zur Schaffung der theoretischen Grundlage für die Erstellung einer Software zur Wissensgenerierung und zum Management von Wissen. Um eine durch das Tool automatische Überprüfung zu ermöglichen, wurden auf Grundlage von Stellenbeschreibungen bzw. Anforderungsprofilen und Mitarbeiterqualifikationen, die auf Jobportalen von Österreich, Deutschland und der Schweiz veröffentlicht werden, Hypothesen zu den Qualifikationsanforderungen von Personen, die in sozialen, technischen oder wirtschaftlichen und rechtlichen Berufen tätig, formuliert und anschließend verifiziert oder falsifiziert. Diese Untersuchung wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung ?Projektmanagement? von einer Studierendengruppe des 4. Semesters (Jahrgang 2005) durchgeführt. Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, Aussagen darüber treffen zu können, welche Qualifikationen für welche Berufssparte erforderlich sind bzw. von dem/der JobbewerberIn vorausgesetzt werden. Abschließend fand das Testing der Software an der Fachhochschule mit Studierenden des Studienganges Public Management des vierten Semesters statt. Die Testing-Ergebnisse flossen in die weitere Verfeinerung des Wissensmanagementtools ein. Das Projekt AVALON wurde im Zuge der Projektvergabe von Staatssekretär Eduard Mainoni als drittbestes der eingereichten Projekte des Jahres 2005 im FIT-IT Programm "Semantic Systems" prämiert.
    Run-TimeAugust/2005 - May/2006
    Project management
  • Hermine Bauer
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Krankenanstalten müssen Österreichweit bestimmten Qualitätskriterien entsprechen. Dies bezieht sich auf alle Leistungsbereiche, insbesondere auch für die pflegerischen Belange. Unterschiedliche - in den einzelnen Krankenanstalten eingerichtete - Qualitätssicherungssysteme sollen die Einhaltung von Standards ermöglichen. Die Gewährleistung eines bestimmten Qualitätsstandards ist von überregionalem, öffentlichem Interesse. Daher wird die Kontrolle der Einhaltung in Kärnten von der Abteilung 12 des Amtes der Kärntner Landesregierung durchgeführt. Eine vergleichende Betrachtung der unterschiedlichen Krankenanstalten in Bezug auf Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität ist anhand der derzeit zur Verfügung stehenden Informationen nicht möglich jedoch erwünscht. Durch die Erarbeitung eines Pflichtenheftes soll ermöglicht werden, die unterschiedlichen Qualitätssysteme in einem "übergeordnetem" System transparent zu machen, aussagefähige Vergleiche zu ziehen und in weiterer Folge qualitative Entscheidungsgrundlagen bieten zu können.

    Please use this link for external references on the profile of Hermine Bauer: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=h.bauer