Aktivierende Ansätze (SE)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

DSA MMag.a Dr.in

 Hanna Svoboda-Grafschafter , BEd MAS MA
LV-NummerB3.0520b.50.051
LV-KürzelAkt.A
Studienplan2014
Studiengangssemester 5. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS1,0
ECTS Credits3,0
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studierenden kennen verschiedene aktivierende Methoden und Techniken und können diese in ihre Praxis einfließen lassen und umsetzen.

Studierende verstehen nach Absolvierung der LV (Transfer/Verständnis): - den Aufbau, Struktur und Komplexität vom aktivierenden und kompensatorischen Sozialstaat - die Arbeit und Funktionsweise des aktivierenden Sozialstaats Studierende können nach Absolvierung der LV (Kompetenz): - aktivierende Ansätze wie beispielsweise Weltcafe, Systemspiel, Zukunftswerksatt in der eigenen Berufspraxis anwenden - Aufbau und Konzeptionen von Systemspiele und Zukunftswerkstatt eigenständig erarbeiten Studierende kennen nach Absolvierung der LV (Transfer) - Einsatzszenarien von aktivierenden Ansätzen in der Sozialen Arbeit - kennen und verstehen wie der aktivierende Sozialstaat funktioniert und können diesen kritisch in der eigenen Arbeit hinterfragen

Keine Daten verfügbar

In der Lehrveranstaltung werden verschiedene aktivierende Methoden und Techniken wie zum Beispiel Weltcafe, Zukunftswerkstatt und Systemspiel vorgestellt und in Rollenspielen und anderen selbsterprobenden Settings eingeübt.

Borghorst, Hermann (1976). Bürgerbeteiligung in der Kommunal- und regionalplanung. Eine kritische Problem- und Literaturanalyse. Leverkusen: Heggen.Bühlmann, Marc (2006). Politische Partizipation im kommunalen Kontext. Der Einfluss lokaler Kontexteigenschaften auf individuelles politisches Partizipationsverhalten. Bern: Haupt.Held, Josef (2005). Jugendintegration durch Partizipation?. Hamburg: Argument.

Budde W., Cyprian G., Früchtel F. (2010). Sozialer Raum und Soziale Arbeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Bühlmann, Marc (2006). Politische Partizipation im kommunalen Kontext. Der Einfluss lokaler Kontexteigenschaften auf individuelles politisches Partizipationsverhalten. Bern: Haupt. Dahme, H., Wohlfahrt N. (2005): Aktivierende Soziale Arbeit. Theorie – Handlunsgfelder – Praxis. Stuttgart: Schneider Verlag Hohengehren. Held, J. (2005). Jugendintegration durch Partizipation?. Hamburg: Argument. Hilkert B. (2016). Arbeitsverwaltung und Selbsthilfe im aktivierendem Sozialstaat. Wiesbaden: Springer. Galuske, M. (2002). Methoden der Sozialen Arbeit. (4. Auflage) Weinheim und München. Hölzle I. J. (Hg.)(2011). Ressourcenorientierte Biografiearbeit. Grundlagen – Zielgruppen – Kreative Methoden. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Schwarze, U. (2012). Sozialhilfe in Schweden und Deutschland. Lebenslaufpolitik zwischen modernisierter Kommunalverwaltung und aktivierendem Wohlfahrtsstaat. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Van Deth J., Tasuenpfund M. (Hg.)(2013). Politik im Kontext: Ist alles Politik lokale Politik?. Springer: Wiesbaden: Springer.

Seminar

Seminar setting erprobende Techniken sowie menti, padlet, PPT und Prezi

LV-immanenter Prüfungscharakter und LV-abschließende Prüfung

Inhalt/Aufgabe Beurteilungskriterien % der Gesamtnote Aktive Mitarbeit Teilnahme an Diskussionen, selbsterprobenden settings, Erstellung von Padlet-Beiträgen sowie kritische Auseinandersetzung der Lehrinhalte in der LV. 50% Gruppenarbeit (4 Personen): Lesen eines Textes und Vorbereitung einer Mini-Präsentation inkl. Handout (10 Min. Präsentation plus 10 Min. Diskussion) Handout -Mindestumfang 2 A4 Seiten), inhaltliche und formale Richtigkeit, kritische Auseinandersetzung mit den gelernten Inhalten. 50%