Bezugsdisziplinen (SE)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

Prof. Dr. phil. habil.

 Karl-Heinz Braun
VertiefungBildung und Soziale Arbeit
LV-NummerB3.0520b.50.060
LV-KürzelBezd-Bil
Studienplan2014
Studiengangssemester 5. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS2,0
ECTS Credits4,0
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studierenden sind dazu in der Lage die Relevanz der Sozialen Arbeit im Bezug auf Bildung zu erkennen und diese wissenschaftlich fundiert zu argumentieren. Sie kennen die verschiedenen Deutungen und Perspektiven der Bezugsdisziplinen.

Keine Daten verfügbar

In dieser Veranstaltung werden die pädagogischen, psychologischen und soziologischen Bezüge zum Gegenstandsbereich "Bildung und Soziale Arbeit/Schulsozialarbeit" hergestellt und diskutiert. Aus erziehungswissenschaftlicher Sicht wird die Aktualität der bildungstheoretischen Traditionen und Ansätze der Aufklärungszeit der ersten Moderne thematisiert, die um den Begriff des "Selbst" kreisen und dessen Förderung ins Zentrum stellen. Dies kommt besonders pointiert zum Ausdruck im Konzept der Allgemeinbildung, welche verstanden wurde als Bildung für alle, als Bildung im Medium des Allgemeinen und als Förderung aller Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten usw. Darüber hinaus werden gegenwartsbezogene/zeitgemäße Bildungskonzepte vermittelt und diskutiert.Des Weiteren werden psychologische Entwicklungstheorien unter dem Aspekt der Förderung von Bildungs- und Lernprozessen vermittelt und diskutiert, besonders was unter einer vielseitigen bzw. allseitigen Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit in den verschiedenen Phasen der Biografie verstanden werden kann und welche Bezüge sich dabei zu den aktuellen Konzepten und Debatten um das lebenslange und lebensbreite Lernen herstellen lassen.Im Kontrast zu den Ansprüchen der Allgemeinbildung steht die aktuelle bildungssoziologische Tatsache der zunehmenden Bildungsungleichheiten. Diese beruhen vorrangig nicht auf mangelndem Lernwillen der Heranwachsenden, sondern auf der extremen Selektivität des (österreichischen) Schulwesens. Diese wird in ihren institutionellen und interaktiven Formen und Ursachen vor dem Hintergrund verschärfter sozialer Ungleichheiten thematisiert und dabei werden auch die Folgen für die außerschulischen Erziehungs- und Bildungseinrichtungen erörtert sowie Perspektiven für deren Abbau bzw. Überwindung diskutiert.

Braun, Karl Heinz & Wetzel, Konstanze (2006). Soziale Arbeit in der Schule. München: Reinhardt.Klafki, Wolfgang & Braun, Karl Heinz (2007). Wege pädagogischen Denkens. Ein autobiografischer und erziehungswissenschaftlicher Dialog. München: Reinhardt.

LV-immanenter Prüfungscharakter und LV-abschließende Prüfung