Öffentlichkeitsarbeit und Social Marketing (UE)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

Mag.

 Michael Koller
LV-NummerB3.00000.01.310
LV-KürzelÖff&SocM
Studienplan2013
Studiengangssemester 6. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS2,0
ECTS Credits4,0
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studentin bzw. der Student hat einen Überblick über die un-terschiedlichen Methoden ästhetischen und künstlerischen Ge-staltens gewonnen und kann einzelne Methoden in den Hand-lungsfeldern der DDS anwenden. Die Methoden haben eine prä-ventive, kompensatorische und assistierende Komponente und stellen dadurch ein wesentliches Element inklusiver Bildungsar-beit dar.
Die Studentin bzw. der Student versteht die Bedeutung von Äs-thetik und Kreativität als Medium der Identitätsbildung und Kom-munikation, besonders für Menschen mit besonderen Bedürfnis-sen, spezifischen Lebenserschwernissen oder sozialen Benachtei-ligungen. Die Möglichkeit, mit Hilfe dieser Methoden einen Zugang zu schwer erreichbaren Klientelgruppen zu entwickeln, ist bekannt und erprobt (Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen, Suchtproblematik oder Migrantinnen und Migranten). Er bzw. sie kann diese Methoden zielgruppenspezifisch und lebensalterbezo-gen einsetzen und ist in der Lage, die ästhetischen Methoden mit den in der LV 5 (qualitative Methoden und Designs) erlernten Me-thoden inklusiver und betroffenenkontrollierter Forschung zu ver-knüpfen.

Die Lehrveranstaltung thematisiert Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit und des Social Marketing (Ziele, Reichweite, Akteure, Methoden und Instrumente). Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf der "Corporate Social Responsibility" (CSR) und ihrem Beitrag zum nachhaltigen und sozial verantwortlichen gesellschaftlichen Handeln. Ferner ist der Lobbyismus als Phänomen Gegenstand der LV. In der Lehrveranstaltung werden inklusive Projektarbeiten geplant und umgesetzt.

Bellermann, M. (2004): Sozialökonomie. Soziale Güter und Organisationen zwischen Ökonomie und Politik. Freiburg.

Bille, L.-M. (2009): Age Management-Konzepte für das Personalwesen. Erfahrungen und Konsequenzen. Hamburg.

Brinkmann, V. (2010): Sozialökonomie. Grundlagen - Modelle - Übungen. Wiesbaden.

Bruhn, M. (2005): Marketing für Non Profit Organisationen. Stuttgart.

Finke, M. (2006): Diversity Management. Förderung und Nutzung personeller Vielfalt in Unternehmen. Mering.

Greiling, D. (2009): Performance Measurement in Non profit Organisationen. Gabler Verlag, Wiesbaden.

Hilb, M.; Renz, P. (2009): Wirksame Führung und Aufsicht von Not-for-Profit-Organisationen (New NPO Governance). Bern/Stuttgart/Wien.

Kotler, Ph.; Lee, N. (2010): Social-Marketing für eine bessere Welt. Praxishandbuch für Politik, Unternehmen und Institutionen. Landsberg.

Koziol, K.; Pförtsch, W.; Heil, St.; Albrecht, K. (2006): Social Marketing: Erfolgreiche Marketingkonzepte für Non-Profit-Organisationen. Stuttgart.

Malleier, J. (2011): Lobbying für Behinderte. Frankfurt am Main.

Müller-Prothmann, T.; Dörr, N. (2009): Innovationsmanagement. Strategien, Methoden und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse. München.

Puck, J. (2009): Training für multikulturelle Teams: Grundlagen - Entwicklung - Evaluation. Mering.

Keine Daten verfügbar

LV-mmanenter Prüfungscharacter