Kreativität: Methoden künstlerischen Gestaltens (UE)

Zurück
LV-NummerB3.07290.01.200
LV-KürzelKrea
Studienplan2013
Studiengangssemester 6. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS2,0
ECTS Credits4,0
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studentin bzw. der Student hat einen Überblick über die unterschiedlichen Methoden ästhetischen und künstlerischen Gestaltens gewonnen und kann einzelne Methoden in den Handlungsfeldern der DDS anwenden. Die Methoden haben eine präventive, kompensatorische und assistierende Komponente und stellen dadurch ein wesentliches Element inklusiver Bildungsarbeit dar.

Die Studentin bzw. der Student versteht die Bedeutung von Ästhetik und Kreativität als Medium der Identitätsbildung und Kommunikation, besonders für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, spezifischen Lebenserschwernissen oder sozialen Benachteiligungen. Die Möglichkeit, mit Hilfe dieser Methoden einen Zugang zu schwer erreichbaren Klientelgruppen zu entwickeln, ist bekannt und erprobt (Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen, Suchtproblematik oder Migrantinnen und Migranten). Er bzw. sie kann diese Methoden zielgruppenspezifisch und lebensalterbezogen einsetzen und ist in der Lage, die ästhetischen Methoden mit den in der LV 5 (qualitative Methoden und Designs) erlernten Methoden inklusiver und betroffenenkontrollierter Forschung zu verknüpfen.

In der Lehrveranstaltung werden unterschiedliche Methoden künstlerischen Gestaltens bezogen auf unterschiedliche Zielgruppen und soziale Problemkonstellationen der DDS vorgestellt und erprobt (z.B. Bildnerisches Gestalten, Musik, Tanz, Theater, Fotografie, Neue Medien). Der Stellenwert dieser Methoden im Rahmen einer inklusiven Bildungsarbeit und multidimensionalen Entwicklungsförderung wird vermittelt. Die in der LV "Qualitative Designs und Methoden" erlernten Methoden inklusiver und betroffenenkontrollierter Forschung werden in diese LV integriert und im Rahmen von Projekten in unterschiedlichen Praxisfeldern der DDS umgesetzt.

Brauchitsch, B. von (2002): Kleine Geschichte der Fotografie. Stuttgart.

Hellmann, M.; Rohrmann, Eckhard (1996): Alltägliche Heilpädagogik und ästhetische Praxis. Heidelberg.

Hillinger, D. (2006): Theaterpädagogische Inszenierung. Berlin.

Hoffmann, B.; Martini, H.; Rebel, G., u.a. (Hrsg.) (2004): Gestaltungspädagogik in der Sozialen Arbeit. Paderborn.

Jäger, J.; Kuckhermann, R. (Hrsg.) (2004): Ästhetische Praxis in der Sozialen Arbeit: Wahrnehmung, Gestaltung und Kommunikation. Weinheim/München.

Karl, U. (2011): Ästhetische Bildung. In: Otto, H.-U.; Thiersch, H. (Hrsg.): Handbuch Soziale Arbeit. München (4. Auflage), S. 71-78.

Lützenkirchen, A.; Leifhelm, P.; Moll, G,. u.a. (2011): Kunst in der Sozialen Arbeit. Bildnerisches Gestalten als Interventionsmethode - Theorie und Praxis. Lage.

Meis, M.-S.; Mies, G.-A. (Hrsg.) (2012): Künstlerisch-ästhetische Methoden in der Sozialen Arbeit: Kunst, Musik, Theater, Tanz und Neue Medien. Stuttgart.

Keine Daten verfügbar

LV-immanenter Prüfungscharakter