Zum Inhalt springen

Demenz.Bewegt.Leben

Angehende Gesundheits- und PflegemanagerInnen der FH Kärnten starten Bewegungskampagne für Menschen mit Demenz

Demenzielle Erkrankungen stellen aktuell und zukünftig eine große Herausforderung dar: Die Zunahme an Menschen mit Demenz, die Entwicklung von qualitätsvollen Präventions- und Behandlungsangeboten sowie die Finanzierung der Versorgung der Betroffenen sind gesundheits- und gesellschaftspolitisch relevante Themen. Studierende der Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement leisten hier mit der Bewegungskampagne „Demenz.Bewegt.Leben“ wichtige Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit.

>> Stimmen der Studierenden zum Projekt

Die Teilprojekte von Demenz.Bewegt.Leben

Feldkirchen i.K. – Die Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement der Fachhochschule Kärnten haben sich einer anwendungsorientierten, praxisnahen Ausbildung verschrieben. Ganz in diesem Sinne entwickelten drittsemestrige Bachelorstudierende im laufenden Wintersemester eine Kampagne, die auf die Bedeutsamkeit von Bewegung für Menschen mit Demenz hinweist. Im Zuge der Lehrveranstaltung „Anwendungsprojekt Gesundheitsförderung“ widmeten sich die Studierenden unter Leitung von Fachhochschulprofessorin Eva Mir dem Themenkomplex Bewegungsförderung und Demenz.


Ausgangspunkt war die wissenschaftlich belegte Tatsache, dass sich ein bewegtes Leben förderlich auf die Erkrankung Demenz auswirkt. „Wir wissen aus zahlreichen Studien, dass Bewegung bei Menschen mit Demenz nicht nur körperliche Aspekte wie etwa Bewegungsfähigkeit, Muskelkraft, Gleichgewicht oder Stabilität beim Stehen fördert, sondern sich auch positiv auf kognitive Fähigkeiten auswirkt,“ erklärt Eva Mir. Dadurch kann das Fortschreiten demenzieller Erkrankungen mittels Bewegung verlangsamt werden. Diese Argumente gilt es aber an Betroffene, Angehörige und Personen des Gesundheitswesens zu vermitteln. Genau an dieser Stelle setzt die Kampagne „Demenz.Bewegt.Leben“ an.


Die Studierenden erstellten zahlreiche Aufklärungs- und Sensibilisierungsmaterialien: Ein Plakat und Postkarten, die unterschiedliche Bewegungsarten darstellen, ein Informationsblatt für Angehörige zum Thema Bewegungsförderung bei Menschen mit Demenz sowie ein Video, das auch einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Betroffenen leisten soll, sind das Ergebnis der engagierten und kreativen Arbeit. „Das Projekt hat bei mir großes Interesse für das Thema Bewegungsförderung bei Demenz geweckt. Als angehende Gesundheits- und Pflegemanagerin sehe ich es zukünftig als bedeutsame Aufgabe, sich in diesem Bereich zu engagieren und weitere gesundheitsförderliche Initiativen zu starten,“ meint Marina Hedenik in Vertretung für das studentische EntwicklerInnen-Team.

Ganz in diesem Sinne werden in den nächsten Jahren weitere ambitionierte Projekte der Gesundheitsförderung aus studentischer Hand folgen. So liefern die Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement der FH Kärnten bedeutsame Impulse für die Gesundheitsförderung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen und bieten den Studierenden die Gelegenheit, erste praktische Erfahrungen in der Gesundheitskommunikation zu sammeln.


Rückfragen:

FH-Professorin Priv.-Doz.in Mag.a Dr.in Eva MIR

Professur für Angewandte Sozialwissenschaften

Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement


T: +43 (0)5 90500-4126

Top