Zum Inhalt springen
  • Informationstechnologien - Medizintechnik*

    Bachelor of Science in Engineering
    Infomaterial | Bewerbung

Studienprogramm Medizintechnik

Durch Technik Leben retten

Der Einsatz technischer Geräte in der Medizin und die elektronische Verarbeitung von medizinischen Daten sind heute unverzichtbar für ein verlässliches Gesundheits­system. MedizintechnikerInnen sind Experten für die Erfassung, Übertragung, Speicherung und Visualisierung von medizinischen Daten und adaptieren Technik für ein längeres selbstbestimmtes Leben (Active and Assisted Living /AAL).

Im Studium steht die technologische Weiterentwicklung von Behandlungsprozessen und diagnostischen Methoden im Vordergrund. Sie erlernen einerseits relevantes Basiswissen in Informatik und Mathematik, andererseits fokussieren Sie sukzessive auf medizintechnische Themen wie Anatomie und Physiologie. Die In­halte des Studienzweigs umfassen die gesamte medizintechnische Verarbeitungskette von der Bild- und Signalentstehung über die Erfas­sung und Verarbeitung bis hin zur Visualisierung dieser Daten (z. B. Ultraschall, CT, Thermografie). Ab dem dritten Semester vertiefen Sie Ihre Kenntnisse je nach Interesse im Wahlpflichtmodul „Digitalisierung“ auf eines der Themen Data Science, Mobile Systems Development, Internet of Things oder Geo-Positioning. Zusätzlich werden neben dem Berufspraktikum Schwerpunkte in den Bereichen Betriebswirtschaft und Englisch gesetzt.

 

Virtuelle Rundgänge

Fachhochschule Kärnten
Medizintechnik

Primoschgasse 10
9020 Klagenfurt

T: +43 (0)5 90500-3201
F: +43 (0)5 90500-3210
medit(at)fh-kaerntenat

In den ersten Semestern vermitteln wir im Grundlagenstudium relevantes Wissen in Informatik, Mathematik und Englisch. Parallel erhalten Sie Einblick in die Inhalte des Studienzweigs, wobei sich der Anteil dieser Lehrveranstaltungen im Studienverlauf sukzessive erhöht. Ab dem dritten Semester wählen Sie aus den Vertiefungsrichtungen des Wahlpflichtmoduls.

Berufspraktikum

Einen besonders wichtigen Bestandteil im Studienzweig Medizintechnik stellt das Berufspraktikum für die Dauer von 15 Wochen im 6. Semester dar. Durch die Integration dieses "Praxissemesters" wird die direkte Umsetzung und Vertiefung des bereits erworbenen Fachwissens in der Praxis ermöglicht. Das Wissen kann somit "on the job" weiterentwickelt werden und die Studierenden werden optimal auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereitet.

Bisherige Berufspraktika wurden in unterschiedlichsten Betrieben oder Dienststellen erbracht. Hierzu zählen u.a.:

Studierenden wird die Möglichkeit geboten, ihr Berufspraktikum mit einem Auslandssemester zu verbinden. An ausländischen Unternehmen oder Hochschulen/Universitäten können so neben Praxis- auch Auslandserfahrungen gesammelt werden (siehe: Partnerhochschulen). 

Die MitarbeiterInnen im Studienzweig verfügen über zahlreiche internationale Kontakte und können den Studierenden bei der Planung behilflich sein. Als zentrale Anlaufstelle in allen internationalisierungsbezogenen Angelegenheiten dient auch das "International Relations Office" der Fachhochschule Kärnten.

Mit praktischen und theoretischen Kompetenzen ausgestattet bieten sich hervorragende Jobchancen in Krankenhäusern, Rehabilitations- und Sportzentren oder im Pflege- und Heimbereich:

  • Entwicklung medizintechnischer Geräte und Verfahren
  • Mobile Applikationen (Android, iOS)
  • Krankenhaus-Software
  • Active Assisted Living
  • Smart Homes
  • Bio- und Vitalsensorik
  • Krankenhausmanagement

 

 

Der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiums berechtigt zu einem Masterstudium im Bereich Engineering & IT an der Fachhochschule Kärnten im Umfang von 4 Semestern sowie zu einem Masterstudium im Bereich Engineering & IT an einer anderen FH oder Universität gemäß FHStG § 6 (4).

Als konsekutive Ausbildung bietet sich das in englischer Sprache geführte und berufsfreundlich organisierte Masterstudium Health Care IT an.

3D-Drucker-Labor & Werkstatt

  • Der Einsatz der 3D-Druck-Technologien unterstützt Studierende bei ihren Projekten. Von einfachen Gehäusen bis zu innovativen Sensorhalterungen mit eingebetteter Elektronik ist alles möglich.

  • Unsere FDM (Fused Deposition Modeling) Drucker werden für Studierendenprojekte als auch für Forschungsprojekte eingesetzt.

  • Anschließend an unser 3D-Drucker-Labor befindet sich unsere Werkstätte. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, Arbeiten an umfangreicheren Projekten zu erledigen.

  • Es besteht die Möglichkeit, Prototypen für Tests oder längere Messungen während des regulären Semesterbetriebes aufgebaut zu lassen.

  • Prototypen-Platinen können von den Studierenden mit unserem Fräsbohrplotter hergestellt werden.

Das 3D-Druck-Labor bzw. die angrenzende Werkstätte wird in erster Linie von Projektmitarbeitern in umfangreicheren Forschungs-/Auftragsprojekten genutzt. Es steht unter Aufsicht aber auch Studierenden im Rahmen des Bachelor-/Masterprojektes zur Verfügung.

Vorhandene Geräte

  • 2x Ultimaker 2+
  • 1x PC (AutoCad Inventor, Slicer, etc)
  • 5x Labortisch inkl. Aufbau (PC Arbeitsstation, Netzfeld- /Notaus- /Schuko-Einschübe)
  • 5x Lötstation inkl. Werkzeug
  • Experimentierplatine inkl. Messleitungen und Bauteilesortiment
  • 1x Standbohrmaschine
  • 1x Drehbank

Fakt-Box

3D-Drucker-Labor & Werkstatt

Arbeitsplätze 5
Teilnehmeranzahl 10
Raumgrösse 65m2

 

 

Kontakt

Fachhochschule Kärnten
Medizintechnik

Primoschgasse 10
9020 Klagenfurt

T: +43 (0)5 90500-3201
F: +43 (0)5 90500-3210
medit(at)fh-kaerntenat

Medizintechnik Labor

  • Studierende lernen den Umgang und die physikalische Prinzipien von Ultraschallsystemen kennen.

  • Vitalparameter werden gemessen und analysiert sowie in weiterer Folge verarbeitet und klassifiziert.

Die Studierenden erhalten einen Ein- und Überblick der zur Diagnose und Therapie in der Medizintechnik verwendeten Geräte und zugehörigen Verfahren.

Die Studierenden erhalten einen Ein- und Überblick der zur Diagnose und Therapie in der Medizintechnik verwendeten Geräte und zugehörigen Verfahren. Sie sind darüber hinaus mit den Möglichkeiten aber auch Grenzen medizintechnischer Geräte und Systeme vertraut.

Sie sind sich zudem möglicher patienten- und sicherheitsrelevanter Gefährdungspotentiale bewusst, die von medizintechnischen Geräten ausgehen können.

Die Studierenden verstehen und wissen Bescheid über die physikalischen Grundprinzipien von medizintechnischen Geräten, Systemen und Verfahren und können den Bezug in Hinblick auf die Anwendung zur Klärung medizinisch relevanter Fragestellungen herstellen.

Vorhandene Geräte

  • Audiometer
  • Spirometer
  • Ergometer
  • Patientenmonitor
  • Herzschrittmacher
  • Infusionspumpe
  • Elektrokardiogramm - EKG
  • Elektroenzephalogramm - EEG
  • A-, B-, M-Scan Ultraschall
  • Computertomograph (basierend auf Ultraschall-Transmission)
  • Doppler-Ultraschall
  • Wärmebild- bzw. Infrarotkamera
  • Mikroskop

Lehrveranstaltungen im Labor

  • Medizinische Messtechnik
  • Medizinische Gerätekunde 1
  • Medizinische Gerätekunde 2
  • Biosensorik
  • Bildgebende Systeme
  • Biosignalanalyse
  • Medical Engineering (3 SWS)
  • Advanced Medical Devices (3 SWS)

Fakt-Box

Arbeitsplätze 16
Teilnehmeranzahl 11
Raumgrösse 88m2

 

 

Labor Team

Dipl.-Ing. Martina Preiml

Informationstechnologien - Medizintechnik

Primoschgasse 10
A-9020 Klagenfurt

+43/5905003221
M.Preiml(at)fh-kaerntenat

Augmented Reality

  • 3D Modellierung und Visualisierung von medizinischen Daten

  • Datenhandschuh – 5DT data glove

  • Sensable Phantom Omni / Geomagic Touch Haptic Device

Die Inhalte des Studienganges Medizintechnik der Fachhochschule Kärnten umfassen in der Vertiefungsrichtung der medizinischen Informatik Lehrveranstaltungen und Projekte im Bereich Computergraphik, Augmented Reality, Informatik, Bildverarbeitung und mobile Systeme. Das Augmented Reality (AR) Labor bietet für die Studierenden hierfür modernste Arbeitsplätze und geeignete Infrastruktur.

Die Studierenden erlernen in den Lehrveranstaltungen, neben den theoretischen Grundlagen und Verwendung der verfügbaren Software, die Funktionsweisen, Einsatzgebiete und gegebenenfalls die Programmierung der vorhandenen Geräte und können dieses Wissen in Projekt- und Abschlussarbeiten vertiefen. Somit ist gewährleistet, dass bei spezifi schen Anwendungsfällen in den erlernten Bereichen in späterer Folge im Berufsleben gezielt und rasch richtige Planungsentscheidungen getroffen und Entwicklungen durchgeführt werden können.

Vorhandene Geräte

  • Haptische Geräte – Sensable Phantom Omni
  • Datenhandschuh – 5DT data glove
  • 3D Eingabegeräte – 3Dconnexion
  • Magnettrackingsystem – Polhemus
  • Bewegungssensor – Kinect
  • Head-Up Displays – Oculus Rift, eMagin, Trivisio
  • Brillenlose 3D Bildschirme - Tridelity
  • 3D Beamer – Acer
  • 3D Visualisierungssystem – nVidia 3D Vision
  • Aktive 3D Shutterbrillen – Acer, nVidia
  • Mikroskop – Leica
  • Div. Kamerasysteme – MatrixVision, VRmagic, JAI
  • Videoschnittsystem – TerraTec
  • Laserscanner – Konica Minolta, David

Lehrveranstaltungen im Labor

  • Computer Graphics (4 SWS)
  • Augmented Reality (3,5 SWS)
  • Medizinische Bildverarbeitung (4 SWS)
  • Visualization in Medicine (3 SWS)
  • Advanced Programming Techniques in Health Care (2 SWS)
  • 3D Reconstruction (3 SWS)

In diesen Bereichen gibt es für die Studierenden auch hervorragende Möglichkeiten, sich bereits während des Studiums über Projekte in die Forschung einzubringen oder im Rahmen der abschließenden Bachelor-Arbeit erste Spezial-Kenntnisse zu erwerben. Im Anschluss daran können im Master Studium Health Care IT die Kenntnisse und Fähigkeiten auf hohem wissenschaftlichen Niveau weiter ausgebaut werden.

Darüber hinaus wird das Profil des Studienzweigs ganz erheblich durch seine umfangreiche, moderne Laborausstattung geprägt. Es sind vor allem die Labore, in denen die am ‚Real Life‘ orientierte Verknüpfung von Theorie und Praxis in anwendungsnahen Übungen gelebt wird.

Die Forschungsgruppe "Active and Assisted Living" an der FH Kärnten ist auf die Erforschung und Entwicklung von Lösungsansätzen zur Unterstützung von...

Weiterlesen


* unter Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Gremien

News

Keine Nachrichten verfügbar.

Testimonials

Elena Oberrauner mehr

Internationales

Erasmus+ Praktikum im Bereich Medizintechnik mehr
Top
Bewerbung