Zum Inhalt springen

What´s new

FH Kärnten und STRABAG vereinbarten „Study and Work“-Programm mehr

Video

 Nachhaltiges Baumanagement.

Der neue Bachelorstudiengang Nachhaltiges Baumanagement

Niveau der Qualifikation
  • 1. Zyklus (Bachelor)
Studiendauer
  • 6 Semester
ECTS Credits
  • 180
Organisationsform
  • berufsbegleitend
Studienbeitrag
  • € 363,36
ÖH-Beitrag
  • € 19,70
Akademischer Grad
  • Bachelor of Science in Engineering
Unterrichtssprache
  • Deutsch

Der Studiengang "Nachhaltiges Baumanagement" bildet eine neue Generation von ExpertInnen im Querschnittsthema „bauliche Projektentwicklung“ aus. Neben der Erlangung eines technischen und architektonischen Grundverständnisses wird verstärkt auf betriebswirtschaftliche Erfordernisse in diesem Berufsbild eingegangen. Daher stehen kaufmännische, technische sowie rechtliche Parameter  im Fokus. 

Für ein Berufsfeld mit hoher Verantwortung, aber einem Mangel an adäquat ausgebildeten Fachleuten, füllt der Studiengang eine Lücke im Bildungsbereich.

Innerhalb des Studienplanes erlangen Studierende ingenieurwissenschaftliche Grundlagen in der Bautechnik, Baukonstruktion sowie Gebäudetechnik und bekommen ein grundlegendes Verständnis für Aufgaben der Architektur und Gestaltung vermittelt. Vertiefende Kenntnisse in den Wirtschaftswissenschaften sowie der Immobilien- und Infrastrukturwirtschaft ergänzen das Qualifikationsprofil, stets eingebettet in Überlegungen zu Ökologie und Nachhaltigkeit.

Den AbsolventInnen stehen ein breiter Arbeitsmarkt und abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder offen. Ob in der Entwicklung, Umsetzung, Bewertung von Immobilien- und Infrastrukturprojekten seitens Wohnbaugenossenschaften, Liegenschaftsverwaltungen, Immobilienentwickler und Bauträger, Banken und Versicherungen bzw. staatlicher, Landes- oder Kommunalbehörden oder innerhalb der Stadt- und Regionalplanung etc. sind Absolventen, die sich mit nachhaltigen Zielsetzungen in der baulichen Projektentwicklung beschäftigen, sehr gefragt. Auch im Verkehrswegebau, der Wasserwirtschaft, der regenerativen Energieerzeugung oder in der Tourismuswirtschaft sowie im Facility Management werden in Zukunft ganzheitlich agierende Spezialisten gesucht.

"Nachhaltigkeit in Immobilien und Infrastruktur bedeutet, ganzheitlich, sowohl unter ökologischen, sozialen als auch ökonomischen Blickwinkeln und über den Lebenszyklus eines Bauwerks hinaus zu denken," erklärt Waldner Herbert, MAS Eigentümer und Geschäftsführer Riedergarten Immobilien

Gesucht sind Visionäre, Querdenker und Tüftler – Nachhaltiges Bauen bedeutet, sich von herkömmlichen Herangehensweisen zu lösen und neue Technologien und Verfahren einzusetzen. Nachhaltiges Denken heißt, schon heute die Herausforderungen der Zukunft zu erkennen und die geeigneten Konzepte für ein ökologisch, ökonomisch und soziales Miteinander im Wohnbau zu erarbeiten. In der allgegenwärtigen Meinung beginnt Nachhaltigkeit mit der Planung eines Gebäudes und endet nach der Errichtung mit der Auswahl ökologischer Materialien. Für uns ist eine Immobilie jedoch erst dann nachhaltig, wenn sie langfristig einen ökologischen, sozialen und ökonomischen Nutzen für Bewohner, Bauherrn und sein Umfeld stiftet.  

Die Riedergarten Immobilien Gruppe ist auf der Suche nach jungen, engagierten Menschen, die so denken wie wir und fördert Innovationsgeist und nachhaltiges Denken in der Bau und Immobilienbranche mit einem Stipendium in der Höhe von je 2.160 Euro!

Teilnahmebedingungen:

  • Bewerbung für den berufsbegleitenden Studiengang „Nachhaltiges Baumanagement" an der FH Kärnten
  • Positives Aufnahmeverfahren durch den Studiengangsleiter
  • Einhaltung der Studienanspruchsdauer gemäß §18 StudFG und des jeweiligen Studienabschnittes unter Berücksichtigung allfälliger wichtiger Gründe gemäß §19 StudFG
  • Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf & Foto
  • Abgabe eines Essays von drei Din A4 Seiten (Schriftgröße 12, Arial) in denen folgende Fragestellungen erläutert werden: 
  1. Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienbranche?
  2. Vor welchen sozialpolitischen und wirtschaftlichen Herausforderungen steht die Immobilienbranche und welche Antworten können darauf gegeben werden?
  3. Welche Folgen haben diese Trends für die EntwicklerInnen von Immobilienprojekten?
  4. Wie wirkt sich diese Entwicklung auf rendite-orientierte Investoren aus?

Schicken Sie Ihre Antworten und die erforderlichen Unterlagen an: d.bednarzek(at)fh-kaerntenat und nehmen Sie an dem Auswahlverfahren (die über FH und Riedergarten erfolgt) teil.

 

 

 

 

Bei einem internen Projektentwicklungswettbewerb vom Studiengang Nachhaltiges Baumanagement konnten sich das Team Claudia Schabus und Dominik Walder mit Ihrem Projekt „Die Kultur Kante“ unter zahlreichen hochwertigen Einreichungen mit dem 1. Platz durchsetzen.

Die Aufgabenstellung war-  sich aufgrund  realer Ausschreibungsunterlagen für ein Quartiershaus im Wiener Sonnwendviertel einen Vorschlag für ein durchmischtes Wohnhaus zu erarbeiten, welche sich auch mit den Themen Gentrifizierung und Nachhaltigkeit beschäftigt. Diese Überlegungen wurden anschließend noch mit betriebswirtschafltlichen Zahlen hinterlegt und konnten die Jury überzeugen. Als Jurymitglied konnte Architekt Christoph Leitner vom Architekturbüro PLOV gewonnen werden. Claudia Schabus u. Dominik Walder studieren im ersten Studienjahr „Nachhaltiges Baumanagement“ an der FH Kärnten.

 

Auszug aus dem Jurytext:

Das Konzept sieht im Erdgeschoss einen Jugendtreff mit Schwerpunkt für kulturelle und kreative Aktivitäten sowie im Untergeschoss einen Kino- und Schauspielraum vor. Die angedachten Funktionen stehen eng in Verbindung mit dem Quartier und den vorhandenen örtlichen Gegebenheiten (Schule, Tanzstudio am Grundstück C17B, Helmut-Zilk-Park).

In den Obergeschossen 1 – 10 sind Wohnungen geplant.

Das konstruktive System ist in Stahlbetonbauweise mit vorgehängter Faserzementplatten-Fassade geplant.

Als Partner für die Nutzungen des UG und der Sockelzone wird die Stadt Wien vorgeschlagen. Die Konzeption anhand von konkreten Referenzbeispielen für Jugendtreffs ist positiv hervorzuheben.

Das Konzept besticht insgesamt sowohl durch ein prägnantes Konzept als auch durch seine zutreffende und präzise Analyse des Standortes. Im Ergebnis ist „die Kultur Kante“ ein wichtiger und bedarfsorientierter Baustein im Quartier. Das Konzept schafft es bei guter Verwertbarkeit einen wichtigen gemeinnützigen Impuls zum Quartier zu leisten.

Termine

  • Bewerbungsfrist:

    Die Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2019 beginnt mit 1. Dezember und ist in 3 Perioden gegliedert:
    Periode I    01.12. - 15.03.2019
    Periode II  16.03. - 15.05.2019
    Periode III 16.05. - 31.07.2019

    Wir empfehlen eine frühzeitige Bewerbung!

  • Studienbeginn:

    Das Semester beginnt am 9. September 2019 mit einer Woche Präsenzphase.

  • Unterrichtszeit:

    Do von 15:30-21:20 Uhr, Fr von 13:00-20:30 Uhr und Sa von 08:50-17:00 Uhr

    1. Semester: 1 Blockwoche (Mo-Fr ganztägig) + 2 bis 3 einzelne Präsenztage

    2.-5. Semester: 1 Blockwoche (Mo-Fr ganztägig)

  • Events:

    FH DAY
    1. Februar 2019
    9-14 Uhr Campus Villach 

    FH Campus Day
    8. März 2019
    10-18 Uhr am jeweiligen Campus

Noch Fragen?

Kontakt & Info:
DI Daniel Bednarzek, MSc
Studiengangsleitung NBM
+43 664 4531756
d.bednarzek(at)fh-kaerntenat

 

 

Wettbewerbsvorteil

"Der neue Studiengang an der FH Kärnten fördert fachübergreifendes Denken und Planen und vermittelt die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten, die junge Leute benötigen, um sowohl nachhaltige als auch marktfähige Bauprojekte mit klaren Wettbewerbsvorteilen für Investoren zu entwickeln."

Waldner Herbert, MAS Eigentümer und Geschäftsführer Riedergarten Immobilien

Das ist Ihr Studienort - Virtueller Rundgang

Campus Spittal

Villacher Straße 1
A-9800 Spittal a.d. Drau
+43 5 / 90500-5101
bau(at)fh-kaerntenat

Top
Bewerbung