Zum Inhalt springen

ÖH FH Kärnten

Services

Entsprechend der Richtlinien des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft über die Gewährung von Subventionen für Studierendenmenüs erhalten Studierenden die folgende Kriterien erfüllen einen Zuschuss in Höhe von 0,80 € auf gekennzeichnete Menüs.

Kriterien zur Förderwürdigkeit:

  • Bezug der Studienbeihilfe bzw. des Selbsterhalterstipendiums oder
  • Soziale Bedürftigkeit, den Studierenden stehen weniger als 200€ / Monat zum Leben zur Verfügung (Einkünfte abzgl. Miete, Betriebskosten, Strom, Lebensmittel…)

 

 

Die Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Fachhochschule Kärnten fördert die Verwendung des öffentlichen Verkehrs in Kärnten durch einen Zuschuss zu einem Österreichticket (ÖBB), Jahresticket, Semesterticket bzw. Monatstickets oder für Einzelfahrten zum Zweck von Heimfahrten im jeweiligen Semesters (WS: Oktober, November, Dezember, Jänner; SS: März, April, Mai, Juni)

Pro Semesters gibt es von der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Fachhochschule Kärnten einen Zuschuss in der Höhe von maximal 20,00 € bzw. für einzelne Monate von maximal 5,00 € pro Monat.

Die Projektförderung gilt für Projekte von Studierenden an der Fachhochschule Kärnten, welche durch die Studienvertretung der Fachhochschule Kärnten unterstützt werden können.

Dazu sind folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Das eingereichte Projekt muss von Studierenden der Fachhochschule Kärnten im Rahmen ihres Studiums durchgeführt werden.
  • Das Ergebnis des Projekts muss mindestens den Studierenden des Studienganges zugutekommen.
  • Ausnahmen sind Sozial- und Sonderprojekte

Pro Projekt kann die Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Fachhochschule Kärnten eine Unterstützung in der Höhe von maximal 400 Euro gewähren. Die Förderung kann beim Vorsitz der der jeweiligen Studienvertretung beantragt werden.

Nähere Details sind im Intranet unter ÖH und Richtlinien zu finden.

Die ÖH FH Kärnten unterstützt auch einige verschiedene Veranstaltungen, Ausflüge und Partys. Darunter sind unter anderem der Geolauf, der akademische Ski- und Snowboardtag (FH Kärnten Sport), die jährliche X-Mas Party (KaLani), Ausflüge des International Office und viele mehr.

Solltest du Ideen zu einer Veranstaltung haben oder sogar selbst eine planen, kannst du dich gerne an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für deine Vorschläge – melde dich einfach: oeh(at)fh-kaerntenat

.

Die Fakten im Überblick

  • Als ÖH-Mitglied bist du automatisch über die ÖH versichert
  • Nur EUR 0,70 Prämie pro Person und Semester, kein Selbstbehalt
  • Polizzennummer Kollektivunfallversicherung 000 1809 6819
  • Polizzennummer Kollektivhaftpflichtversicherung 000 1810 4297
  • Der Versicherungsvertrag im Wortlaut
  • Versicherungssumme bei der Haftpflichtversicherung: EUR 1 Millionen für Sach- und Personenschäden an Dritten
  • Versicherungssummen bei der Unfallversicherung: EUR 7.500 für Unfallkosten; EUR 50.000 für dauernde Invalidität (DI); EUR 15.000 für Unfalltod
  • Rückerstattung der Hälfte der Studiengebühren bei über 3 Wochen durchgehendem unfallbedingtem Krankenhausaufenthalt
  • Alle Infos über die Versicherung spezielle Info-Hotline der Generali 0800/204 4400
  • Die ÖH kann dir eine Bestätigung über den Versicherungsschutz ausstellen.
  • Schadenmeldungen Haftpflicht mit dem Schadenformular am besten direkt an oeh-versicherung.at@generali.com
  • Die Ansprechpersonen auf der ÖH erreichst du unter studierendenversicherung@oeh.ac.at
  • Fachlich zuständig ist das Wirtschaftsreferat der ÖH 

Für Auslandssemester, Famulaturen oder Exkursionen brauchst du oft eine Bestätigung über eine gültige Unfall- oder Haftpflichtversicherung. Die ÖH kann dir eine derartige Bestätigung auf Deutsch und Englisch im Namen der Generali Versicherungs AG ausstellen, benötigt dafür aber folgende Daten von dir:

  • Name
  • aktuelle Anschrift
  • Matrikelnummer bzw. Personenkennzahl (FH)
  • Name der Bildungseinrichtung an der du studierst

Schreib uns ein Mail (Betreff: Bestätigung) mit diesen Daten und einer Inskriptionsbestätigung an studierendenversicherung(at)oeh.acat. Die Bestätigung erfolgt ausschließlich elektronisch! Wir bemühen uns, dir das Dokument sobald wie möglich zukommen zu lassen.

Es ist etwas passiert... Und jetzt?

Ein teures Messgerät im Unilabor umgestoßen? Auf der Pädagogischen Hochschule in eine Glastüre gelaufen? Auf der Fachhochschule versehentlich einen Computer zerstört? Beim USI-Schikurs ein Bein gebrochen? Alles halb so schlimm, zumindest aus finanzieller Sicht. Denn mit nur 70 Cent pro Semester genießen alle ÖH-Mitglieder eine umfassende Unfall- und Haftpflichtversicherung, die (fast) alle Eventualitäten abdeckt. Zwar hoffen wir, die ÖH-Studierendenversicherung wird so wenig wie möglich benötigt, falls sie aber dennoch von Nöten ist, dann soll zumindest der Versicherungsschutz möglichst einfach greifen. Dabei ist die ÖH um einen sehr umfassenden Versicherungsschutz für ihre Studierenden bemüht. Im Zuge von öffentlichen Ausschreibungen werden die Versicherungsleistungen an mögliche neue Gegebenheiten angepasst und erweitert, wodurch ein bestmöglicher Versicherungsschutz garantiert wird.

Du bist als ÖH-Mitglied durch das Zahlen deines ÖH-Beitrages für das ganze Semester über die ÖH versichert. Wenn du in einem Semester aus irgendeinem Grund nicht eingezahlt hast, bist du allerdings nur bis zum Ende der Nachfrist des darauffolgenden Semesters (für das Wintersemester: 30. April, für das Sommersemester: 30. November) versichert. Als Faustregel gilt: Du bist versichert, solange dein Studierendenausweis noch gültig ist.

Wichtiger Hinweis: Die ÖH ist zwar Versicherungsnehmerin, also Vertragspartnerin der Generali Versicherung AG (auch Versicherer genannt), aber versicherte Person bist du!

Deswegen musst auch du dich selbst um eine allfällige Versicherungsleistung kümmern. Die ÖH kümmert sich im Hintergrund um eine möglichst reibungslose Abwicklung deines Falles und steht als Vermittlerin für Probleme und Beschwerden zur Verfügung (Mail) - aber sie kann nicht deine Schadenmeldung einreichen.

Prinzipiell sind alle Unfälle und Schäden gedeckt, die im Rahmen des Studiums entstehen können. In räumlicher Hinsicht betrifft dies vor allem Universitäten, Pädagogische Hochschulen, Fachhochschulen und Studierendenhäuser der ÖH oder Studierendenheime nach dem Studentenheimgesetz. Unfälle und Schäden, die im Zuge von Veranstaltungen mit direktem Bezug zum Studium, wie z.B. Exkursionen, Ausflüge, USI-Kurse, ÖH-Veranstaltungen oder Praktika bzw. Famulaturen werden ebenfalls vom Versicherungsschutz umfasst. Auch freiwillige Famulaturen fallen darunter. Darüber hinaus sind auch die Wege zu bzw. von den oben genannten Gebäuden, Geländen bzw. Tätigkeiten inkludiert. Auch der Weg von den eben genannten Orten zum nächstgelegenen Supermarkt ist versichert, solange es zur Befriedigung eines Bedürfnisses des täglichen Lebens dient, wie z.B. der Kauf eines Snacks. Der Versicherungsschutz gilt übrigens auch bei Auslandssemestern und erstreckt sich fast auf die ganze Welt.

Achtung: Es besteht kein Versicherungsschutz für Haftpflicht-Schäden in den USA, Australien und Kanada.

Es gibt immer wieder knifflige Einzelfälle, wo der Deckungsbereich der Versicherung strittig ist. Es zahlt sich daher aus, dies schon im Vorfeld zu eruieren. Das kannst du einerseits, indem du die Vertragsbedingungen im Wortlaut hernimmst und genau durchstudierst, andererseits indem du bei der ÖH nachfragst unter wiref@oeh.ac.at.

Da mit einer Unfall- und Haftpflichtversicherung nicht alle möglichen Eventualitäten abgedeckt werden, bemüht sich die ÖH mit dem Versicherer für die Studierenden speziell zugeschnittene Versicherungsprodukte (z.B. Auslandskrankenversicherung, Musikinstrumentenversicherung oder Turnusarzt-Versicherung) herauszuarbeiten. Sollte es zu Vereinbarungen über solcher Zusatzpakete kommen, dann könnt ihr diese in Kürze auf unserer Website lesen.

Wenn ein Schaden eintritt, so ist der nächste Schritt die Meldung des Schadens mittels dem speziellen Schadenformular für Haftpflicht und Schadensformular für Unfall. Dieses kannst du entweder per Post (Generali Versicherungs AG, Landskrongasse 1-3, 1010 Wien) oder eingescannt an oeh-versicherung.at@generali.com an den Versicherer schicken. Am besten du fügst schon an dieser Stelle alle dir verfügbaren Unterlagen, Beweise, polizeilichen Meldungen, etc. hinzu - das erleichtert und verkürzt den Abwicklungsprozess. Eine aktuelle Inskriptionsbestätigung musst du auf jeden Fall mitschicken. Behalte aber immer eine Kopie der Unterlagen bei dir, sonst weißt du später nicht mehr, was du schon geschickt hast.

Ab der Schadenmeldung übernimmt der Versicherer den Fall und setzt dich über die weiteren Schritte in Kenntnis. Es obliegt dem Versicherer, entweder das Nichtvorliegen eines versicherungswürdigen Schadens nachzuweisen oder für den Schaden aufzukommen. Mit dieser besonderen Regelung (umgekehrte Beweislast) soll die Abwicklung für dich erleichtert werden. Du musst dafür sämtliche vom Versicherer geforderten Unterlagen und Informationen, die nur du beschaffen kannst, zeitgerecht (innerhalb von vier Wochen, außer bei Vorliegen eines besonderen Hinderungsgrundes) vorlegen können - ansonsten verfällt dieses besondere Recht. Details dazu entnimmst du bitte der letzten Seite der Vertragsbedingungen.

Nach erfolgter Abwicklung kommt es entweder zur Zahlung oder zur Ablehnung des jeweiligen Falles. Um sicherzugehen, dass nur berechtigte Fälle abgelehnt werden, hat die ÖH eine besondere Klausel in den Versicherungsvertrag geschrieben: Diese sieht vor, dass du dich nach einer - deiner Meinung nach ungerechtfertigten - Ablehnung an die ÖH wenden kannst, damit diese gemeinsam mit dem Projektteam des Versicherers deinen Fall nochmal bespricht. Falls du darauf zurückkommen möchtest, schreib an studierendenversicherung@oeh.ac.at. Deine Daten werden natürlich vertraulich behandelt!

Hier die Telefonnummern für Schadensmeldungen

Mo - Fr 9 - 18h und für Notfälle 24h

 

Kärnten

Mag. Andreas Stangl
Kontakt: +43/676/82 59 5423 oder
andreas.stangl(at)generalicom

"Vorsorge ist besser als Nachsorge"

 


Wir bieten ab sofort einen eigenen Plagiatsprüfungsservice an. Durch diesen Service bekommst du Sicherheit und eine Rückmeldung, ob und wo evtl. noch Überarbeitungsbedarf bei deiner Arbeit besteht.

Denn wissenschaftliches Arbeiten, das Schreiben von längeren Arbeiten im Rahmen von Seminaren oder zum Studienabschluss, gehört nun mal als fester Bestandteil zum Studium. Genau hier wollen wir dir helfen und dich unterstützen. Im Gegensatz zu SafeAssign, welches deine Arbeit für die interne Datenbank speichert und bei einer zweiten Prüfung die gesamte Arbeit als Plagiat kennzeichnen würde, läuft unser Service außerhalb der Universitätsserver. Deine Arbeit landet in keiner internen Datenbank.

Wie funktioniert die Prüfung?

Sobald du deine Arbeit fertig geschrieben hast, kannst du deine Arbeit an folgende gesondert eingerichtete Emailadresse schicken:

oehplagservice(at)fh-kaerntenat

Datenschutz ist uns hierbei sehr wichtig! Es werden über die Dauer des Prüfungsverfahrens hinaus keinerlei Namen, Daten oder Dokumente gespeichert.

Nach der Prüfung durch die Prüfsoftware erhältst du den Prüfbericht für deine Arbeit zurück. Dein Dokument und deine Daten werden daraufhin aus unserem Mailaccount gelöscht.

Wichtig:

  • Nur Dokumente, welche an uns von einer @edu.fh-kaernten.ac.at-Adresse geschickt sind, werden bearbeitet
  • Eine automatisierte Prüfung kann natürlich kein sorgfältiges Arbeiten im Schreibprozess ersetzen und bietet (wie auch SafeAssign und andere Systeme auch) keine 100%ige Sicherheit
  • die Bearbeitung kann bis zu 7 Tage dauern
  • pdf, doc, docx, Dateien können geprüft werden
  • Dateiname MUSS Vorname_Nachname.Dateiendung sein, damit wir die Prüfberichte zuordnen können
  • Die Bearbeitung der automatisierten Prüfung findet nur durch die für den Plagiatsprüfungs-Service zuständige Person statt.
  • Bitte keine Arbeiten von anderen Personen von anderen Universitäten einreichen, da dies das Kontingent unseres Prüfservice sprengen würde.
Top