Zum Inhalt springen

Presse News Details

Mit Vorsprung ins Studium

Abgeschlossene Qualitätspartnerschaften zwischen der FH Kärnten und allen Höheren Technischen Lehranstalten Kärntens (HTL) gehen auf die Bedürfnisse von Industrie und Wirtschaft ein. Diese Kooperation ist eine zielgerichtete Maßnahme zur Steigerung der Ausbildungsqualität. Ab dem Wintersemester 2019/20 können HTL-Absolventen unter bestimmten Voraussetzungen in das dritte Semester einsteigen. Ein Anrechnungsmodell wurde eigens dafür erarbeitet und definiert.

Der Vielfältigkeit an Fachrichtungen und Schwerpunkten der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) in Wolfsberg, Klagenfurt, Ferlach und Villach trägt die FH Kärnten Rechnung. Bei einem gemeinsamen Gespräch auf dem FH Campus Villach wurde im Beisein von Landesschulinspektor Axel Zafoschnig dafür der Grundstein gelegt und weitere Kooperationsmöglichkeiten erörtert. „Für Kärnten ist es wichtig, dass wir gute Köpfe im Land behalten und den Brain-Drain stoppen. Ein Schulterschluss zwischen sekundären und tertiären Bildungseinrichtungen ist hier wesentlicher Einflussfaktor und ich freue mich, dass hier, neben einem guten Anrechnungsmodell noch viele weitere Punkte in der Zusammenarbeit ausgearbeitet wurden“, begrüßt Axel Zafoschnig diese Initiative. „An oberster Stelle in der Zusammenarbeit mit den HTL-DirektorInnen stand das Thema Qualität. Neben den Anrechnungen wollen wir die Kooperation zielgerichtet ausbauen, wie beispielsweise bei Projekten, Maturavorbereitungen, gemeinsamer Laborinfrastrukturnutzung oder Maßnahmen zur frühen Förderung von jungen Leuten in die Technik“, berichtet Christian Menard, Studienbereichsleiter Engineering & IT an der FH Kärnten, über die Vorgespräche.

Qualitätspartnerschaften mit individuellen Anrechnungsmodellen

Abgeschlossene Qualitätspartnerschaften zwischen der FH Kärnten und den fünf HTL-Standorten nehmen Bezug auf bereits erworbenes Fachwissen der Maturanten und können die Studienzeit der Studienbewerber um bis zu ein Jahr verkürzen. Als Nachweis notwendiger Qualifikationen gelten Abschlusszeugnisse mit einem guten bzw. ausgezeichneten Erfolg aus der vierten und fünften Klasse und die positive Ablegung von Prüfungen in bestimmten Fächern vor Studienstart. Für jede HTL in Kärnten, inklusive ihrer Zweige, wurde eine individuelle Anrechnungsmatrix für alle technischen Studiengänge an der FH Kärnten erarbeitet und gemeinsam mit den HTL-DirektorenInnen abgestimmt. „Je nach fachlichem Schwerpunkt sind für HTL-Absolventen, die sich für ein technisches Studium an der FH Kärnten bewerben, fachspezifische Prüfungen vor Studienbeginn nachzuweisen“, erklärt Christian Menard, Studienbereichsleiter Engineering & IT. Bei erfolgreichem Abschluss der Prüfungen können HTL-Absolventen in das dritte Semester einsteigen. Dies stellt für viele HTL-Kandidaten ein attraktives Angebot dar, um erworbene Qualifikationen und Fachkenntnisse gezielt für eine Studienverkürzung einzusetzen.

Gut vorbereitet zur Prüfung

HTL-Absolventen, die sich für das Angebot der Studienzeitverkürzung entscheiden, haben darüber hinaus die Gelegenheit auf Vorbereitungskurse im Sommer an der FH Kärnten zurückzugreifen, um sich optimal auf die Prüfung vor Studienbeginn vorzubereiten. Die Teilnahme an den Vorbereitungskursen ist kostenlos, Voraussetzung dafür ist eine fixe Studienplatzzusage. Der Prüfungsstoff kann auch eigenständig erarbeitet werden, Literatur- und Themenschwerpunkte sind auf der Website abrufbar.
Info zu den HTL-Anrechnungen: www.fh-kaernten.at/htl-anrechnungen

Foto v.l.n.r.: FH-Prof. Dipl.-Ing. (FH) Christian Madritsch (FH Kärnten, Professur für Informatik), Mag. Silke Bergmoser (Direktorin Höhere Technische Bundeslehr- & Versuchsanstalt Ferlach), FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christian Menard (FH Kärnten, Studienbereichsleitung Engineering & IT), Dr. Axel Zafoschnig (Landesschulrat für Kärnten), FH-Prof. Dr. Michael Auer (FH Kärnten, Vizerektor), Mag. Dr. Michael Archer (Direktor HTL1 Klagenfurt Lastenstraße), DI Jürgen Jantschgi (Direktor Höhere Technische Lehranstalt Wolfsberg), Dipl.-Ing. Peter Kusstatscher (Direktor Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Villach), Dipl.-Ing. Hubert Lutnik (Direktor Höhere technische Bundeslehranstalt Mössingerstraße)

Kontakt:
FH Kärnten
FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christian Menard
Studienbereichsleitung Engineering & IT, Studiengangsleitung Medizintechnik, Health Care IT
T: +43 (0)5 90500-3200
E: c.menard(at)fh-kaerntenat

Die abgeschlossenen Qualitätspartnerschaften zwischen der FH Kärnten und allen Höheren Technischen Lehranstalten Kärntens (HTL) sind eine zielgerichtete Maßnahme zur Steigerung der Ausbildungsqualität.

Top