Zum Inhalt springen

News-Details

FH Kärnten erfüllt Weihnachtswunsch von pro mente

Mitarbeiter der FH Kärnten initiierten ein „Meet and greet“ mit den Spielern des EC VSV für Jugendliche der Tagesstätte pro mente.

Ganz unter dem Motto „Eishockey hautnah erleben“ stand der Besuch eines Eishockeytrainings des EC VSV, bei welchem Jugendliche der Tagesstätte von pro mente Kärnten ihre Idole ganz aus der Nähe beobachten durften. Die Einladung kam im Rahmen der Aktion „Verantwortung Zeigen“ zustande. So artikulieren Jugendliche aus der Tagesstätte ihre Wünsche, welche von pro mente mit der Bitte um Realisierung an Kärntner Unternehmen und Institutionen weitergeleitet werden.

Ins Rollen gebracht wurde das „Meet and greet“ durch das Engagement von fünf FH Kärnten Mitarbeitern, die den Kontakt zwischen dem EC VSV und pro mente herstellten und beim Besuch in der Stadthalle u.a. die rund 15 Jugendlichen mit Freude betreuten.

Nach dem gemeinsamen Kennenlernen-Frühstück bei pro mente ging es zu Fuß zur Stadthalle Villach. Vor Ort dann mit Autogrammkarten und blau-weißen Cappies ausgestattet, wurde das Training von den begeisterten Jugendlichen ganz genau unter die Lupe genommen. Danach ging es ab in die „heiligen Katakomben“, wo angeregt mit dem Chef-Coach des VSV, Greg Holst, geplaudert wurde. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war man mit „blau-weißem“ Blut geimpft. Wenige Minuten darauf war es dann soweit – die Jugendlichen lernten ihr Idol in der Kabine persönlich kennen, konnten Fragen stellen, Autogramme einholen und natürlich Fotos schießen.

Mit einem prall gefüllten VSV-Adventkalender ausgestattet ging es dann wieder ans Tageslicht und zurück zu pro mente. Bei der Rückkehr wurden auch die Mitarbeiter der FH Kärnten mit einem köstlichen Mittagessen in der Tagesstätte überrascht.

Die Einladung beim EC VSV war die Erfüllung eines persönlichen Weihnachtswunsches vieler Jugendlicher, die eine willkommene Abwechslung zum Alltag bot. Ein aufregender Tag für das gesamte Team von pro mente und der FH Kärnten, jedoch allen voran für die rund 15 Jugendlichen, welche sicher noch lange über diesen ganz besonderen „Kabinencheck“ sprechen werden.

Patrick Platzer (2.v.li.) und Markus Schlacher (1.re.) mit Jugendlichen aus der Tagesstätte pro mente Kärnten.

Top