Zum Inhalt springen

News-Details

Im Zeichen von Innovation und Technik

Am diesjährigen mit rund 850 Teilnehmern besuchten Innovationskongress am 12. und 13. November 2015 im Congress Center Villach präsentierte sich die FH Kärnten mit dem Studienbereich Engineering und IT. Erstmalig fand auch das BauForum im Rahmen des europaweit bedeutenden Innovationskongresses statt und lockte über 300 Besucher zur Fachveranstaltung unter dem Motto „Die Zukunft des Bauens“.

Das von der Straßenbauabteilung des Landes Kärnten unterstützte BauForum wurde gemeinsam vom Land Kärnten, der Wirtschaftskammer und dem FH Kärnten Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur mit dem Institut für Innovation organisiert. Damit wurde Aufmerksamkeit einer Branche gewidmet, die sich in einer schwierigen Lage befindet, aber mit Innovationen die Bauwirtschaft für die Zukunft belebt. International anerkannte Experten aus den Bereichen Bauwesen und Architektur sprachen zu Themen wie Digitalisierung und neuen Technologien sowie der Verwendung von Ressourcen. Die Vorstellung innovativer und erfolgreicher Bauprojekte und- prozesse aus der Praxis sowie die Vermittlung von künftigen Baustrategien weckten großes Interesse bei den Besuchern wie auch die Möglichkeit neueste Informationen über gesellschaftliche Megatrends im Wohn- und Baubereich zu erfahren. Die erste Auflage des BauForums entwickelte sich so zu einer bedeutenden Plattform zum Austausch für Bauausführende, Planer, Zulieferer und Auftraggeber. Auch Walter Schneider, Studienbereichsleitung Bauingenieurwesen & Architektur FH Kärnten, der mit zahlreichen Studierenden und Absolventen vertreten war, die in Workshops Projekte abwickelten und begleiteten, war vom fachlichen Output des Forums überzeugt.

Das Haus der Zukunft
Einen Höhepunkt am Innovationskongress bildete die Vorstellung des Projekts Bionisphere : Bionisches Haus. Ingenieure der FH Kärnten unter der Federführung von Peter Piccottini, FH Kärnten Studiengangsleiter Bionik/ Biomimetics in Energy Systems, errichten gemeinsam mit dem Verein Bionikum Austria ein Wohnobjekt, das der Evaluierung neuer Technologien im Bereich Bionik dient. Das Besondere an dem Haus ist die Nutzung physikalischer und biologischer Erkenntnisse aus der Natur, die Bauen und Wohnen in Wechselwirkung mit der Natur ermöglichen. Mit dem Bau des Prototypen, der aus dreieckigen Elementen zu einer runden Form heranwächst, wird Ende 2016 begonnen. Details zum Projekt bionisphere : Bionisches Haus

Innovative Technik für die Zukunft
Lehrende und Studierende aus dem FH Kärnten Studienbereich Engineering & IT präsentierten am Kongress ihre neuesten Forschungsprojekte. Studierende am Studiengang Geoinformation & Umwelttechnolgien entwickelten eine Flugdrohne, die beispielsweise für die Beurteilung der Bodenbeschaffung Aufnahmen liefern kann. Der Studiengang Medizintechnik rückte das Projekt congeniAAl in den Fokus und zeigte wie Technik Senioren zu mehr Eigenständigkeit im eigenen Heim verhelfen kann. Das Projekt widmet sich der Erforschung zuverlässiger Sturz-Sensoren. Das Smart Lab an der FH Kärnten wurde von Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen vorgestellt und ermunterte Interessierte die Infrastruktur des Smart Labs zur Realisierung individueller Ideen zu nützen. Die Funktionsweise eines 3D-Druckers wurde vor Ort vorgeführt.


„Globales Lernen und globales Denken ist sehr wichtig und sollte für jedes Land höchste Priorität haben“, sagt der Zukunftsforscher John Naisbitt am Innovationskongress und appelliert an die Kongressteilnehmer „Bildung ist die Zukunft“.

Peter Piccottini (rechts) stellt Bionisphere : Bionisches Haus vor

BauForum am Innovationskongress 2015

Top