Zum Inhalt springen

News-Details

Nachwuchs-Innovationspreis und Professorenauszeichnung

Master-Studentin Elisabeth Erbes wurde mit dem 2. Platz für ihre Abschlussarbeit im Studiengang Bachelor-Bauingenieurwesen auf Bundesebene ausgezeichnet. Ihr Betreuer Prof. Martin Schneider erhielt begleitend dazu eine Urkunde für die herausragende Förderung von innovativen Themen des Bauens im Bestand in Lehre und Forschung.


Diese Preisverleihung erfolgte auf den 29. Hanseatischen Sanierungstagen am 2.11.2018  in Heringsdorf durch den Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern Dr. Stefan Rudolph.

Auch die Betreuer Professorin Dr. rer. nat. Claudia von Laar, Hochschule Wismar, und FH-Professor DI Dr. Martin Schneider, Fachhochschule Kärnten, wurden mit Urkunden für eine herausragende Förderung von innovativen Themen des Bauens im Bestand in Lehre und Forschung geehrt.

Die Bachelor-Thesis von Elisabeth Erbes „Laboranalysen von Holz und dessen Eigenschaften nach einer Lagerung in aggressiven Lösungen“ war mit einem Forschungsaufenthalt in Kärnten verbunden. Sie ist von praktischer Relevanz für aktuell auftretende Schadensfälle von Holzbalkendecken in Biogasbehältern in ganz Europa.

Bisher sind die genauen Ursachen für das Versagen dieser Holzkonstruktionen ungeklärt. Die Studentin untersuchte einen möglichen Schadenseinfluss von Ammoniak, welches ein Nebenbestandteil von Biogas ist. Hierfür arbeitete sie im Labormaßstab und konnte eine Veränderung der Verformungseigenschaften von Fichtenholz nach Lagerung in Ammoniumhydroxidlösung nachweisen.

Info & Kontakt:
Dr. Martin Schneider
FH Kärnten

 

 

Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern überreicht Elisabeth Erbes den Innovationspreis im Beisein ihrer Betreuer Professorin rer. nat. Claudia von Laar und FH-Professor DI Dr. Martin Schneider, die anschließend ebenfalls ausgezeichnet wurden.

Prof. Martin Schneider, Lehrender und Experte für Baufstofftechnologien

Top