Zum Inhalt springen

Mitarbeiterdetails

Professionalität und multiprofessionelle Zusammenarbeit (VO)

LehrveranstaltungsleiterIn:

 Tina Hartmann

FH-Prof. Dr.

 Marco Kachler , BSc LL.M.

image
LV-Nummer B3.06651.50.490
LV-Kürzel Profi
Studienplan 2016
Studiengangssemester 5. Semester
Lehrveranstaltungsmodus Präsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS 2,0
ECTS Credits 2,5
Unterrichtssprache Deutsch
Die Studierenden entwickeln ein wissenschaftlich begründetes und professionelles Berufsverständnis, können auf Veränderungen im Berufsfeld adäquat reagieren und tragen dadurch zur Weiterentwicklung der Biomedizinischen Analytik bei. Sie können die eigenen Fähigkeiten hinsichtlich fachlicher, organisatorischer, koordinierender sowie administrativer Berufsanforderungen realistisch einschätzen, erkennen die Grenzen der eigenverantwortlichen Berufsausübung und können den Bezug zu den entsprechenden gesetzlichen Regelungen herstellen. Sie sind in der Lage, eigene Entscheidungen verantwortungsbewusst nach außen zu vertreten. Die Studierenden können die Zuständigkeit anderer Gesundheitsberufe sowie sonstiger Akteure in Gesundheitseinrichtungen erkennen und anerkennen sowie im multiprofessionellen Team inter- und transdisziplinär zusammenarbeiten. Sie besitzen umfassende kommunikative und organisatorische Fähigkeiten, die für die Bewältigung komplexer inter- und transdisziplinärer Aufgaben erforderlich sind.
Module des 1.-4. Semesters
Berufs- und gesundheitsrechtliche Rahmenbedingungen
Evidence-basierte Biomedizinische Analytik und wissenschaftlich-begründetes Handeln, Handeln/Entscheiden unter Unsicherheit
Grenzen eigenverantwortlichen Handelns in Biomedizinischer Analytik
Berufliche Identität, Professionalität, Professionelles Handeln und Wissensarbeit
Professionalisierungsbestrebungen im Berufsfeld, Weiterentwicklung der beruflichen Expertise/ berufliche Weiterentwicklung, Lebensbegleitendes Lernen
Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Expertise
Standards, Leitlinien und weitere Konzepte der Qualitätsentwicklung im eigenen Berufsfeld
Leitbilder, Ziele, Aufgaben , Expertise und Schnittstellen der bundes/-landesgesetzlich geregelten Gesundheitsberufe einschl. Heilberufe in Österreich als zentrale Akteure im Gesundheitswesen - Vergleich mit internationalen/europäischen Entwicklungen und Herausforderungen an die Gesundheitsberufe des 21. Jahrhunderts
Multidisziplinarität vs. Multiprofessionalität, Inter-, Intra- und Transdisziplinarität bzw. -Professionalität im beruflichen Handeln und seine Auswirkung auf die Versorgung mit Gesundheitsleistungen
multiprofessionelles Team und Teamarbeit , Besonderheiten bzw. Herausforderungen der Teamarbeit
Lebenswelt Krankenhaus, soziale Beziehungen im Krankenhaus, Gender, Gender Mainstreaming und Diversity Management
studienbegleitendes Projekt zum Thema interprofessionelle Kooperation
Badura, B.& von dem Knesebeck, O. (2012). Soziologische Grundlagen der Gesundheitswissenschaften, in K. Hurrelmann & O. Razum (2012). Handbuch Gesundheitswissenschaften. Weinheim: Juventa.
Combe, A. & Helsper, W. (1996). Pädagogische Professionalität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.
Kachler, M. & Behrens, J. (2005). Professionalisierung oder Expertisierung der diagnostisch-technischen Gesundheitsberufe. Mythos oder realistische Perspektive? In: Kachler, M. et al. [Hrsg.] (2005). Quo vadis, MTA? - Ein Beruf auf dem Prüfstand. Berlin: Mensch & Buch.
Kachler, M. (2012). Professionalisierung der biomedizinischen Analytik. Saarbrücken: SVH Verlag
Möller S. (2010), Einfach ein gutes Team - Teambildung und -führung in Gesundheitsberufen, Springer;
Kaba-Schönstein L. et al. (2003), Interdisziplinäre Kooperation im Gesundheitswesen, Mabuse-Verlag;

Bücher, Fachzeitschriften und Internetseiten entsprechend
dem aktuellen Wissensstand in den Fachgebieten
Vorlesung, Gruppendiskussion, Reflexion, Projekt
Modulprüfung
Top