Zum Inhalt springen

Mitarbeiterdetails

Point-of-Care Diagnostik (POCT) (ILV)

LehrveranstaltungsleiterIn:

FH-Prof. Dr.

 Marco Kachler , BSc LL.M.

image
 Michaela Markhoff
 Anke Urban
LV-Nummer B3.06651.60.520
LV-Kürzel POCT
Studienplan 2013
Studiengangssemester 6. Semester
Lehrveranstaltungsmodus Präsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS 2,5
ECTS Credits 3,0
Unterrichtssprache Deutsch
Ein wesentlicher Trend ist derzeit die Einführung von POCT-Systemen in Gesundheitseinrichtungen als eine hoch komplexe Angelegenheit von großer medizinischer und ökonomischer Tragweite. Die Studierenden wissen um die medizinischen, ökonomischen und organisationalen Aspekte der patientennahen Sofortdiagnostik (POCT) in der Klinik, kennen die Herausforderungen, Chancen und Risiken sowie ihre Limitationen für die Gesundheitsversorgung. Sie können das erworbene Wissen über Messvorgang, Auswertung, methodenspezifische Messwerte, Messergebnisse und Berechnungsverfahren mit der Funktionsweise aktueller und innovativer POCT-Gerätetechnologien in Zusammenhang bringen und umsetzen. Sie können beurteilen, welche Daten und Parameter zur Patienten- und Probenidentifikation notwendig sind. Insbesondere sind sie in der Lage, methodenspezifische Störfaktoren zu erkennen und können auf solche Störeinflüsse adäquat reagieren. Weiters sind sie in der Lage, die patientennahe Sofortdiagnostik projektbezogen, sachgerecht und normkonform in klinischen Einrichtungen umzusetzen und zu monitoren. Sie beherrschen die für die Implementierung und Überwachung der patientennahen Sofortdiagnostik notwendigen Werkzeuge des Projekt-, Prozess-, Qualitäts- und Veränderungsmanagements. Sie sind sich einer geeigneten Kommunikationsstruktur mit den beteiligten Schnittstellen (z.B. ärztlicher und pflegerischer Dienst, Medizintechnik, Verwaltung, IT) bewusst und können diese kontextbezogen reflektieren, d.h. sie haben die erforderlichen kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten, die für die Bewältigung komplexer interdisziplinärer Aufgaben im Rahmen des POCT erforderlich sind. Sie sind in der Lage konzeptionelle Überlegungen für die aktive Gestaltung von Veränderungsprozessen zu entwickeln. Sie kennen Ansätze und Methoden für die Steuerung von Veränderungs- und Kommunikationsprozessen.
Alle Module des 1.-5. Semesters
Point-of-Care-Testing in verschiedenen Anwendungsbereichen (z.B. Blutgasanalytik, Gerinnung, Notfalldiagnostik und Monitoring)

Indikationen, Präanalytik, Analytik und Postanalytik bei POCT

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement bei POCT

medizinische, ökonomische und organisationale Herausforderungen, Chancen, Risiken und messtechnische /medizinische Limitationen bei POCT

Implementierung einer POCT-Organisation einschl. Workflowmanagement (Grundlagen des Projekt- und Prozessmanagements)

Grundlagen des Datenmanagements und IT-Vernetzung von POCT

Organisations- und Kommunikationsstruktur bei der Umsetzung von POCT in Einrichtungen, Veränderungs- und Konfliktmanagement im Zusammenhang mit POCT und POCT-Organisation

Rechtliche Rahmenbedingungen bei POCT
Eiff W. (2013), POCT-Management - klinische und ökonomische Effekte (Gesundheitswesen in der Praxis), medhochzwei;Luppa P. et al. (2008), POCT - Patientennahe Labordiagnostik, Springer;
Bücher, Fachzeitschriften und Internetseiten entsprechend dem aktuellen Wissensstand in den Fachgebieten
Vorlesung, Gruppendiskussion/Übung, Reflexion
Modulprüfung
Top