Zum Inhalt springen

Mitarbeiterdetails

Mitarbeiterdetails

SS 2019
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.02900.40.440 Massiv- und Stahlbau ILV 3,0 3,0
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.05940.40.420 Betonbau 1 ILV 4,0 4,0
B1.05940.60.625 Betonbau 2 ILV 1,0 1,0
M1.02920.20.410 Projektarbeit 2 Gruppe 2 PT 2,0 10,0
WS 2018
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
M1.02920.30.260 Brückenbau ILV 2,0 2,0
M1.02920.10.040 Stahlverbundbau ILV 2,0 2,0
Vertiefung: Entwurf und Konstruktion Typ SWS ECTS-Credits
M1.02921.30.330 Befestigungstechnik und Tragwerksverstärkung ILV 2,0 2,0
Titel Autor Jahr
Entwicklung von selbstverdichtendem Leichtbetonfertigmörtel für die thermische Trennung von Stahlbetonbauteilen Andreas Wolfthaler 2018
Untersuchungen zum Zugtrag- und Verbundverhalten von textilbewehrtem Feinbeton Bernhard Hofer 2018
Einfluss unterschiedlicher Lagerungsarten und Probekörperabmessungen auf die Druckfestigkeit von Beton Rene Hillinger 2017
Untersuchungen zur Verbindungstechnik im UHPC - Stahl - Verbundbau Mario Josef Samonik 2017
FE-Simulation Innovativer Verbindungstechniken im Stahlverbundbau mit UHPC Sebastian Kaltenberger 2016
Modellbildung zur Optimierung der Komponenten im biegesteifen Rahmeneck mit Öffnungswinkel ungleich 90° Paul Christoph Laggner 2016
Experimentelle Studie zur Erhöhung der Durchstanztragfähigkeit von Flachdecken durch UHPC-Einbauteile Stephan Steinberger 2015
Querkrafttragverhalten von stabstahl- und faserbewehrtem UHPFRC Dominik Gottfried Gautsch 2015
Versuche zur Verstärkung von Betonbauteilen auf Querkraft Stephanie Klausner 2015
FE- Simulation des Querkrafttragverhaltens von Bauteilen ohne und mit nachträglicher Verstärkung Sandra Ofner 2014
NUMERICAL SIMULATION OF BENDING BEHAVIOR OF UHP(FR)C BEAMS WITH HIGH STRENGTH Gabriel Neliwa 2014
Finite-Elemente Simulation von aufbetonverstärkten Bauteilen unterschiedlicher Festigkeiten Ajla Zejnic 2012
Untersuchungen zum Verbund zwischen Normalbeton und hochfestem Aufbeton Markus Graber 2012
Untersuchung zur Traglast einer schiefwinkligen Plattenbrücke Michael Wirnsberger 2011
Analyse der Boden-Bauwerk-Interaktion in der Kämpferfuge einer Bogenbrücke Markus Spitzer 2010
Tragverhalten von mechanischen Befestigungssystemen in ungerissenem hochfesten und ultrahochfesten Beton unter zentrischer Zugbelastung Oliver Dominik Gusella 2010
Nachträglicher Bewehrungsanschluss in hochfestem Beton Martin Steiner 2009
Programmunterstütze Berechnung und Bemessung vorgespannter Flachdecken nach EN 1992-1-1:2004 Florian Hochkofler 2009
Tragverhalten von Verbunddübelsystemen in ungerissenem hochfesten und ultrahochfesten Beton unter zentrischer Zugbelastung Michael Gritschacher 2009
Technischer und wirtschaftlicher Vergleich von Leichtdeckensystemen Christian Pratter 2007
Titel Autor Jahr
Entwicklung von selbstverdichtendem Leichtbetonfertigmörtel für die thermische Trennung von Stahlbetonbauteilen Andreas Wolfthaler 2018
Untersuchungen zum Zugtrag- und Verbundverhalten von textilbewehrtem Feinbeton Bernhard Hofer 2018
Titel Autor Jahr
Einfluss unterschiedlicher Lagerungsarten und Probekörperabmessungen auf die Druckfestigkeit von Beton Rene Hillinger 2017
Untersuchungen zur Verbindungstechnik im UHPC - Stahl - Verbundbau Mario Josef Samonik 2017
Titel Autor Jahr
FE-Simulation Innovativer Verbindungstechniken im Stahlverbundbau mit UHPC Sebastian Kaltenberger 2016
Modellbildung zur Optimierung der Komponenten im biegesteifen Rahmeneck mit Öffnungswinkel ungleich 90° Paul Christoph Laggner 2016
Titel Autor Jahr
Experimentelle Studie zur Erhöhung der Durchstanztragfähigkeit von Flachdecken durch UHPC-Einbauteile Stephan Steinberger 2015
Querkrafttragverhalten von stabstahl- und faserbewehrtem UHPFRC Dominik Gottfried Gautsch 2015
Versuche zur Verstärkung von Betonbauteilen auf Querkraft Stephanie Klausner 2015
Titel Autor Jahr
FE- Simulation des Querkrafttragverhaltens von Bauteilen ohne und mit nachträglicher Verstärkung Sandra Ofner 2014
NUMERICAL SIMULATION OF BENDING BEHAVIOR OF UHP(FR)C BEAMS WITH HIGH STRENGTH Gabriel Neliwa 2014
Titel Autor Jahr
Finite-Elemente Simulation von aufbetonverstärkten Bauteilen unterschiedlicher Festigkeiten Ajla Zejnic 2012
Untersuchungen zum Verbund zwischen Normalbeton und hochfestem Aufbeton Markus Graber 2012
Untersuchung zur Traglast einer schiefwinkligen Plattenbrücke Michael Wirnsberger 2011
Analyse der Boden-Bauwerk-Interaktion in der Kämpferfuge einer Bogenbrücke Markus Spitzer 2010
Tragverhalten von mechanischen Befestigungssystemen in ungerissenem hochfesten und ultrahochfesten Beton unter zentrischer Zugbelastung Oliver Dominik Gusella 2010
Nachträglicher Bewehrungsanschluss in hochfestem Beton Martin Steiner 2009
Programmunterstütze Berechnung und Bemessung vorgespannter Flachdecken nach EN 1992-1-1:2004 Florian Hochkofler 2009
Tragverhalten von Verbunddübelsystemen in ungerissenem hochfesten und ultrahochfesten Beton unter zentrischer Zugbelastung Michael Gritschacher 2009
Technischer und wirtschaftlicher Vergleich von Leichtdeckensystemen Christian Pratter 2007
Titel Autor Jahr
Textilbeton in Deutschland - Stand der Technik
  • Melanie Günther
  • 2019
    Flächenhafte Betoninstandsetzung mittels Spritzbeton in lageweiser Aufbringung von Schichten
  • Sandro Andreas Pleschgatternig
  • 2018
    Nichtmetallische Textil- und Faserbewehrungen für Betonbauteile
  • Gerald Ameseder
  • 2017
    Studie zum Verhalten textilbewehrter Bauteile unter Biegebeanspruchung
  • Philipp Kellenz
  • 2017
    Querkraftmodelle im Betonbau
  • Benjamin Ogertschnig
  • 2016
    Regelwerke zur Nachrechnung und Beurteilung von Betontragwerken im Bestand
  • Philipp Schumacher
  • 2015
    Berechnung der Biege- und Querkrafttragfähigkeit von Betonbalken mittels MathCAD
  • Rene Hillinger
  • 2014
    Rahmenbinder einer Stahlhalle nach Eurocode 3
  • Donald Ghislain Foko Foguem
  • 2014
    Betrachtung zu Schalentragwerken aus HPC
  • Johann Stefan Ertl
  • 2013
    Faserverbundkunststoffe als Stabbewehrung im Vergleich zur gängigen Stahlbewehrung
  • Stephanie Klausner
  • 2013
    Herstellung einer gewölbten Überdachng aus UHPC
  • Georg Schmölzl
  • 2013
    Datenbank zur Erfassung von Betonkennwerten
  • Maximilian Rutar
  • 2012
    Die Entwicklung und Anwendung vom hochfesten Feinkornstahl im Bauwesen
  • Pouria Ghazi
  • 2012
    Durchstanztragfähigkeit von Flachdecken im Bereich von Innenstützen
  • Stephan Steinberger
  • 2012
    Herstellen von Bauteilen aus ultrahochfestem Beton
  • Goran Pranjic
  • 2012
    Nachhaltigkeitsbetrachtungen zur UHPC-Bauweise
  • Benjamin Sebastian Ober
  • 2012
    Vergleich verschiedener UHPC Mischungen anhand deren Festigkeit, Verarbeitbarkeit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit
  • Sandra Ofner
  • 2012
    Experimentelle Untersuchungen an Versuchskörpern aus Hochleistungsbeton
  • Bernhard Gasser
  • 2011
    Optimierung eines UHPC aus lokal verfügbaren Ausgangsstoffen
  • Bernd Hebein
  • 2011
    Untersuchungen zum Verbundverhalten von Bewehrungsmaterial in hochfesten Beton
  • Christian Huber
  • 2011
    Fahrzeugrückhaltesysteme
  • Johannes Gasser
  • 2010
    Variantenstudie Lawinengalerien
  • Florian Rinesch
  • 2009
    Fastening Systems in High Strength and Ultra High Strength Concrete
  • Oliver Dominik Gusella
  • 2008
    Computerunterstützte Aussteifungsberechnungen für den ein- bis zweigeschossigen Wohnungsbau mittels Holzständerwänden
  • Dietmar Kofler
  • 2007
    Moderne Methoden zur nachträglichen Verstärkung von Betontragwerken
  • Narangarav Usukhbayar
  • 2007
    Vergleich der Statisch Konstruktiven Anforderungen aus ÖNORM B4700 und Eurocode 1992 (Teil 1-1)
  • Krystian Habdas
  • 2007
    Titel Autor Jahr
    Textilbeton in Deutschland - Stand der Technik
  • Melanie Günther
  • 2019
    Titel Autor Jahr
    Flächenhafte Betoninstandsetzung mittels Spritzbeton in lageweiser Aufbringung von Schichten
  • Sandro Andreas Pleschgatternig
  • 2018
    Titel Autor Jahr
    Nichtmetallische Textil- und Faserbewehrungen für Betonbauteile
  • Gerald Ameseder
  • 2017
    Studie zum Verhalten textilbewehrter Bauteile unter Biegebeanspruchung
  • Philipp Kellenz
  • 2017
    Titel Autor Jahr
    Querkraftmodelle im Betonbau
  • Benjamin Ogertschnig
  • 2016
    Titel Autor Jahr
    Regelwerke zur Nachrechnung und Beurteilung von Betontragwerken im Bestand
  • Philipp Schumacher
  • 2015
    Titel Autor Jahr
    Berechnung der Biege- und Querkrafttragfähigkeit von Betonbalken mittels MathCAD
  • Rene Hillinger
  • 2014
    Rahmenbinder einer Stahlhalle nach Eurocode 3
  • Donald Ghislain Foko Foguem
  • 2014
    Betrachtung zu Schalentragwerken aus HPC
  • Johann Stefan Ertl
  • 2013
    Faserverbundkunststoffe als Stabbewehrung im Vergleich zur gängigen Stahlbewehrung
  • Stephanie Klausner
  • 2013
    Herstellung einer gewölbten Überdachng aus UHPC
  • Georg Schmölzl
  • 2013
    Datenbank zur Erfassung von Betonkennwerten
  • Maximilian Rutar
  • 2012
    Die Entwicklung und Anwendung vom hochfesten Feinkornstahl im Bauwesen
  • Pouria Ghazi
  • 2012
    Durchstanztragfähigkeit von Flachdecken im Bereich von Innenstützen
  • Stephan Steinberger
  • 2012
    Herstellen von Bauteilen aus ultrahochfestem Beton
  • Goran Pranjic
  • 2012
    Nachhaltigkeitsbetrachtungen zur UHPC-Bauweise
  • Benjamin Sebastian Ober
  • 2012
    Vergleich verschiedener UHPC Mischungen anhand deren Festigkeit, Verarbeitbarkeit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit
  • Sandra Ofner
  • 2012
    Experimentelle Untersuchungen an Versuchskörpern aus Hochleistungsbeton
  • Bernhard Gasser
  • 2011
    Optimierung eines UHPC aus lokal verfügbaren Ausgangsstoffen
  • Bernd Hebein
  • 2011
    Untersuchungen zum Verbundverhalten von Bewehrungsmaterial in hochfesten Beton
  • Christian Huber
  • 2011
    Fahrzeugrückhaltesysteme
  • Johannes Gasser
  • 2010
    Variantenstudie Lawinengalerien
  • Florian Rinesch
  • 2009
    Fastening Systems in High Strength and Ultra High Strength Concrete
  • Oliver Dominik Gusella
  • 2008
    Computerunterstützte Aussteifungsberechnungen für den ein- bis zweigeschossigen Wohnungsbau mittels Holzständerwänden
  • Dietmar Kofler
  • 2007
    Moderne Methoden zur nachträglichen Verstärkung von Betontragwerken
  • Narangarav Usukhbayar
  • 2007
    Vergleich der Statisch Konstruktiven Anforderungen aus ÖNORM B4700 und Eurocode 1992 (Teil 1-1)
  • Krystian Habdas
  • 2007
    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit September/2015 - Dezember/2016
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Drittleister FFG Basisprogramm, FGmbH Angebot FG091/15
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH
  • Untersuchungen zur Schubübertragung Alt-Neubeton mit hochfestem Neubeton

    • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2014 - März/2018
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Bridge: Brückenschlagprogramm, FFG Nr. 846023
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, die wesentlichen Grundlagen für eine produktbezogene Substitution von Stahl durch Ultra High Performance Concrete (UHPC)bereitzustellen. Hiermit sollte ein wesentlicher Beitrag zum nachhaltigen Bauen geleistet werden, da Stahl in Bezug auf Kosten und CO2-Ausstoß deutlich intensiver ist als UHPC. Weiteres sollen vor allem in Österreich verfügbare Ausgangsstoffe und die Mikrostahlfasern der Firma Voestalpine CPA Filament GmbH verwendet werden. Um das Ziel zu erreichen, müssen neben der Werkstoffentwicklung, Fragen zu grundlegenden Themen wie die Einleitung der Vorspannkraft bei dünnen UHPC-Bauteilen, der Verbund zwischen Normalbeton und UHPC, die Verbindung von UHPC und Stahl, die Umschnürung von UHPC mittels Betonstahlbewehrung und die Schubtragfähigkeit von dünnwandigen vorgespannten Scheiben aus UHPC beantwortet werden. Eingehende Untersuchungen mittels nichtlinearer FE-Modellierung, Ingenieurmodellen und Modellversuchen sind hierfür geplant.

    Laufzeit Juli/2014 - Juli/2015
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Sandra Ofner
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Drittleister bei FFG Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH
  • Abscherversuche an prismenartigen Kleinkörpern zur Feststellung des Verbundes hochfester Beton - Normalbeton

    • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2013 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Sandra Ofner
  • Forschungsschwerpunkt Brückenbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Verkehrsinfrastrukturforschung 2012, FFG Projektnr. 840549
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ASFINAG
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • ÖBB-Infrastruktur AG
  • Im Laufe der letzten Jahrzehnte kam es zu einem kontinuierlichen Anstieg der Verkehrsbelastung auf Infrastrukturbauwerken. Parallel dazu wurden die Normen und Regelwerke laufend weiterentwickelt. Damit änderten sich sowohl die Anforderungen an die Planung von Brückentragwerken als auch die Rechenvorschriften, Nachweisformate und hinterlegten Ingenieurmodelle. Im Zuge dieses Projektes werden die bekannten Querkraftverstärkungsmethoden erhoben und evaluiert. Bislang liegen vielfach nur unzureichende Erfahrungen zum Beitrag bestehender Techniken auf das Gebrauchs- und Ermüdungstragverhalten vor. Außerdem kommt es im Zuge derartiger Baumaßnahmen meist zu Behinderungen im Verkehrsfluss, vielfach geht mit einer Verstärkung der Querkrafttragfähigkeit ein Eingreifen in die Oberseite der Tragstruktur einher.

    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit Juni/2013 - Februar/2017
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Forschungsschwerpunkt Bautechnik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot FG090/12
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Halfen GmbH
  • Flachdecken sind unterzugslose Decken, die direkt auf den Stützen aufgelagert sind. Im hochbeanspruchten Bereich der Stützen kann ein lokales Querkraftversagen auftreten. Gemeinsam mit der HALFEN GmbH wurden anknüpfend an das HiPerComp-Projekt Verbundeinbauteile aus ultrahochfestem Beton (UHPC) und HDB-Doppelkopfankern zur Verstärkung derartiger hochbeanspruchter Zonen in Flachdecken entwickelt. Zur Beurteilung der Wirksamkeit wurden neun Durchstanzversuche an Flachdeckenausschnitten im Bereich einer Innenstütze durchgeführt. Alle Versuchskörper waren mit Doppelkopfankern als Durchstanzbewehrung versehen. In acht Platten war ein Einbauteil aus faserbewehrtem UHPC vorhanden, um die Druckzone am Stützenanschnitt zu verstärken. Die Einbauteile wurden mit zwei unterschiedlichen Außendurchmessern hergestellt und z.T. durch die Anordnung von Fugen zur Erhöhung der Flexibilität für die spätere Anwendung mehrteilig ausgeführt. In den Versuchen wurden höhere Bruchlasten erreicht als bei der Referenzplatte, die nur mit Doppelkopfankern als Durchstanzbewehrung versehen war.

    • Halfen GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Forschungsgesellschaft der FH Kärnten (Lead Partner)
    Laufzeit März/2013 - Dezember/2014
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Tamas Meszöly
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Stahlwerk Annahütte
  • Im Auftrag des Stahlwerks Annahütte wurden Ermüdungsversuche an vier Betonbalken mit übergreifenden, gemufften Bewehrungsstählen der Güten SAS 500 und BSt 500 durchgeführt. Die Herstellung der vier balkenartigen Prüfkörper erfolgte im Baulabor der FH Kärnten. Die eingelegten Längsbewehrungsstäbe wurden mit aufgeklebten Dehnmessstreifen versehen. Nach Fertigstellung der Träger wurde in einem 4-Punkt Biegesetup das Ermüdungstragverhalten des Bewehrungsstoßes durch Aufbringen einer schwellenden Last mit einer Frequenz von bis zu 3,5 Hertz getestet. Hierbei variierte die Stahlspannung in der Längsbewehrung zwischen rund 125 und 325 N/mm², was etwa einem real zu erwartenden Gebrauchslastbereich entspricht. Während des Ermüdungsversuchs wurden laufend die relevanten Verschiebungen und Dehnungen bis zum Bruch aufgezeichnet. Mittels durchgeführter RILEMPullout- Tests wurden die Verbundfestigkeiten der Stähle verifiziert und das Programm komplettiert.

    • Stahlwerk Annahütte (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit November/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Hermann Sterner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengänge
  • Bauingenieurwesen
  • Systems Engineering
  • Forschungsprogramm ZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die Finite Elemente Methode (FEM) bildet das Grundmodell für die Simulation von Strukturen im Maschinenbau und Bauwesen. Mit der Etablierung dieser Technologie sind neue Forschungsbereiche entstanden. Hierbei seien die neuen Möglichkeiten der rechnergestützten Strukturoptimierung und die Verfahren des Structural Health Monitoring (SHM) erwähnt. Dabei werden unter SHM jene Methoden zusammengefasst, welche kontinuierlich Anhaltspunkte über die Funktionsfähigkeit von Strukturen geben. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines interdisziplinären FE-Clusters und dessen nachhaltige Verankerung durch Projekte in den Bereichen SHM und Strukturoptimierung. Durch die Bündelung unterschiedlicher Fachdisziplinen soll ein neuer F&E-Schwerpunkt aufgebaut werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit eines Technologietransfers zwischen Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Messtechnik. Des Weiteren ermöglicht die Kombination von FE-Simulation mit Hochleistungsmesstechnik die Möglichkeit der Entwicklung oder Verifizierung neuer innovativer Materialien und Bauteile bzw. optimierter Strukturen.

    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit November/2011 - Oktober/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Mit dem Projekt soll der Grundstein für ein interdisziplinäres FE-Cluster gelegt werden, welches sich mit der rechnerischen (FEM) und messtechnischen Erfassung (Prüfstand) von statischen und dynamischen Struktureigenschaften befasst. Die zu identifizierenden Strukturparameter, wie z.B. Verformungsgrößen, Eigenfrequenz usw., werden für die Strukturüberwachung oder die zerstörungsfreien Schadensdetektion benötigt. Mit diesem Projekt sollen die Kompetenzen der Fachgebiete Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Systemengineering gekoppelt und erweiterte Dienstleistungen im Forschungsgebiet der Systemidentifikation und Structural Health Monitoring angeboten werden. Mit der neu geschaffenen Technologie können zukünftig neue innovative Materialien, Konstruktionen sowie Mess- und Analyseverfahren wissenschaftlich fundiert beurteilt, optimiert, weiter- bzw. neuentwickelt werden.

    Laufzeit November/2011 - November/2013
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Hilti AG
  • Die Verifikation des Verhaltens unter Gebrauchslasten ist für Stahlbetontragwerke ein erforderlicher Nachweis zur Sicherstellung der Zuverlässigkeit der Lebensdauer. Systeme für den nachträglichen Bewehrungsanschluss wurden bislang nicht eigens betrachtet, da ETA-Zulassungen voraussetzen, dass in den einbetonierten Stäben mindestens gleichwertiges Tragverhalten nachgewiesen wird. Es wird das Bruchverhalten betrachtet. Konsequente Untersuchungen der Rissöffnungen in Kontaktfugen zwischen anbetonierten und bestehenden Bauteilen unter Verwendung nachträglich eingemörtelter Bewehrungsstäbe wurden noch nicht durchgeführt. Mit dem Ziel, kürzere Verankerungslängen als nach Eurocode2 erforderlich auch im Gebrauchszustand zu untersuchen, wurden experimentelle Untersuchungen zum nachträglichen Bewehrungsanschluss durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass eine sorgfältige Wahl der Kombination von Verbundmörtel – Stabdurchmesser bzw. -abstand die Voraussetzung darstellt, um die Anforderungen der Stahlbetonnormung erfüllen zu können.

    • Hilti AG (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Dezember/2010 - November/2015
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Baumgartner
  • Christoph Buxbaum
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Bautechnik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN Aufbau/Projekt Nr. 826881
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In den letzten 20-30 Jahren wurden mit Hilfe neuer Technologien, genauerer Kenntnisse des Werkstoffverhaltens und optimierter Herstellverfahren insbesondere im Betonbau, aber auch im Stahlbau, Hochleistungswerkstoffe mit auf die jeweiligen Anwendungen zugeschnittenen spezifischen Eigenschaften entwickelt.

    Diese ermöglichen neben materialsparenden Bauweisen eine ressourcenschonendere und – über erhöhte Dauerhaftigkeit, energieeffizientere Produktionsmethoden und reduzierte Umweltauswirkungen – nachhaltigere Wirkung als herkömmliche Werkstoffe. Dennoch ist festzustellen dass, gemessen am diesbezüglich vorhandenen Kenntnisstand, die Zahl konkreter Anwendungen gering ist.

    Inhalt und Ziele: Der inhaltliche Hauptfokus des gegenständlichen Forschungsvorhabens liegt darin Hochleistungswerkstoffe wie hochfeste Betone (z.B. UHPC – Ultra High Performance Concrete) und hochfeste Stähle, die sich durch besonders günstige Festigkeitseigenschaften, Robustheit und Dauerhaftigkeit bei reduziertem Materialbedarf auszeichnen, mit konventionellen Werkstoffen wie auch untereinander zu verbinden und für neue Bauanwendungen in Form ausführungsreifer prototypischer Verbundbauteile nutzbar zu machen. Aus entwicklungsstrategischer Sicht sollen die an der FH Kärnten vorhandenen Kompetenzen verschiedener Fachbereiche in einem interdisziplinären Team gebündelt und mit dem gegenständlichen Aufbauvorhaben Ressourcen und Infrastruktur geschaffen werden, sodass ein künftiges Innovationszentrum für das „Bauen mit Hochleistungswerkstoffen“ als kompetente Anlaufstelle und Ansprechpartner für die Bauwirtschaft etabliert werden kann. Grundlage: Das geplante Projekt baut unter anderem auf Erkenntnissen von Forschungsarbeiten auf, die an der FH Kärnten teilweise in Kooperation mit Universitäten und Industriepartnern erfolgreich durchgeführt wurden und vor allem materialtechnologische Fragestellungen zur Entwicklung und Prüfung von UHPC sowie das "Verbinden", d.h. den Grenzflächenverbund, und das Tragverhalten von Verbindungsmitteln zum Thema hatten.

    Methoden: Die Forschungsaktivitäten basieren auf experimentellen Untersuchungen im neu errichteten Prüflabor der FH Kärnten in Villach, die in einem ganzheitlichen Ansatz werkstoff- und herstellungstechnologische Analysen und insbesondere Bruchversuche an Bauteilen beinhalten. Parallel dazu sind analytische Betrachtungen und numerische Simulationen durchzuführen. Anwendungsorientierte Entwicklungsaufgaben sollen in Kooperation mit Wirtschaftspartnern erarbeitet und unter anderem in Diplomarbeiten abgehandelt werden.

    Ergebnisse: Im Zuge des Forschungsprojekts werden durch Kombination von Hochleistungswerkstoffen dauerhafte und nachhaltige Anwendungen für den Neubau wie auch das Bauen im Bestand, insbesondere die Tragwerksertüchtigung, entwickelt. Damit einhergehend wird der Technologietransfer zu KMUs (Fertigteilerzeuger, Baustoffproduzenten, Stahlbauunternehmen) stimuliert. Die konkrete Umsetzung der entwickelten Anwendungen in der Baupraxis und die Erweiterung der eigenen F&E-Kapazitäten werden unterstützt.

    Laufzeit Juni/2009 - Mai/2014
    Homepage Website
    Projektleitung
  • Christoph Buxbaum
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Baumgartner
  • Simon Paulitsch
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Bauphysik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN Aufbau/Projekt Nr. 821066
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Das Projekt verfolgt das übergeordnete Ziel, aufgrund des gezielten Kompetenz-, Kapazitäts- und Infrastrukturaufbaues das neue Forschungsfeld „Building Science“ aufzubauen und in weiterer Folge ein Innovationszentrum zu etablieren, welches die österreichische Bauwirtschaft im Rahmen der zukünftigen Herausforderungen umfassend mit entsprechender FEI-Kompetenz und Know-how Transfer unterstützen wird. Das Projekt beschäftigt sich mit den Kernbereichen Funktionstüchtigkeit und Dauerhaftigkeit der Gebäudehülle, Wechselwirkung und Einfluss der Gebäudehülle auf die Qualität der Innenräume sowie Bauprodukt- und Materialanalysen unter Berücksichtigung von Umwelteinflüssen. Im Rahmen des Projektes erfolgte die Errichtung eines Prüfstandes, welcher experimentelle Analysen sowie die bauphysikalische Untersuchung der Wirkungsweise neuer Bauteile, Materialien, Konstruktionen und Produkte im Freilandversuch ermöglicht. Dieser flexible Prüfstand ermöglicht es somit, Fassaden-, Steildachund Flachdach-Bauteile, etc. unter realen klimatischen Einflüssen im 1:1 Maßstab experimentell zu analysieren.

    Laufzeit Jänner/2008 - August/2008
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • The load bearing behavior of anchorages in high performance concrete (HPC) has not yet been sufficiently investigated as is the case with Normal Strength Concrete (NSC). The characteristics of HPC can lead to significant differences in fastening performance. Splitting tests and direct tension tests have been performed with different high strength and fiber-reinforced ultra high strength concretes with cube strengths of up to 209 N/mm². For bonded anchors, the adhesive behavior may be significantly influenced by the concrete composition due to the decreasing porosity. Pull-off tests from smooth concrete surfaces with various types of injection mortars indicate that high-bond organic mortars may perform satisfactory in HPC also in smooth boreholes, whereas cement-based mortars might behave even worse in HPC than in NSC.

    Laufzeit Dezember/2008 - Juni/2010
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Bauphysik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Wenn an bestehende Stahlbetonbauteile neue Tragwerksabschnitte kraftschlüssig angeschlossen werden müssen, kann dies durch nachträgliches Einmörteln der anzuschließenden Bewehrungsstäbe erfolgen. Die konstruktive Durchbildung der Verankerung nachträglich eingemörtelter Bewehrungsstäbe orientiert sich an den Regelungen der in den Stahlbetonnormen abgedeckten Standardfälle, wobei durch die nachträgliche Applikation verschiedenste Besonderheiten zu beachten sind.Der Verbund des Injektionsmörtels mit dem Untergrund wird von den Betoneigenschaften beeinflusst, sodass sich in hochfestem Beton ein anderes Tragverhalten als im Normalbeton ergeben kann.

    Laufzeit Juni/2008 - August/2010
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • While the load bearing behavior of fastening systems in normal strength concrete (NSC) has been investigated comprehensively up to the derivation of design rules as per European and US American guidelines, anchorage in High Performance Concretes (HPC) has not yet been sufficiently analyzed. HPC in this context summarizes high strength (HSC) and ultra high strength concretes (UHPC) with compressive strengths of more than 60 up to 200N/mm².Anchor performance may be affected by the properties of HPC in several ways: Bonded anchorage systems with threaded rods introduce the tensile load via specific adhesion and mechanical micro keying. In HPC the average roughness of the borehole sidewalls tends to decrease, this effect in addition being increased as diamond drilling is used rather than hammer drilling the higher the concrete strength. The performance of bonded anchors may thereby be significantly reduced. Mechanical expansion anchors’ load bearing capacity on the other hand depends on the degree of concrete deformation during expansion of the anchor sleeve as the load is transferred through mechanical interlock and friction to the base material. Due to the smaller concrete deformability, pre-tensioning the anchor during installation might be more difficult in HPC, possibly leading to premature pull-out.Recently about 200 pull-out tests with various chemical anchors installed in HPC have been performed at the Carinthian University of Applied Sciences. The two different base materials in use were HSC with a cube compressive strength of about 110 N/mm² and UHPC at 200 N/mm². Adhesive bonding of the mortars as well as the concrete properties possibly affecting the anchor performance have been investigated. The tests revealed that not all fastening systems are suitable for use in HPC. Chemical anchors with low adhesive bonding might behave unsatisfactorily whereas high bond mortars usually will be suitable for application in HPC.

    Laufzeit Jänner/2007 - Dezember/2010
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Bautechnik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Nachträglich ergänzte Betonbauteile kommen in der Baupraxis häufig vor, sowohl im Fertigteilbau als auch im Zuge der Verstärkung von bestehenden Konstruktionen durch Aufbringen einer neuen Betonschicht.

     

    Im Rahmen dieses Forschungsprojekts werden die Annahmen und Modellvorstellungen, die verschiedenen aktuellen Ansätzen zur Bemessung der Schubfugen zugrunde liegen, genauer betrachtet und analysiert.

     

    Im Zuge der Ausarbeitung des österreichischen NADs zur EN 1992-1-1 werden konkrete Anwendungsregeln entwickelt.

    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit Oktober/2014 - März/2018
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Bridge: Brückenschlagprogramm, FFG Nr. 846023
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, die wesentlichen Grundlagen für eine produktbezogene Substitution von Stahl durch Ultra High Performance Concrete (UHPC)bereitzustellen. Hiermit sollte ein wesentlicher Beitrag zum nachhaltigen Bauen geleistet werden, da Stahl in Bezug auf Kosten und CO2-Ausstoß deutlich intensiver ist als UHPC. Weiteres sollen vor allem in Österreich verfügbare Ausgangsstoffe und die Mikrostahlfasern der Firma Voestalpine CPA Filament GmbH verwendet werden. Um das Ziel zu erreichen, müssen neben der Werkstoffentwicklung, Fragen zu grundlegenden Themen wie die Einleitung der Vorspannkraft bei dünnen UHPC-Bauteilen, der Verbund zwischen Normalbeton und UHPC, die Verbindung von UHPC und Stahl, die Umschnürung von UHPC mittels Betonstahlbewehrung und die Schubtragfähigkeit von dünnwandigen vorgespannten Scheiben aus UHPC beantwortet werden. Eingehende Untersuchungen mittels nichtlinearer FE-Modellierung, Ingenieurmodellen und Modellversuchen sind hierfür geplant.

    Laufzeit Oktober/2018 - September/2023
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Bernhard Hofer
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Edoardo Rossi
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Stahlbetonbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN: Aufbau 7. Ausschreibung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In Mitteleuropa betreffen über 50% aller Bauaktivitäten Erhaltungs-, Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an der bestehenden Bausubstanz. Besonders bei nutzungsbedingten Bauwerksschäden, Umnutzungen bzw. dadurch notwendigen Neubetrachtungen der Bemessung auf Grundlage der aktuellen Normung spielt dabei zukünftig die Tragwerksertüchtigung eine hervortretende Rolle. Unter Tragwerksertüchtigung wird im Projektzusammenhang die nachträgliche strukturelle Verstärkung von Bauteilen aus Beton verstanden, unter ganzheitlicher Beachtung der Aspekte Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit, sowie Nachhaltigkeit.Als materialgerechte Verstärkungstechnik wird die Applikation von auf die jeweilige Situation abgestimmten Hochleistungsbetonen mit modernen Bewehrungsformen wie Faser- und Textilbewehrungen untersucht. Diese Materialien bieten zahlreiche Vorteile für nachhaltige Bauteilverstärkungen. Ein performanceorientierter Ansatz soll zur bestmöglichen Nutzung der vorteilhaften Materialeigenschaften unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen führen. Diese hängen vor allem von der spezifischen Bauteil- und Umgebungssituation, dem Zustand der Altbetonoberfläche, den Applikationsmöglichkeiten für Verstärkungsschichten und den maßgebenden Beanspruchungsszenarien ab. Die Verbundeigenschaften der Betone zueinander entlang der Kontaktzonen, Bewehrungsverankerungen oder Umschnürungseffekte werden in Kleinkörperversuchen evaluiert und dann unter Einbeziehung numerischer Simulation auf Bauteilversuche übertragen. Geeignete Applikationstechniken für die Verstärkungen sollen unter möglichst realistischen Bedingungen definiert werden.Bislang wurden in Laborversuchen zum Thema Tragwerksverstärkung reale Belastungsgeschichten oder Vorschädigungen wenig erfasst. Im gegenständlichen Projekt sollen Vorbelastungen vor, bzw. unmittelbare Lasteinwirkungen während der Applikation der Verstärkung am Bauteil versuchstechnisch berücksichtigt und in ihrer Wirkung auf den Effekt der Verstärkung evaluiert werden. Neben dem wechselseitigen strukturellen Zusammenwirken der Betone unterschiedlichen Alters in Bezug auf erreichbare Steigerungen der Tragfähigkeit wird dem Verhalten auf Gebrauchslastniveau, speziell dem Thema Rissbildung, besondere Beachtung geschenkt. Weiter sind relevante Lastzustände wie ermüdungswirksame Beanspruchungen in ihrer Auswirkung auf das Tragverhalten verstärkter Bauteile zu untersuchen.Ziel ist letztlich, für jede der zu untersuchenden Beanspruchungssituationen (Biegedruck, Biegezug, Querkraft, Druck) effiziente Kombinationen hochwertiger Beton- und Bewehrungsmaterialien zu definieren und dem potentiellen Anwender Empfehlungen zur Bemessung und Ausführung geben zu können, die auch Fragestellungen wie den Umgang mit Vorbelastungen, Applikation der Verstärkung unter Last oder ermüdungswirksame Beanspruchungen einbeziehen.

    Laufzeit Juni/2013 - Februar/2017
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Forschungsschwerpunkt Bautechnik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot FG090/12
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Halfen GmbH
  • Flachdecken sind unterzugslose Decken, die direkt auf den Stützen aufgelagert sind. Im hochbeanspruchten Bereich der Stützen kann ein lokales Querkraftversagen auftreten. Gemeinsam mit der HALFEN GmbH wurden anknüpfend an das HiPerComp-Projekt Verbundeinbauteile aus ultrahochfestem Beton (UHPC) und HDB-Doppelkopfankern zur Verstärkung derartiger hochbeanspruchter Zonen in Flachdecken entwickelt. Zur Beurteilung der Wirksamkeit wurden neun Durchstanzversuche an Flachdeckenausschnitten im Bereich einer Innenstütze durchgeführt. Alle Versuchskörper waren mit Doppelkopfankern als Durchstanzbewehrung versehen. In acht Platten war ein Einbauteil aus faserbewehrtem UHPC vorhanden, um die Druckzone am Stützenanschnitt zu verstärken. Die Einbauteile wurden mit zwei unterschiedlichen Außendurchmessern hergestellt und z.T. durch die Anordnung von Fugen zur Erhöhung der Flexibilität für die spätere Anwendung mehrteilig ausgeführt. In den Versuchen wurden höhere Bruchlasten erreicht als bei der Referenzplatte, die nur mit Doppelkopfankern als Durchstanzbewehrung versehen war.

    • Halfen GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Forschungsgesellschaft der FH Kärnten (Lead Partner)
    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit September/2015 - Dezember/2016
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Drittleister FFG Basisprogramm, FGmbH Angebot FG091/15
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH
  • Untersuchungen zur Schubübertragung Alt-Neubeton mit hochfestem Neubeton

    • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Dezember/2010 - November/2015
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Baumgartner
  • Christoph Buxbaum
  • Peter Druml
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Martin Schneider
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Bautechnik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN Aufbau/Projekt Nr. 826881
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • In den letzten 20-30 Jahren wurden mit Hilfe neuer Technologien, genauerer Kenntnisse des Werkstoffverhaltens und optimierter Herstellverfahren insbesondere im Betonbau, aber auch im Stahlbau, Hochleistungswerkstoffe mit auf die jeweiligen Anwendungen zugeschnittenen spezifischen Eigenschaften entwickelt.

    Diese ermöglichen neben materialsparenden Bauweisen eine ressourcenschonendere und – über erhöhte Dauerhaftigkeit, energieeffizientere Produktionsmethoden und reduzierte Umweltauswirkungen – nachhaltigere Wirkung als herkömmliche Werkstoffe. Dennoch ist festzustellen dass, gemessen am diesbezüglich vorhandenen Kenntnisstand, die Zahl konkreter Anwendungen gering ist.

    Inhalt und Ziele: Der inhaltliche Hauptfokus des gegenständlichen Forschungsvorhabens liegt darin Hochleistungswerkstoffe wie hochfeste Betone (z.B. UHPC – Ultra High Performance Concrete) und hochfeste Stähle, die sich durch besonders günstige Festigkeitseigenschaften, Robustheit und Dauerhaftigkeit bei reduziertem Materialbedarf auszeichnen, mit konventionellen Werkstoffen wie auch untereinander zu verbinden und für neue Bauanwendungen in Form ausführungsreifer prototypischer Verbundbauteile nutzbar zu machen. Aus entwicklungsstrategischer Sicht sollen die an der FH Kärnten vorhandenen Kompetenzen verschiedener Fachbereiche in einem interdisziplinären Team gebündelt und mit dem gegenständlichen Aufbauvorhaben Ressourcen und Infrastruktur geschaffen werden, sodass ein künftiges Innovationszentrum für das „Bauen mit Hochleistungswerkstoffen“ als kompetente Anlaufstelle und Ansprechpartner für die Bauwirtschaft etabliert werden kann. Grundlage: Das geplante Projekt baut unter anderem auf Erkenntnissen von Forschungsarbeiten auf, die an der FH Kärnten teilweise in Kooperation mit Universitäten und Industriepartnern erfolgreich durchgeführt wurden und vor allem materialtechnologische Fragestellungen zur Entwicklung und Prüfung von UHPC sowie das "Verbinden", d.h. den Grenzflächenverbund, und das Tragverhalten von Verbindungsmitteln zum Thema hatten.

    Methoden: Die Forschungsaktivitäten basieren auf experimentellen Untersuchungen im neu errichteten Prüflabor der FH Kärnten in Villach, die in einem ganzheitlichen Ansatz werkstoff- und herstellungstechnologische Analysen und insbesondere Bruchversuche an Bauteilen beinhalten. Parallel dazu sind analytische Betrachtungen und numerische Simulationen durchzuführen. Anwendungsorientierte Entwicklungsaufgaben sollen in Kooperation mit Wirtschaftspartnern erarbeitet und unter anderem in Diplomarbeiten abgehandelt werden.

    Ergebnisse: Im Zuge des Forschungsprojekts werden durch Kombination von Hochleistungswerkstoffen dauerhafte und nachhaltige Anwendungen für den Neubau wie auch das Bauen im Bestand, insbesondere die Tragwerksertüchtigung, entwickelt. Damit einhergehend wird der Technologietransfer zu KMUs (Fertigteilerzeuger, Baustoffproduzenten, Stahlbauunternehmen) stimuliert. Die konkrete Umsetzung der entwickelten Anwendungen in der Baupraxis und die Erweiterung der eigenen F&E-Kapazitäten werden unterstützt.

    Laufzeit Oktober/2013 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Sandra Ofner
  • Forschungsschwerpunkt Brückenbau
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Verkehrsinfrastrukturforschung 2012, FFG Projektnr. 840549
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ASFINAG
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • ÖBB-Infrastruktur AG
  • Im Laufe der letzten Jahrzehnte kam es zu einem kontinuierlichen Anstieg der Verkehrsbelastung auf Infrastrukturbauwerken. Parallel dazu wurden die Normen und Regelwerke laufend weiterentwickelt. Damit änderten sich sowohl die Anforderungen an die Planung von Brückentragwerken als auch die Rechenvorschriften, Nachweisformate und hinterlegten Ingenieurmodelle. Im Zuge dieses Projektes werden die bekannten Querkraftverstärkungsmethoden erhoben und evaluiert. Bislang liegen vielfach nur unzureichende Erfahrungen zum Beitrag bestehender Techniken auf das Gebrauchs- und Ermüdungstragverhalten vor. Außerdem kommt es im Zuge derartiger Baumaßnahmen meist zu Behinderungen im Verkehrsfluss, vielfach geht mit einer Verstärkung der Querkrafttragfähigkeit ein Eingreifen in die Oberseite der Tragstruktur einher.

    Laufzeit Juli/2014 - Juli/2015
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Sandra Ofner
  • Martin Steiner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Drittleister bei FFG Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH
  • Abscherversuche an prismenartigen Kleinkörpern zur Feststellung des Verbundes hochfester Beton - Normalbeton

    • Österreichische Bautechnik VeranstaltungsgmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Juni/2009 - Mai/2014
    Homepage Website
    Projektleitung
  • Christoph Buxbaum
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Baumgartner
  • Simon Paulitsch
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Bauphysik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm COIN Aufbau/Projekt Nr. 821066
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Das Projekt verfolgt das übergeordnete Ziel, aufgrund des gezielten Kompetenz-, Kapazitäts- und Infrastrukturaufbaues das neue Forschungsfeld „Building Science“ aufzubauen und in weiterer Folge ein Innovationszentrum zu etablieren, welches die österreichische Bauwirtschaft im Rahmen der zukünftigen Herausforderungen umfassend mit entsprechender FEI-Kompetenz und Know-how Transfer unterstützen wird. Das Projekt beschäftigt sich mit den Kernbereichen Funktionstüchtigkeit und Dauerhaftigkeit der Gebäudehülle, Wechselwirkung und Einfluss der Gebäudehülle auf die Qualität der Innenräume sowie Bauprodukt- und Materialanalysen unter Berücksichtigung von Umwelteinflüssen. Im Rahmen des Projektes erfolgte die Errichtung eines Prüfstandes, welcher experimentelle Analysen sowie die bauphysikalische Untersuchung der Wirkungsweise neuer Bauteile, Materialien, Konstruktionen und Produkte im Freilandversuch ermöglicht. Dieser flexible Prüfstand ermöglicht es somit, Fassaden-, Steildachund Flachdach-Bauteile, etc. unter realen klimatischen Einflüssen im 1:1 Maßstab experimentell zu analysieren.

    Laufzeit März/2013 - Dezember/2014
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Tamas Meszöly
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Stahlwerk Annahütte
  • Im Auftrag des Stahlwerks Annahütte wurden Ermüdungsversuche an vier Betonbalken mit übergreifenden, gemufften Bewehrungsstählen der Güten SAS 500 und BSt 500 durchgeführt. Die Herstellung der vier balkenartigen Prüfkörper erfolgte im Baulabor der FH Kärnten. Die eingelegten Längsbewehrungsstäbe wurden mit aufgeklebten Dehnmessstreifen versehen. Nach Fertigstellung der Träger wurde in einem 4-Punkt Biegesetup das Ermüdungstragverhalten des Bewehrungsstoßes durch Aufbringen einer schwellenden Last mit einer Frequenz von bis zu 3,5 Hertz getestet. Hierbei variierte die Stahlspannung in der Längsbewehrung zwischen rund 125 und 325 N/mm², was etwa einem real zu erwartenden Gebrauchslastbereich entspricht. Während des Ermüdungsversuchs wurden laufend die relevanten Verschiebungen und Dehnungen bis zum Bruch aufgezeichnet. Mittels durchgeführter RILEMPullout- Tests wurden die Verbundfestigkeiten der Stähle verifiziert und das Programm komplettiert.

    • Stahlwerk Annahütte (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit November/2011 - November/2013
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Hilti AG
  • Die Verifikation des Verhaltens unter Gebrauchslasten ist für Stahlbetontragwerke ein erforderlicher Nachweis zur Sicherstellung der Zuverlässigkeit der Lebensdauer. Systeme für den nachträglichen Bewehrungsanschluss wurden bislang nicht eigens betrachtet, da ETA-Zulassungen voraussetzen, dass in den einbetonierten Stäben mindestens gleichwertiges Tragverhalten nachgewiesen wird. Es wird das Bruchverhalten betrachtet. Konsequente Untersuchungen der Rissöffnungen in Kontaktfugen zwischen anbetonierten und bestehenden Bauteilen unter Verwendung nachträglich eingemörtelter Bewehrungsstäbe wurden noch nicht durchgeführt. Mit dem Ziel, kürzere Verankerungslängen als nach Eurocode2 erforderlich auch im Gebrauchszustand zu untersuchen, wurden experimentelle Untersuchungen zum nachträglichen Bewehrungsanschluss durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass eine sorgfältige Wahl der Kombination von Verbundmörtel – Stabdurchmesser bzw. -abstand die Voraussetzung darstellt, um die Anforderungen der Stahlbetonnormung erfüllen zu können.

    • Hilti AG (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit November/2011 - Oktober/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Mit dem Projekt soll der Grundstein für ein interdisziplinäres FE-Cluster gelegt werden, welches sich mit der rechnerischen (FEM) und messtechnischen Erfassung (Prüfstand) von statischen und dynamischen Struktureigenschaften befasst. Die zu identifizierenden Strukturparameter, wie z.B. Verformungsgrößen, Eigenfrequenz usw., werden für die Strukturüberwachung oder die zerstörungsfreien Schadensdetektion benötigt. Mit diesem Projekt sollen die Kompetenzen der Fachgebiete Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Systemengineering gekoppelt und erweiterte Dienstleistungen im Forschungsgebiet der Systemidentifikation und Structural Health Monitoring angeboten werden. Mit der neu geschaffenen Technologie können zukünftig neue innovative Materialien, Konstruktionen sowie Mess- und Analyseverfahren wissenschaftlich fundiert beurteilt, optimiert, weiter- bzw. neuentwickelt werden.

    Laufzeit November/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Hermann Sterner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengänge
  • Bauingenieurwesen
  • Systems Engineering
  • Forschungsprogramm ZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die Finite Elemente Methode (FEM) bildet das Grundmodell für die Simulation von Strukturen im Maschinenbau und Bauwesen. Mit der Etablierung dieser Technologie sind neue Forschungsbereiche entstanden. Hierbei seien die neuen Möglichkeiten der rechnergestützten Strukturoptimierung und die Verfahren des Structural Health Monitoring (SHM) erwähnt. Dabei werden unter SHM jene Methoden zusammengefasst, welche kontinuierlich Anhaltspunkte über die Funktionsfähigkeit von Strukturen geben. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines interdisziplinären FE-Clusters und dessen nachhaltige Verankerung durch Projekte in den Bereichen SHM und Strukturoptimierung. Durch die Bündelung unterschiedlicher Fachdisziplinen soll ein neuer F&E-Schwerpunkt aufgebaut werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit eines Technologietransfers zwischen Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Messtechnik. Des Weiteren ermöglicht die Kombination von FE-Simulation mit Hochleistungsmesstechnik die Möglichkeit der Entwicklung oder Verifizierung neuer innovativer Materialien und Bauteile bzw. optimierter Strukturen.

    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Jänner/2007 - Dezember/2010
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Bautechnik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Nachträglich ergänzte Betonbauteile kommen in der Baupraxis häufig vor, sowohl im Fertigteilbau als auch im Zuge der Verstärkung von bestehenden Konstruktionen durch Aufbringen einer neuen Betonschicht.

     

    Im Rahmen dieses Forschungsprojekts werden die Annahmen und Modellvorstellungen, die verschiedenen aktuellen Ansätzen zur Bemessung der Schubfugen zugrunde liegen, genauer betrachtet und analysiert.

     

    Im Zuge der Ausarbeitung des österreichischen NADs zur EN 1992-1-1 werden konkrete Anwendungsregeln entwickelt.

    Laufzeit Juni/2008 - August/2010
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • While the load bearing behavior of fastening systems in normal strength concrete (NSC) has been investigated comprehensively up to the derivation of design rules as per European and US American guidelines, anchorage in High Performance Concretes (HPC) has not yet been sufficiently analyzed. HPC in this context summarizes high strength (HSC) and ultra high strength concretes (UHPC) with compressive strengths of more than 60 up to 200N/mm².Anchor performance may be affected by the properties of HPC in several ways: Bonded anchorage systems with threaded rods introduce the tensile load via specific adhesion and mechanical micro keying. In HPC the average roughness of the borehole sidewalls tends to decrease, this effect in addition being increased as diamond drilling is used rather than hammer drilling the higher the concrete strength. The performance of bonded anchors may thereby be significantly reduced. Mechanical expansion anchors’ load bearing capacity on the other hand depends on the degree of concrete deformation during expansion of the anchor sleeve as the load is transferred through mechanical interlock and friction to the base material. Due to the smaller concrete deformability, pre-tensioning the anchor during installation might be more difficult in HPC, possibly leading to premature pull-out.Recently about 200 pull-out tests with various chemical anchors installed in HPC have been performed at the Carinthian University of Applied Sciences. The two different base materials in use were HSC with a cube compressive strength of about 110 N/mm² and UHPC at 200 N/mm². Adhesive bonding of the mortars as well as the concrete properties possibly affecting the anchor performance have been investigated. The tests revealed that not all fastening systems are suitable for use in HPC. Chemical anchors with low adhesive bonding might behave unsatisfactorily whereas high bond mortars usually will be suitable for application in HPC.

    Laufzeit Dezember/2008 - Juni/2010
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Bauphysik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Wenn an bestehende Stahlbetonbauteile neue Tragwerksabschnitte kraftschlüssig angeschlossen werden müssen, kann dies durch nachträgliches Einmörteln der anzuschließenden Bewehrungsstäbe erfolgen. Die konstruktive Durchbildung der Verankerung nachträglich eingemörtelter Bewehrungsstäbe orientiert sich an den Regelungen der in den Stahlbetonnormen abgedeckten Standardfälle, wobei durch die nachträgliche Applikation verschiedenste Besonderheiten zu beachten sind.Der Verbund des Injektionsmörtels mit dem Untergrund wird von den Betoneigenschaften beeinflusst, sodass sich in hochfestem Beton ein anderes Tragverhalten als im Normalbeton ergeben kann.

    Laufzeit Jänner/2008 - August/2008
    Projektleitung
  • Norbert Randl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • The load bearing behavior of anchorages in high performance concrete (HPC) has not yet been sufficiently investigated as is the case with Normal Strength Concrete (NSC). The characteristics of HPC can lead to significant differences in fastening performance. Splitting tests and direct tension tests have been performed with different high strength and fiber-reinforced ultra high strength concretes with cube strengths of up to 209 N/mm². For bonded anchors, the adhesive behavior may be significantly influenced by the concrete composition due to the decreasing porosity. Pull-off tests from smooth concrete surfaces with various types of injection mortars indicate that high-bond organic mortars may perform satisfactory in HPC also in smooth boreholes, whereas cement-based mortars might behave even worse in HPC than in NSC.

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    An advanced approach to derive the constitutive law of UHPFRC. Architecture Civil Engineering Environment, 11(01/2018):89-96 Meszöly, T., Randl, N. 2018
    Shear behavior of fiber-reinforced ultra-high performance concrete beams. Engineering Structures, 168:119-127 Meszöly, T., Randl, N. 2018
    Developing optimized strengthening systems for shear-deficient concrete members. Structural Concrete, 19:116-128 Randl, N., Harsanyi, P. 2018
    Punching strength of flat plates reinforced with UHPC and double-headed studs. Engineering Structures, 136:345-354 Ricker, M., Häusler, F., Randl, N. 2017
    Monitoring Degradation of Reinforced Concrete Members Subject to Shear Loading. Innovations in Corrosion and Materials Science, 6:115-131 Störzel, J., Randl, N., Meszöly, T., Strauss, A. 2016
    Erhöhung des Durchstanzwiderstands von Flachdecken durch Verbundeinbauteile aus UHPC. Beton- und Stahlbetonbau, 110:811-821 Randl, N., Ricker, M., Häusler, F., Steinberger, S. 2015
    Post-installed reinforcement connections at ultimate and serviceability limit states. Structural Concrete, 15(2014)(4):563-574 Randl, N., Kunz, J. 2014
    Load bearing behavior of UHPFRC beams reinforced with high grade steel. Key Engineering Materials, 629-630:551-559 Randl, N., Meszöly, T. 2014
    Development of UHPC mixtures from an ecological point of view. Construction and Building Materials, 67:373-378 Randl, N., Steiner, T., Ofner, S., Baumgartner, E., Mészöly, T. 2014
    Design recommendations for interface shear transfer in fib Model Code 2010. Structural Concrete, 14(3):230-241 Randl, N. 2013
    Tragverhalten von Verbundankern in hoch- und ultrahochfestem Beton. Beton- und Stahlbetonbau, 106(8):561-573 Randl, N., Gusella, O. 2011
    Zur Frage der Mindestbewehrung bei Aufbeton-Verbundfugen. Beton- und Stahlbetonbau, 105(9):608-611 Randl, N. 2010
    Untersuchungen zur Anwendung von UHPFRC-Tübbingen bei der zweischaligen Tunnelbauweise. Bautechnik, 87:19-32 Pichler, A., Randl, N., Juhart, J., Schneider, W. 2009
    Biegeschubversuche an Stahlbetonbalken mit nachträglich eingemörtelter Querkraftbewehrung. Beton- und Stahlbetonbau, 104(11):728-736 Randl, N., Kunz, J. 2009
    Bemessung nachträglich ergänzter Betonbauteile mit längsschubbeanspruchter Fuge. Beton- und Stahlbetonbau, 103(7):482-497 Randl, N., Zilch, K., Müller, A. 2008
    Load-bearing behaviour of cast-in shear dowels. Beton und Stahlbetonbau, Sonderheft, 102:31-37 Randl, N. 2007
    Tragfähigkeit einbetonierter Scherbolzen. Beton- und Stahlbetonbau, 100(6):467-474 Randl, N. 2005
    Verstärkung von Brückentragwerken durch Aufbeton. Bauingenieur, 80:207-214 Randl, N., Münger, F., Wicke, M. 2005
    Design of Anchors in Accordance with the 2003 International Building Code. STRUCTURE MAGAZINE, 2005:41-44 Silva, J., Randl, N. 2005
    Schubübertragung zwischen Alt- und Neubeton. Beton- und Stahlbetonbau, 95(7):461-473 Randl, N., Wicke, M. 2000

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Die ÖNORM B 1992-1-1 - Der Österreichische Nationale Anhang zur EN 1992-1-1. In: Bergmeister, K.; Fingerloos, F., Wörner, J.-D. (Hrsg.), Betonkalender 2012, S. 260-281, Ernst & Sohn, Berlin Potucek, W., Randl, N. 2012
    Deckenverstärkungen mit Aufbeton - Schubfugen. In: Potucek, W. (Hrsg.), Eurocode 2 - Praxisbeispiele [2., aktualisierte und ergänzte Auflage 2012], S. 233-244, Austrian Standards plus Publishing Randl, N. 2012
    Concrete to concrete (chapter 6.3). In: Fédération Internationale du Béton (fib) (Hrsg.), Model Code 2010 - First complete draft (fib bulletin 55), S. 265-275, Lausanne Randl, N., Walraven, J. 2010
    Design of concrete structures. In: fib - federation internationale du beton (Hrsg.), Structural Concrete - Textbook on behaviour, design and performance (fib-bulletin 51), S. 1-10 Wicke, M., Randl, N. 2009
    Deckenverstärkungen mit Aufbeton - Schubfugen. In: Potucek, W. (Hrsg.), Eurocode 2 - Praxisbeispiele: Konstruktion und Bemessung von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken des Hochbaues, S. 228-239, Austrian Standards plus Publishing Randl, N. 2008
    Tragwerksverstärkung durch Aufbeton - Konzept und internationale Beispiele. In: Feix, J., Andreatta, A. (Hrsg.), Festkolloquium 75. Geburtstag Prof. Manfred Wicke, Innsbruck University Press Randl, N., Münger, F. 2008
    Shear Joints between Concrete Members. In: Fuchs, W., Reinhardt, H.-W. (Hrsg.), Befestigungstechnik, Bewehrungstechnik und ...., Ibidem-Verlag Stuttgart Wicke, M., Randl, N. 2002
    Design Process. In: fib (Hrsg.), Structural Concrete: Textbook on Behaviour, Design and Performance (fib-Bulletin 1), S. 9-19 Wicke, M., Randl, N. 1999

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    UHPC mit Textilbewehrung - ein nachhaltiger Verbundbaustoff in: 12. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen, 04-05 Apr 2018, Hallein Ofner, S., Hofer, B., Randl, N. 2018
    Textilbewehrter UHPC - Mechanische Eigenschaften und Tragverhalten als Aufbeton in: C³-Carbon Concrete Composite e. V. & TUDALIT e.V. (Hrsg.), 10. Carbon- und Textilbetontage, 24-25 Sep 2018, Dresden, S. 68-69 Randl, N. 2018
    Advanced shear strengthening techniques for RC members in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 380-381 Randl, N., Harsanyi, P. 2018
    Bond splitting behavior of post-installed and cast-in reinforcing bars in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 466-467 Randl, N., kunz, J. 2018
    Fibre effect on shear behavior of UHPC beams in: B.Massicotte, F.Minelli, B.Mobasher, G.Plizzari (Hrsg.), FRC2018: Fibre Reinforced Concrete - from Design to Structural Applications, 27-29 Jun 2018, S. 158-159 Randl, N., Meszöly, T. 2018
    Pre-fabricated UHPC composite element for punching shear enhancement in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 564-565 Randl, N., Ricker, M., Häusler, F. 2018
    Concrete to concrete bond - a critical review on methods for bond strength determination in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 470-471 Zanotti, C., Randl, N. 2018
    Comparability of bond tests for repair and retrofit of concrete structures with Fiber Reinforced Concrete in: B.Massicotte, F.Minelli, B.Mobasher, G.Plizzari (Hrsg.), FRC2018: Fibre Reinforced Concrete - from Design to Structural Applications, 27-29 Jun 2018, S. 56-57 Zanotti, C., Randl, N., Gar, P., Far, B., Steiner, M. 2018
    Derivation of constitutive law for UHPFRC using DIC system in: Francois Toutlemonde, Jacques Resplendino (Hrsg.), UHPFRC 2017 Int. Symposium on Ultra-High Performance Fibre-Reinforced Concrete, 02-04 Oct 2017, Montpellier, S. 221-230 Meszöly, T., Randl, N. 2017
    Textile reinforcement in Ultra High Performance Concrete - a sustainable material composition in: SGEM 2017 - 17th International Multidisciplinary Scientific GeoConference, 27-29 Nov 2017, Wien, S. 683-694 Ofner, S., Randl, N., Meszöly, T., Hofer, B. 2017
    Structural strengthening with post-installed reinforcement and innovative anchor systems in: Akanshu Sharma, Jan Hofmann (Hrsg.), ConSC2017 - 3rd International Symposium on Connections between Steel and Concrete, 27-29 Sep 2017, Stuttgart, S. 821-891 Randl, N., Kunz, J. 2017
    Shear Behaviour of UHPC Beams with Varying Degrees of Fibre and Shear Reinforcement in: fib Symposium 2017: High Tech Concrete: Where Technology and Engineering Meet, 12-14 Jun 2017, Maastricht, S. 500-507 Randl, N., Meszöly, T., Harsanyi, P. 2017
    Interface shear transfer between precast UHPFRC elements and normal concrete overlay in: Francois Toutlemonde, Jacques Resplendino (Hrsg.), UHPFRC 2017 Int. Symposium on Ultra-High Performance Fibre-Reinforced Concrete, 02-04 Oct 2017, Montpellier, S. 451-460 Randl, N., Steiner, M., Meszöly, T. 2017
    Effect of mixture properties of High-Performance Concrete overlays on adhesive bonding with NSC substrates in: Eleventh High Performance concrete (11th HPC) and the Second Concrete Innovation Conference (2nd CIC), 06-08 Mar 2017 Schneider, M., Randl, N., Hofer, B. 2017
    Quantifying the Effect of Mixture Properties of High Performance Concrete Overlays on Adhesive Bond to NSC Substrates on the Basis of Axial Tensile Tests in: Central European Conference on Concrete Engineering, 31 Aug-01 Sep 2017, Tokaj, S. 467-477 Schneider, M., Randl, N., Hofer, B. 2017
    Numerische Simulation nachträglicher Verstärkung von Tragwerken auf Querkraft in: 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Brücken bauen - Perspektiven gestalten für Wirtschaft, Hochschule und Öffentlichkeit, 30-31 Mar 2016, Fachhochschule des BFI Wien, Wien Ofner, S., Randl, N. 2016
    Hochfester Beton als nachhaltige Lösung für Aufbetone und Deckschichten in: Kolloquium Forschung und Entwicklung für Zement und Beton 2016, 14-14 Nov 2016, Wien Peyerl, M., Randl, N., Steiner, M. 2016
    High-Cycle Fatigue Loading of HSC and UHPFRC Beams with High Strength Reinforcement in: HiPerMat 2016, 09-11 Mar 2016, Kassel Randl, N., Meszöly, T., Harsanyi, P. 2016
    Load bearing behaviour of slender UHPC beam members in shear in: HiPerMat 2016, 09 Mar-11 Apr 2016, Kassel Randl, N., Meszöly, T., Harsanyi, P. 2016
    Investigations on adhesive bond between high performance concrete overlays and NSC substrates in: fib Symposium 2016, 20-23 Nov 2016, Capetown Randl, N., Peyerl, M., Steiner, M. 2016
    Punching shear enhancement with built-in UHPC units in: HiPerMat 2016, 09-11 Mar 2016, Kassel Randl, N., Ricker, M., Häusler, F., Steinberger, S. 2016
    Sustainable strengthening of RC members with high performance concrete overlays in: 8th International Conference on Bridge Maintenance, Safety and Management IABMAS Conference, 26-30 Jun 2016, Foz do Iguaçu Randl, N., Steiner, M., Peyerl, M. 2016
    Experimental Study on Monitoring the Shear Degradation of reinforced Concrete Members in: 8th International Conference on Bridge Maintenance, Safety and Management IABMAS Conference, 26-30 Jun 2016, Foz do Iguaçu Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016
    Monitoring von Querkraft-induzierten Schädigungen an schlaff bewehrten und vorgespannten Betonbaubauteilen in: 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Brücken bauen - Perspektiven gestalten für Wirtschaft, Hochschule und Öffentlichkeit, 30-31 Mar 2016, Fachhochschule des BFI Wien, Wien Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016
    Innovative subsequently applied shear strengthening techniques for RC members in: F. Dehn, H.-D. Beushausen, M.G. Alexander, P. Moyo (Hrsg.), 4th International Conference on Concrete Repair, Rehabilitation and Retrofitting, Oct 2015, Leipzig, S. 807-813, CRC Press, Taylor & Francis Group Randl, N., Harsanyi, P. 2015
    Post-installed reinforcement connections under ULS, SLS and sustained loads in: International fib-Symposium 2015, 18-20 May 2015, Copenhagen Randl, N., Kunz, J. 2015
    Ductility of slender UHPFRC beams reinforced with high grade steel in: International fib-Symposium 2015, 18-20 May 2015, Copenhagen Randl, N., Meszöly, T. 2015
    Fatigue behaviour of HSC and UHPFRC beams with high grade steel reinforcement in: 8th International Conference Fibre Concrete 2015, Sep 2015, Prag Randl, N; Meszöly, T., Harsanyi, P. 2015
    Experimental and numerical study on high performance concrete members reinforced with high grade steel in: International Conference on Sustainable Structural Concrete, Sep 2015, La Plata Randl, N; Ofner, S. 2015
    Experimental and numerical study on reinforcing structures with high strength concrete overlays in: 5th International Conference on Construction Materials, Aug 2015, S. 2225-2236 Randl, N; Steiner, M., Simon, C. 2015
    Monitoring shear-induced degradation of reinforced and pretensioned concrete members in: IABSE Conference 2015, 23-25 Sep 2015, Geneva, S. 1148-1157 Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2015
    Neue Entwicklungen und Regelungen für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse und Schubfugen in: Nachhaltig Bauen mit Beton: Werkstoff und Konstruktion (2. Grazer Betonkolloquium), 25-26 Sep 2014, Graz Randl, N. 2014
    Static and dynamic testing of RC-slabs with high strength concrete overlay in: Construction Materials and Structures, 24-26 Nov 2014, Johannesburg, S. 980-988, IOS Press Randl, N., Simon, C. 2014
    The effect of fibers in UHPFRC beams with longitudinal steel reinforcement in: FRC 2014 Joint ACI-fib International Workshop on Fibre Reinforced Concrete: from Design to Structural Applications, 24-25 Jul 2014, Polytechnique Montreal, S. 377-393 Randl, N; Meszöly, T. 2014
    Entwicklung von Rezepturen für ultrahochfesten Beton in: 7. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Apr 2013, Dornbirn Ofner, S., Randl, N., Baumgartner, E. 2013
    Sustainability aspects of different UHPC mixtures in: International Conference on Sustainable Construction Materials & Technologies - SCMT3, 18-21 Aug 2013, Kyoto Randl, N., Ofner, S., Steiner-Dej, T., Baumgartner, E. 2013
    Experimental Investigations on Upgrading Structures with High Strength Concrete Overlay in: IABSE Conference Rotterdam 2013, May 2013, Rotterdam Randl, N., Simon, C. 2013
    Experimental investigations on UHP(FR)C beams with high strength reinforcement in: International Symposium on Ultra-High Performance Fibre-Reinforced Concrete, 01-03 Oct 2013, Marseille, S. 557-566, RILEM Publications S.A.R.L. Randl, N., Simon, C., Mészöly, T. 2013
    Development of UHPC recipes from an ecological point of view in: ICCS13 - First International Conference on Concrete Sustainability, May 2013, Tokyo Randl, N., Steiner, T., Ofner, S., Baumgartner, E. 2013
    Characterization of the tensile material properties of UHPFRC in: IACIE (Hrsg.), International fib-Symposium 2013, Apr 2013, Tel Aviv, S. 139-142 Randl, N.; Ofner, S., Däuber, F. 2013
    ULS and SLS behaviour of UHP(FR)C beams with high strength reinforcement in: IACIE (Hrsg.), International fib-Symposium 2013, Apr 2013, Tel Aviv, S. 233-236 Randl, N.; Simon, C. 2013
    Rezepturentwicklung von ultrahochfestem Beton unter dem Aspekt der CO2-Reduktion in: 6. Forschungsforum der oesterreichischen Fachhochschulen, FFH 2012, 11-12 Apr 2012, Graz, Austria, Shaker Baumgartner, E., Schmölzer, C., Däuber, F., Juhart, J., Randl, N. 2012
    Research on Post-Installed Reinforcement for Structural Retrofitting in: International IABSE Congress 2012, 19-22 Sep 2012, Seoul Randl, N. 2012
    Material Properties of Fibre Reinforced UHPC in: 8th RILEM Internatiopnal Symposium on Fibre Reinforced Concrete, 19-21 Sep 2012, Guimares, Portugal Randl, N., Däuber, F. 2012
    Concrete Splitting for Rebars Post-Installed with High Bond Adhesives in: Bond in Concrete 2012: Fourth International Symposium, Jun 2012, Brescia Randl, N., Kunz, J. 2012
    Study on the Application of UHPC for Precast Tunnel Segments in: HiPerMat 2012 - 3rd International Symposium on UHPC and Nanotechnology for High Performance Construction Materials, 07-09 Mar 2012, Kassel, S. 981-988 Randl, N., Pichler, A., Schneider, W., Juhart, J. 2012
    Monotonic and Cyclic Loading of High Performance Concrete Members with High Strength Reinforcement in: International fib-Symposium 2012, Jun 2012, Stockholm, S. 467-470 Randl, N., Simon, C. 2012
    Static and Fatigue Testing of High Performance Concrete Members in: International IABSE Congress 2012, 19-22 Sep 2012, Seoul Randl, N., Simon, C. 2012
    High strength concrete overlay on normal concrete substrate in case of different surface roughness in: SECON - CSSE (Hrsg.), 8th Central European Congress on Concrete Engineering, Oct 2012, Plitvice, S. 279-284 Randl, N., Simon, C., Wirnsberger, M., Graber, M., Zejnic, A. 2012
    Comparing EC2-based Design with Test Results of HPC-members reinforced with High Grade Steel at ULS and SLS level in: 3rd International Workshop on Design of Concrete Structures using Eurocodes, 20-21 Sep 2012, Wien Simon, C.; Randl, N. 2012
    Monitoring of ground-structure-interaction of an arch bridge in: IALCCE 2012 - 3rd International Symposium on Life-Cycle Civil Engineering, Oct 2012, Wien, S. 2351-2357, TAYLOR and FRANCIS GROUP Störzel, J., Spitzer, M., Randl, N., Stadler, C. 2012
    Behaviour, design and application of post-installed reinforcement in: International fib-Symposium 2011, 08-10 Jun 2011, Prag, S. 1189-1192 Randl, N. 2011
    Experiences with the MC 2010 concrete-to-concrete provisions in Austria in: International fib-Symposium 2011, 08-10 Jun 2011, Prag, S. 99-102 Randl, N. 2011
    Ultra-Hochleistungsbetone von der Mischungsentwicklung bis zum Bauteil - Chancen für neue Anwendungen in der Fertigteilindustrie in: Forschungskolloquium 2011 - Forschung und Entwicklung für Zement und Beton, 01-30 Nov 2011, Wien Randl, N., Juhart, J., Baumgartner, E., Däuber, F. 2011
    Investigations on the application of UHPC tunnel segments at the double shell lining construction in: 9th International Symposium on High Performance Concrete - Design, Verification & Utilization, 09-12 Aug 2011, Rotorua, NZ Randl, N.; Pichler, A., Schneider, W.; Juhart, J. 2011
    Testing of high strength concrete beams and columns with high strength reinforcement in: CCC2011 Central European Congress on Concrete Engineering, 22 Sep-23 Nov 2011, Balatonfured, H Randl, N.; Simon, C., Juhart, J., Wirnsberger, M., Däuber, F. 2011
    Nonlinear analysis of a skew concrete slab bridge in Eastern Austria in: Design of concrete structures and bridges using Eurocodes, 12-13 Sep 2011, Bratislava, S. 205-212 Wirnsberger, M., Randl, N., Wimmer, H. 2011
    Behaviour of anchors in high performance concretes in: International fib-Congress 2010, 29 May-02 Jun 2010, Washington Randl, N., Gusella, O. 2010
    Properties of High Strength and Ultra High Strength Concretes Affecting the Adhesive Behaviour of Bonded Anchors in: 6th CCC-Congress, Sep 2010, Marianske Lazne, S. 141-148 Randl, N., Juhart, J., Gusella, O. 2010
    Investigations on UHPC segmental lining for the exterior shell of a shield driven tunnel in Austria in: 4. Austria-China Research Centre for Tunnel and Underground Engineering (ACTUE) Workshop, 11-12 Oct 2010, TU Graz Schneider, W., Pichler, A., Randl, N., Juhart, J. 2010
    Concrete overlays: Practice, design and connectors in: Conference on Safety and Conservation of Bridges, Jul 2009, Lissabon Randl, N. 2009
    Strengthening of structures with concrete overlays: current research, regulations and practice in: International fib-Symposium 2009, 22-24 Jun 2009, London Randl, N., Zilch, K. 2009
    Verstärkung von Stahlbetonbauwerken in Theorie und Praxis in: Strassen- und Brückentagung 2008, 15-16 Jun 2008, Spittal Randl, N. 2008
    Fastening Systems in High-Performance Concrete - Adhesive Behaviour of Bonded Anchors in: International Symposium on Utilization of High-Strength and High-Performance Concrete, 27-30 Oct 2008, Tokio Randl, N., Juhart, J., Gusella, O. 2008
    Strengthening and design of shear beams in: International fib-Symposium 2008, May 2008, Amsterdam Randl, N., Kunz, J. 2008
    International Building Code compliant anchor approvals in: International Symposium on Connections between Steel and Concrete, Sep 2007, Stuttgart Fogstad, C., Randl, N. 2007
    Bridge Rehabilitation and Strengthening with Concrete Overlays in: International Conference on Advances in Bridge Engineering: Bridges - Past, Present and Future, Jun 2006, London Kunz, J., de Smet, C.A.M., Randl, N. 2006
    Strengthening of Bridges: Simulation and Application of Concrete Connectors in: International Conference on Advances in Bridge Engineering: Bridges - Past, Present and Future, Jun 2006, London Kunz, J., de Smet, C.A.M., Randl, N. 2006
    Strengthening and Repair of Concrete Structures in: International fib-Congress 2006, Jun 2006, Napoli Randl, N., de Smet, C.A.M. 2006
    Reliable Fastening Design for Concrete Composite Structures in: International fib-Symposium 2004, Apr 2004, Avignon Randl, N. 2004
    Shear Anchoring in Concrete Close to the Edge in: International Symposium on Connections between Steel and Concrete, Sep 2001, Stuttgart Randl, N., John, M. 2001
    Post-Installed Fastenings for Bridge Equipment in: International IABSE Congress 2000, Sep 2000, Luzern Randl, N., Kunz, J. 2000
    Design of Shear Transfer in Concrete-Concrete Composite Structures in: International IABSE Conference, Sep 1997, Innsbruck Münger, F., Wicke, M., Randl, N. 1997

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Hochfester Beton im Bestand und im Neuprojekt - öbv Bautechnik 2016 Österreichische Bautechnik Vereinigung - Bautechnik 2016 Randl, N., Peyerl, M., Steiner, M. 2016
    Hochfester Beton als Aufbeton im Bestand und als monolithische Deckschicht im Neubau - Endbericht 1. Forschungsjahr Forschungsbericht: Endbericht 1. Forschungsjahr Randl, N., Steiner, M., Peyerl, M. 2015
    Stellungnahme zu Zuschrift, Beton- und Stahlbetonbau, Band 103, H. 11, Nov. 2008, S. 789-790 Fingerloos, F., Müller, A., Randl, N., Zilch, K. 2008
    Diskussionsbeitrag zu Lindig, V.: "Stahlbeton-Verbundkonstruktionen - Ein Bemessungskonzept für schubbeanspruchte Fugen"; Beton- und Stahlbeton, Band 102, H. 6, Juni 2007, S. 409 Zuschrift zu Lindig, V.: "Stahlbeton-Verbundkonstruktionen - Ein Bemessungskonzept für schubbeanspruchte Fugen" (erschienen in Beton- und Stahlbeton, Band 101, H. 11+12, 2006), Beton- und Stahlbeton, Band 102, H. 6, Juni 2007, S. 409. Randl, N. 2007
    Design of Connections between New and Old Concrete; Tagungsband zum "Tag der Befestigungstechnik", TU Delft, S. 33-35 Randl, N. 2002
    Vergleich der Verkehrslasten nach ÖNORM B 4002, RVS 15.114 und EC 1-3 (BMwA - Straßenforschung Heft 422) Straßenforschung Heft 422, Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten Wicke, M., Abentung, M., Randl, N., Straninger, W. 1994

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    An advanced approach to derive the constitutive law of UHPFRC. Architecture Civil Engineering Environment, 11(01/2018):89-96 Meszöly, T., Randl, N. 2018
    Shear behavior of fiber-reinforced ultra-high performance concrete beams. Engineering Structures, 168:119-127 Meszöly, T., Randl, N. 2018
    Developing optimized strengthening systems for shear-deficient concrete members. Structural Concrete, 19:116-128 Randl, N., Harsanyi, P. 2018

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    UHPC mit Textilbewehrung - ein nachhaltiger Verbundbaustoff in: 12. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen, 04-05 Apr 2018, Hallein Ofner, S., Hofer, B., Randl, N. 2018
    Textilbewehrter UHPC - Mechanische Eigenschaften und Tragverhalten als Aufbeton in: C³-Carbon Concrete Composite e. V. & TUDALIT e.V. (Hrsg.), 10. Carbon- und Textilbetontage, 24-25 Sep 2018, Dresden, S. 68-69 Randl, N. 2018
    Advanced shear strengthening techniques for RC members in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 380-381 Randl, N., Harsanyi, P. 2018
    Bond splitting behavior of post-installed and cast-in reinforcing bars in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 466-467 Randl, N., kunz, J. 2018
    Fibre effect on shear behavior of UHPC beams in: B.Massicotte, F.Minelli, B.Mobasher, G.Plizzari (Hrsg.), FRC2018: Fibre Reinforced Concrete - from Design to Structural Applications, 27-29 Jun 2018, S. 158-159 Randl, N., Meszöly, T. 2018
    Pre-fabricated UHPC composite element for punching shear enhancement in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 564-565 Randl, N., Ricker, M., Häusler, F. 2018
    Concrete to concrete bond - a critical review on methods for bond strength determination in: Fédération internationale du béton (Hrsg.), fib Kongress 2018, 07-11 Oct 2018, Melbourne, S. 470-471 Zanotti, C., Randl, N. 2018
    Comparability of bond tests for repair and retrofit of concrete structures with Fiber Reinforced Concrete in: B.Massicotte, F.Minelli, B.Mobasher, G.Plizzari (Hrsg.), FRC2018: Fibre Reinforced Concrete - from Design to Structural Applications, 27-29 Jun 2018, S. 56-57 Zanotti, C., Randl, N., Gar, P., Far, B., Steiner, M. 2018

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Punching strength of flat plates reinforced with UHPC and double-headed studs. Engineering Structures, 136:345-354 Ricker, M., Häusler, F., Randl, N. 2017

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Derivation of constitutive law for UHPFRC using DIC system in: Francois Toutlemonde, Jacques Resplendino (Hrsg.), UHPFRC 2017 Int. Symposium on Ultra-High Performance Fibre-Reinforced Concrete, 02-04 Oct 2017, Montpellier, S. 221-230 Meszöly, T., Randl, N. 2017
    Textile reinforcement in Ultra High Performance Concrete - a sustainable material composition in: SGEM 2017 - 17th International Multidisciplinary Scientific GeoConference, 27-29 Nov 2017, Wien, S. 683-694 Ofner, S., Randl, N., Meszöly, T., Hofer, B. 2017
    Structural strengthening with post-installed reinforcement and innovative anchor systems in: Akanshu Sharma, Jan Hofmann (Hrsg.), ConSC2017 - 3rd International Symposium on Connections between Steel and Concrete, 27-29 Sep 2017, Stuttgart, S. 821-891 Randl, N., Kunz, J. 2017
    Shear Behaviour of UHPC Beams with Varying Degrees of Fibre and Shear Reinforcement in: fib Symposium 2017: High Tech Concrete: Where Technology and Engineering Meet, 12-14 Jun 2017, Maastricht, S. 500-507 Randl, N., Meszöly, T., Harsanyi, P. 2017
    Interface shear transfer between precast UHPFRC elements and normal concrete overlay in: Francois Toutlemonde, Jacques Resplendino (Hrsg.), UHPFRC 2017 Int. Symposium on Ultra-High Performance Fibre-Reinforced Concrete, 02-04 Oct 2017, Montpellier, S. 451-460 Randl, N., Steiner, M., Meszöly, T. 2017
    Effect of mixture properties of High-Performance Concrete overlays on adhesive bonding with NSC substrates in: Eleventh High Performance concrete (11th HPC) and the Second Concrete Innovation Conference (2nd CIC), 06-08 Mar 2017 Schneider, M., Randl, N., Hofer, B. 2017
    Quantifying the Effect of Mixture Properties of High Performance Concrete Overlays on Adhesive Bond to NSC Substrates on the Basis of Axial Tensile Tests in: Central European Conference on Concrete Engineering, 31 Aug-01 Sep 2017, Tokaj, S. 467-477 Schneider, M., Randl, N., Hofer, B. 2017

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Monitoring Degradation of Reinforced Concrete Members Subject to Shear Loading. Innovations in Corrosion and Materials Science, 6:115-131 Störzel, J., Randl, N., Meszöly, T., Strauss, A. 2016

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Numerische Simulation nachträglicher Verstärkung von Tragwerken auf Querkraft in: 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Brücken bauen - Perspektiven gestalten für Wirtschaft, Hochschule und Öffentlichkeit, 30-31 Mar 2016, Fachhochschule des BFI Wien, Wien Ofner, S., Randl, N. 2016
    Hochfester Beton als nachhaltige Lösung für Aufbetone und Deckschichten in: Kolloquium Forschung und Entwicklung für Zement und Beton 2016, 14-14 Nov 2016, Wien Peyerl, M., Randl, N., Steiner, M. 2016
    High-Cycle Fatigue Loading of HSC and UHPFRC Beams with High Strength Reinforcement in: HiPerMat 2016, 09-11 Mar 2016, Kassel Randl, N., Meszöly, T., Harsanyi, P. 2016
    Load bearing behaviour of slender UHPC beam members in shear in: HiPerMat 2016, 09 Mar-11 Apr 2016, Kassel Randl, N., Meszöly, T., Harsanyi, P. 2016
    Investigations on adhesive bond between high performance concrete overlays and NSC substrates in: fib Symposium 2016, 20-23 Nov 2016, Capetown Randl, N., Peyerl, M., Steiner, M. 2016
    Punching shear enhancement with built-in UHPC units in: HiPerMat 2016, 09-11 Mar 2016, Kassel Randl, N., Ricker, M., Häusler, F., Steinberger, S. 2016
    Sustainable strengthening of RC members with high performance concrete overlays in: 8th International Conference on Bridge Maintenance, Safety and Management IABMAS Conference, 26-30 Jun 2016, Foz do Iguaçu Randl, N., Steiner, M., Peyerl, M. 2016
    Experimental Study on Monitoring the Shear Degradation of reinforced Concrete Members in: 8th International Conference on Bridge Maintenance, Safety and Management IABMAS Conference, 26-30 Jun 2016, Foz do Iguaçu Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016
    Monitoring von Querkraft-induzierten Schädigungen an schlaff bewehrten und vorgespannten Betonbaubauteilen in: 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Brücken bauen - Perspektiven gestalten für Wirtschaft, Hochschule und Öffentlichkeit, 30-31 Mar 2016, Fachhochschule des BFI Wien, Wien Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Hochfester Beton im Bestand und im Neuprojekt - öbv Bautechnik 2016 Österreichische Bautechnik Vereinigung - Bautechnik 2016 Randl, N., Peyerl, M., Steiner, M. 2016

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Erhöhung des Durchstanzwiderstands von Flachdecken durch Verbundeinbauteile aus UHPC. Beton- und Stahlbetonbau, 110:811-821 Randl, N., Ricker, M., Häusler, F., Steinberger, S. 2015

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Innovative subsequently applied shear strengthening techniques for RC members in: F. Dehn, H.-D. Beushausen, M.G. Alexander, P. Moyo (Hrsg.), 4th International Conference on Concrete Repair, Rehabilitation and Retrofitting, Oct 2015, Leipzig, S. 807-813, CRC Press, Taylor & Francis Group Randl, N., Harsanyi, P. 2015
    Post-installed reinforcement connections under ULS, SLS and sustained loads in: International fib-Symposium 2015, 18-20 May 2015, Copenhagen Randl, N., Kunz, J. 2015
    Ductility of slender UHPFRC beams reinforced with high grade steel in: International fib-Symposium 2015, 18-20 May 2015, Copenhagen Randl, N., Meszöly, T. 2015
    Fatigue behaviour of HSC and UHPFRC beams with high grade steel reinforcement in: 8th International Conference Fibre Concrete 2015, Sep 2015, Prag Randl, N; Meszöly, T., Harsanyi, P. 2015
    Experimental and numerical study on high performance concrete members reinforced with high grade steel in: International Conference on Sustainable Structural Concrete, Sep 2015, La Plata Randl, N; Ofner, S. 2015
    Experimental and numerical study on reinforcing structures with high strength concrete overlays in: 5th International Conference on Construction Materials, Aug 2015, S. 2225-2236 Randl, N; Steiner, M., Simon, C. 2015
    Monitoring shear-induced degradation of reinforced and pretensioned concrete members in: IABSE Conference 2015, 23-25 Sep 2015, Geneva, S. 1148-1157 Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2015

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Hochfester Beton als Aufbeton im Bestand und als monolithische Deckschicht im Neubau - Endbericht 1. Forschungsjahr Forschungsbericht: Endbericht 1. Forschungsjahr Randl, N., Steiner, M., Peyerl, M. 2015

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Post-installed reinforcement connections at ultimate and serviceability limit states. Structural Concrete, 15(2014)(4):563-574 Randl, N., Kunz, J. 2014
    Load bearing behavior of UHPFRC beams reinforced with high grade steel. Key Engineering Materials, 629-630:551-559 Randl, N., Meszöly, T. 2014
    Development of UHPC mixtures from an ecological point of view. Construction and Building Materials, 67:373-378 Randl, N., Steiner, T., Ofner, S., Baumgartner, E., Mészöly, T. 2014

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Neue Entwicklungen und Regelungen für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse und Schubfugen in: Nachhaltig Bauen mit Beton: Werkstoff und Konstruktion (2. Grazer Betonkolloquium), 25-26 Sep 2014, Graz Randl, N. 2014
    Static and dynamic testing of RC-slabs with high strength concrete overlay in: Construction Materials and Structures, 24-26 Nov 2014, Johannesburg, S. 980-988, IOS Press Randl, N., Simon, C. 2014
    The effect of fibers in UHPFRC beams with longitudinal steel reinforcement in: FRC 2014 Joint ACI-fib International Workshop on Fibre Reinforced Concrete: from Design to Structural Applications, 24-25 Jul 2014, Polytechnique Montreal, S. 377-393 Randl, N; Meszöly, T. 2014

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Design recommendations for interface shear transfer in fib Model Code 2010. Structural Concrete, 14(3):230-241 Randl, N. 2013
    Tragverhalten von Verbundankern in hoch- und ultrahochfestem Beton. Beton- und Stahlbetonbau, 106(8):561-573 Randl, N., Gusella, O. 2011
    Zur Frage der Mindestbewehrung bei Aufbeton-Verbundfugen. Beton- und Stahlbetonbau, 105(9):608-611 Randl, N. 2010
    Untersuchungen zur Anwendung von UHPFRC-Tübbingen bei der zweischaligen Tunnelbauweise. Bautechnik, 87:19-32 Pichler, A., Randl, N., Juhart, J., Schneider, W. 2009
    Biegeschubversuche an Stahlbetonbalken mit nachträglich eingemörtelter Querkraftbewehrung. Beton- und Stahlbetonbau, 104(11):728-736 Randl, N., Kunz, J. 2009
    Bemessung nachträglich ergänzter Betonbauteile mit längsschubbeanspruchter Fuge. Beton- und Stahlbetonbau, 103(7):482-497 Randl, N., Zilch, K., Müller, A. 2008
    Load-bearing behaviour of cast-in shear dowels. Beton und Stahlbetonbau, Sonderheft, 102:31-37 Randl, N. 2007
    Tragfähigkeit einbetonierter Scherbolzen. Beton- und Stahlbetonbau, 100(6):467-474 Randl, N. 2005
    Verstärkung von Brückentragwerken durch Aufbeton. Bauingenieur, 80:207-214 Randl, N., Münger, F., Wicke, M. 2005
    Design of Anchors in Accordance with the 2003 International Building Code. STRUCTURE MAGAZINE, 2005:41-44 Silva, J., Randl, N. 2005
    Schubübertragung zwischen Alt- und Neubeton. Beton- und Stahlbetonbau, 95(7):461-473 Randl, N., Wicke, M. 2000

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Die ÖNORM B 1992-1-1 - Der Österreichische Nationale Anhang zur EN 1992-1-1. In: Bergmeister, K.; Fingerloos, F., Wörner, J.-D. (Hrsg.), Betonkalender 2012, S. 260-281, Ernst & Sohn, Berlin Potucek, W., Randl, N. 2012
    Deckenverstärkungen mit Aufbeton - Schubfugen. In: Potucek, W. (Hrsg.), Eurocode 2 - Praxisbeispiele [2., aktualisierte und ergänzte Auflage 2012], S. 233-244, Austrian Standards plus Publishing Randl, N. 2012
    Concrete to concrete (chapter 6.3). In: Fédération Internationale du Béton (fib) (Hrsg.), Model Code 2010 - First complete draft (fib bulletin 55), S. 265-275, Lausanne Randl, N., Walraven, J. 2010
    Design of concrete structures. In: fib - federation internationale du beton (Hrsg.), Structural Concrete - Textbook on behaviour, design and performance (fib-bulletin 51), S. 1-10 Wicke, M., Randl, N. 2009
    Deckenverstärkungen mit Aufbeton - Schubfugen. In: Potucek, W. (Hrsg.), Eurocode 2 - Praxisbeispiele: Konstruktion und Bemessung von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken des Hochbaues, S. 228-239, Austrian Standards plus Publishing Randl, N. 2008
    Tragwerksverstärkung durch Aufbeton - Konzept und internationale Beispiele. In: Feix, J., Andreatta, A. (Hrsg.), Festkolloquium 75. Geburtstag Prof. Manfred Wicke, Innsbruck University Press Randl, N., Münger, F. 2008
    Shear Joints between Concrete Members. In: Fuchs, W., Reinhardt, H.-W. (Hrsg.), Befestigungstechnik, Bewehrungstechnik und ...., Ibidem-Verlag Stuttgart Wicke, M., Randl, N. 2002
    Design Process. In: fib (Hrsg.), Structural Concrete: Textbook on Behaviour, Design and Performance (fib-Bulletin 1), S. 9-19 Wicke, M., Randl, N. 1999

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Entwicklung von Rezepturen für ultrahochfesten Beton in: 7. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Apr 2013, Dornbirn Ofner, S., Randl, N., Baumgartner, E. 2013
    Sustainability aspects of different UHPC mixtures in: International Conference on Sustainable Construction Materials & Technologies - SCMT3, 18-21 Aug 2013, Kyoto Randl, N., Ofner, S., Steiner-Dej, T., Baumgartner, E. 2013
    Experimental Investigations on Upgrading Structures with High Strength Concrete Overlay in: IABSE Conference Rotterdam 2013, May 2013, Rotterdam Randl, N., Simon, C. 2013
    Experimental investigations on UHP(FR)C beams with high strength reinforcement in: International Symposium on Ultra-High Performance Fibre-Reinforced Concrete, 01-03 Oct 2013, Marseille, S. 557-566, RILEM Publications S.A.R.L. Randl, N., Simon, C., Mészöly, T. 2013
    Development of UHPC recipes from an ecological point of view in: ICCS13 - First International Conference on Concrete Sustainability, May 2013, Tokyo Randl, N., Steiner, T., Ofner, S., Baumgartner, E. 2013
    Characterization of the tensile material properties of UHPFRC in: IACIE (Hrsg.), International fib-Symposium 2013, Apr 2013, Tel Aviv, S. 139-142 Randl, N.; Ofner, S., Däuber, F. 2013
    ULS and SLS behaviour of UHP(FR)C beams with high strength reinforcement in: IACIE (Hrsg.), International fib-Symposium 2013, Apr 2013, Tel Aviv, S. 233-236 Randl, N.; Simon, C. 2013
    Rezepturentwicklung von ultrahochfestem Beton unter dem Aspekt der CO2-Reduktion in: 6. Forschungsforum der oesterreichischen Fachhochschulen, FFH 2012, 11-12 Apr 2012, Graz, Austria, Shaker Baumgartner, E., Schmölzer, C., Däuber, F., Juhart, J., Randl, N. 2012
    Research on Post-Installed Reinforcement for Structural Retrofitting in: International IABSE Congress 2012, 19-22 Sep 2012, Seoul Randl, N. 2012
    Material Properties of Fibre Reinforced UHPC in: 8th RILEM Internatiopnal Symposium on Fibre Reinforced Concrete, 19-21 Sep 2012, Guimares, Portugal Randl, N., Däuber, F. 2012
    Concrete Splitting for Rebars Post-Installed with High Bond Adhesives in: Bond in Concrete 2012: Fourth International Symposium, Jun 2012, Brescia Randl, N., Kunz, J. 2012
    Study on the Application of UHPC for Precast Tunnel Segments in: HiPerMat 2012 - 3rd International Symposium on UHPC and Nanotechnology for High Performance Construction Materials, 07-09 Mar 2012, Kassel, S. 981-988 Randl, N., Pichler, A., Schneider, W., Juhart, J. 2012
    Monotonic and Cyclic Loading of High Performance Concrete Members with High Strength Reinforcement in: International fib-Symposium 2012, Jun 2012, Stockholm, S. 467-470 Randl, N., Simon, C. 2012
    Static and Fatigue Testing of High Performance Concrete Members in: International IABSE Congress 2012, 19-22 Sep 2012, Seoul Randl, N., Simon, C. 2012
    High strength concrete overlay on normal concrete substrate in case of different surface roughness in: SECON - CSSE (Hrsg.), 8th Central European Congress on Concrete Engineering, Oct 2012, Plitvice, S. 279-284 Randl, N., Simon, C., Wirnsberger, M., Graber, M., Zejnic, A. 2012
    Comparing EC2-based Design with Test Results of HPC-members reinforced with High Grade Steel at ULS and SLS level in: 3rd International Workshop on Design of Concrete Structures using Eurocodes, 20-21 Sep 2012, Wien Simon, C.; Randl, N. 2012
    Monitoring of ground-structure-interaction of an arch bridge in: IALCCE 2012 - 3rd International Symposium on Life-Cycle Civil Engineering, Oct 2012, Wien, S. 2351-2357, TAYLOR and FRANCIS GROUP Störzel, J., Spitzer, M., Randl, N., Stadler, C. 2012
    Behaviour, design and application of post-installed reinforcement in: International fib-Symposium 2011, 08-10 Jun 2011, Prag, S. 1189-1192 Randl, N. 2011
    Experiences with the MC 2010 concrete-to-concrete provisions in Austria in: International fib-Symposium 2011, 08-10 Jun 2011, Prag, S. 99-102 Randl, N. 2011
    Ultra-Hochleistungsbetone von der Mischungsentwicklung bis zum Bauteil - Chancen für neue Anwendungen in der Fertigteilindustrie in: Forschungskolloquium 2011 - Forschung und Entwicklung für Zement und Beton, 01-30 Nov 2011, Wien Randl, N., Juhart, J., Baumgartner, E., Däuber, F. 2011
    Investigations on the application of UHPC tunnel segments at the double shell lining construction in: 9th International Symposium on High Performance Concrete - Design, Verification & Utilization, 09-12 Aug 2011, Rotorua, NZ Randl, N.; Pichler, A., Schneider, W.; Juhart, J. 2011
    Testing of high strength concrete beams and columns with high strength reinforcement in: CCC2011 Central European Congress on Concrete Engineering, 22 Sep-23 Nov 2011, Balatonfured, H Randl, N.; Simon, C., Juhart, J., Wirnsberger, M., Däuber, F. 2011
    Nonlinear analysis of a skew concrete slab bridge in Eastern Austria in: Design of concrete structures and bridges using Eurocodes, 12-13 Sep 2011, Bratislava, S. 205-212 Wirnsberger, M., Randl, N., Wimmer, H. 2011
    Behaviour of anchors in high performance concretes in: International fib-Congress 2010, 29 May-02 Jun 2010, Washington Randl, N., Gusella, O. 2010
    Properties of High Strength and Ultra High Strength Concretes Affecting the Adhesive Behaviour of Bonded Anchors in: 6th CCC-Congress, Sep 2010, Marianske Lazne, S. 141-148 Randl, N., Juhart, J., Gusella, O. 2010
    Investigations on UHPC segmental lining for the exterior shell of a shield driven tunnel in Austria in: 4. Austria-China Research Centre for Tunnel and Underground Engineering (ACTUE) Workshop, 11-12 Oct 2010, TU Graz Schneider, W., Pichler, A., Randl, N., Juhart, J. 2010
    Concrete overlays: Practice, design and connectors in: Conference on Safety and Conservation of Bridges, Jul 2009, Lissabon Randl, N. 2009
    Strengthening of structures with concrete overlays: current research, regulations and practice in: International fib-Symposium 2009, 22-24 Jun 2009, London Randl, N., Zilch, K. 2009
    Verstärkung von Stahlbetonbauwerken in Theorie und Praxis in: Strassen- und Brückentagung 2008, 15-16 Jun 2008, Spittal Randl, N. 2008
    Fastening Systems in High-Performance Concrete - Adhesive Behaviour of Bonded Anchors in: International Symposium on Utilization of High-Strength and High-Performance Concrete, 27-30 Oct 2008, Tokio Randl, N., Juhart, J., Gusella, O. 2008
    Strengthening and design of shear beams in: International fib-Symposium 2008, May 2008, Amsterdam Randl, N., Kunz, J. 2008
    International Building Code compliant anchor approvals in: International Symposium on Connections between Steel and Concrete, Sep 2007, Stuttgart Fogstad, C., Randl, N. 2007
    Bridge Rehabilitation and Strengthening with Concrete Overlays in: International Conference on Advances in Bridge Engineering: Bridges - Past, Present and Future, Jun 2006, London Kunz, J., de Smet, C.A.M., Randl, N. 2006
    Strengthening of Bridges: Simulation and Application of Concrete Connectors in: International Conference on Advances in Bridge Engineering: Bridges - Past, Present and Future, Jun 2006, London Kunz, J., de Smet, C.A.M., Randl, N. 2006
    Strengthening and Repair of Concrete Structures in: International fib-Congress 2006, Jun 2006, Napoli Randl, N., de Smet, C.A.M. 2006
    Reliable Fastening Design for Concrete Composite Structures in: International fib-Symposium 2004, Apr 2004, Avignon Randl, N. 2004
    Shear Anchoring in Concrete Close to the Edge in: International Symposium on Connections between Steel and Concrete, Sep 2001, Stuttgart Randl, N., John, M. 2001
    Post-Installed Fastenings for Bridge Equipment in: International IABSE Congress 2000, Sep 2000, Luzern Randl, N., Kunz, J. 2000
    Design of Shear Transfer in Concrete-Concrete Composite Structures in: International IABSE Conference, Sep 1997, Innsbruck Münger, F., Wicke, M., Randl, N. 1997

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Stellungnahme zu Zuschrift, Beton- und Stahlbetonbau, Band 103, H. 11, Nov. 2008, S. 789-790 Fingerloos, F., Müller, A., Randl, N., Zilch, K. 2008
    Diskussionsbeitrag zu Lindig, V.: "Stahlbeton-Verbundkonstruktionen - Ein Bemessungskonzept für schubbeanspruchte Fugen"; Beton- und Stahlbeton, Band 102, H. 6, Juni 2007, S. 409 Zuschrift zu Lindig, V.: "Stahlbeton-Verbundkonstruktionen - Ein Bemessungskonzept für schubbeanspruchte Fugen" (erschienen in Beton- und Stahlbeton, Band 101, H. 11+12, 2006), Beton- und Stahlbeton, Band 102, H. 6, Juni 2007, S. 409. Randl, N. 2007
    Design of Connections between New and Old Concrete; Tagungsband zum "Tag der Befestigungstechnik", TU Delft, S. 33-35 Randl, N. 2002
    Vergleich der Verkehrslasten nach ÖNORM B 4002, RVS 15.114 und EC 1-3 (BMwA - Straßenforschung Heft 422) Straßenforschung Heft 422, Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten Wicke, M., Abentung, M., Randl, N., Straninger, W. 1994

    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Norbert Randl folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter/?person=n.randl
    Top