Zum Inhalt springen

Mitarbeiterdetails

Mitarbeiterdetails

SS 2019
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.05940.40.430 Building Information Modeling 2 Gruppe A ILV 1,0 1,0
B1.05940.40.430 Building Information Modeling 2 Gruppe B ILV 1,0 1,0
B1.05940.20.190 CAD-3D Gruppe A ILV 1,0 2,0
B1.05940.20.190 CAD-3D Gruppe B ILV 1,0 2,0
B1.00000.40.441 EDV 1 - Applied Computing in Civil Engineering 1 Gruppe A ILV 1,5 1,0
B1.00000.40.441 EDV 1 - Applied Computing in Civil Engineering 1 Gruppe B ILV 1,5 1,0
B1.05940.60.570 EDV 2 - Applied Computing in Civil Engineering 2 Gruppe A ILV 1,5 2,0
B1.05940.60.570 EDV 2 - Applied Computing in Civil Engineering 2 Gruppe B ILV 1,5 2,0
M1.02920.20.410 Projektarbeit 2 Gruppe 2 PT 2,0 10,0
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.07990.20.040 CAD Labor 2 ILV 1,0 1,0
WS 2018
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.00000.10.060 CAD Labor A1 Gruppe A ILV 1,0 1,0
B1.00000.10.060 CAD Labor A1 Gruppe B ILV 1,0 1,0
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.05940.30.340 Building Information Modeling 1 Gruppe A ILV 1,0 1,0
B1.05940.30.340 Building Information Modeling 1 Gruppe B ILV 1,0 1,0
B1.00000.10.060 CAD-2D Gruppe A ILV 1,0 2,0
B1.00000.10.060 CAD-2D Gruppe B ILV 1,0 2,0
LV-Nummer Lehrveranstaltung Typ SWS ECTS-Credits
B1.07990.10.040 CAD Labor 1 ILV 1,0 1,0
Titel Autor Jahr
Titel Autor Jahr
IMAGE STITCHING of ANALYSIS PICTURES
  • Thomas Patrick Wurzer
  • 2018
    Berechnung der Biege- und Querkrafttragfähigkeit von Betonbalken mittels MathCAD
  • Rene Hillinger
  • 2014
    Datenbank zur Erfassung von Betonkennwerten
  • Maximilian Rutar
  • 2012
    Erstellung von Master-Shapes und Templates für Skizzen der technischen Mechanik mit Microsoft Visio 2010
  • Navid Nidai
  • 2012
    Titel Autor Jahr
    IMAGE STITCHING of ANALYSIS PICTURES
  • Thomas Patrick Wurzer
  • 2018
    Titel Autor Jahr
    Berechnung der Biege- und Querkrafttragfähigkeit von Betonbalken mittels MathCAD
  • Rene Hillinger
  • 2014
    Titel Autor Jahr
    Datenbank zur Erfassung von Betonkennwerten
  • Maximilian Rutar
  • 2012
    Erstellung von Master-Shapes und Templates für Skizzen der technischen Mechanik mit Microsoft Visio 2010
  • Navid Nidai
  • 2012
    Laufzeit Jänner/2019 - August/2020
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Forschungsschwerpunkt Baustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Qualifizierungsnetze 4. AS
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Building Information Modeling (BIM) ist die nächste unmittelbar anstehende Evolutionsstufe in der
    digitalen Planungskultur für Bauplanung und Bauausführung im Bauwesen. Die führenden österreichischen
    Hochschulen im Bereich Bauingenieurwesen entwickeln dazu gemeinsam mit maßgeblichen
    StakeholderInnen mit BIM-Zert ein abgestimmtes Ausbildungsnetzwerk zur Verbreiterung der
    Anwendungsbasis und Vereinheitlichung des Verständnisses von BIM im Planungs- und Bauprozess.
    Das Projekt setzt sich zum Ziel, ein anwenderspezifisches, produktunabhängiges Ausbildungskonzept
    zu entwickeln, dessen Abschluss eine international gültige Zertifizierung für AnwenderInnen von
    Building Information Modeling darstellt. Dementsprechend ist BIM-Zert bestrebt, ausgehend vom
    derzeit in Österreich im Bereich digitaler Bauprozess herrschenden Qualifikationsniveau, die Teilnehmenden
    mit dem stark vernetzten, prozessorientierten und interdisziplinären BIM-Prozess vertraut
    zu machen, und die notwendigen Werkzeuge (im speziellen die Prozesse) im eigenen Bereich nutzbringend
    einsetzen zu können.

    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit November/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Hermann Sterner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengänge
  • Bauingenieurwesen
  • Systems Engineering
  • Forschungsprogramm ZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die Finite Elemente Methode (FEM) bildet das Grundmodell für die Simulation von Strukturen im Maschinenbau und Bauwesen. Mit der Etablierung dieser Technologie sind neue Forschungsbereiche entstanden. Hierbei seien die neuen Möglichkeiten der rechnergestützten Strukturoptimierung und die Verfahren des Structural Health Monitoring (SHM) erwähnt. Dabei werden unter SHM jene Methoden zusammengefasst, welche kontinuierlich Anhaltspunkte über die Funktionsfähigkeit von Strukturen geben. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines interdisziplinären FE-Clusters und dessen nachhaltige Verankerung durch Projekte in den Bereichen SHM und Strukturoptimierung. Durch die Bündelung unterschiedlicher Fachdisziplinen soll ein neuer F&E-Schwerpunkt aufgebaut werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit eines Technologietransfers zwischen Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Messtechnik. Des Weiteren ermöglicht die Kombination von FE-Simulation mit Hochleistungsmesstechnik die Möglichkeit der Entwicklung oder Verifizierung neuer innovativer Materialien und Bauteile bzw. optimierter Strukturen.

    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit November/2011 - Oktober/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Mit dem Projekt soll der Grundstein für ein interdisziplinäres FE-Cluster gelegt werden, welches sich mit der rechnerischen (FEM) und messtechnischen Erfassung (Prüfstand) von statischen und dynamischen Struktureigenschaften befasst. Die zu identifizierenden Strukturparameter, wie z.B. Verformungsgrößen, Eigenfrequenz usw., werden für die Strukturüberwachung oder die zerstörungsfreien Schadensdetektion benötigt. Mit diesem Projekt sollen die Kompetenzen der Fachgebiete Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Systemengineering gekoppelt und erweiterte Dienstleistungen im Forschungsgebiet der Systemidentifikation und Structural Health Monitoring angeboten werden. Mit der neu geschaffenen Technologie können zukünftig neue innovative Materialien, Konstruktionen sowie Mess- und Analyseverfahren wissenschaftlich fundiert beurteilt, optimiert, weiter- bzw. neuentwickelt werden.

    Laufzeit Dezember/2005 - Dezember/2006
    Projektleitung
  • Erwin Baumgartner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Jörg Störzel
  • Forschungsschwerpunkt Bauforschung
    Studiengang
  • Architektur
  • The focus of the construction industry is shifting more and more towards the field of reconstruction and maintenance tasks. As new buildings are erected, high demands on their energy efficiency and their service life have to be fulfilled, permanent monitoring is becoming of increasing importance to optimise the planning of maintenance restoration respectively as well as to develop and operate energy efficient buildings.The main goal of this project is to define specifications for a basic and open monitoring system for structures and buildings to stimulate further development and the use of monitoring tools in the fields of maintenance, restoration and energy efficient buildings in the three European regions of Carinthia, Thuringa and Western Norway. Furthermore it opens new fields of activity for local consultants, prefabricators of energy efficient buildings as well as contractors involved in the maintenance of building structures. There will be a vivid transfer of knowledge and experience concerning monitoring and data management technologies between the partners and regions. In addition to that there will be a technology transfer in the fields of "structural health", "durability of structures", "maintenance of buildings" and "energy efficient buildings". The creation of a basic and open monitoring system will help Europe to catch up to the market leader USA in this field.

    Laufzeit Jänner/2019 - August/2020
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Forschungsschwerpunkt Baustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Qualifizierungsnetze 4. AS
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Building Information Modeling (BIM) ist die nächste unmittelbar anstehende Evolutionsstufe in der
    digitalen Planungskultur für Bauplanung und Bauausführung im Bauwesen. Die führenden österreichischen
    Hochschulen im Bereich Bauingenieurwesen entwickeln dazu gemeinsam mit maßgeblichen
    StakeholderInnen mit BIM-Zert ein abgestimmtes Ausbildungsnetzwerk zur Verbreiterung der
    Anwendungsbasis und Vereinheitlichung des Verständnisses von BIM im Planungs- und Bauprozess.
    Das Projekt setzt sich zum Ziel, ein anwenderspezifisches, produktunabhängiges Ausbildungskonzept
    zu entwickeln, dessen Abschluss eine international gültige Zertifizierung für AnwenderInnen von
    Building Information Modeling darstellt. Dementsprechend ist BIM-Zert bestrebt, ausgehend vom
    derzeit in Österreich im Bereich digitaler Bauprozess herrschenden Qualifikationsniveau, die Teilnehmenden
    mit dem stark vernetzten, prozessorientierten und interdisziplinären BIM-Prozess vertraut
    zu machen, und die notwendigen Werkzeuge (im speziellen die Prozesse) im eigenen Bereich nutzbringend
    einsetzen zu können.

    Laufzeit Jänner/2019 - August/2020
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Forschungsschwerpunkt Baustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm Qualifizierungsnetze 4. AS
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Building Information Modeling (BIM) ist die nächste unmittelbar anstehende Evolutionsstufe in der
    digitalen Planungskultur für Bauplanung und Bauausführung im Bauwesen. Die führenden österreichischen
    Hochschulen im Bereich Bauingenieurwesen entwickeln dazu gemeinsam mit maßgeblichen
    StakeholderInnen mit BIM-Zert ein abgestimmtes Ausbildungsnetzwerk zur Verbreiterung der
    Anwendungsbasis und Vereinheitlichung des Verständnisses von BIM im Planungs- und Bauprozess.
    Das Projekt setzt sich zum Ziel, ein anwenderspezifisches, produktunabhängiges Ausbildungskonzept
    zu entwickeln, dessen Abschluss eine international gültige Zertifizierung für AnwenderInnen von
    Building Information Modeling darstellt. Dementsprechend ist BIM-Zert bestrebt, ausgehend vom
    derzeit in Österreich im Bereich digitaler Bauprozess herrschenden Qualifikationsniveau, die Teilnehmenden
    mit dem stark vernetzten, prozessorientierten und interdisziplinären BIM-Prozess vertraut
    zu machen, und die notwendigen Werkzeuge (im speziellen die Prozesse) im eigenen Bereich nutzbringend
    einsetzen zu können.

    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit November/2011 - Oktober/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Mit dem Projekt soll der Grundstein für ein interdisziplinäres FE-Cluster gelegt werden, welches sich mit der rechnerischen (FEM) und messtechnischen Erfassung (Prüfstand) von statischen und dynamischen Struktureigenschaften befasst. Die zu identifizierenden Strukturparameter, wie z.B. Verformungsgrößen, Eigenfrequenz usw., werden für die Strukturüberwachung oder die zerstörungsfreien Schadensdetektion benötigt. Mit diesem Projekt sollen die Kompetenzen der Fachgebiete Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Systemengineering gekoppelt und erweiterte Dienstleistungen im Forschungsgebiet der Systemidentifikation und Structural Health Monitoring angeboten werden. Mit der neu geschaffenen Technologie können zukünftig neue innovative Materialien, Konstruktionen sowie Mess- und Analyseverfahren wissenschaftlich fundiert beurteilt, optimiert, weiter- bzw. neuentwickelt werden.

    Laufzeit November/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Winfried Egger
  • Gert Eilbracht
  • Norbert Randl
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Hermann Sterner
  • Forschungsschwerpunkt Baustoffprüfung
    Studiengänge
  • Bauingenieurwesen
  • Systems Engineering
  • Forschungsprogramm ZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die Finite Elemente Methode (FEM) bildet das Grundmodell für die Simulation von Strukturen im Maschinenbau und Bauwesen. Mit der Etablierung dieser Technologie sind neue Forschungsbereiche entstanden. Hierbei seien die neuen Möglichkeiten der rechnergestützten Strukturoptimierung und die Verfahren des Structural Health Monitoring (SHM) erwähnt. Dabei werden unter SHM jene Methoden zusammengefasst, welche kontinuierlich Anhaltspunkte über die Funktionsfähigkeit von Strukturen geben. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines interdisziplinären FE-Clusters und dessen nachhaltige Verankerung durch Projekte in den Bereichen SHM und Strukturoptimierung. Durch die Bündelung unterschiedlicher Fachdisziplinen soll ein neuer F&E-Schwerpunkt aufgebaut werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit eines Technologietransfers zwischen Maschinenbau, Bauingenieurwesen und Messtechnik. Des Weiteren ermöglicht die Kombination von FE-Simulation mit Hochleistungsmesstechnik die Möglichkeit der Entwicklung oder Verifizierung neuer innovativer Materialien und Bauteile bzw. optimierter Strukturen.

    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Juli/2013 - Juni/2016
    Projektleitung
  • Jörg Störzel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Harsanyi
  • Tamas Meszöly
  • Sandra Ofner
  • Norbert Randl
  • Forschungsschwerpunkt Baustatik
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • Forschungsprogramm BRIDGE - 15. Ausschreibung/Brücke 1/Projektnr. 836472
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die jüngsten Forschungsaktivitäten im Bereich Monitoring konzentrieren sich hauptsächlich auf Prognoseverfahren, welche neben der reinen Sensortechnologie auf Technologien zur Datenanalyse und der Entwicklung von zuverlässigkeitsbasierenden Entscheidungshilfen beruhen. Durch die Erfassung des Bauwerkszustandes mittels gezielter Monitoringmaßnahmen, der Annahme der zukünftigen Belastungen und der Berücksichtigung von Erfahrungen über das Lebenszyklusverhalten anderer Bauwerke, lässt sich die zukünftige Zustandsentwicklung eines Bauwerks simulieren und somit die Restnutzungsdauer prognostizieren. Im Rahmen des Projektes erfolgt eine Analyse der Monitoringaufgaben in Bezug auf normenspezifische Grenzzustände sowie eine Optimierung ausgewählter Monitoringsysteme. Durch die Weiterentwicklung von Monitoring-Systemen kann zukünftig deren Potential für die Prognosemodelle besser ausgeschöpft werden. Mittels der erweiterten Monitoringsysteme können z.B. die Materialdegradationsprozesse noch besser überwacht bzw. Schädigungen umfassender identifiziert werden.

    Laufzeit Dezember/2005 - Dezember/2006
    Projektleitung
  • Erwin Baumgartner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Peter Druml
  • Jörg Störzel
  • Forschungsschwerpunkt Bauforschung
    Studiengang
  • Architektur
  • The focus of the construction industry is shifting more and more towards the field of reconstruction and maintenance tasks. As new buildings are erected, high demands on their energy efficiency and their service life have to be fulfilled, permanent monitoring is becoming of increasing importance to optimise the planning of maintenance restoration respectively as well as to develop and operate energy efficient buildings.The main goal of this project is to define specifications for a basic and open monitoring system for structures and buildings to stimulate further development and the use of monitoring tools in the fields of maintenance, restoration and energy efficient buildings in the three European regions of Carinthia, Thuringa and Western Norway. Furthermore it opens new fields of activity for local consultants, prefabricators of energy efficient buildings as well as contractors involved in the maintenance of building structures. There will be a vivid transfer of knowledge and experience concerning monitoring and data management technologies between the partners and regions. In addition to that there will be a technology transfer in the fields of "structural health", "durability of structures", "maintenance of buildings" and "energy efficient buildings". The creation of a basic and open monitoring system will help Europe to catch up to the market leader USA in this field.

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Monitoring Degradation of Reinforced Concrete Members Subject to Shear Loading. Innovations in Corrosion and Materials Science, 6:115-131 Störzel, J., Randl, N., Meszöly, T., Strauss, A. 2016

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Experimental Study on Monitoring the Shear Degradation of reinforced Concrete Members in: 8th International Conference on Bridge Maintenance, Safety and Management IABMAS Conference, 26-30 Jun 2016, Foz do Iguaçu Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016
    Monitoring von Querkraft-induzierten Schädigungen an schlaff bewehrten und vorgespannten Betonbaubauteilen in: 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Brücken bauen - Perspektiven gestalten für Wirtschaft, Hochschule und Öffentlichkeit, 30-31 Mar 2016, Fachhochschule des BFI Wien, Wien Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016
    Monitoring shear-induced degradation of reinforced and pretensioned concrete members in: IABSE Conference 2015, 23-25 Sep 2015, Geneva, S. 1148-1157 Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2015
    Monitoring of ground-structure-interaction of an arch bridge in: IALCCE 2012 - 3rd International Symposium on Life-Cycle Civil Engineering, Oct 2012, Wien, S. 2351-2357, TAYLOR and FRANCIS GROUP Störzel, J., Spitzer, M., Randl, N., Stadler, C. 2012
    Die Entwicklung einer Basis-Plattform für das Monitoring im Bauwesen in: Forum Bauinformatik 2006, Sep 2006, Weimar Stoerzel, J., Baumgartner E. 2006
    Monitoring Plattform für das Bauwesen in: Interreg III ENABLE Project "Demontools", Abschlussveranstaltung, Nov 2006, Spittal Störzel, J. 2006

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Monitoring Degradation of Reinforced Concrete Members Subject to Shear Loading. Innovations in Corrosion and Materials Science, 6:115-131 Störzel, J., Randl, N., Meszöly, T., Strauss, A. 2016

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Experimental Study on Monitoring the Shear Degradation of reinforced Concrete Members in: 8th International Conference on Bridge Maintenance, Safety and Management IABMAS Conference, 26-30 Jun 2016, Foz do Iguaçu Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016
    Monitoring von Querkraft-induzierten Schädigungen an schlaff bewehrten und vorgespannten Betonbaubauteilen in: 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Brücken bauen - Perspektiven gestalten für Wirtschaft, Hochschule und Öffentlichkeit, 30-31 Mar 2016, Fachhochschule des BFI Wien, Wien Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2016

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Monitoring shear-induced degradation of reinforced and pretensioned concrete members in: IABSE Conference 2015, 23-25 Sep 2015, Geneva, S. 1148-1157 Störzel, J., Randl, N., Strauss, A. 2015

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Monitoring of ground-structure-interaction of an arch bridge in: IALCCE 2012 - 3rd International Symposium on Life-Cycle Civil Engineering, Oct 2012, Wien, S. 2351-2357, TAYLOR and FRANCIS GROUP Störzel, J., Spitzer, M., Randl, N., Stadler, C. 2012

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Die Entwicklung einer Basis-Plattform für das Monitoring im Bauwesen in: Forum Bauinformatik 2006, Sep 2006, Weimar Stoerzel, J., Baumgartner E. 2006
    Monitoring Plattform für das Bauwesen in: Interreg III ENABLE Project "Demontools", Abschlussveranstaltung, Nov 2006, Spittal Störzel, J. 2006

    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Jörg Störzel folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter/?person=j.stoerzel
    Top