Zum Inhalt springen

Mitarbeiterdetails

Mitarbeiterdetails

Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
Laufzeit Oktober/2017 - Juli/2019
Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Karin MARTIN
  • Jessica Pöcher
  • Vera Ratheiser
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm BM.WFW: Integration und Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriensstandorten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Ziel des Projektes ist die Integration von benachteiligten Gruppen am Arbeitsmarkt sowie die Sicherung von touristischen Arbeitsplätzen und Betriebsstandorten. Dazu sollen Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF), sowie soweit als möglich auch junge AsylwerberInnen und Asylberechtigte für Berufe im Tourismus ausgebildet werden. Berufliche und soziale Integrationsmaßnahmen sollen dabei gleichermaßen gefördert werden, sodass auch nach Abschluss der Ausbildung Berufswege im Tourismus offen stehen. Touristische Betriebe erhalten dadurch im Gegenzug die Chance auf gut qualifiziertes Personal langfristig zurückgreifen zu können, was wiederum Betriebsstandorte sichern kann. Dieser berufliche und soziale Integrationsprozess wird wissenschaftlich begleitet.

    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Diakonie de la Tour
    • Verein "Tourismus WissensLabor Warmbad-Villach
    Laufzeit Jänner/2017 - März/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gemeindeverband Karnische Region
  • Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Zugewanderten und Aufnahmegesellschaft in der Region Hermagor zu verbessern und ein Dienstleistungsangebot nach regional abgestimmten Qualitätskriterien für ZuwanderInnen zu schaffen. Dazu werden einerseits begleitende Maßnahmen zur Einführung eines Regionshandbuches in Form von Sensibilisierungsworkshops für Verwaltungsbedienstete durchgeführt. Außerdem wird in Workshops mit den VerwaltungsmitarbeiterInnen partizipativ eine regional abgestimmte, Verwaltungsebenen übergreifende Checkliste zur einheitlichen Informations- und Beratungsleistung erarbeitet, die gesicherte Qualitätsstandards gewährleisten soll. Andererseits finden Vernetzungstreffen zwischen IntegrationsakteurInnen und migrantischen VertreterInnen statt, durch die in strukturierter und fachlich begleiteter Form ein Kennenlernen und wechselseitiger Austausch initiiert und ermöglicht wird. Die AkteurInnen werden durch einen Empowerm

    • Gemeindeverband Karnische Region (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Mai/2017 - Juni/2018
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Politische Systeme
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kärntner Landtag
  • Die Einrichtung der Plattform politischer Bildung des Kärntner Landtages, plant eine Modulerweiterung für weitere Schulstufen und Themenschwerpunkte (Modul "Gemeinde"). Es handelt sich somit um ein Folgeprojekt von "DEMOKRAT".

    • Kärntner Landtag (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit August/2015 - September/2017
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Hochschuldidaktik
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2014-1-DE01-KA203-000711
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency
  • An allen Hochschulen gibt es bestimmte Gruppen von Studierenden mit bislang wenig beachteten Mobilitätshemmnissen. Dies trifft z.B. für Studierende mit familiären Betreuungspflichten und berufsbegleitende Studierende zu, die aufgrund ihrer aktuellen Lebenssituation selbst einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule nicht realisieren können. In Ländern ohne ein ausgebautes Stipendiensystem gibt es ferner viele Studierende, die ihr Studium durch Jobs finanzieren, welche die Betroffenen nicht durch einen Auslandsaufenthalt verlieren möchten. Am Beispiel des in den einschlägigen Studiengängen der beteiligten Hochschulen mit vergleichbaren Lernzielen enthaltenen Politikfeldes „Soziale Stadt“ werden transnational ausgerichtete Lehrmaterialien entwickelt. Ein zweiter Fokus liegt auf der Umsetzung eines konkreten Internationalisierungskonzeptes zwischen den Partnern zur Förderung einer virtuellen Mobilität der Studierenden durch den Einsatz von eLearning Tools.

    • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency (Fördergeber/Auftraggeber)
    • HWR Berlin - Hochschule für Wirtschaft und Recht (Lead Partner)
    Laufzeit Dezember/2014 - Dezember/2016
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Land Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Land Kärnten, Büro des Landeshauptmanns
  • Im Rahmen einer wissenschaftlichen Koordinationsstelle wird die Entwicklung des Integrationsleitbildprozesses des Landes Kärnten wissenschaftlich begleitet. Ziel ist einerseits die Erarbeitung von Daten- und Wissensgrundlagen sowie die Ausarbeitung von Teilprojekten, die als Input und weitere inhaltliche Entscheidungsbasis für die Integrationsleitbildentwicklung dienen sollen. Andererseits werden zusammen mit der Steuerungsgruppe die einzelnen Prozessschritte der Leitbildentwicklung geplant und es wird mit dem Land Kärnten und der dort angesiedelten organisatorischen Koordination an der operativen Erstellung des Integrationsleitbildes gearbeitet. In den einzelnen Phasen des Integrationsleitbildprozesses werden dabei unterschiedliche Schwerpunkte betont: Wissensaufbereitung und -vermittlung (intern und extern), Kooperation und Abstimmung mit VertreterInnen von Politik, Gemeinden, NGOs, Schulen, Unternehmen und weiteren gesellschaftlichen AkteurInnen sowie Beratung.

    • Land Kärnten, Büro des Landeshauptmanns (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Juni/2013 - November/2016
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Nationale Integrationsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Inneres
  • Ziel des Projektes, welches federführend durch die Fachhochschule Kärnten unter Mitarbeit der Bezirkshauptmannschaft Hermagor umgesetzt werden soll, ist die Integration nicht deutschsprachiger Migrantnnen und Migranten im Bezirk Hermagor durch die gezielte Heranführung an die deutsche Sprache und die regionale Kultur. Wesentlichste Intention ist das Potential der Zuwanderinnen und Zuwanderer zu nutzen und diese nachgefragten und größtenteils bereits hier beschäftigten Personen samt ihren Familien auf Dauer in der Region zu halten. Das Projekt besteht aus zwei Kernbereichen: - Durchführung eines Deutsch-Integrationskurses - Durchführung einer Begleitstudie zur Evaluation und zur Erforschung, was Migrantinnen und Migranten motiviert, sich im ländlichen Raum anzusiedeln und sich dort langfristig niederzulassen.

    • Bundesministerium für Inneres (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2012 - Dezember/2014
    Projektleitung
    Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Verwaltungslehre
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm LLP/Leonardo da vinci - Transfer of Innovation
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • OEAD - Österreichscher Akademischer Austauschdienst
  • NEXT4PA ist ein grenzüberschreitendes EU-Projekt zwischen Italien, Slowenien und Österreich. Ziel ist die Erarbeitung kreativer und innovativer Konzepte für die öffentlichen Verwaltungen der Zielländer. Dabei entstammen die Zielverwaltungen verschiedener Gebietskörperschaften. Die Entwicklung von Ideen, Services und Lösungsansätzen soll neue Wege zur bestmöglichen Befriedigung von Interessen und Bedürfnissen der Bürger eröffnen. Die teilnehmenden Experten und Praktiker erarbeiteten Methoden und Instrumente, welche auf die Verwaltungseinheiten des Public Sektors übertragen werden sollen.

    • OEAD - Österreichscher Akademischer Austauschdienst (Fördergeber/Auftraggeber)
    • ForSer - Formazione e servizi per la Pubblica Amministrazione (Lead Partner)
    • Confindustria Veneto SIAV Spa
    • MindMeeting B.V.
    • University of Ljubljana (Lead Partner)
    Laufzeit August/2012 - Juni/2013
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Werkvertrag BMI
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres BMEIA
  • Das Projekt greift den Bedarf an Wissen und Handlungskompetenz für lokale und kommunale Akteurinnen und Akteure auf und fördert mit bedarfsgerechten und an der kommunalen Praxis orientierten Instrumenten den Auf- und Ausbau von Wissen und Umsetzungskompetenz für die örtliche Integrationsarbeit. Das beantragte Projekt beinhaltet die Erarbeitung eines Praxishandbuches für die kommunale Integrationsarbeit im ländlichen Raum.

    • Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres BMEIA (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Dezember/2011 - Dezember/2012
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Georg Ratschiller
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Lehrgang
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung Abt. 5
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Die Integration von MigrantInnen findet vor allem auf der Ebene der Gemeinden statt. Daher ist entsprechendes Wissen zum Themenkomplex Integration eine zentrale Voraussetzung für kommunales Handeln.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung Abt. 5 (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2011 - Juni/2012
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Stadt Villach
  • Im Jahr 2011 hat Villach als erste Stadt in Kärnten begonnen, ein Integrationsleitbild für ein verbessertes Zusammenleben zwischen ZuwanderInnen und der bereits in Villach ansässigen Bevölkerung zu entwickeln. Im Rahmen des rund zwei Jahre dauernden Integrationsleitbildprozesses wurde in Zusammenarbeit mit dem vom Büro [think.difference] moderierten Prozess eine Ist- und Bedarfsanalyse zur Situation der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in der Stadt Villach erstellt. Diese diente der Politik und Verwaltung sowie den Teilnehmerinnen der Arbeitskreise als wichtige Wissens- und Arbeitsgrundlage für die Entwicklung des Integrationsleitbildes Villach. Das erste kommunale Integrationsleitbild in Kärnten wurde unter breiter Mitwirkung der Villacher BürgerInnen sowie von ExpertInnen aus den öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen und den politischen Verantwortlichen erarbeitet und im Jahr 2013 einstimmig von allen Parteien beschlossen.

    • Stadt Villach (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit August/2010 - November/2013
    Projektleitung
    Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Eithne Knappitsch
  • Forschungsschwerpunkt Verwaltungslehre
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm INTERREG IV Italien-Österreich, Priorität 2
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 3
  • Amt für Europäische Integration
  • Das Projekt möchte einen Beitrag zur Verbesserung der Leistung von Kommunalverwaltungen in einem grenzübergreifenden Kontext leisten. Dies geschieht durch die Entwicklung von Instrumenten zur Messung der Qualität und Effizienz der in einem grenzüberschreitenden Kontext erbrachten Dienstleistungen.

    • Amt für Europäische Integration (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 3 (Fördergeber/Auftraggeber)
    • ForSer - Formazione e servizi per la Pubblica Amministrazione (Lead Partner)
    • Kärntner Gemeindebund
    • Universität Padua
    • Universität Udine
    • Vereinigung der Kommunalen Selbstverwaltungen der Region Friaul-Julisch Venetien
    Laufzeit Juni/2008 - November/2008
    Projektleitung
  • Dietmar Brodel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Christina Staubmann
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Im Zentrum der Studie "Speedy Offiziales 2008" steht die Dauer von Betriebsanlagengenehmigungsverfahren in Kärnten. Das Ziel der Untersuchung lag dabei zunächst darin, die Dauer der Betriebsanlagengenehmigungsverfahren zu erheben und auszuwerten und mit den Ergebnissen vorangegangener Untersuchungen zur gleichen Thematik zu vergleichen. Ferner sollte die Zufriedenheit der AntragstellerInnen mit dem Ablauf der Genehmigungsverfahrens erhoben und deren Konnex zur Dauer der Betriebsanlagengenehmigungsverfahren analysiert werden. Die empirische Analyse gliedert sich in zwei Hauptteile: 1. Erhebung der Dauer der Verfahren2. ZufriedenheitsanalyseIm ersten Teil wurden Betriebsanlagengenehmigungsverfahren der Kärntner Bezirkshauptmannschaften und Magistrate untersucht, die im Jahr 2007 mit Bescheid abgeschlossen wurden. Die hierfür notwendigen Daten wurden vor Ort erhoben. Die Verläufe der Verfahren wurden anhand einer Detailanalyse der vorliegenden Akten rekonstruiert und anschließend quantitativnumerisch ausgewertet. Das Ziel der zweiten Stufe der Erhebung ? der Zufriedenheitsstudie ? war es, im Zuge von telefonischen Interviews die Zufriedenheit der AntragstellerInnen bzw. Personen mit Behördenkontakt hinsichtlich der Qualität der Verfahren sowie der Servicequalität zu erfassen. Die Dauer der Verfahren wurde vor Ort bei den zehn Kärntner Bezirksverwaltungsbehörden (Bezirkshauptmannschaften und Magistrate) erhoben.Anhand der Akten wurde in einer Detailanalyse der Verlauf von insgesamt 313 Genehmigungsverfahren rekonstruiert und anschließend quantitativnumerischausgewertet. Die Zufriedenheit der AntragstellerInnen bzw. Personen mit Behördenkontakt mit dem Verfahren bzw. der Servicequalität der Behörde wurde im Zuge von rund 150 telefonischen Interviews mit den AntragstellerInnen empirisch erhoben und analysiert.

    Laufzeit Jänner/2006 - Dezember/2008
    Projektleitung
  • Dietmar Brodel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Birgit Aigner-Walder
  • Marika Gruber
  • Christina Staubmann
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Organisationen des öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereichs sind heutzutage mit einer sich schnell wandelnden, turbulenten und unsicheren Umwelt konfrontiert. Diese Umstände sowie die steigenden Wettbewerbsanforderungen verlangen von Unternehmen eine Steigerung ihrer Effektivität und Flexibilität. In Hinblick auf diese Entwicklung gewinnt das Management von Innovationen und Wissen vermehrt an Bedeutung.

     

    Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines 2-jährigen Master-Programms in "Innovative Management". Durch das Curriculum sollen selbstständige ManagerInnen herangebildet werden, die mit Hilfe von innovativen Methoden, Kreativität und unternehmerischem Denken die bestehenden Herausforderungen optimal bewältigen können. Um dies zu erreichen, wird darauf geachtet, einen Mix aus Lehrveranstaltungen zur Vermittlung von Fachwissen sowie Social Skills zu gestalten und letzteres durch den Einsatz innovativer Lehrmethoden zu fördern. Die Entwicklung des Curriculums zeichnet sich hierbei insbesondere durch die Einbeziehung länderübergreifender Erfahrungen, Anforderungen und Strukturen der Projektpartner aus. Zu Beginn werden in allen beteiligten Ländern eine Bedarfsanalyse durchgeführt sowie bestehende Studienprogramme analysiert. Darüber hinaus werden Experteninterviews mit PersonalmanagerInnen geführt. Die kollektiven Komponenten der länderspezifischen Ergebnisse werden als Basis für die Entwicklung des Curriculums herangezogen. Im Rahmen des Entwicklungsprozesses werden neben Fachliteratur auch Materialen hinsichtlich innovativer Lehrmethoden gesammelt, um die Kursinhalte entwickeln sowie die anzuwendenden Lehrmethoden

    definieren zu können. Nach Fertigstellung des Curriculums sind eine Erprobung der Inhalte in Form der Abhaltung von Probe-Lehrveranstaltungen sowie letzte Experteninterviews hinsichtlich der Kursinhalte geplant. Organisationen des öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereichs sind heutzutage mit einer sich schnell verändernden, turbulenten und unsicheren Umwelt konfrontiert. Diese Umstände sowie die steigenden Wettbewerbsanforderungen verlangen von Unternehmen eine Steigerung ihrer Effektivität und Flexibilität. In Hinblick auf diese Entwicklung gewinnt das Management von Innovationen und Wissen vermehrt an Bedeutung.

     

    Vor diesem Hintergrund gilt im Rahmen der Erstellung des Curriculums insbesondere der Autonomie, dem Selbstbewusstsein und der Kreativität der Mitarbeiter in Unternehmen, verstärkte Aufmerksamkeit. In Hinblick auf eine umfassende Betrachtungsweise werden bestehende Programme analysiert und auf dieser Basis das Curriculum entwickelt, dessen vermittelte Kompetenzen vor allem individuelle Führungskompetenzen, Kreativität und unternehmerisches Denken sind.

    Laufzeit Februar/2006 - Februar/2008
    Projektleitung
  • Dietmar Brodel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Hermine Bauer
  • Marika Gruber
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Das Forschungsprojekt AVALON zielt darauf ab, ein Wissensmanagementtool zu entwickeln, das in der Lage ist, auf Grundlage bestehender Daten und Wissensbestände neue Informationen bzw. neues Wissen über strukturelle Zusammenhänge (Ontologien) zu generieren. Im Rahmen des Projektes wurden Technologien entwickelt, welche semi-automatisch ?Hintergrundwissen? aus elektronischen Ressourcen (z.B. Blogs oder Jobportale), extrahieren können.

     

    AVALON ist ein Projekt der Programmlinie FIT-IT des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, welches Anfang des Jahres 2006 gestartet ist. Das zusammenarbeitende Projektkonsortium bestand neben der Fachhochschule Kärnten, aus den beiden Industriepartnern consulting and development gmbH (m2n) und Innovation Service Network GmbH (isn), sowie dem Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien und dem Institut für Wissensmanagement der Technischen Universität Graz (Projektleitung).

     

    Während der Projektlaufzeit von Jänner 2006 bis März 2008 fokussierte AVALON auf die Entwicklung von Methoden zur semi-automatischen Erstellung, Validierung und Visualisierung von Ontologien sowie Möglichkeiten zum Testen von Hypothesen und zur Identifikation von Trends. Die prototypische Umsetzung erfolgte für den Bereich Human Ressource Management. Damit wird eine Effizienz- und Effektivitätssteigerung bei komplexen Aufgabenstellungen ? wie sie beispielsweise im Rahmen des Personalmanagements vorliegen ? erreicht. Der entwickelten Software ist es letztlich möglich, zum Beispiel folgende Fragen zu beantworten:

     

    * Welche Personen eignen sich für eine offene Stelle?

    * Welche Kompetenzen benötigt die Organisationseinheit in 5 Jahren?

     

    Das heißt, dem Wissensmanagementtool gelingt es, Anforderungen an eine Stelle und die Kompetenzen von MitarbeiterInnen (hard und soft skills, sowie im Rahmen von Weiterbildungen erworbene Kenntnisse und Persönlichkeitseigenschaften) so miteinander in Verbindung zu bringen, dass aufgrund der Menge an aufgefundenen Übereinstimmungen, die am besten geeigneten MitarbeiterInnen für eine in einer Organisation vakante Stelle vorgeschlagen werden (= Generierung von neuem Wissen).

     

    Entwickelt wurde das Wissensmanagementtool durch die TU Graz und WU Wien. Die Fachhochschule Kärnten übernahm mit der Formulierung und Überprüfung von Hypothesen einen wichtigen Part zur Schaffung der theoretischen Grundlage für die Erstellung einer Software zur Wissensgenerierung und zum Management von Wissen. Um eine durch das Tool automatische Überprüfung zu ermöglichen, wurden auf Grundlage von Stellenbeschreibungen bzw. Anforderungsprofilen und Mitarbeiterqualifikationen, die auf Jobportalen von Österreich, Deutschland und der Schweiz veröffentlicht werden, Hypothesen zu den Qualifikationsanforderungen von Personen, die in sozialen, technischen oder wirtschaftlichen und rechtlichen Berufen tätig, formuliert und anschließend verifiziert oder falsifiziert. Diese Untersuchung wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung ?Projektmanagement? von einer Studierendengruppe des 4. Semesters (Jahrgang 2005) durchgeführt. Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, Aussagen darüber treffen zu können, welche Qualifikationen für welche Berufssparte erforderlich sind bzw. von dem/der JobbewerberIn vorausgesetzt werden.

     

    Abschließend fand das Testing der Software an der Fachhochschule mit Studierenden des Studienganges Public Management des vierten Semesters statt. Die Testing-Ergebnisse flossen in die weitere Verfeinerung des Wissensmanagementtools ein.

     

    Das Projekt AVALON wurde im Zuge der Projektvergabe von Staatssekretär Eduard Mainoni als drittbestes der eingereichten Projekte des Jahres 2005 im FIT-IT Programm "Semantic Systems" prämiert.

    Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Jänner/2017 - März/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gemeindeverband Karnische Region
  • Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Zugewanderten und Aufnahmegesellschaft in der Region Hermagor zu verbessern und ein Dienstleistungsangebot nach regional abgestimmten Qualitätskriterien für ZuwanderInnen zu schaffen. Dazu werden einerseits begleitende Maßnahmen zur Einführung eines Regionshandbuches in Form von Sensibilisierungsworkshops für Verwaltungsbedienstete durchgeführt. Außerdem wird in Workshops mit den VerwaltungsmitarbeiterInnen partizipativ eine regional abgestimmte, Verwaltungsebenen übergreifende Checkliste zur einheitlichen Informations- und Beratungsleistung erarbeitet, die gesicherte Qualitätsstandards gewährleisten soll. Andererseits finden Vernetzungstreffen zwischen IntegrationsakteurInnen und migrantischen VertreterInnen statt, durch die in strukturierter und fachlich begleiteter Form ein Kennenlernen und wechselseitiger Austausch initiiert und ermöglicht wird. Die AkteurInnen werden durch einen Empowerm

    • Gemeindeverband Karnische Region (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2017 - Juli/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Karin MARTIN
  • Jessica Pöcher
  • Vera Ratheiser
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm BM.WFW: Integration und Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriensstandorten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Ziel des Projektes ist die Integration von benachteiligten Gruppen am Arbeitsmarkt sowie die Sicherung von touristischen Arbeitsplätzen und Betriebsstandorten. Dazu sollen Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF), sowie soweit als möglich auch junge AsylwerberInnen und Asylberechtigte für Berufe im Tourismus ausgebildet werden. Berufliche und soziale Integrationsmaßnahmen sollen dabei gleichermaßen gefördert werden, sodass auch nach Abschluss der Ausbildung Berufswege im Tourismus offen stehen. Touristische Betriebe erhalten dadurch im Gegenzug die Chance auf gut qualifiziertes Personal langfristig zurückgreifen zu können, was wiederum Betriebsstandorte sichern kann. Dieser berufliche und soziale Integrationsprozess wird wissenschaftlich begleitet.

    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Diakonie de la Tour
    • Verein "Tourismus WissensLabor Warmbad-Villach

    Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Mai/2017 - Juni/2018
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Politische Systeme
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kärntner Landtag
  • Die Einrichtung der Plattform politischer Bildung des Kärntner Landtages, plant eine Modulerweiterung für weitere Schulstufen und Themenschwerpunkte (Modul "Gemeinde"). Es handelt sich somit um ein Folgeprojekt von "DEMOKRAT".

    • Kärntner Landtag (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Jänner/2017 - März/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gemeindeverband Karnische Region
  • Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Zugewanderten und Aufnahmegesellschaft in der Region Hermagor zu verbessern und ein Dienstleistungsangebot nach regional abgestimmten Qualitätskriterien für ZuwanderInnen zu schaffen. Dazu werden einerseits begleitende Maßnahmen zur Einführung eines Regionshandbuches in Form von Sensibilisierungsworkshops für Verwaltungsbedienstete durchgeführt. Außerdem wird in Workshops mit den VerwaltungsmitarbeiterInnen partizipativ eine regional abgestimmte, Verwaltungsebenen übergreifende Checkliste zur einheitlichen Informations- und Beratungsleistung erarbeitet, die gesicherte Qualitätsstandards gewährleisten soll. Andererseits finden Vernetzungstreffen zwischen IntegrationsakteurInnen und migrantischen VertreterInnen statt, durch die in strukturierter und fachlich begleiteter Form ein Kennenlernen und wechselseitiger Austausch initiiert und ermöglicht wird. Die AkteurInnen werden durch einen Empowerm

    • Gemeindeverband Karnische Region (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2017 - Juli/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Karin MARTIN
  • Jessica Pöcher
  • Vera Ratheiser
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm BM.WFW: Integration und Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriensstandorten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Ziel des Projektes ist die Integration von benachteiligten Gruppen am Arbeitsmarkt sowie die Sicherung von touristischen Arbeitsplätzen und Betriebsstandorten. Dazu sollen Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF), sowie soweit als möglich auch junge AsylwerberInnen und Asylberechtigte für Berufe im Tourismus ausgebildet werden. Berufliche und soziale Integrationsmaßnahmen sollen dabei gleichermaßen gefördert werden, sodass auch nach Abschluss der Ausbildung Berufswege im Tourismus offen stehen. Touristische Betriebe erhalten dadurch im Gegenzug die Chance auf gut qualifiziertes Personal langfristig zurückgreifen zu können, was wiederum Betriebsstandorte sichern kann. Dieser berufliche und soziale Integrationsprozess wird wissenschaftlich begleitet.

    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Diakonie de la Tour
    • Verein "Tourismus WissensLabor Warmbad-Villach

    Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit August/2015 - September/2017
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Hochschuldidaktik
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2014-1-DE01-KA203-000711
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency
  • An allen Hochschulen gibt es bestimmte Gruppen von Studierenden mit bislang wenig beachteten Mobilitätshemmnissen. Dies trifft z.B. für Studierende mit familiären Betreuungspflichten und berufsbegleitende Studierende zu, die aufgrund ihrer aktuellen Lebenssituation selbst einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule nicht realisieren können. In Ländern ohne ein ausgebautes Stipendiensystem gibt es ferner viele Studierende, die ihr Studium durch Jobs finanzieren, welche die Betroffenen nicht durch einen Auslandsaufenthalt verlieren möchten. Am Beispiel des in den einschlägigen Studiengängen der beteiligten Hochschulen mit vergleichbaren Lernzielen enthaltenen Politikfeldes „Soziale Stadt“ werden transnational ausgerichtete Lehrmaterialien entwickelt. Ein zweiter Fokus liegt auf der Umsetzung eines konkreten Internationalisierungskonzeptes zwischen den Partnern zur Förderung einer virtuellen Mobilität der Studierenden durch den Einsatz von eLearning Tools.

    • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency (Fördergeber/Auftraggeber)
    • HWR Berlin - Hochschule für Wirtschaft und Recht (Lead Partner)
    Laufzeit Mai/2017 - Juni/2018
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Politische Systeme
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kärntner Landtag
  • Die Einrichtung der Plattform politischer Bildung des Kärntner Landtages, plant eine Modulerweiterung für weitere Schulstufen und Themenschwerpunkte (Modul "Gemeinde"). Es handelt sich somit um ein Folgeprojekt von "DEMOKRAT".

    • Kärntner Landtag (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Jänner/2017 - März/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Angebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gemeindeverband Karnische Region
  • Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Zugewanderten und Aufnahmegesellschaft in der Region Hermagor zu verbessern und ein Dienstleistungsangebot nach regional abgestimmten Qualitätskriterien für ZuwanderInnen zu schaffen. Dazu werden einerseits begleitende Maßnahmen zur Einführung eines Regionshandbuches in Form von Sensibilisierungsworkshops für Verwaltungsbedienstete durchgeführt. Außerdem wird in Workshops mit den VerwaltungsmitarbeiterInnen partizipativ eine regional abgestimmte, Verwaltungsebenen übergreifende Checkliste zur einheitlichen Informations- und Beratungsleistung erarbeitet, die gesicherte Qualitätsstandards gewährleisten soll. Andererseits finden Vernetzungstreffen zwischen IntegrationsakteurInnen und migrantischen VertreterInnen statt, durch die in strukturierter und fachlich begleiteter Form ein Kennenlernen und wechselseitiger Austausch initiiert und ermöglicht wird. Die AkteurInnen werden durch einen Empowerm

    • Gemeindeverband Karnische Region (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2017 - Juli/2019
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Karin MARTIN
  • Jessica Pöcher
  • Vera Ratheiser
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm BM.WFW: Integration und Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriensstandorten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Ziel des Projektes ist die Integration von benachteiligten Gruppen am Arbeitsmarkt sowie die Sicherung von touristischen Arbeitsplätzen und Betriebsstandorten. Dazu sollen Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF), sowie soweit als möglich auch junge AsylwerberInnen und Asylberechtigte für Berufe im Tourismus ausgebildet werden. Berufliche und soziale Integrationsmaßnahmen sollen dabei gleichermaßen gefördert werden, sodass auch nach Abschluss der Ausbildung Berufswege im Tourismus offen stehen. Touristische Betriebe erhalten dadurch im Gegenzug die Chance auf gut qualifiziertes Personal langfristig zurückgreifen zu können, was wiederum Betriebsstandorte sichern kann. Dieser berufliche und soziale Integrationsprozess wird wissenschaftlich begleitet.

    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Diakonie de la Tour
    • Verein "Tourismus WissensLabor Warmbad-Villach
    Laufzeit Juni/2013 - November/2016
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Nationale Integrationsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Inneres
  • Ziel des Projektes, welches federführend durch die Fachhochschule Kärnten unter Mitarbeit der Bezirkshauptmannschaft Hermagor umgesetzt werden soll, ist die Integration nicht deutschsprachiger Migrantnnen und Migranten im Bezirk Hermagor durch die gezielte Heranführung an die deutsche Sprache und die regionale Kultur. Wesentlichste Intention ist das Potential der Zuwanderinnen und Zuwanderer zu nutzen und diese nachgefragten und größtenteils bereits hier beschäftigten Personen samt ihren Familien auf Dauer in der Region zu halten. Das Projekt besteht aus zwei Kernbereichen: - Durchführung eines Deutsch-Integrationskurses - Durchführung einer Begleitstudie zur Evaluation und zur Erforschung, was Migrantinnen und Migranten motiviert, sich im ländlichen Raum anzusiedeln und sich dort langfristig niederzulassen.

    • Bundesministerium für Inneres (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Dezember/2014 - Dezember/2016
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Land Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Land Kärnten, Büro des Landeshauptmanns
  • Im Rahmen einer wissenschaftlichen Koordinationsstelle wird die Entwicklung des Integrationsleitbildprozesses des Landes Kärnten wissenschaftlich begleitet. Ziel ist einerseits die Erarbeitung von Daten- und Wissensgrundlagen sowie die Ausarbeitung von Teilprojekten, die als Input und weitere inhaltliche Entscheidungsbasis für die Integrationsleitbildentwicklung dienen sollen. Andererseits werden zusammen mit der Steuerungsgruppe die einzelnen Prozessschritte der Leitbildentwicklung geplant und es wird mit dem Land Kärnten und der dort angesiedelten organisatorischen Koordination an der operativen Erstellung des Integrationsleitbildes gearbeitet. In den einzelnen Phasen des Integrationsleitbildprozesses werden dabei unterschiedliche Schwerpunkte betont: Wissensaufbereitung und -vermittlung (intern und extern), Kooperation und Abstimmung mit VertreterInnen von Politik, Gemeinden, NGOs, Schulen, Unternehmen und weiteren gesellschaftlichen AkteurInnen sowie Beratung.

    • Land Kärnten, Büro des Landeshauptmanns (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit August/2015 - September/2017
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Hochschuldidaktik
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2014-1-DE01-KA203-000711
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency
  • An allen Hochschulen gibt es bestimmte Gruppen von Studierenden mit bislang wenig beachteten Mobilitätshemmnissen. Dies trifft z.B. für Studierende mit familiären Betreuungspflichten und berufsbegleitende Studierende zu, die aufgrund ihrer aktuellen Lebenssituation selbst einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule nicht realisieren können. In Ländern ohne ein ausgebautes Stipendiensystem gibt es ferner viele Studierende, die ihr Studium durch Jobs finanzieren, welche die Betroffenen nicht durch einen Auslandsaufenthalt verlieren möchten. Am Beispiel des in den einschlägigen Studiengängen der beteiligten Hochschulen mit vergleichbaren Lernzielen enthaltenen Politikfeldes „Soziale Stadt“ werden transnational ausgerichtete Lehrmaterialien entwickelt. Ein zweiter Fokus liegt auf der Umsetzung eines konkreten Internationalisierungskonzeptes zwischen den Partnern zur Förderung einer virtuellen Mobilität der Studierenden durch den Einsatz von eLearning Tools.

    • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency (Fördergeber/Auftraggeber)
    • HWR Berlin - Hochschule für Wirtschaft und Recht (Lead Partner)
    Laufzeit Juni/2013 - November/2016
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Nationale Integrationsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Inneres
  • Ziel des Projektes, welches federführend durch die Fachhochschule Kärnten unter Mitarbeit der Bezirkshauptmannschaft Hermagor umgesetzt werden soll, ist die Integration nicht deutschsprachiger Migrantnnen und Migranten im Bezirk Hermagor durch die gezielte Heranführung an die deutsche Sprache und die regionale Kultur. Wesentlichste Intention ist das Potential der Zuwanderinnen und Zuwanderer zu nutzen und diese nachgefragten und größtenteils bereits hier beschäftigten Personen samt ihren Familien auf Dauer in der Region zu halten. Das Projekt besteht aus zwei Kernbereichen: - Durchführung eines Deutsch-Integrationskurses - Durchführung einer Begleitstudie zur Evaluation und zur Erforschung, was Migrantinnen und Migranten motiviert, sich im ländlichen Raum anzusiedeln und sich dort langfristig niederzulassen.

    • Bundesministerium für Inneres (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Dezember/2014 - Dezember/2016
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Land Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Land Kärnten, Büro des Landeshauptmanns
  • Im Rahmen einer wissenschaftlichen Koordinationsstelle wird die Entwicklung des Integrationsleitbildprozesses des Landes Kärnten wissenschaftlich begleitet. Ziel ist einerseits die Erarbeitung von Daten- und Wissensgrundlagen sowie die Ausarbeitung von Teilprojekten, die als Input und weitere inhaltliche Entscheidungsbasis für die Integrationsleitbildentwicklung dienen sollen. Andererseits werden zusammen mit der Steuerungsgruppe die einzelnen Prozessschritte der Leitbildentwicklung geplant und es wird mit dem Land Kärnten und der dort angesiedelten organisatorischen Koordination an der operativen Erstellung des Integrationsleitbildes gearbeitet. In den einzelnen Phasen des Integrationsleitbildprozesses werden dabei unterschiedliche Schwerpunkte betont: Wissensaufbereitung und -vermittlung (intern und extern), Kooperation und Abstimmung mit VertreterInnen von Politik, Gemeinden, NGOs, Schulen, Unternehmen und weiteren gesellschaftlichen AkteurInnen sowie Beratung.

    • Land Kärnten, Büro des Landeshauptmanns (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit August/2015 - September/2017
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Vera Ratheiser
  • Forschungsschwerpunkt Hochschuldidaktik
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Erasmus+ Strategische Partnerschaften 2014-1-DE01-KA203-000711
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency
  • An allen Hochschulen gibt es bestimmte Gruppen von Studierenden mit bislang wenig beachteten Mobilitätshemmnissen. Dies trifft z.B. für Studierende mit familiären Betreuungspflichten und berufsbegleitende Studierende zu, die aufgrund ihrer aktuellen Lebenssituation selbst einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt an einer Partnerhochschule nicht realisieren können. In Ländern ohne ein ausgebautes Stipendiensystem gibt es ferner viele Studierende, die ihr Studium durch Jobs finanzieren, welche die Betroffenen nicht durch einen Auslandsaufenthalt verlieren möchten. Am Beispiel des in den einschlägigen Studiengängen der beteiligten Hochschulen mit vergleichbaren Lernzielen enthaltenen Politikfeldes „Soziale Stadt“ werden transnational ausgerichtete Lehrmaterialien entwickelt. Ein zweiter Fokus liegt auf der Umsetzung eines konkreten Internationalisierungskonzeptes zwischen den Partnern zur Förderung einer virtuellen Mobilität der Studierenden durch den Einsatz von eLearning Tools.

    • EACEA: The Education, Audiovisual and Culture Executive Agency (Fördergeber/Auftraggeber)
    • HWR Berlin - Hochschule für Wirtschaft und Recht (Lead Partner)
    Laufzeit Oktober/2012 - Dezember/2014
    Projektleitung
    Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Verwaltungslehre
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm LLP/Leonardo da vinci - Transfer of Innovation
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • OEAD - Österreichscher Akademischer Austauschdienst
  • NEXT4PA ist ein grenzüberschreitendes EU-Projekt zwischen Italien, Slowenien und Österreich. Ziel ist die Erarbeitung kreativer und innovativer Konzepte für die öffentlichen Verwaltungen der Zielländer. Dabei entstammen die Zielverwaltungen verschiedener Gebietskörperschaften. Die Entwicklung von Ideen, Services und Lösungsansätzen soll neue Wege zur bestmöglichen Befriedigung von Interessen und Bedürfnissen der Bürger eröffnen. Die teilnehmenden Experten und Praktiker erarbeiteten Methoden und Instrumente, welche auf die Verwaltungseinheiten des Public Sektors übertragen werden sollen.

    • OEAD - Österreichscher Akademischer Austauschdienst (Fördergeber/Auftraggeber)
    • ForSer - Formazione e servizi per la Pubblica Amministrazione (Lead Partner)
    • Confindustria Veneto SIAV Spa
    • MindMeeting B.V.
    • University of Ljubljana (Lead Partner)
    Laufzeit August/2010 - November/2013
    Projektleitung
    Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Eithne Knappitsch
  • Forschungsschwerpunkt Verwaltungslehre
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm INTERREG IV Italien-Österreich, Priorität 2
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 3
  • Amt für Europäische Integration
  • Das Projekt möchte einen Beitrag zur Verbesserung der Leistung von Kommunalverwaltungen in einem grenzübergreifenden Kontext leisten. Dies geschieht durch die Entwicklung von Instrumenten zur Messung der Qualität und Effizienz der in einem grenzüberschreitenden Kontext erbrachten Dienstleistungen.

    • Amt für Europäische Integration (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 3 (Fördergeber/Auftraggeber)
    • ForSer - Formazione e servizi per la Pubblica Amministrazione (Lead Partner)
    • Kärntner Gemeindebund
    • Universität Padua
    • Universität Udine
    • Vereinigung der Kommunalen Selbstverwaltungen der Region Friaul-Julisch Venetien
    Laufzeit August/2012 - Juni/2013
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Werkvertrag BMI
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres BMEIA
  • Das Projekt greift den Bedarf an Wissen und Handlungskompetenz für lokale und kommunale Akteurinnen und Akteure auf und fördert mit bedarfsgerechten und an der kommunalen Praxis orientierten Instrumenten den Auf- und Ausbau von Wissen und Umsetzungskompetenz für die örtliche Integrationsarbeit. Das beantragte Projekt beinhaltet die Erarbeitung eines Praxishandbuches für die kommunale Integrationsarbeit im ländlichen Raum.

    • Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres BMEIA (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Oktober/2011 - Juni/2012
    Projektleitung
  • Kathrin Stainer-Hämmerle
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm FGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Stadt Villach
  • Im Jahr 2011 hat Villach als erste Stadt in Kärnten begonnen, ein Integrationsleitbild für ein verbessertes Zusammenleben zwischen ZuwanderInnen und der bereits in Villach ansässigen Bevölkerung zu entwickeln. Im Rahmen des rund zwei Jahre dauernden Integrationsleitbildprozesses wurde in Zusammenarbeit mit dem vom Büro [think.difference] moderierten Prozess eine Ist- und Bedarfsanalyse zur Situation der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in der Stadt Villach erstellt. Diese diente der Politik und Verwaltung sowie den Teilnehmerinnen der Arbeitskreise als wichtige Wissens- und Arbeitsgrundlage für die Entwicklung des Integrationsleitbildes Villach. Das erste kommunale Integrationsleitbild in Kärnten wurde unter breiter Mitwirkung der Villacher BürgerInnen sowie von ExpertInnen aus den öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen und den politischen Verantwortlichen erarbeitet und im Jahr 2013 einstimmig von allen Parteien beschlossen.

    • Stadt Villach (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Dezember/2011 - Dezember/2012
    Projektleitung
  • Marika Gruber
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Georg Ratschiller
  • Forschungsschwerpunkt Migrationsforschung
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • Forschungsprogramm Lehrgang
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung Abt. 5
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Die Integration von MigrantInnen findet vor allem auf der Ebene der Gemeinden statt. Daher ist entsprechendes Wissen zum Themenkomplex Integration eine zentrale Voraussetzung für kommunales Handeln.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung Abt. 5 (Fördergeber/Auftraggeber)
    Laufzeit Februar/2006 - Februar/2008
    Projektleitung
  • Dietmar Brodel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Hermine Bauer
  • Marika Gruber
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Das Forschungsprojekt AVALON zielt darauf ab, ein Wissensmanagementtool zu entwickeln, das in der Lage ist, auf Grundlage bestehender Daten und Wissensbestände neue Informationen bzw. neues Wissen über strukturelle Zusammenhänge (Ontologien) zu generieren. Im Rahmen des Projektes wurden Technologien entwickelt, welche semi-automatisch ?Hintergrundwissen? aus elektronischen Ressourcen (z.B. Blogs oder Jobportale), extrahieren können.

     

    AVALON ist ein Projekt der Programmlinie FIT-IT des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, welches Anfang des Jahres 2006 gestartet ist. Das zusammenarbeitende Projektkonsortium bestand neben der Fachhochschule Kärnten, aus den beiden Industriepartnern consulting and development gmbH (m2n) und Innovation Service Network GmbH (isn), sowie dem Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien und dem Institut für Wissensmanagement der Technischen Universität Graz (Projektleitung).

     

    Während der Projektlaufzeit von Jänner 2006 bis März 2008 fokussierte AVALON auf die Entwicklung von Methoden zur semi-automatischen Erstellung, Validierung und Visualisierung von Ontologien sowie Möglichkeiten zum Testen von Hypothesen und zur Identifikation von Trends. Die prototypische Umsetzung erfolgte für den Bereich Human Ressource Management. Damit wird eine Effizienz- und Effektivitätssteigerung bei komplexen Aufgabenstellungen ? wie sie beispielsweise im Rahmen des Personalmanagements vorliegen ? erreicht. Der entwickelten Software ist es letztlich möglich, zum Beispiel folgende Fragen zu beantworten:

     

    * Welche Personen eignen sich für eine offene Stelle?

    * Welche Kompetenzen benötigt die Organisationseinheit in 5 Jahren?

     

    Das heißt, dem Wissensmanagementtool gelingt es, Anforderungen an eine Stelle und die Kompetenzen von MitarbeiterInnen (hard und soft skills, sowie im Rahmen von Weiterbildungen erworbene Kenntnisse und Persönlichkeitseigenschaften) so miteinander in Verbindung zu bringen, dass aufgrund der Menge an aufgefundenen Übereinstimmungen, die am besten geeigneten MitarbeiterInnen für eine in einer Organisation vakante Stelle vorgeschlagen werden (= Generierung von neuem Wissen).

     

    Entwickelt wurde das Wissensmanagementtool durch die TU Graz und WU Wien. Die Fachhochschule Kärnten übernahm mit der Formulierung und Überprüfung von Hypothesen einen wichtigen Part zur Schaffung der theoretischen Grundlage für die Erstellung einer Software zur Wissensgenerierung und zum Management von Wissen. Um eine durch das Tool automatische Überprüfung zu ermöglichen, wurden auf Grundlage von Stellenbeschreibungen bzw. Anforderungsprofilen und Mitarbeiterqualifikationen, die auf Jobportalen von Österreich, Deutschland und der Schweiz veröffentlicht werden, Hypothesen zu den Qualifikationsanforderungen von Personen, die in sozialen, technischen oder wirtschaftlichen und rechtlichen Berufen tätig, formuliert und anschließend verifiziert oder falsifiziert. Diese Untersuchung wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung ?Projektmanagement? von einer Studierendengruppe des 4. Semesters (Jahrgang 2005) durchgeführt. Damit wurde die Möglichkeit geschaffen, Aussagen darüber treffen zu können, welche Qualifikationen für welche Berufssparte erforderlich sind bzw. von dem/der JobbewerberIn vorausgesetzt werden.

     

    Abschließend fand das Testing der Software an der Fachhochschule mit Studierenden des Studienganges Public Management des vierten Semesters statt. Die Testing-Ergebnisse flossen in die weitere Verfeinerung des Wissensmanagementtools ein.

     

    Das Projekt AVALON wurde im Zuge der Projektvergabe von Staatssekretär Eduard Mainoni als drittbestes der eingereichten Projekte des Jahres 2005 im FIT-IT Programm "Semantic Systems" prämiert.

    Laufzeit Jänner/2006 - Dezember/2008
    Projektleitung
  • Dietmar Brodel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Birgit Aigner-Walder
  • Marika Gruber
  • Christina Staubmann
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Organisationen des öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereichs sind heutzutage mit einer sich schnell wandelnden, turbulenten und unsicheren Umwelt konfrontiert. Diese Umstände sowie die steigenden Wettbewerbsanforderungen verlangen von Unternehmen eine Steigerung ihrer Effektivität und Flexibilität. In Hinblick auf diese Entwicklung gewinnt das Management von Innovationen und Wissen vermehrt an Bedeutung.

     

    Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines 2-jährigen Master-Programms in "Innovative Management". Durch das Curriculum sollen selbstständige ManagerInnen herangebildet werden, die mit Hilfe von innovativen Methoden, Kreativität und unternehmerischem Denken die bestehenden Herausforderungen optimal bewältigen können. Um dies zu erreichen, wird darauf geachtet, einen Mix aus Lehrveranstaltungen zur Vermittlung von Fachwissen sowie Social Skills zu gestalten und letzteres durch den Einsatz innovativer Lehrmethoden zu fördern. Die Entwicklung des Curriculums zeichnet sich hierbei insbesondere durch die Einbeziehung länderübergreifender Erfahrungen, Anforderungen und Strukturen der Projektpartner aus. Zu Beginn werden in allen beteiligten Ländern eine Bedarfsanalyse durchgeführt sowie bestehende Studienprogramme analysiert. Darüber hinaus werden Experteninterviews mit PersonalmanagerInnen geführt. Die kollektiven Komponenten der länderspezifischen Ergebnisse werden als Basis für die Entwicklung des Curriculums herangezogen. Im Rahmen des Entwicklungsprozesses werden neben Fachliteratur auch Materialen hinsichtlich innovativer Lehrmethoden gesammelt, um die Kursinhalte entwickeln sowie die anzuwendenden Lehrmethoden

    definieren zu können. Nach Fertigstellung des Curriculums sind eine Erprobung der Inhalte in Form der Abhaltung von Probe-Lehrveranstaltungen sowie letzte Experteninterviews hinsichtlich der Kursinhalte geplant. Organisationen des öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereichs sind heutzutage mit einer sich schnell verändernden, turbulenten und unsicheren Umwelt konfrontiert. Diese Umstände sowie die steigenden Wettbewerbsanforderungen verlangen von Unternehmen eine Steigerung ihrer Effektivität und Flexibilität. In Hinblick auf diese Entwicklung gewinnt das Management von Innovationen und Wissen vermehrt an Bedeutung.

     

    Vor diesem Hintergrund gilt im Rahmen der Erstellung des Curriculums insbesondere der Autonomie, dem Selbstbewusstsein und der Kreativität der Mitarbeiter in Unternehmen, verstärkte Aufmerksamkeit. In Hinblick auf eine umfassende Betrachtungsweise werden bestehende Programme analysiert und auf dieser Basis das Curriculum entwickelt, dessen vermittelte Kompetenzen vor allem individuelle Führungskompetenzen, Kreativität und unternehmerisches Denken sind.

    Laufzeit Juni/2008 - November/2008
    Projektleitung
  • Dietmar Brodel
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marika Gruber
  • Christina Staubmann
  • Studiengang
  • Wirtschaft
  • Im Zentrum der Studie "Speedy Offiziales 2008" steht die Dauer von Betriebsanlagengenehmigungsverfahren in Kärnten. Das Ziel der Untersuchung lag dabei zunächst darin, die Dauer der Betriebsanlagengenehmigungsverfahren zu erheben und auszuwerten und mit den Ergebnissen vorangegangener Untersuchungen zur gleichen Thematik zu vergleichen. Ferner sollte die Zufriedenheit der AntragstellerInnen mit dem Ablauf der Genehmigungsverfahrens erhoben und deren Konnex zur Dauer der Betriebsanlagengenehmigungsverfahren analysiert werden. Die empirische Analyse gliedert sich in zwei Hauptteile: 1. Erhebung der Dauer der Verfahren2. ZufriedenheitsanalyseIm ersten Teil wurden Betriebsanlagengenehmigungsverfahren der Kärntner Bezirkshauptmannschaften und Magistrate untersucht, die im Jahr 2007 mit Bescheid abgeschlossen wurden. Die hierfür notwendigen Daten wurden vor Ort erhoben. Die Verläufe der Verfahren wurden anhand einer Detailanalyse der vorliegenden Akten rekonstruiert und anschließend quantitativnumerisch ausgewertet. Das Ziel der zweiten Stufe der Erhebung ? der Zufriedenheitsstudie ? war es, im Zuge von telefonischen Interviews die Zufriedenheit der AntragstellerInnen bzw. Personen mit Behördenkontakt hinsichtlich der Qualität der Verfahren sowie der Servicequalität zu erfassen. Die Dauer der Verfahren wurde vor Ort bei den zehn Kärntner Bezirksverwaltungsbehörden (Bezirkshauptmannschaften und Magistrate) erhoben.Anhand der Akten wurde in einer Detailanalyse der Verlauf von insgesamt 313 Genehmigungsverfahren rekonstruiert und anschließend quantitativnumerischausgewertet. Die Zufriedenheit der AntragstellerInnen bzw. Personen mit Behördenkontakt mit dem Verfahren bzw. der Servicequalität der Behörde wurde im Zuge von rund 150 telefonischen Interviews mit den AntragstellerInnen empirisch erhoben und analysiert.

    Bücher
    Titel Autor Jahr
    Jugendarbeitslosigkeit und Migration im ländlichen Raum. Analyse am Beispiel des Bundeslandes Kärnten, AMS Österreich, Wien Aigner-Walder, B., Gruber, M. 2019
    Leben im Bezirk Hermagor, Österreichischer Integrationsfonds, Wien/Hermagor Gruber, M., Pita, M., Ressi, C., Sicher, C., Veider, F. 2018
    Integration im ländlichen Raum. Ein Praxishandbuch, StudienVerlag, Innsbruck Gruber, M. 2013
    Integrationspolitik in Kommunen. Chancen, Herausforderungen, Gestaltungsansätze, Springer WienNewYork, Wien Gruber, M. 2010

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Gemeinsam in Kärnten. Integrationsleitbild für ein gutes Miteinander Kommunales Managment "digital", S. 20-21 Gruber, M., Stainer-Hämmerle, K. 2017
    Migration als Chance für den ländlichen Raum Value, (15), S. 12 Gruber, M. 2014
    Politik und Verwaltung in Österreich - Auftaktkonferenz der neugegründeten ÖGPW-Sektion. Tagungsbericht Österreichische Verwaltungswissenschaftliche Blätter - Zeitschrift für Verwaltungswissenschaften, (1), S. 6-8 Gruber, M. 2014
    Zusammenleben in Vielfalt im ländlichen Raum SIAK-Journal - Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis, 11(1):35-45 Gruber, M. 2014
    Grenzenlose Dienstleistungsqualität Value, (15), S. 13 Speer, B., Gruber, M. 2014
    Grenzüberschreitendes Benchmarking zwischen Kärnten und Italien Kommunales Management digital, (28), S. 11-12 Speer, B., Gruber, M. 2013
    Kärnten - auf dem Weg zum Bildungsland? advantage, (72), S. 24-25 Speer, B., Gruber, M. 2013
    Role of municipalities in fostering integration process of people with migration background in Austria Migration Letters, 9(3):263-272 Gruber, M. 2012
    Gemeindemanagement: Neue Wege, neue Ziele. Gemeinden als moderne Dienstleister Forum Land, (4) Brodel, D., Gruber, M. 2009
    Österreichische Kommunen gestalten Integration. Handlungsfelder kommunaler Integrationspolitik in den Städten Linz und Dornbirn Innovative Verwaltung, 31(1-2):22-24 Gruber, M. 2009
    Integrationspolitische Good-practice-Kommunen Österreichische Gemeinde-Zeitung, (2), S. 19-21 Gruber, M. 2008
    Weil Integration halt doch in Gemeinden stattfindet. Wie Kommunen die Integration von Migranten fördern können Kommunal, (4), S. 30-33 Gruber, M. 2008

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    ...(ge)kommen, um zu bleiben... Etablierung einer Ankommenskultur im ländlichen Raum. In: Czaika, M., Rössl, L., Altenburg, F., Faustmann, A., Pfeffer, T. (Hrsg.), Migration & Integration 7. Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis., S. 213-224, Edition Donau-Universität Krems Gruber, M., Veiter, F. 2019
    Vielfältiges Kärnten. Perspektiven für die Zukunft. In: (Hrsg.), CARINTHIja 2020. Einführung, Überblick, Reflexion zum neuen Landesausstellungsformat, S. 145-153, Klagenfurt Gruber, M. 2018
    Minderheiten und Politik. In: Hafner, G., Hren, K., Neisser, H., Pandel, M., Priker, J., Stainer-Hämmerle, K. (Hrsg.), Alter und neue Minderheiten: Integration, Recht, Politik., S. 117-134, Mohorjeva Hermagors, Klagenfurt/Laibach/Wien Gruber, M., Stainer-Hämmerle, K. 2018
    Gemeinsam in Kärnten: Kärntens neue Strategie für ein gutes Miteinander. In: (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2017, S. 258-273, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt Gruber, M. 2017
    Gesellschaftliche Wirkungen und Impacts eines Integrationsleitbildprozesses auf dem ländlichen Raum am Beispiel des Bundeslandes Kärnten. In: (Hrsg.), Research - Innovation - Value. Tagungsband zum 11. FH-Forschungsforum 2017, S. 790-798 Gruber, M., Stainer-Hämmerle, K. 2017
    Gemeinden - Vordenker der Integration. In: Mindler-Steiner, J. (Hrsg.), Integration nach vor denken. Österreichs Umgang mit dem (noch) Fremden, S. 137-146, Verlag noir, Wien Gruber, M. 2016
    Wohnen am Land - Zuwander/innen besiedeln den ländlichen Raum. In: Biffl, Gudrun/Dimmel, Nikolaus (Hrsg.), Migrationsmanagement 2. Wohnen im Zusammenwirken mit Migration und Integration. Wohnungsmarkt, Wohnbedingungen, Wohnungspolitik, Modelle, Wohnbau- und Wohlfahrtspolitik, Globalisierung, S. 121-133, omninum, Bad Vöslau Gruber, M. 2016
    Migration als Chance für den ländlichen Raum. Eine Pilotstudie am Beispiel des Bezirkes Hermagor. In: Kern, Thomas/Kastner, Johann/Jungwirth, Mario/Mayr (Hrsg.), Wegbereiter - Karrierepfade durch ein Fachhochschulstudium. Tagungsband zum 9. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH, Wels Gruber, M. 2015
    Vom Brauchen und Wollen: Über die Paradoxie der Zuwanderung. In: Anderwald, K., Filzmaier, P., Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2015, S. 196-209, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt/Ljubljana/Wien Gruber, M. 2015
    Migration und Integration im Schulalltag: Eine Workshop-Dokumentation zu erlebten Herausforderungen und Schlussfolgerungen für die Praxis. In: Gressl, M., Klemenjak, M., Klepp, C. et al. (Hrsg.), Populismus und Rassismus im Vormarsch? - Dokumentation der "Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung 2013", S. 47-57, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Kärnten, Klagenfurt Gruber, M., Scherling, J. 2014
    Softwarebasiertes Benchmarking von Gemeindeverwaltungen in Kärnten und Italien. In: Lüthi, J./Steinbacher, H.-P. (Hrsg.), Impulse in Zeiten des Wandels. Tagungsband zum 8. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, S. 415-419, FH Kufstein Tirol, Kufstein Gruber, M./Speer, B. 2014
    Zuwanderung und Integration als Handlungsfeld für den ländlichen Raum. In: Biffl, Gudrun/Rössl, Lydia (Hrsg.), Migration & Integration 5, S. 195-203, omninum, Bad Vöslau Guber, M. 2014
    Verwaltungswettbewerbe und -preise als Trojanisches Pferd der Leistungsmessung?. In: Ziekow, J. (Hrsg.), Bewerten und Bewertet-Werden. Wirkungskontrolle und Leistungssicherung in der öffentlichen Verwaltung. Schriftenreihe der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften, Band 38, S. 155-169, Nomos, Baden-Baden Speer, B./Gruber, M. 2014
    Kommunale Handlungsfelder im Bereich Integration. In: Stainer-Hämmerle, K./ Oppitz, F. (Hrsg.), Handbuch Gemeindepolitik, S. 393-420, Verlag Österreich, Wien Gruber, M. 2013
    Qualifikationsstruktur und Arbeitslosigkeit von Ausländer/innen in Kärnten. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In: Anderwald, K., Filzmaier, P., Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2012, S. 127-154, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt/Ljubljana/Wien Gruber, M. 2012
    Integrationsleitbilder in Österreich-ein Vergleich. In: Gruber, B./Rippitsch, D. (Hrsg.), Migration. Perspektivenwechsel und Bewusstseinswandel als Herausforderung für Stadt und Gesellschaft. Jahrbuch Friedenskultur 2011, S. 153-172, Drava Verlag, Klagenfurt/Celovec Gruber, M. 2011
    Integrationspolitik in Kommunen. Untersuchung der Gestaltbarkeit der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund am Beispiel zweier österreichischer Städte. In: FH Campus Wien (Hrsg.), Tagungsband des 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Paul Gerin, Wien Gruber, M. 2011
    Täter/innen-Opfer-Polizist/innen. Die vielen Dimensionen der Migrantinnen und Migranten. In: Anderwald, K./Filzmaier, P./Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2011, S. 142-155, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt Gruber, M. 2011
    Integrationspolitik in Kärnten?! Stand und Perspektiven. In: Anderwald, K., Filzmaier, P., Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2010, S. 327-351, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt/Ljubljana/Wien Gruber, M. 2010
    Anpfiff für Integration durch Sport. In: Anderwald, K./ Filzmaier, P. / Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2008, S. 161-181, Kärntner Druck- und Verlagsgesellschaft, Klagenfurt Gruber, M. 2008

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Ankommen und Zusammenleben im ländlichen Raum [...] Regionen in Kärnten in: X. Carinthian International Club. Willkommen in Kärnten - und nun?, 23-23 May 2019, Klagenfurt Gruber, M. 2019
    Die Wanderung der Arbeitskraft in: Midissage der Wanderausstellung, 14-14 Jun 2019, Villach Gruber, M. 2019
    Integration im ländlichen Raum. Vom Willkommen zum Ankommen. in: 1. Österreichische Integrationskongress, 25-25 Apr 2019, Wien Gruber, M. 2019
    Ankommen und interkulturelles Zusammenleben im ländlichen Raum. in: 5. Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich, 07-07 Dec 2018, Universität Wien Gruber, M. 2018
    Migration und Integration - Fokus Kärnten. Begriffsbestimmungen und Zuwandergeschehen. in: Lehrgang "Freiwillige Integrationsbegleitung", 01-01 Dec 2018, Velden Gruber, M. 2018
    The role of asylum-seekers and refugees in changing the Alps. Focus on: work integration and labour market in: FORALPS 2nd International Seminar, 17-19 May 2018, Pettinengo/Biella, Italy Gruber, M. 2018
    Welcome and inclusion strategies of a montainous region in Austria - the way of Hermagor in: WG2 COST Research Seminar: "Tackling the migration and refugee challenge. Exploring innovative policies and practices through the lens of social enterprises and third sector organizations, 22-23 Nov 2018, Trento Gruber, M. 2018
    Foreign immigration and asylum seekers in the Alps of Europe. The case of Austria - General overview and focus on Carinthia and Tyrol in: FORALPS 2nd International Seminar, 17-19 May 2018 Gruber, M., Machold, I., Beismann, M. 2018
    (ge)kommen, um zu bleiben - Zuwanderung erwünscht! Wie Regionen Vielfalt und Lebensqualität im ländlichen Raum fördern können in: Momentum 17, 19-22 Oct 2017, Hallstatt Gruber, M. 2017
    Ländliche Migrations- und Integrationsprozesse - das Beispiel Hermagor in: 4. IARA (Institute for Applied Research on Ageing) Forschungskolloquium, 24-24 May 2017, Villach Gruber, M. 2017
    Migration als Chance für den ländlichen Raum - Bildungs- und Informationsarbeit im Bezirk Hermagor in: Betreuung und Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum, 25-25 Apr 2017, Attnang-Puchheim Gruber, M. 2017
    Migration als Strategie gegen Landflucht. Zuwanderung als Chance für den ländlichen Raum am Beispiel von Hermagor in: Fachtagung: Gelungene Beispiele der Integration von Flüchtlingen in Gemeinden, 12-12 May 2017, Innsbruck Gruber, M. 2017
    Potentiale und Gestaltungsperspektiven ländlicher Gemeinden für die langfristige Integration von Zuwanderinnen und Zuwandern in: Die Praxis und die Wissenschaft. Dimension und Zukunft eines schwierigen Verhältnisses, 06-07 Oct 2017, Klagenfurt Gruber, M. 2017
    Rahmenbedingung zur Erhöhung der Integrations-/Inklusionsfähigkeit des ländlichen Raums im Hinblick auf internationale Zuwanderung in: 2. Jahrestagung des IARA-Forschungsinstituts: Konstruktionen und Gestaltungen des Alterns in ruralen Lebenswelten, 21-23 Sep 2017, Villach Gruber, M. 2017
    Schauplatz Integration: Interkulturelles Zusammenleben im ländlichen Raum - unter besonderer Betrachtung des Beispiels des Bezirkes Hermagor in: Tag der Politikwissenschaften 2017, 30 Nov-01 Dec 2017, Graz Gruber, M. 2017
    Vielfalt im Job - Interkulturelles Sensibilisierungstraining für die Verwaltung in: 10. Bildungskonferenz des Österreichischen Gemeindebundes, 18-19 Jul 2017, Bad Aussee Gruber, M. 2017
    ...(ge)kommen, um zu bleiben... - Etablierung eines regional abgestimmten Dienstleistungsangebotes zur Stärkung der Ankommenskultur im ländlichen Raum in: Dialog-Forum Summer School 2017, 28-28 May 2017, Krems Gruber, M., Veider, F. 2017
    Arbeitsmarktintegration von MigrantInnen unter besonderer Betrachtung der Situation von Frauen. Qualifikationsniveau, Erwerbsbeteiligung, Arbeitslosigkeit und Selbständigkeit in: Ringvorlesung "fe_male economics", 06-06 Dec 2016, Klagenfurt Gruber, M. 2016
    Das Integrationsleitbild wirksam werden lassen in: 2. Integrationskonferenz des Landes Kärnten, 03-03 Mar 2016, Velden Gruber, M. 2016
    Integrationsleitbild Kärnten - Prozess, Herausforderungen und erste Maßnahmen in: Regionales Vernetzungstreffen "Beiträge der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit zur Integration", 08-08 Apr 2016, Klagenfurt Gruber, M. 2016
    Migration As a Chance for Rural Regions - an Austrian Example in: 3rd ISA Forum of Sociology, Research Committee - RC 41 "Sociology of Population", Session "Regional Demographic Decline and Immigration", 10-14 Jul 2016, Wien Gruber, M. 2016
    Migrationsmanagement und Integrationsarbeit in den Gemeinden. Herausforderungen - Chancen - Gestaltungsansätze in: 9. Bildungskonferenz des Österreichischen Gemeindebundes, 19-20 Jul 2016, Bad Aussee Gruber, M. 2016
    Willkommenskultur: Wie kann Integration im ländlichen Raum gelingen? in: Zusammen.Leben in den Alpen. Zuwanderung gewollt?, 22-23 Jan 2016, Grainau Gruber, M. 2016
    Entwicklung der Integrationspolitik in Österreich unter besonderer Betrachtung des Integrationsleitbildprozesses Kärnten in: Lehrveranstaltung "Sozialpsychologie: Minderheit, Migration, Asyl", 27-27 Nov 2015, Klagenfurt Gruber, M. 2015
    Flüchtlinge gut integrieren: Was wir alle tun können in: Integration im Zentrum - ExpertInnen-Diskussion des Österreichischen Integrationsfonds, 08-08 Oct 2015, Klagenfurt Gruber, M. 2015
    Idyllisch, ländlich, vielfältig: Integrationspolitische Gestaltungsperspektiven ländlicher Regionen in: Forum für Migrationsforschung 7/Rural History Forum 32, Apr 2015, St. Pölten Gruber, M. 2015
    Integration als Herausforderung für Länder und Gemeinden - Eine reflektierende Betrachtung unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Kärnten in: Kulturwerkstatt: IN/OUT der Lehrveranstaltung "Kultur - Gesellschaft Gesundheit 1", 09-09 Nov 2015, Feldkirchen Gruber, M. 2015
    Integrationsleitbildprozess des Landes Kärnten & Zuwanderung und ZuwanderInnen in Kärnten in: 1. Integrationskonferenz des Landes Kärnten, 17-17 Jun 2015, Velden Gruber, M. 2015
    Migration als Chance für den ländlichen Raum in: Flüchtlingsintegration: Zusammenleben in der Gemeinde - Informationsveranstaltung, 04-04 Nov 2015, Althofen Gruber, M. 2015
    Migration als Chance für den ländlichen Raum. Eine Pilotstudie am Beispiel des Bezirkes Hermagor in: 9. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Wegbereiter - Karrierepfade durch ein Fachhochschulstudium, Apr 2015, FH Oberösterreich, Campus Hagenberg Gruber, M. 2015
    Zusammenleben: Integration und Vielfalt in: Asyl - eine Herausforderung für die Hochschule?, 05-05 Nov 2015, Villach Gruber, M. 2015
    Actions of integration in rural areas in: SAME - Solutions About Migrant Education, 24-26 Feb 2014, Klagenfurt Gruber, M. 2014
    Softwarebasiertes Benchmarking in Gemeindeverwaltungen in Kärnten und Italien in: 8. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, 23-24 Apr 2014, Kufstein Speer, B./Gruber, M. 2014
    Benchmarking in den Gemeinden. Erfahrungsbericht aus Österreich in: Steuerung der territorialen Entwicklung: Territoriale Neuordnung und Qualität der Gemeindedienstleistungen. In: M.A.S.T.E.R. School 2013 - Mediatori e Animatori per lo Sviluppo del Territorio, 19-21 Sep 2013, Padova Gruber, M. 2013
    Blick über die Bundeslandgrenzen hinaus: Integrationsaktivitäten in österreichischen Gemeinden in: Netzwerkveranstaltung 'Integration in Kärntner Gemeinden. Potenziale und Handlungsmöglichkeiten', Nov 2013, Klagenfurt Gruber, M. 2013
    Die Situation von ausländischen Frauen am Arbeitsmarkt in Kärnten. Qualifikationsniveau, Erwerbsbeteiligung, Arbeitslosigkeit und Selbständigkeit in: Frauen*FrühlingUni 2013, 18-21 Apr 2013, Burg Schlaining Gruber, M. 2013
    Migration und Vielfalt im Schulalltag in: Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung 2013. Populismus und Rassismus im Vormarsch?, Oct 2013, Klagenfurt Gruber, M. 2013
    Aspekte kommunaler Integration - Integration im ländlichen Raum in: Fachtagung "Stadt.Land.Vielfalt. Von der Migration zur Integration", 03-04 Jun 2013, Wien Gruber, M., Kienzer, N. 2013
    Kommunale Benchmarkingerfahrungen im deutschsprachigen Raum in: Abschlusskonferenz des Interreg Italien/Österreich-Projekts "Bench-PA": Qualitätsmessung kommunaler Dienstleistungen im grenzüberschreitenden Kontext - Benchmarking als Evaluationsinstrument und Möglichkeit zur Leistungssteigerung für Gemeinden, Oct 2013, Udine, 11.10.2013 Speer, B./Gruber, M. 2013
    Integration practices and policies in Austrian municipalities: How municipalities can foster the integration process of people with a migration background?Examples of two Austrian municipalities in: International Conference MigrAlp-Social Mobility and Migration. Multidisciplinary Perspectives, 2011, Bozen Gruber, M. 2011
    Integrationspolitik in Kommunen. Untersuchung der Gestaltbarkeit der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund am Beispiel zweier österreichischer Städte in: 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, 27-28 Apr 2011, Wien Gruber, M. 2011
    Rahmenbedingungen und Möglichkeiten einer kommunalen Integrationsförderung in: Tagung: Bildungsforschung (in) der Migrationsgesellschaft, Entwicklung und Perspektiven in Österreich, 05-06 May 2011, Graz Gruber, M. 2011
    Situation der Migrantinnen und Migranten in Kärnten in: Bundesweite Schulung der Beratungsstellen für MigrantInnen, 28-30 Sep 2011, Klagenfurt Gruber, M. 2011

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Migration und Integration - Fokus Kärnten. Begriffsbestimmungen und Zuwandergeschehen. Gastreferentin i. d. Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen: Flucht, Asyl, Migration Gruber, M. 2018
    Migration und Integration in Kärnten - Begriffsbestimmungen und Zuwandergeschehen Gastreferentin in der Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen: Flucht, Asyl, Migration Gruber, M. 2017
    Migration und Integration in Kärnten - Begriffsbestiummungen und Zuwanderungsgeschehen Gastreferntin i. d. Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen": Flucht, Asyl, Migration, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Gruber, M. 2017
    Zuwanderung und die Entwicklung der Integrationspolitik in Österreich unter schwerpunktmäßiger Betrachtung Kärntens und des Integrationsleitbildprozesses Kärnten Gastreferentin i.d. Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen: Flucht, Asyl, Migration" Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Gruber, M. 2016
    Arbeitsmarktintegration von Ausländerinnen und Ausländern in Kärnten - Qualifikationsniveau, Erwerbsbeteiligung, Arbeitslosigkeit und Selbständigkeit. ISMA Discussion Paper Series, 02-2013 Gruber, M. 2013
    Die Situation der Ausländerinnen und Ausländer am Kärntner Arbeitsmarkt. AMS info, Nr. 254 Gruber, M. 2013

    Bücher
    Titel Autor Jahr
    Jugendarbeitslosigkeit und Migration im ländlichen Raum. Analyse am Beispiel des Bundeslandes Kärnten, AMS Österreich, Wien Aigner-Walder, B., Gruber, M. 2019

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    ...(ge)kommen, um zu bleiben... Etablierung einer Ankommenskultur im ländlichen Raum. In: Czaika, M., Rössl, L., Altenburg, F., Faustmann, A., Pfeffer, T. (Hrsg.), Migration & Integration 7. Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis., S. 213-224, Edition Donau-Universität Krems Gruber, M., Veiter, F. 2019

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Ankommen und Zusammenleben im ländlichen Raum [...] Regionen in Kärnten in: X. Carinthian International Club. Willkommen in Kärnten - und nun?, 23-23 May 2019, Klagenfurt Gruber, M. 2019
    Die Wanderung der Arbeitskraft in: Midissage der Wanderausstellung, 14-14 Jun 2019, Villach Gruber, M. 2019
    Integration im ländlichen Raum. Vom Willkommen zum Ankommen. in: 1. Österreichische Integrationskongress, 25-25 Apr 2019, Wien Gruber, M. 2019

    Bücher
    Titel Autor Jahr
    Leben im Bezirk Hermagor, Österreichischer Integrationsfonds, Wien/Hermagor Gruber, M., Pita, M., Ressi, C., Sicher, C., Veider, F. 2018

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Vielfältiges Kärnten. Perspektiven für die Zukunft. In: (Hrsg.), CARINTHIja 2020. Einführung, Überblick, Reflexion zum neuen Landesausstellungsformat, S. 145-153, Klagenfurt Gruber, M. 2018
    Minderheiten und Politik. In: Hafner, G., Hren, K., Neisser, H., Pandel, M., Priker, J., Stainer-Hämmerle, K. (Hrsg.), Alter und neue Minderheiten: Integration, Recht, Politik., S. 117-134, Mohorjeva Hermagors, Klagenfurt/Laibach/Wien Gruber, M., Stainer-Hämmerle, K. 2018

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Ankommen und interkulturelles Zusammenleben im ländlichen Raum. in: 5. Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich, 07-07 Dec 2018, Universität Wien Gruber, M. 2018
    Migration und Integration - Fokus Kärnten. Begriffsbestimmungen und Zuwandergeschehen. in: Lehrgang "Freiwillige Integrationsbegleitung", 01-01 Dec 2018, Velden Gruber, M. 2018
    The role of asylum-seekers and refugees in changing the Alps. Focus on: work integration and labour market in: FORALPS 2nd International Seminar, 17-19 May 2018, Pettinengo/Biella, Italy Gruber, M. 2018
    Welcome and inclusion strategies of a montainous region in Austria - the way of Hermagor in: WG2 COST Research Seminar: "Tackling the migration and refugee challenge. Exploring innovative policies and practices through the lens of social enterprises and third sector organizations, 22-23 Nov 2018, Trento Gruber, M. 2018
    Foreign immigration and asylum seekers in the Alps of Europe. The case of Austria - General overview and focus on Carinthia and Tyrol in: FORALPS 2nd International Seminar, 17-19 May 2018 Gruber, M., Machold, I., Beismann, M. 2018

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Migration und Integration - Fokus Kärnten. Begriffsbestimmungen und Zuwandergeschehen. Gastreferentin i. d. Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen: Flucht, Asyl, Migration Gruber, M. 2018

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Gemeinsam in Kärnten. Integrationsleitbild für ein gutes Miteinander Kommunales Managment "digital", S. 20-21 Gruber, M., Stainer-Hämmerle, K. 2017

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Gemeinsam in Kärnten: Kärntens neue Strategie für ein gutes Miteinander. In: (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2017, S. 258-273, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt Gruber, M. 2017
    Gesellschaftliche Wirkungen und Impacts eines Integrationsleitbildprozesses auf dem ländlichen Raum am Beispiel des Bundeslandes Kärnten. In: (Hrsg.), Research - Innovation - Value. Tagungsband zum 11. FH-Forschungsforum 2017, S. 790-798 Gruber, M., Stainer-Hämmerle, K. 2017

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    (ge)kommen, um zu bleiben - Zuwanderung erwünscht! Wie Regionen Vielfalt und Lebensqualität im ländlichen Raum fördern können in: Momentum 17, 19-22 Oct 2017, Hallstatt Gruber, M. 2017
    Ländliche Migrations- und Integrationsprozesse - das Beispiel Hermagor in: 4. IARA (Institute for Applied Research on Ageing) Forschungskolloquium, 24-24 May 2017, Villach Gruber, M. 2017
    Migration als Chance für den ländlichen Raum - Bildungs- und Informationsarbeit im Bezirk Hermagor in: Betreuung und Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum, 25-25 Apr 2017, Attnang-Puchheim Gruber, M. 2017
    Migration als Strategie gegen Landflucht. Zuwanderung als Chance für den ländlichen Raum am Beispiel von Hermagor in: Fachtagung: Gelungene Beispiele der Integration von Flüchtlingen in Gemeinden, 12-12 May 2017, Innsbruck Gruber, M. 2017
    Potentiale und Gestaltungsperspektiven ländlicher Gemeinden für die langfristige Integration von Zuwanderinnen und Zuwandern in: Die Praxis und die Wissenschaft. Dimension und Zukunft eines schwierigen Verhältnisses, 06-07 Oct 2017, Klagenfurt Gruber, M. 2017
    Rahmenbedingung zur Erhöhung der Integrations-/Inklusionsfähigkeit des ländlichen Raums im Hinblick auf internationale Zuwanderung in: 2. Jahrestagung des IARA-Forschungsinstituts: Konstruktionen und Gestaltungen des Alterns in ruralen Lebenswelten, 21-23 Sep 2017, Villach Gruber, M. 2017
    Schauplatz Integration: Interkulturelles Zusammenleben im ländlichen Raum - unter besonderer Betrachtung des Beispiels des Bezirkes Hermagor in: Tag der Politikwissenschaften 2017, 30 Nov-01 Dec 2017, Graz Gruber, M. 2017
    Vielfalt im Job - Interkulturelles Sensibilisierungstraining für die Verwaltung in: 10. Bildungskonferenz des Österreichischen Gemeindebundes, 18-19 Jul 2017, Bad Aussee Gruber, M. 2017
    ...(ge)kommen, um zu bleiben... - Etablierung eines regional abgestimmten Dienstleistungsangebotes zur Stärkung der Ankommenskultur im ländlichen Raum in: Dialog-Forum Summer School 2017, 28-28 May 2017, Krems Gruber, M., Veider, F. 2017

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Migration und Integration in Kärnten - Begriffsbestimmungen und Zuwandergeschehen Gastreferentin in der Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen: Flucht, Asyl, Migration Gruber, M. 2017
    Migration und Integration in Kärnten - Begriffsbestiummungen und Zuwanderungsgeschehen Gastreferntin i. d. Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen": Flucht, Asyl, Migration, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Gruber, M. 2017

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Gemeinden - Vordenker der Integration. In: Mindler-Steiner, J. (Hrsg.), Integration nach vor denken. Österreichs Umgang mit dem (noch) Fremden, S. 137-146, Verlag noir, Wien Gruber, M. 2016
    Wohnen am Land - Zuwander/innen besiedeln den ländlichen Raum. In: Biffl, Gudrun/Dimmel, Nikolaus (Hrsg.), Migrationsmanagement 2. Wohnen im Zusammenwirken mit Migration und Integration. Wohnungsmarkt, Wohnbedingungen, Wohnungspolitik, Modelle, Wohnbau- und Wohlfahrtspolitik, Globalisierung, S. 121-133, omninum, Bad Vöslau Gruber, M. 2016

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Arbeitsmarktintegration von MigrantInnen unter besonderer Betrachtung der Situation von Frauen. Qualifikationsniveau, Erwerbsbeteiligung, Arbeitslosigkeit und Selbständigkeit in: Ringvorlesung "fe_male economics", 06-06 Dec 2016, Klagenfurt Gruber, M. 2016
    Das Integrationsleitbild wirksam werden lassen in: 2. Integrationskonferenz des Landes Kärnten, 03-03 Mar 2016, Velden Gruber, M. 2016
    Integrationsleitbild Kärnten - Prozess, Herausforderungen und erste Maßnahmen in: Regionales Vernetzungstreffen "Beiträge der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit zur Integration", 08-08 Apr 2016, Klagenfurt Gruber, M. 2016
    Migration As a Chance for Rural Regions - an Austrian Example in: 3rd ISA Forum of Sociology, Research Committee - RC 41 "Sociology of Population", Session "Regional Demographic Decline and Immigration", 10-14 Jul 2016, Wien Gruber, M. 2016
    Migrationsmanagement und Integrationsarbeit in den Gemeinden. Herausforderungen - Chancen - Gestaltungsansätze in: 9. Bildungskonferenz des Österreichischen Gemeindebundes, 19-20 Jul 2016, Bad Aussee Gruber, M. 2016
    Willkommenskultur: Wie kann Integration im ländlichen Raum gelingen? in: Zusammen.Leben in den Alpen. Zuwanderung gewollt?, 22-23 Jan 2016, Grainau Gruber, M. 2016

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Zuwanderung und die Entwicklung der Integrationspolitik in Österreich unter schwerpunktmäßiger Betrachtung Kärntens und des Integrationsleitbildprozesses Kärnten Gastreferentin i.d. Ringvorlesung "Inklusionsbegleiter*innen: Flucht, Asyl, Migration" Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Gruber, M. 2016

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Migration als Chance für den ländlichen Raum. Eine Pilotstudie am Beispiel des Bezirkes Hermagor. In: Kern, Thomas/Kastner, Johann/Jungwirth, Mario/Mayr (Hrsg.), Wegbereiter - Karrierepfade durch ein Fachhochschulstudium. Tagungsband zum 9. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH, Wels Gruber, M. 2015
    Vom Brauchen und Wollen: Über die Paradoxie der Zuwanderung. In: Anderwald, K., Filzmaier, P., Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2015, S. 196-209, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt/Ljubljana/Wien Gruber, M. 2015

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Entwicklung der Integrationspolitik in Österreich unter besonderer Betrachtung des Integrationsleitbildprozesses Kärnten in: Lehrveranstaltung "Sozialpsychologie: Minderheit, Migration, Asyl", 27-27 Nov 2015, Klagenfurt Gruber, M. 2015
    Flüchtlinge gut integrieren: Was wir alle tun können in: Integration im Zentrum - ExpertInnen-Diskussion des Österreichischen Integrationsfonds, 08-08 Oct 2015, Klagenfurt Gruber, M. 2015
    Idyllisch, ländlich, vielfältig: Integrationspolitische Gestaltungsperspektiven ländlicher Regionen in: Forum für Migrationsforschung 7/Rural History Forum 32, Apr 2015, St. Pölten Gruber, M. 2015
    Integration als Herausforderung für Länder und Gemeinden - Eine reflektierende Betrachtung unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Kärnten in: Kulturwerkstatt: IN/OUT der Lehrveranstaltung "Kultur - Gesellschaft Gesundheit 1", 09-09 Nov 2015, Feldkirchen Gruber, M. 2015
    Integrationsleitbildprozess des Landes Kärnten & Zuwanderung und ZuwanderInnen in Kärnten in: 1. Integrationskonferenz des Landes Kärnten, 17-17 Jun 2015, Velden Gruber, M. 2015
    Migration als Chance für den ländlichen Raum in: Flüchtlingsintegration: Zusammenleben in der Gemeinde - Informationsveranstaltung, 04-04 Nov 2015, Althofen Gruber, M. 2015
    Migration als Chance für den ländlichen Raum. Eine Pilotstudie am Beispiel des Bezirkes Hermagor in: 9. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Wegbereiter - Karrierepfade durch ein Fachhochschulstudium, Apr 2015, FH Oberösterreich, Campus Hagenberg Gruber, M. 2015
    Zusammenleben: Integration und Vielfalt in: Asyl - eine Herausforderung für die Hochschule?, 05-05 Nov 2015, Villach Gruber, M. 2015

    Bücher
    Titel Autor Jahr
    Integration im ländlichen Raum. Ein Praxishandbuch, StudienVerlag, Innsbruck Gruber, M. 2013
    Integrationspolitik in Kommunen. Chancen, Herausforderungen, Gestaltungsansätze, Springer WienNewYork, Wien Gruber, M. 2010

    Artikel in Zeitschriften
    Titel Autor Jahr
    Migration als Chance für den ländlichen Raum Value, (15), S. 12 Gruber, M. 2014
    Politik und Verwaltung in Österreich - Auftaktkonferenz der neugegründeten ÖGPW-Sektion. Tagungsbericht Österreichische Verwaltungswissenschaftliche Blätter - Zeitschrift für Verwaltungswissenschaften, (1), S. 6-8 Gruber, M. 2014
    Zusammenleben in Vielfalt im ländlichen Raum SIAK-Journal - Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis, 11(1):35-45 Gruber, M. 2014
    Grenzenlose Dienstleistungsqualität Value, (15), S. 13 Speer, B., Gruber, M. 2014
    Grenzüberschreitendes Benchmarking zwischen Kärnten und Italien Kommunales Management digital, (28), S. 11-12 Speer, B., Gruber, M. 2013
    Kärnten - auf dem Weg zum Bildungsland? advantage, (72), S. 24-25 Speer, B., Gruber, M. 2013
    Role of municipalities in fostering integration process of people with migration background in Austria Migration Letters, 9(3):263-272 Gruber, M. 2012
    Gemeindemanagement: Neue Wege, neue Ziele. Gemeinden als moderne Dienstleister Forum Land, (4) Brodel, D., Gruber, M. 2009
    Österreichische Kommunen gestalten Integration. Handlungsfelder kommunaler Integrationspolitik in den Städten Linz und Dornbirn Innovative Verwaltung, 31(1-2):22-24 Gruber, M. 2009
    Integrationspolitische Good-practice-Kommunen Österreichische Gemeinde-Zeitung, (2), S. 19-21 Gruber, M. 2008
    Weil Integration halt doch in Gemeinden stattfindet. Wie Kommunen die Integration von Migranten fördern können Kommunal, (4), S. 30-33 Gruber, M. 2008

    Buchbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Migration und Integration im Schulalltag: Eine Workshop-Dokumentation zu erlebten Herausforderungen und Schlussfolgerungen für die Praxis. In: Gressl, M., Klemenjak, M., Klepp, C. et al. (Hrsg.), Populismus und Rassismus im Vormarsch? - Dokumentation der "Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung 2013", S. 47-57, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Kärnten, Klagenfurt Gruber, M., Scherling, J. 2014
    Softwarebasiertes Benchmarking von Gemeindeverwaltungen in Kärnten und Italien. In: Lüthi, J./Steinbacher, H.-P. (Hrsg.), Impulse in Zeiten des Wandels. Tagungsband zum 8. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, S. 415-419, FH Kufstein Tirol, Kufstein Gruber, M./Speer, B. 2014
    Zuwanderung und Integration als Handlungsfeld für den ländlichen Raum. In: Biffl, Gudrun/Rössl, Lydia (Hrsg.), Migration & Integration 5, S. 195-203, omninum, Bad Vöslau Guber, M. 2014
    Verwaltungswettbewerbe und -preise als Trojanisches Pferd der Leistungsmessung?. In: Ziekow, J. (Hrsg.), Bewerten und Bewertet-Werden. Wirkungskontrolle und Leistungssicherung in der öffentlichen Verwaltung. Schriftenreihe der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften, Band 38, S. 155-169, Nomos, Baden-Baden Speer, B./Gruber, M. 2014
    Kommunale Handlungsfelder im Bereich Integration. In: Stainer-Hämmerle, K./ Oppitz, F. (Hrsg.), Handbuch Gemeindepolitik, S. 393-420, Verlag Österreich, Wien Gruber, M. 2013
    Qualifikationsstruktur und Arbeitslosigkeit von Ausländer/innen in Kärnten. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In: Anderwald, K., Filzmaier, P., Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2012, S. 127-154, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt/Ljubljana/Wien Gruber, M. 2012
    Integrationsleitbilder in Österreich-ein Vergleich. In: Gruber, B./Rippitsch, D. (Hrsg.), Migration. Perspektivenwechsel und Bewusstseinswandel als Herausforderung für Stadt und Gesellschaft. Jahrbuch Friedenskultur 2011, S. 153-172, Drava Verlag, Klagenfurt/Celovec Gruber, M. 2011
    Integrationspolitik in Kommunen. Untersuchung der Gestaltbarkeit der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund am Beispiel zweier österreichischer Städte. In: FH Campus Wien (Hrsg.), Tagungsband des 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, Paul Gerin, Wien Gruber, M. 2011
    Täter/innen-Opfer-Polizist/innen. Die vielen Dimensionen der Migrantinnen und Migranten. In: Anderwald, K./Filzmaier, P./Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2011, S. 142-155, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt Gruber, M. 2011
    Integrationspolitik in Kärnten?! Stand und Perspektiven. In: Anderwald, K., Filzmaier, P., Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2010, S. 327-351, Hermagoras/Mohorjeva, Klagenfurt/Ljubljana/Wien Gruber, M. 2010
    Anpfiff für Integration durch Sport. In: Anderwald, K./ Filzmaier, P. / Hren, K. (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2008, S. 161-181, Kärntner Druck- und Verlagsgesellschaft, Klagenfurt Gruber, M. 2008

    Konferenzbeiträge
    Titel Autor Jahr
    Actions of integration in rural areas in: SAME - Solutions About Migrant Education, 24-26 Feb 2014, Klagenfurt Gruber, M. 2014
    Softwarebasiertes Benchmarking in Gemeindeverwaltungen in Kärnten und Italien in: 8. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, 23-24 Apr 2014, Kufstein Speer, B./Gruber, M. 2014
    Benchmarking in den Gemeinden. Erfahrungsbericht aus Österreich in: Steuerung der territorialen Entwicklung: Territoriale Neuordnung und Qualität der Gemeindedienstleistungen. In: M.A.S.T.E.R. School 2013 - Mediatori e Animatori per lo Sviluppo del Territorio, 19-21 Sep 2013, Padova Gruber, M. 2013
    Blick über die Bundeslandgrenzen hinaus: Integrationsaktivitäten in österreichischen Gemeinden in: Netzwerkveranstaltung 'Integration in Kärntner Gemeinden. Potenziale und Handlungsmöglichkeiten', Nov 2013, Klagenfurt Gruber, M. 2013
    Die Situation von ausländischen Frauen am Arbeitsmarkt in Kärnten. Qualifikationsniveau, Erwerbsbeteiligung, Arbeitslosigkeit und Selbständigkeit in: Frauen*FrühlingUni 2013, 18-21 Apr 2013, Burg Schlaining Gruber, M. 2013
    Migration und Vielfalt im Schulalltag in: Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung 2013. Populismus und Rassismus im Vormarsch?, Oct 2013, Klagenfurt Gruber, M. 2013
    Aspekte kommunaler Integration - Integration im ländlichen Raum in: Fachtagung "Stadt.Land.Vielfalt. Von der Migration zur Integration", 03-04 Jun 2013, Wien Gruber, M., Kienzer, N. 2013
    Kommunale Benchmarkingerfahrungen im deutschsprachigen Raum in: Abschlusskonferenz des Interreg Italien/Österreich-Projekts "Bench-PA": Qualitätsmessung kommunaler Dienstleistungen im grenzüberschreitenden Kontext - Benchmarking als Evaluationsinstrument und Möglichkeit zur Leistungssteigerung für Gemeinden, Oct 2013, Udine, 11.10.2013 Speer, B./Gruber, M. 2013
    Integration practices and policies in Austrian municipalities: How municipalities can foster the integration process of people with a migration background?Examples of two Austrian municipalities in: International Conference MigrAlp-Social Mobility and Migration. Multidisciplinary Perspectives, 2011, Bozen Gruber, M. 2011
    Integrationspolitik in Kommunen. Untersuchung der Gestaltbarkeit der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund am Beispiel zweier österreichischer Städte in: 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen, 27-28 Apr 2011, Wien Gruber, M. 2011
    Rahmenbedingungen und Möglichkeiten einer kommunalen Integrationsförderung in: Tagung: Bildungsforschung (in) der Migrationsgesellschaft, Entwicklung und Perspektiven in Österreich, 05-06 May 2011, Graz Gruber, M. 2011
    Situation der Migrantinnen und Migranten in Kärnten in: Bundesweite Schulung der Beratungsstellen für MigrantInnen, 28-30 Sep 2011, Klagenfurt Gruber, M. 2011

    sonstige Publikationen
    Titel Autor Jahr
    Arbeitsmarktintegration von Ausländerinnen und Ausländern in Kärnten - Qualifikationsniveau, Erwerbsbeteiligung, Arbeitslosigkeit und Selbständigkeit. ISMA Discussion Paper Series, 02-2013 Gruber, M. 2013
    Die Situation der Ausländerinnen und Ausländer am Kärntner Arbeitsmarkt. AMS info, Nr. 254 Gruber, M. 2013

    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Marika Gruber folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter/?person=m.gruber
    Top