Soziale Arbeit: Entwickeln und Gestalten

Studienbereich
Gesundheit & Soziales

Niveau der Qualifikation
2. Zyklus (Master)

Akademischer Grad
Master of Arts in Social Sciences (MA)

Organisationsform
Vollzeit

Studiendauer
4 Semester

ECTS-Credits
120 ECTS

Vorlesungssprache
Deutsch

FH Standort
Feldkirchen

Kosten
€ 363,36

ÖH Beitrag
€ 18,50   

 

 

 

"Entwickeln und gestalten" beschreibt für mich sehr treffend die umfassenden Inhalte und Themenstellungen des Studiums. Durch die Projektarbeit im Team wird die Brücke zwischen Theorie und Praxis geschlagen. Meine Kompetenzen wurden weitestgehend gestärkt und ich sehe die größten Stärken des Studiums im persönlichen Austausch innerhalb von Lehrveranstaltungen, die kleine Gruppengröße in den Semestern und vor allem die Vorbereitung für die tägliche Arbeit in den unterschiedlichen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit.

Patrick Melcher, BA - Master-Student und Bandleader „search for …“

Aktuelles

Disability und Diversity Studies – Wege zu einer neuen Profession

In Ihrem Vortrag am Mittwoch, 06.05.2015 wird Frau FH-Prof.in Dr.in Anne Rosken zum Thema „Disability und Diversity Studies – Wege zu einer neuen Profession“ referieren. mehr

Masterprojekt der FH Kärnten gewinnt Gesundheitspreis des Landes Kärnten

Vier Studentinnen (Eva Daisenberger, Eva-Maria Lutz, Julia Gasser & Gudrun Schmitz-Sommeregger) vom MA Studiengang Soziale Arbeit erreichten gemeinsam mit der Stadtgemeinde Ferlach mit dem Masterprojekt „LAiF – Lebenswertes Altern in Ferlach“ den ersten Platz des 12. Gesundheitspreises in der Kategorie "Allgemeine Gemeindeprojekte". Der Preis wurde unter ausdrücklicher Würdigung des Studierendenprojekts an die begleitende Gemeinde von LHStv.in Bmehr

Inklusionsbegleiter*in - eine zertifizierte Ausbildung der ÖH Klagenfurt - Projekt MELLON

In Ihrem Vortrag am Dienstag, 05.05.2015 stellen die drei Vortragenden die zertifizierte Ausbildung „Inklusionsbegleiter*innen“ der Alpen Adria Universität Klagenfurt vor. mehr

"Die Fotografie & die soziale Frage"

Die seit den 1920er Jahren beklagte "Bildflut" hat durch die neuen Massenmedien eine nochmals gesteigerte Bedeutung für den Alltag der Menschen bekommen. Die Soziale Arbeit darf das nicht einfach so hinnehmen, sondern muss diese Tatsache als Herausforderung an- und ernstnehmen.mehr

Treffer 9 bis 12 von 299