Soziale Arbeit berufsbegleitend

Studienbereich
Gesundheit & Soziales

Niveau der Qualifikation
1. Zyklus (Bachelor)

Akademischer Grad
Bachelor of Arts in Social Sciences (BA)

Organisationsform
Berufsbegleitend

Studiendauer
6 Semester

ECTS-Credits
180 ECTS

Vorlesungssprache
Deutsch

FH Standort
Feldkirchen

Kosten
€ 363,36

ÖH Beitrag
€ 18,50

 

 

 

Während meines Geschichtestudiums, das ich nun im März dieses Jahres abgeschlossen habe, sagte mir meine innere Stimme, dass ich noch etwas anderes machen sollte. Und so entschied ich mich Soziale Arbeit an der Fachhochschule in Feldkirchen zu studieren. Als Kultur- und Sozialhistorikerin interessieren mich in der Sozialen Arbeit vor allem soziologische Fragestellungen und forschungsrelevante Themen. Daher sehe ich mich nach dem Studium weniger in konkreten Handlungsfeldern, sondern viel eher in der Wissenschaft und Forschung. Sozialwissenschaftliche Erkenntnisse des jetzigen Studiums möchte ich auch in meine ab Herbst geplante Dissertation einfließen lassen.

Carmen Heller, 5. Semester BA

Nach der Gartenbaufachschule Ehrental habe die letzten 7 Jahre als Verkäufer gearbeitet. So hatte ich schon immer sehr viel Kontakt zu Menschen. Mit der Zeit wurde mir klar, dass ich lieber die Menschen unterstützen wollte, die wirklich Unterstützung brauchen. Durch ein Gespräch mit einer Absolventin der FH Kärnten wurde ich auf den Studiengang Soziale Arbeit in Feldkirchen aufmerksam und wusste sofort, dass dieses Studium genau das Richtige für mich ist. Also beschloss ich, die Berufsreifeprüfung an der WIFI zu machen, und bewarb mich an der FH.

Mittlerweile bin ich im 3. Semester, das Studium ist interessant und ich bin sehr froh darüber, dass ich diesen Schritt gemacht habe.

Stefan Bergner, 3. Semester BA

Berufsbegleitendes Studium
Soziale Arbeit berufsbegleitend

Forschung

Gehender Mensch in BibliothekDas Soziale Gestalten

Der Studienbereich Soziales an der Fachhochschule Kärnten besteht seit Wintersemester 2002. Das fundierte wissenschaftliche Profil widmet sich Fragenstellungen, die im Hinblick auf die Profession und Disziplin der Sozialen Arbeit zu ihrer konzeptionellen Formierung beitragen. Darunter gelten etwa alle Ambitionen, unter dem Paradigma der „Gestaltung des Sozialen“ zu einer Erweiterung des professionellen Selbstverständnisses und Aufgabenbereiches der Sozialen Arbeit beizutragen. Im Bereich der praxisorientierten Forschung werden praxisrelevante Forschungsfragen bearbeitet, um drängende gegenwärtige Fragen zu klären und aus Sicht der professionellen Sozialen Arbeit konkrete Handlungsvorschläge anzubieten.  Der Studiengang strebt eine langfristige Forschungs- und Entwicklungsperspektive an und trägt damit zur Formulierung einer modernen Sozialen Arbeit in Profession und Disziplin bei. Diese Forschungsschwerpunkte werden konkret durch die Akquisition von regionalen, nationalen und europäischen Drittmitteln sowie ebenso durch Aufträge sozialer und kommunaler Einrichtungen realisiert


Multidisziplinäre Ausrichtung
Die breit gefächerte fachliche Ausrichtung der MitarbeiterInnen trägt dazu bei, dass Problemlagen und Arbeitsfelder nicht nur vor dem Hintergrund einer einzigen wissenschaftlichen Disziplin betrachtet werden. Die Vielschichtigkeit von sozialen Problemlagen wird dadurch berücksichtigt.