Soziale Arbeit berufsbegleitend

Studium Generale Vortrag: „Wie es mir geht? Wen interessiert das schon…? Innovative Einsatzmöglichkeiten qualitativer Forschungsmethoden im Pflege- und Gesundheitsbereich“

Am 17. April 2012 hielt Frau Mag. Claudia Küttelan an der FH-Kärnten im Studienbereich "Gesundheits- und Pflegemanagement" einen lehrreichen Vortrag über amerikanische Traditionen und Methoden in der qualitativen Forschungslandschaft.

Ausgehend von der starken Bevorzugung eher quantitativer Forschungsmethoden ist es Frau Küttel ein besonderes Anliegen aufzuzeigen, dass nicht nur quantitative Untersuchungen die "einzig wahre Forschungen" sind und möchte daher die Vielseitigkeit und Vorteile qualitativer Vorgehensweisen darstellen. Aus ihren Erfahrungen und Beziehungen zum angloamerikanischen Raum präsentierte sie im Rahmen ihres Vortrages häufig eingesetzte Methoden in der qualitativen, amerikanischen Sozialforschung.

Neben einer aufschlussreichen Beschreibung der verschiedenen qualtitativen Methoden demonstrierte Frau Küttel auch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser individuumsbezogenen Forschungsmethoden im deutschsprachigen Gesundheits- und Pflegebereich. Weg von den "Objekten" und hin zu Individuuen, lautet ihre Meinung und legt dabei fest, dass Patientinnen und Patienten sowie die Angehörigen der Gesundheits- und Pflegeberufe individuelle Bedürfnisse und Probleme mit sich tragen, denen mehr Achtsamkeit geschenkt werden sollte. Qualitative Forschungsansätze geben, laut der Vortragenden, Menschen eine Stimme und berücksichtigen deren Subjektivität und Individualität.

"Forschung kann und soll etwas bewirken" - mit diesen Worten beendete Frau Küttel ihren sehr informativen Vortrag und gab den Besucherinnen und Besuchern neue Erkenntnisse im Bereich der Forschung und Wissenschaft auf ihrem Bildungsweg mit.

Share: