Aktuelles

Holzbaupreis Kärnten 2011 - Auszeichnungen und Preise für Fachhochschule Kärnten

Am 6. Oktober 2011 wurden im "Haus der Architektur" in Klagenfurt zwei Holzbaupreise, drei Auszeichnungen, fünf Anerkennungen und ein Sonderpreis vergeben.

Klagenfurt - proHolz Kärnten und Kärntens Haus der Architektur haben zur Einreichung hervorragender Projekte für die Auszeichnung zum Holzbaupreis Kärnten 2011 eingeladen. Gesucht wurden Bauten aus Kärnten, in denen vorrangig der heimische Werkstoff Holz auf materialgerechte, innovative und zeitgemäße Art und Weise unter Ausnützung seiner Vorzüge eingesetzt wurde.

Folgende Kategorien wurden berücksichtigt:

  • (Ein- und Mehrfamilienhäuser, Wohnanlagen etc.)
  • Gewerbliche Bauten (Bürobauten, Hallen, touristische und landwirtschaftliche Bauten etc.)
  • öffentliche Bauten (Schulen, Gemeindezentren, Sportanlagen etc.)
  • Ingenieurholzbauten (Brücken, Türme etc.)
  • Innenraumgestaltung/Tischlerarbeiten (Geschäfte, Lokale, Raumkonzepte im privaten und öffentlichen Bereich)
  • Revitalisierung/Sanierung/Nachhaltigkeit
  • Export (Projektstandort außerhalb von Kärnten, realisiert durch Kärntner Architekten oder Holzbau-/Tischlerbetrieb)
  • Kunst

Insgesamt gab es 91 eingereichte Projekte, wovon mehrere Auszeichnungen sowie Preise an haupt- und nebenberufliche MitarbeiterInnen des Studienbereichs Bauingenieurwesen & Architektur der Fachhochschule Kärnten gingen.

 Alle Holzbaupreise im Detail unter:

http://www.proholz-kaernten.at/holzbau/landesholzbaupreis.htm

  • Einen Holzbaupreis in der Kategorie Wohnbau erhielten Kurt Pock, nebenberuflich Lehrender an der FH Kärnten, als Bauherr und Tragwerksplaner sowie Christian Halm, hauptberuflicher Lektor an der FH Kärnten als Architekt.
  • Eine Auszeichnung in der gleichen Kategorie erhielten die wissenschaftlichen Mitarbeiter der FH Kärnten, Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger als Planer, ebenso wie Kurt Pock als Tragwerksplaner bei diesem Projekt.
  • Eine weitere Auszeichnung erhielt Kurt Pock in der Kategorie "Öffentliche Bauten" als Tragwerksplaner.

 

Foto: Ferdinand Neumüller

Fotos: Rainer Wührer

Share: